Sony streicht 10000 Stellen weltweit

Wirtschaft & Firmen Sony hat bekanntgegeben, dass man 10 000 von insgesamt 150 000 Arbeitsplätzen weltweit abbauen will. Dies resultiert in der Schliessung von 11 Produktionsstandorten und beendet die bisherige "Netzwerk"-Struktur des Unternehmens. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bald sind wir alle wieder Jäger und Sammler! Ich könnte kotzen.
 
Nur 800 Mitarbeiter in Deutschland? Hammer ... mindestens 40 von denen kenne ich :-)
 
Solche Penner! Erst HP, jetzt Sony... ist echt schlimm was Unternehmen alles für ihre Aktionäre tun :( @neo1976: ich kotz mit!
 
@theoutsider:
Sie tun es für die Wettbewerbsfähigkeit und Überlebensfähigkeit des Unternehmens.
 
Schlimm so was! @neo1976: Ich hab schon gekotzt! :-)
 
Irgendwie habe ich Verständnis dafür, dass sie Leute entlassen müssen. Bei 70 Milliarden Euro Verlust wird die Luft auch für Sony dünn. Wenn die noch 5 Jahre so weiter machen, verlieren alle ihren Job. Von da her sind 10'000 das kleinere Übel. Aber besser wär's natürlich, sie würden wachsen und Leute einstellen statt auf die Strasse zu setzen.
 
Zum einen fehlt da die Quellenangabe, was bei so einer News sehr wichtig ist :/. Welche Produktlinien wird man eigentlich wegnehmen? Und rein interesse halber: Wer ist denn der grösste Hersteller von Unterhaltungselektronik der Welt? Ich dachte eigentlich immer, das wäre Sony.
 
irgendwie sehr schade. :(
 
und wieder 800 arbeitzplätze weniger ... schade!!!
 
@InVision:
wo steht das?
 
laut heise.de:
Das Unternehmen hat außerdem seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt. Statt des noch im Juli erwarteten Gewinns von 10 Milliarden Yen werde der Konzern 10 Milliarden Yen in roten Zahlen schreiben.

1 Japanese yen = 0.00897183 U.S. dollar laut google. Das wären dann etwa 8.9Millionen Dollar..also keinesfalls 70 Milliarden Euro :>
 
Meine Frage, bevor ich etwas falsches sage: Gehört dazu auch Sony Computer Entertainment?
 
Die Telekom will ja auch bis 2008 jährlich 15000 rauswerfen. Is auch einiges. Aber es geht schon länger bergab. Und besser wirds wohl nicht werden.
 
das volk scheint zufrieden, sonst hätte es die regierung abgewählt. aber egal, am ende landet alles geld bei den ölkonzernen: 2000 mrd € gewinn pro jahr...2.000.000 Mio....das sind unsere staatsschulden
 
Mich wundert das nicht sonderlich. Ein Unternehmen, dass die Produktqualität nicht im Griff hat und über die Jahre so duch diverse weitere Gründe ihre Kunden vergrault brauch sich nicht zu wundern. Zuletzt ist nun mein 3 Jahre alter (teurer) Fehrnseher in die ewigen Jagdgründe entschwunden (Bildröhre futsch). Das ist nun eines meiner letzten Sonygerätschaften gewesen, davor sind bereits 2 MD Recorder, 1 Computermonitor, 1 Videorecorder kaputt gegangen. Produkte anderer Hersteller nutze ich dagegen problemlos über mehr als nur 3 Jahre (für ein TV Gerät sind 3 Jahre eindeutig zu wenig).

Es gab Zeiten da war das Design und d. Technologie Sonys sehr gut. Vielleicht erleben wir das irgendwann nocheinmal.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen