Siemens-Handys ab 2007 Auslaufmodelle

Wirtschaft & Firmen Wie Jerry Wang, Vizepräsident und Marketingchef bei BenQ, dem Handelsblatt mitteilte, möchte man ab dem Frühjahr 2007, den Namen Siemens schrittweise durch ein eigenes Logo ersetzen. Bis Oktober 2010 wird dann die Fusionsmarke BenQ/Siemens benutzt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein Vorschlag: ENIMEN ... (B)en(q)-(S)i(e)men(s) und die Edelversion einfach ENIMENS.
 
@DatenDuck: Das könnte die Eleganz-Version für Frauen werden.
 
@TobWen: BeMens der Siemenq wären auch nett :-)
 
zitat: dann die Fusionsmarke BenQ/Siemens benutzt. ...wie heisst es doch so schön ....der Esel geht voran ...hrhr :-) und was meinen die mit "Auslaufmodelle" ? die Akku´s ??? *g*
 
am besten ist noch immer Siemens-bens
 
*Heul* Ich vermiss die Siemens Handys jetzt schon :( Ich denke eher weniger das die neuen Handys unter der Leitung von BenQ eine alternative für mich sind da es dann schlichtweg nurnoch der Name *Siemens* ist der drauf steht...und nur mit nem Stern macht man schließlich ja auch keinen Mercedes! Ich finde Siemens hat mit dem Verkauf seiner Handysparte nen gewaltigen schuss in Ofen gelandet, wenn sie die Sache etwas umstrukturiert und saniert hätten wär das sicher wieder was geworden...
mfg Ragnaroek
 
@Ragnaroek33: Ich denke wenn die sich mehr auf ihre Business-Klasse konzentriet hätten, wäre da sicher einiges drinn gewesen. Denn in diesem Bereich sind eher Qualität und seriöses Design als technische Spielereien wichtig, und das war auch eine der Stärken dieser Siemens-Handys...
 
BenMens. na hoffentlich werden die Dinger gut.
 
hab gerade von meinem provider ein belohnungshandy bekommen, hab das cx75 genommen. geile maschine. werde 2007 dann nochmal das flagschiff von siemens kaufen und 5 jahre lang benutzen.
mein viel teureres motorola v600 ist ein total fehlprodukt.
 
Ist schon traurig das alles... Deutschland hat ursprünglich den Mikroprozessor entwickelt und das Patent für ein Apfel und ein Ei verramscht (Die verantwortlichen Manager hätte man früher erschossen). Wenn man sich jetzt mal ansieht was uns heute noch an High-Tech Unternehmen geblieben ist, dann kann man nur noch sagen: Armes armes Deutschland...
 
@brand10: Da muss ich dir (leider) recht geben Siemens als durchaus solides deutsches Unternehmen - zuerst Siemens-Nixdorf in Fujitsu-Siemens (der 486er Nixdorf von meinem Onkel läuft immernoch tadellos wohingegen mein 600er Athlon von Fujitsu schon lange schrottreif ist) mag zwar kein guter vergleich sein aber es zeigt doch die Einwirkung von *Asiatischen* Firmen wie ich finde. Und jetzt die Sache mit BenQ....echt arm, und was kommt als nächstes...Haushaltsgeräte von Clatronic-Siemens?! Einfach nur traurig diese Entwicklung...und das nicht nur bei Siemens...
 
Ja leider. Kennt zufällig jemand Leitz / Leica? Haben damals die Weltbesten (dafür auch teuersten) Kameras produziert. Hauptgebiet ist heuzte immernoch die Hight-Tech Mikroskopie. Hauptsitz der Firma ist Wetzlar mit ca. 600 Mitarbeitern (waren mal 6000). Die Firma hat, nachdem die Japanische Konkurrenz das Handtuch geworfen hat (konnten mit der Qualität und Genauigkeit nicht mithalten), eine Art Monopol. Leica ist die einzige Firma auf dem Weltmarkt, die heute Wafer-Messstationen produziert. Für die die es nicht wissen: Wafer sind (vereinfacht gesagt) die Vorlage zur Produktion von Prozessoren. Leica-Microsystems produziert diese Stationen für Firmen wie Infineon, Intel, AMD u.s.w.. Leica war ursprünglich eine Deutsche-High-Tech Weltfirma... Heute aufgekauft durch einen Amerikanischen Konzern... Aber Herr Schröder und Konsorten erzählen dem verblödeteten deutschen Mob natürlich, das Sozialität unser einziges Problem ist... Ich hasse das was aus diesem urprünglich fortschrittlichen Land geworden ist !!!
 
@brand10: Man möge sich erinnern: bis so ein hässlicher Mensch aus Österreich dieses Land in einen der sinnlosesten Kriege geführt hat...falsch, jeder krieg ist sinnlos. Aber darüber jetzt bitte keine Diskussion. Also, bis zu diesem Zeitpunkt war Deutschland anerkanntermaßen DAS führende Land weltweit, was die Wissenschaft angeht. Nur mal ein paar Namen: Planck, Meitner, Hahn, Einstein, Braun, Daimler &Benz, Hahn, Otto, Diesel, BASF, Bayer usw. usw. - das sind jetzt nur die bekannten Namen. Oder auch nicht alle. Wissenschaftliche Theorien wurden auf Deutsch veröffentlicht, weil das eben die Sprache der Wissenschaft war. Das ist jetzt kein übermäßig nationales Getue, sondern in jedem Geschichtsbuch nachzulesen. Fakt ist die Diskrepanz zur heutigen Situation. Und man möge mir nicht mit Schäden, Nackriegszeit etc. kommen. Richtig ist, dass der vorher erwähnte Depp nunmal alle für ihn 'Nichtdeutschen' getötet/ aus dem Land verjagt hat. Über die Verwerflichkeit dieses Handelns und das leid der Menschen müssen wir nicht diskutieren. Bleibt sachlich festzuhalten, dass viele aus der geistigen Elite geflohen sind. Und somit das Wissen auch nicht an künftige Generationen weitergeben konnten. Ansonsten sehe ich keinen großen nterschied zur Situation in z.B. Frankreich, Großbritannien und Japan. Und dort mag die Wirtschaft im Augenblick auch nicht bewundernswert erblühen. Aber dieser Innovationsausverkauf findet nunmal nicht so offensichtlich statt - sehen wir mal von der britischen Automobilindustrie ab :)
 
@Stamfy: Ich verstehe nicht ganz worauf Du hinaus willst... Willst Du mit diesem ewig langen Posting sagen, dass auch andere Länder hinsichtlich Technologie Probleme haben? Wenn ja, dann hast Du sicher recht. Wenn das eine Rechtfertigung und gleichzeitig eine Verharmlosung der derzeitigen Situation sein soll, dann mal wohl vorran in die Zukunft! Ohne Innovation und Technologie, werden keine neuen Geschäftsfelder erschlossen. D.h. keine neuen Arbeitsplätze -> mehr Arbeitslose -> mehr Sozialhilfe empfänger -> mehr Staatsausgaben -> kompensation durch höhere Steuern -> höhere Steuern Schaden vor allem den kleinen Mann -> mehr Sozialhilfe empfänger usw. Die Nebeneffekten wie z.b. Konsumbereitschaft spreche ich dabei nicht einmal an.. Das ist ein sehr einfacher Wirtschaftlicher Teufelkreis. Leider ist die Politik nicht in der Lage dies zu erkennen. P.S.: Die gleichen Argumente wie Du, bringen auch unsere Politiker: "Guckt die anderen... Denen gehts genauso". Ich habe mit der gleichen Methode versucht meinen Eltern meine Schulzeugnisse schmackhafter zu machen. Das Zeugnis selbst ist dadurch aber nicht besser geworden... Logik...
 
Erfindungen finden meist in wirtschaftlich florierenden Ländern ab, und ist nicht nationabhängig wie da manch einer glaubt. BASF, Nixdorf, Telefunken in Ehren, 50 Jahren davor war Grossbritannien das Land der Erfinder, weil sie damals die wirtschaftsstärkste Nation war. Und heute ist es die USA oder China. Und BenQ ist nicht einfach ein Ramschhersteller, sondern hat ja vorher schon jahrelange als Produzent auch für Siemens und Co gedient. Solche Manöver werden wir noch vermehrt zu sehen bekommen von den Asiaten, schliesslich haben wir ja das ganze Knowhow dort hin exportiert (gewollt oder ungewollt). In 20 Jahren werden sie die Vorreiter in Sachen Technik und Wissenschaft sein, weil dort inzwischen auch einiges mehr investiert wird, als in Europa.
 
Da weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. Ich weine, weil die PC-Software "Mobile Phone Manager" für Siemens-Handies sehr, sehr viel besser ist als dieser Schrott, den Nokia oder Motorola abliefern. Ich lache, weil das S65 ein solcher Scheißdreck ist. Die Verarbeitung - insbesondere die hauchdünne Plastikabdeckung hinten - ist so schlecht, daß man nur den Kopf schütteln kann.
 
@Alter Sack: Bin stolzer S65 Besitzer und kann dein Argument nicht nachvollziehen. Die Abdeckung mag sich dünn anfühlen ist aber relativ unkaputtbar. Mein Gerät hatten schon die Kinder meines Chefs in der Hand und haben es diversen Extremstsituationen unterzogen und das Gerät hat noch keinen Kratzer. Ich kann nur sagen das, dass S65 eines der bestverarbeitesten Handy´s auf dem deutschen Markt ist und ich sprche aus Erfahrung.
 
mit der S6x-Reihe hätte Siemens einen grossen Sprung wagen können. Ich besitze ein SP65 da ich auf den Schnickschnack einer Kamera verzichten kann. der Mobile Manager gefällt mir sehr gut und die Software läuft tadellos. Es gibt zudem nach dem Firmware Update auch nicht mehr die Aussetzer. Das einzige Manko bei dem Handy sind 2 Tatsachen, 1. es spielt kein MP3/WMA und 2. was noch viel schlimmer ist, das SMS schreiben wird zum Krampfakt. Ich besitze keine Streichholzfingerchen. Ich möchte den Standort Deutschland weiter unterstützen, wenn BenQ seine Handys weiterhin in Kamp-Linfort baut, werde ich zu BenQ greifen.
 
@Bobbie25: Na komm - das S(P)65 ist ein Business-Handy. Kennst Du Geschäftsleute, die SMS verschicken?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen