20000 Anzeigen gegen deutsche Filesharer

Internet & Webdienste Bereits gestern teilte die Staatsanwaltschaft Karlsruhe mit, dass zwei Hersteller von Computerspielen rund 20000 Anzeigen gegen angebliche "Piraten" eingereicht haben, die auf Verletzung von Urheberrechten lauten. Bereits vor einigen Tagen hatte der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... und nicht EINE Verurteilung! Warten wir mal ganz in Ruhe ab! :-)
 
@Kobold-HH: Woher weißt Du das?!
 
@Kobold-HH: langsam wird die luft für filesharer verdammt dünn :-/
 
@Kobold-HH: kann ich mir deine glaskugel fürs samstaglotto ausleihen? illegal ist illegal und bleibt illegal. und bei verdachtsfällen muss auch ein provider die ips rausrücken.
 
@ronnie: nein, für filesharer nicht, sondern nur für die, die illegale datei sharen: ich sag nur Linux-ISOs. Es langt schon, wenn die Medien immer filesharer = böse setzen.
 
@Kobold-HH: Schon enorm, was alles so geht, wenn die Medienlobby spricht.
Die Kosten von 20000 (Ermittlungs-)verfahren stehen hier doch in keinem Verhältnis.
Aber es geht natürlich mal wieder um Geld - das zieht immer !
Wieder einmal der sicherlich hinkende Vergleich: Dieser Koks-bedröhnte "Todesraser" bekommt gerade mal 3 1/2 Jahre, und der Kapitalverbrecher mit den "Raubkopien" bis zu 5 ...
 
@bogart: Nicht als Stimmungsmache... du schreibst selber "bis zu", dass heißt nicht dass das Höchstmaß in jedem Fall verhängt wird. Ansonsten "Das Strafmaß liege zwischen 50 Euro für einzelne Fälle bis hin zu einer Haftstrafe für Wiederholungstäter." Und ja es geht um Geld. Irgendwie muss der Programmierer ja auch seine Familie ernähren und will (und das zurecht) auch eine entsprechende Entschädigung für seine Arbeit haben.
 
@Kobold-HH: Das hat andere Gründe: Wir müsssen abschreckend wirken, sonst kommen wir da gar nicht gegen an. Deshalb sind die so geil auf das verknacken von jedem Kleinsttäter
 
@all: Es stimmt natürlich, dass ich NICHT die Zukunft vorhersagen kann. Aber wenn man sich die "Klagewellen" der letzten Jahre so ansieht muss man kein Prophet sein, um absehen zu können, was geschehen wird! Diese "spektakulären" Zahlen sind doch nur Propaganda und heisse Luft. Und der vorrauseilende Gehorsam vieler hier ist lächerlich. Wie ich schon geschrieben habe: WARTEN WIR ES AB! Nur wer ungesehen alles glaubt, wird sich von solchen Zahlen beeindrucken lassen. Und nur wenn hier die Meldung steht: "5000 illegale Filesharer wurden zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt", DANN erst, wäre es eine Meldung wert! Der Rest ist Lobby-Propaganda! - BTW befürworte ich das illegale Kopieren NICHT!
 
@ surfacecleanerz: offenbar brauchen "wir" keine abschreckung für kinderschänder, warum nur? wär mal sinnvoll die polizeikräfte die hier dafür verplemmpert werden für verbrechen wie einbruch, raub, vergewaltigung, terrorismuss oder kinderschändung einzusetzen, alle 8 minuten wird in eine wohnung/haus eingebrochen, und die masche wie "damit nimmt man den künstlern das letzte hemd" ist auch sowas von ausgelutscht denn pro verkaufter cd bekommen die sogenannten künstler 0,05 euro, den rest streichen die plattenfirmen ein, künstler leben von konzerten, achja nochwas wenn einer leute wie Brittney Spears oder dergleichen als künstler bezeichnet gehört sowieso in die geschlossene
 
@topic: einfach mal nur albern, mich wuerde es wirklich sehr freuen, wenn es wirklich mal hart auf hart kommt und man dise 20.000 einsperrt, so wie es einem im kino oder auf der gekauften dvd jedesmal vorgespielt wird. man moege sich jetzt bitte mal vorstellen wenn 20.000 leute wegen so einer lapalie eingesperrt werden wuerde und dann noch fuer 3+ jahre. jeder vergewaltiger oder kinderschaender bekommt weniger. und das finde ich viel abschreckender
 
Ist doch gut das es Monatliche Updates gibt.... mein Spearhead läuft zwar immernoch nicht mit der X800Pro...hab ich wohl pech gehabt....
 
@| FischI |: hmm, irgendwie hab ich den eindruck, dass du dein kommentar unter der falschen news platziert hast :)
 
@ nim: nene , das passt schon .. er meinte damit, das die Spieleindustrie ersteinmal, ihre Spiele in Ordnung bringen sollte, Fehler beseitigen usw..
 
Das ganze ist nicht mehr ganz so neu, und steht ausserdem auf wackeligen Beinen:

http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/63635
 
Sorry, hier der richtige Link: http://www.heise.de/newsticker/meldung/63635
 
@KoshB5: Winfuture war schon immer ziemlich langsam, allerdings halt auch kein professioneller Verlag. Erwarte nicht zuviel.
 
Und ie Kosten tragen die, die die Spiele kaufen.
 
naja 50€ Strafe und die Gerichtskosten, die dabei sicher höher sein werde. 20000 Anzeigen, die sind damit doch Jahre beschäftigt.
 
@H4sche: Du glaubst doch wohl nicht, dass es bei 50 € bleibt? Dri ist doch wohl klar, dass die 50 € lediglich als Bußgeld gelten, das an den Staat gezahlt wird. Sobald du diese 50 € überwiesen hast, ist das dein Schuldeingeständnis und der Vertreiber des Spiel kommt dann mit zivilrechtlichen forderungen auf dich zu. Wie z. B. Anwaltskosten, Ermittlungskosten und eventuell der neuwert des Spiels selbst.

Viel Spaß
 
@gecko: na auf mich schonmal nicht :)
 
Ob das vielleicht das Bündnis für Abreit ist, von dem Kanzler Schröder mal sprach? Immerhin werden Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Richter etc. eine Menge Arbeit bekommen. *spekulier*
 
Diese News ist schon 16 (!!!) Tage alt, wird ja immer schlimmer bei Winfuture.
 
naja bin mal gespannt wann das die musik firmen machen und mal so viele anzeigen raus haun
 
Man rafft ihrs nicht ??
Hier wird nur Angst gemacht damit die die sich nicht auskennen nicht auf filesharing servern saugen ( und das sind viele ).
Anzeigen gegen 20000 IP´s ??
Die bitte schön was beweisbar gemacht haben ??
Da nimmt wieder wer das Maul voller als er schlucken kann , es geht zwar einiges aber viel auch nicht.
Ist n netter versuch von der Spiele Industrie aber lasst euch nicht verarschen.
In diesem Sinne Protheus
 
@protheus: :) hast du ne Ahnung was alles möglich ist? Bei BT z.B. wird die Torrentkennung übergeben, darin steht sogar sehr genau welche Datei du geladen hast, wenn man einfallsreich ist programmiert man ein Tool das genau die Zeiten, MB-Menge, Hostmask und die IP`s aufzeichnet, das Ganze kann man automatisieren und holt dann nur noch riesige Listen raus die alle diese Datei gezogen haben.

Müsstest selbst Du verstehen, groß anders wird es nicht gelaufen sein.

Das ganze kann man per Notar laufen lassen, dann ist es auch legitim.
 
Und wer dann zahlt ist wie ein Schuldeingeständnis. Auch für andere vermutete Files. Und da brauch man nicht viele Beweise sammeln um, bei Bezahlung, eine Wohnungsdurchsuchung zu bekommen.
 
soe siehts aus texer!

es wurden automatisierte briefe an die provider bzw staatsanwaltschaft geschickt mit den zugehoerigen IPs, dasss heisst die staatsanwalt muss ehh erstmal pruefen ob es zur anklage reicht! dann muss dieser die einzelnen provider kontaktieren, der muss in seinen loggs schauen, die derweil, nach 20.000 zu bearbeiteten akten und bei unserem schleichendem hoffnungslos überbürokratisierten und überlasteteten rechtssystem, dies wiederrum der anwaltschaft mitteilen welche wiederum die betroffenen benachrichtigt... also ich denke wenn es zum prozess kommen sollte.............. hehe naja mal schaune :) habs gerade mal eingeben dass das spiel keiner mehr sharen soll?!? *g* müssten aus protest alle linux isos umbenennen in eath blablablub! am bsten die dvd isos :D müssten die einem ehh erstmal dann auch noch beweisen dass das spiel wirklich auf der festplatte installiert wurde.. ist das anfagen des downloads schon starfbar? koennen die mit dem prog nachwiesen das es bis zum, schluss runtergeladen wurde und installiert wurde? glaube nicht *g* ! hm... soweit ich weiss greifft die eula etc in deutschland erst nach dem notorischen zu bestaetigendem Klick!

bis dies nachwirkungen haben wird wird noch viel wasser fliessen
 
@seki: Gerne hätte ich Deinen Kommentar gelesen. Leider hatte ich nach dem ersten Satz keine Lust mehr, mir Deine Satzzeichen und Groß/Klein-Schreibung selbst dazu zu denken. Dein geistiger Erguss ist - bei allem Respekt - schlicht unlesbar. Das ist nur ein Beispiel von vielen hier, aber man sollte gelegentlich ernsthaft darauf hinweisen.
 
Da weis ich ja, von welcher Firma ich schonmal kein Game kaufen würde...
 
@TimeTurn: ich kenn auch zirka 20000 Leute die nie wieder was von denen kaufen werden^^
 
Nach welchen recht wollen die die Leute anklagen die nur teilweise heruntergeladen habenß ich meine beim Bittorrent. Wenn einer sich sagt ach komm ich habe noch 2 Gb vor ich breche lieber ab. Kann ja nicht sein dass die auch eine Anklage kriegen?

Also ich meine, die Spiele-Industrie hat wenig chancen. Nur der erste der den reingestellt hat der müsste geschnappt werden
 
@Hakan: Genau! Nur der etwas anbietet dürfte verklagt werden. Sonst hätte ja das gesamte deutsche Volk nach dem 2. Weltkrieg hingerichtet werden müssen.
 
@Hakan: Leis nochmal die ersten beiden Absätze durch. Da steht doch, dass man vorallem gegen die Vorgehen will, die einen illegalen Download anbieten :)
 
@Hakan:

die Frage ist wer es angebiten hat und ob man den kriegt? Wenn nur den Anbieter ist wieso dann 20000 Anklagen?
 
@Hakan: Wenn 20.000 Leute den Download anbieten, dann werden halt 20.000 Leute auch verklagt. Und da bei den meisten P2P Netzwerken eben ein Download mit einem gleichzeitigen Upload verknüpft ist, dann kommt man schnell auf die 20.000. Und es geht nicht darum, wer es einmal irgendwann angeboten hat, sondern darum, die zu finden die eien Download überhaupt angeboten haben.
 
@candamir: Na das ist ja ein Ding. Ist doch totaler Schwachsinn alle P2P-Nutzer als Anbieter zu betrachten. Die Nutzer benutzen doch nur ein Tool und saugen sich Software die sie benötigen. Also wenn jetzt die gespeicherten IPs ausreichen sollten, um jemanden zu verklagen, dann sieht es sehr sehr dunkel aus. Das hieße dass ein Fehler in einer Auswertesoftware genügen könnte, damit jemand verurteilt wird.
 
@pferdekuh: Zum einen geht es um diejenigen, die Illegale Sachen anbieten und nicht um alle Filesharer. Weiterhin sollten die Leute, die ein Programm benötigen sich dieses doch auch kaufen und nicht illegal downloaden. Und da man als Downloader bei den meisten P2P Programmen eben auch etwas anbieten muss bzw. automatisch auch die Datei, die man herunterlädt, anbietet steht man mit einem Bein auf der falschen Seite des Gesetzes. Wobei es eigentlich egal ist ob man was anbietet oder "nur herunterlädt", man macht sich in jedem Fall strafbar. Wers nicht glaubt kann ja mal gerne hier (http://www.internetrecht-rostock.de/urheberrecht-faq.htm$10) vorbeischauen und sich informieren. Zuxxez geht dabei aber "nur" gegen die Anbieter vor. Was dabei das Gericht und Zuxxez als Anbieter sieht kann ich nicht sagen.
 
@candamir: Überlege doch einmal! Die Firmen sollten einfach aufhören Produkte herzustellen, wenn die Kunden ihr Produkt nicht kauft. Das gehört zu einer ganz normalen Arbeitgeber-Mentalität. Und nicht: "Ich baue etwas und wenn es dann nicht gekauft wird verklage ich alle!"
 
@pferdekuh: du hast es noch nicht kapiert, oder? Scheint mir nicht so -.- Irgendwann wirst auch du es kapieren. Mal davon abgesehen ist Earth2160 ein Spiel, das auch oft gekauft wurde und von zahlreichen Kunden (die es eigentlich ja gar nicht wollen und viel lieber herunterladen) auch gekauft wurde (u.A. von mir). Wenn also soviel Leute das Spiel gar nicht kaufen (wollen), warum wird es dann a) trotzdem gekauft und b) so oft heruntergeladen? IMHO sollten Kunden die das Spiel nicht wollen, es nicht kaufen und nich herunterladen. Dann merkt die Firma das ihr Produkt nicht gebraucht wird. Kaufen es aber ein Haufen Leute und zusätzlich laden es sich auch noch einige zigtausend das Spiel herunter, weiß die Firma, dass ihr Produkt beim Kunden ankommt und ist dann natürlich nicht glücklich, dass es einige wenige sich illegal aneignen. Wäre ich auch nicht.
 
@candamir: Ich weiß genau, was Du meinst. Jedoch ist es das letzte was jemand machen kann: Die eigenen potentiellen Kunden verklagen! __ Wie Du sagst hat die Firma doch Geld gemacht. Was denn nun? Jemand der aus kaufmännischer Sicht Gewinn macht, verklagt aus Profitmaximierung die potentiellen Kunden? Also ich würde mir ein anderes Produktfeld suchen, als meine Kunden zu verklagen. Das ist das LETZTE!
 
@pferdekuh: Deine Theorie geht meiner Meinung nach nicht auf. Wenn man in der Bahn/ im Bus schwarz fährt und erwischt wird, sollte man da deiner Meinung nach stat 60 Euro oder wieviel auch immer, nen Blumenstrauß und ne freundliche Aufforderung, das nächste mal doch zu bezahlen, erhalten, weil man ja ein potenzieller Kunde der Verkehrsgesellschaft ist? So gehts ja nich! Wenn man etwas illegal erwirbt, ist mein imho kein potenzieller Kunde, sondern man erschleicht sich eine Leistung, für die man eigentlich bezahlen sollte. Ob man das Risko, den Erwerb der Leistung/ Ware für lau , einzugehen bereit ist, kann jeder für sich selbst entscheiden.
 
@pferdekuh: Es ist immer wieder amüsant zu sehen, wie man der Industrie den schwarzen Peter zuschiebt...
@all: Es spielt überhaupt keine Rolle, ob das Produkt nur teilweise heruntergeladen wurde oder ganz... jeder Teil des Produktes unterliegt dem Urheberrecht (ausgenommen kleine Teile wie evtl DirectX-Redistributales, die auf der CD sind...). Das schlimme ist eh nicht das Runterladen, weil man bei jemandem der z.B. in einer Tauschbörse Windows XP Professional runterlädt (für das er aber eine Lizenz hat) sich nicht zwangsläufig strafbar macht. Das Problem ist eben das Verbreiten von urheberrechtlich geschütztem Material (also der Upload)...
 
Ich sag ja nicht, dass diese Art des Filesharings illegal ist und Schaden verursacht, aber man hätte es wohl gerne, wenn jeder Raubkopierer bestraft wird.
Das ist lächerlich und einfach undurchführbar.
Die ganze Welt ein Gefängnis, und jeder Mensch ein Polizist.
Man kann einfach nichs dagegen tun, weder mit Strafen, noch mit dem moralischen Zeigefinger.
20000 ........ is klar.....
 
@82567: Da fehlt ein "nicht" nach Filesharing :-)
 
@82567: Es wird kein Schaden angerichtet.
 
Wenn ich ein Auto bei einem Autohändler mitgehen lassen, so ohne zu zahlen halt und ein neues Auto brauch ich ja eigentlich auch nicht, aber egal, dann entsteht da auch niemandem ein Schaden... der Händler verkauft ja auch so genug Autos und illegal ist das auch nicht und überhaupt, was regt man sich da auf? Ein neues Auto hätte ich mir eh nicht gekauft und wenn dann da eins rumsteht und ich das mitnehme fällt es doch eh nicht auf -.-
 
Es ist ILLEGAL den Quelltext zu klauen, zu modifizieren und gewinnbringend zu verkaufen. Das geht mit dem Auto nicht. Ich kann nicht die Bauvorschrift klauen und anschließend selbst Autos bauen. Das hängt damit zusammen, dass ich die Werkzeuge dazu haben muss!
 
@ candamir: na der vergleich hinkt aber ganz gewaltig
 
da sieht man mal wieder ka... :o

also wer filesharing berteibt bietet automatisch an! und jetzt denkt mal wieso das wohl so ist... na? klappts? :)
 
@seki: Meinste wirklich das die Kiddis das kapieren? Wenn ich mir hier so einige Beiträge durchlese glaube ich da nicht dran :-)
 
nachdem bereits vor wochen alle einschlägigen seiten davon berichtet haben, wird die meldung hier als aktuell dargestellt und das interessanteste vergisst man auch noch: das ganze ist nämlich ne dienstleistung von einem schweizer unternehmen namens logistep (nachzulesen z.b. auf http://www.nickles.de/c/n/4430.htm )
...und ich möchte echt mal wissen, wie viele leute diese news seitdem eingesendet haben....ich mag die kommentarfunktion auf winfuture, ohne die wär die seite aber echt ein witz
 
@Max schub: Es ist egal, wann-wo eine Meldung erscheint. Wichtig ist der Inhalt!
 
@pferdekuh: "Es ist egal, wann-wo eine Meldung erscheint." uh, den satz würd ich mir aber in marmor meißeln lassen. ne "news" extra für dich: Kanzler Schmidt hat die Vertrauensfrage gestellt! :-)
"Wichtig ist der Inhalt!" eben drum hab ich geschrieben, ein interessanter aspekt (logistep) fehlt
 
@Max schub: Sorry, bei mir kam nur an, dass Du Dich aufregst, dass der Artikel schon alt ist. Aber das Problem der korrekten Verständigung haben -glaube ich- fast alle Leute (so allgemein). Sorry :-)
 
Firmen klagen gegen ihre Wunsch-Kunden! __ Wenn der Softwarehersteller mit seinem Produkt zu wenig Gewinn macht, sollte er überlegen aufzuhören! Zum Beispiel: Der Hersteller könnte sinnvolle Lernsoftware herstellen und diese an Schulen verkaufen. Damit läßt sich bestimmt Geld verdienen. Mit Lernsoftware meine ich aber bessere Software, als die die es gibt. __ Außerdem: Andere Firmen investieren auch oft riesige Summen. Verklagen die ihre potentiellen Kunden, weil ein marktunfähiges Produkt gebaut wurde? Softwarehersteller sollten endlich einmal kappieren, dass sie gewinnbringende Produkte auf den Markt bringen sollten. In der Marktanalyse muss das Verhalten des Kunden eingerechnet werden!
 
@pferdekuh: Soso... sinnvoll... was ist denn bitte sinnvoll? Imho gibt es shcon genug sinnvolle Lernsoftware. Und Schule sowie eigentlich alle öffentlichen Einrichtungen sind ohnehin knapp bei Kasse (dazu siehe auch Nachrichten) und nehmen halt das bzw. müssen das nehmen was am billigsten ist oder eben gar nichts. Zu deinem Einleitungssatz fällt mir echt nichts mehr ein... "er so nen Müll schreibt sollte aufhören zu leben" -.-
 
@candamir: Na Du bist ja komisch... Man kann schon traurig sein, wenn sein Produkt nicht gekauft wird. Aber der Unternehmer braucht doch nicht unbedingt ein solches Produkt herstellen. Das ist doch eine ganz normale Feststellung. Das mit der Lernsoftware -sagte ich- war doch nur ein mögliches Beispiel (wenn auch schlecht).
 
@pferdekuh: Ja ich bin komisch. Ich halte Leute, die sich Dinge illegal aneignen (z.b. durch P2P) für Verbrecher. Über das Strafmaß und die in Relation zu anderen Strafen lässt sich diskutieren und ist imho nicht angemessen.
 
@candamir: Ich wiederhole mich gerne: Softwarehersteller sollten endlich einmal kappieren, dass sie gewinnbringende Produkte auf den Markt bringen sollten. In der Marktanalyse muss das Verhalten des Kunden eingerechnet werden! Wenn bei der Analyse herauskommt, dass das Produkt einfach kopiert und nicht genug gekauft wird, muss der Unternehmer aufhören!
 
@pferdekuh: Weißt du was? Du hast recht! Auf das die Analysten nicht zu dem Schluss kommen, dass es sich eigentlich gar nicht mehr lohnt überhaupt Spiele oder Software zu produzieren. -.-
 
Nachtrag: Und ich dachte immer Earth2160 sei gewinnbringend Oo wie man sich doch immer wieder täuschen kann... tztztz...
 
@candamir: Na und?! So ist es immer. Keine Geschäftsidee = Kein Gewinn! __ Es ist eben keine gute Geschäftidee Spiele herzustellen, wenn die Kunden sich gleichzeitig über P2P-Netze gegenseitig versorgen. __ Ich denke daran, dass in anderen Bereichen viel Platz für gute Software ist. Ich nannte Lernsoftware als Möglichkeit. Ich habe da ne Riesenidee, aber leider kann ich nicht programmieren. Mal sehen ob da eine Klage weiterhilft :-)
 
@pferdekuh: leider liegst du völlig daneben! willst du dir allen ernstes einreden, software für homeuser wie spiele, brennsuiten usw. sind keine geschäftsideen? wenn man deine unlogik weiterspinnt kommt man nämlich zu dem schluss, dass alle ideen sinnlos sind, welche man per p2p sich kostenlos besorgen kann ... deine argumentation hat weder hand noch fuß und klingt wie eine verzweifelte rechtfertigung - wofür überlasse ich der fantasie jedes einzelnen! Es gäbe mit sicherheit mehr käufer des spiels, gäbe es nich die möglichkeiten von p2p!
 
@du ciel: Nagut, ich mache auch etwas und wenn es nicht funktioniert, verklage ich einfach die möglichen Kunden... __ Warum gibt es eigentlich soviel Software im Allgemeinen? Weil es viele Kunden oder weil es viele Programmierer gibt? __ Softwarehersteller haben immer damit zu leben, dass ihr Werk einfach kopiert werden kann. Deshalb darf ich aber um keinen Preis die möglichen Kunden verklagen. Das kommt ganz schlecht an. Das ist die letzte Verzweifelung, wenn ein Hersteller seine möglichen Kunden verklagt! Es sind bestimmt begnadete Programmierer, die das Spiel produzieren. Wenn ich beim Hersteller angestellt wäre, würde ich mir lieber schnell eine andere Arbeit suchen.
 
lol wayne
 
das ist reine propagander, wie aus den 60er und alle sind mächtig beeindruckt. ich lach mich schlapp.
 
@schwammdrüber: Genau!
 
@schwammdrüber: ProperGander, ja? :)
 
ich gebs zu, hinten mit "a" siehts besser aus.
 
Interessenten:
http://map.search.ch/8181-hoeri/altmannsteinstr.-34?x=2&p=592x448
http://www.logistepag.com

LOGISTEP AG

Anti-Piracy Networks
Ermittlungsdienst
Investigation Unit

Altmannsteinstrasse 34
CH-8181 Höri
Phone: + 41. 43 (0) 444. 05. 45
Fax: + 41. 43 (0) 444. 05. 46
Mail: Info@logistepag.com
Ceo / Geschäftsführer
Leszek Oginski

Viel Spass
 
... so und wenn man dann die Anschlüsse kennt, dann gibt es genau 2 Probleme.
1.) wer hat wirklich gezogen? 2.) ist es überhaupt Rechtens, Daten so lange zu speichern. Normal dürfen IP-Adressen nur zwecks Volumenabrechnung gespeichert werden. Nicht verwunderlich, wenn die Beklagten selbst zu Kläger werden. Sehr heisses Eisen was man da anfasst. Achja 3. Problem, sind die, die gezogen haben, überhaupt Strafmündig.
 
@Bobbie25: Das finde ich auch alles sehr problematisch. Ich möchte nicht, dass ich auf einmal durch einen Fehler (oder einen "gewollten" Fehler) einfach verklagt werden kann. Wer weis, ob die IV-Anlagen alle so zuverlässig sind.
 
Dirk Hassinger, Vorstand bei Zuxxez, ist ein "Ex-Knacki": http://tinyurl.com/b5n4b, und in der Wahl seiner Methoden nicht zimperlich. Er hat den Staat schon einmal um wahrscheinlich mindestens sieben Millionen Mark betrogen: http://tinyurl.com/bx7jh. Ist wohl ein neuer Fischzug. :-P Gruß, Fusselbär
 
Wie wäre es, wenn man anfangen würde folgendes Modell durchzusetzen: Software kann kopieren wer will, aber sobald man support möchte, zusatzfunktionen (wie bei Spielen Onlinegaming) nutzen will, das ganze komerziell verwenden möchte, oder einfach nur eine ordentliche Version braucht, muss man sie kaufen. Ich maße mir nicht an, dass ich durchrechnen könnte, ob das funktioniert, aber ich denke es könnte durchaus klappen. Die Überlegung wäre wahrscheinlich zumindest produktiver als das Gericht mit 20000 Klagen zuzuspammen.
 
@Fenix: gute idee, zwar nich gleich kostenlos sondern sagen wir 10-15 euro und für zusätze dann noch bissl was ... aber wie es scheint brauchst du diese zusätze dann nich, und andere auch nicht und ob es sich für ein unternehmen lohnt, die verbleibenden zocker zu mehrpreisen für "zusätze" zu begeistern ist fraglich - und andererseits kämen sich viele onlinegamer ziemlich verarscht vor, denn diese müssen dann zahlen, was du dem unternehmen nicht mehr einbringst! ... machts einfach so: wartet nach veröffentlichung 6-10 monate und ihr spart euch reich :) und hardware-leistungs-probs gibts dann auch kaum noch und die spiele laufen dank dem "betatesting" der erstkäufer dann auch richtig rund ... du ciel
 
@Fenix: Also ich finde diese Idee sehr viel besser, als die Kriminalisierung der Menschen zu betreiben.
 
@Fenix: was für ein schwachsinn, leute, die heute nicht bereit sind, z.b. 50&$8364: für ein spiel auszugeben, sollen, nachdem sie das spiel legal und gratis gesaugt haben, anschließend 50 oder 20 oder auch nur 5&$8364: allein für support oder updates bezahlen (was sie natürlich auch weiterhin gratis über p2p oder foren haben könnten) ? wie bitte sollte das klappen ? und wo ist da überhaupt die idee ?
 
@Max Schub: Beispielsweise bei Counterstrike oder Warcraft III wäre das problemlos gegangen. Die meisten Käufer davon haben es in der Absicht erworben Online zu spielen.
 
@Max schub: Die Idee, weg von der Kriminalisierung von Menschen, die menschlich handeln, ist alle mal besser! __ Das ist so wie mit Schokolade. Jeder weiß oder könnte sich das Wissen aneignen, dass Schokolade (Zucker) fast wie Gift auf den menschlichen Körper wirkt und zudem ggf. Karies verursacht. Oder, nehmen wir die "legalen" Drogen - Zigaretten und Alkohol. Diese Dinge müßten auch alle verboten werden. Da es aber eine "starke" Lobby gibt, wird dies nicht getan. __ Jetzt kommen Spiele, die allgemein sehr fragwürdig sind. Was haben diese Produkte im Leben eigentlich Gutes? Gleiche Kategorie wie Schokolade, Zigaretten und Drogen! Deshalb ist jede Idee besser, als die Verklagung der Menschen.
 
@Pferdekuh: Wenn Du einer von den Losern bist, die so wenig verdienen, daß sie es sich nicht leisten können, daß jemand ihre Kreditkarte anzapft und regelmäßig 30% ihres Einkommens "abschöpft", dann hast Du gar keinen Job verdient. Ich hoffe, Du kapierst, was ich meine!? Wenn Earth 2160 so ein schlechtes Spiel wäre, würde es übrigens nicht massenhaft geklaut - schon mal dran gedacht? Nee, oder?
 
@pferdekuh: "Deshalb ist jede Idee besser, als die Verklagung der Menschen." - das ist aber keine idee, es sei denn die idee heißt "gezielte gewinnminimierung" wie gesagt, wenn jemand nicht bereit ist, für alles zsammen (spiel, support, onlinegaming etc) geld auszugeben, wieso sollte der dann plötzlich allein für support oder onlinegaming etwas bezahlen ? (@ fenix: support oder spielserver gibts nicht nur beim hersteller)
 
@Max Schub: Wenn niemand bereit ist für etwas Geld auszugeben, warum sollte das Ding dann produziert werden?
 
@ bwd: was ist denn mit dir los ? auf welchen kommentar soll sich das beziehen ? wer schreibt, daß niemand geld dafür ausgibt ? also sowas von am thema vorbei, unfaßbar
 
Man Leute, jetzt hört endlich auf mit euren erbärmlichen Rechtferigungen. Man betreibt hier keine Kriminalisierung von Menschen und die 20000 Klagen sind ALLE vollkommen berechtig... Versteht ihr denn nicht, dass ihr klaut ?
Man das sind nicht eure Programme und es ist keine Freeware, demnach verstößt ihr gegen mehrere Gesetze und klaut geistiges Eigentum Anderer und schadet somit den Firmen und den Programmierern.
Und da hilft nix zu sagen wie von wegen "ich bin nicht strafmündig" oder d"er kann mir nix nachweise"n, bzw "ich habe das nicht zuende geladen", "IP's rausrücken ist nicht rechtens"... Nein ihr seit sehr wohl strafmündig (auch Jugendliche sind das), auch kann euch was nachgewiesen werden (torrent log files mit % anzeige, etc), und IP-s rausrücken dürfen und müssen die Provider auch noch(steht im Vertrag und ist gesetzlich vorgeschrieben).
ALSO WACHT AUF ! ILLEGALL ist nicht scheißegal... Rechtfertigungen bringen hier nix.
Und klar, damit macht man nur zusätzliche Arbeit indem man solch einen riesen Prozess startet, dennoch ist es mehr ein ZEICHEN, für einen neuen Bewusstseinswandel. In den USA mittlerweile Alltag...

Bald kommen neue Kopierschutzmechanismen und neue Konsolen, der Biometrische Pass und dazu noch ein Haufen Klagen gegen die Leute die illegale Software klauen.

Dies dient doch nur einem Zweck, dass man sein Bewusstsein ändert und sagt:"Nein ich will nicht mehr klauen" ...
 
@namor82: Also, wenn ich Programmierer der Firma wäre, dann würde ich durch diese Schlagzeilen sehr um meine Zukunft besorgt sein und mir einen neuen Job suchen. Denn: Wenn eine Geschäftidee darauf angewiesen ist, dass sich alle Kunden "legal" das Spiel kaufen, dann gute Nacht! Ich hoffe, dass diese blötsinnigen Spiele bald der Vergangenheit durch Ignoranz angehören.
 
Erstmal zur Info: Ich bin weder Mitarbeiter von Zuxxez, noch irgendwie verwandt, oder was einem sonst noch einfallen könnte. Nun zum Thema: Rechtmäßigkeit und Wirksamkeit des Vorgehens von Zuxxez hin oder her: Eine Firma, die bestohlen wird, hat ein RECHT, sich zu wehren! Leider gibt es einen Haufen Leute, die in dieser Hinsicht keinerlei Unrechtsbewußtsein haben - die aber sicher aufjaulen würden, wenn man ihnen was klaut! Immerhin hat die Maßnahme von Zuxxez schon Wirkung gezeigt, und das heißt ganz nebenbei auch, daß die Früchtchen, die hier fleißig Dateien anbieten, GANZ GENAU wissen, daß das, was sie treiben, nicht in Ordnung ist! In diesem Sinne ist es das letzte Mistargument zu schreiben, man würde von der ach so bösen Zuxxez nichts mehr kaufen! Zuxxez (früher Topware) bietet mit Earth 2160 ein sehr gutes Spiel an, und das dürfen sie sich nicht nur bezahlen lassen, das müssen sie sich bezahlen lassen, sonst steht ihnen der nächste Konkurs ins Haus. Ich finde es zum Kotzen, daß sich hierzulande immer mehr Leute alles rausnehmen, womit sie davon kommen, auch wenn sie wissen, daß es nicht in Ordnung ist. Ich hoffe schwerstens, daß Zuxxez mit ihrem Vorgehen durchkommt und die ganzen Rotzlöffel jeden Alters, die ihre Software klauen, eins auf die Pfoten kriegen daß es knallt, und daß Mami und Papi mal mitkriegen, was sie da für ein Früchtchen aufge-, aber wohl nicht ERzogen haben!!!
 
@Aspartam: Die sollen Konkurs machen! Gutes Spiel - pah. Die Eltern der Kidis -um es mit deinen Worten zu sagen- sind auch besorgt um die Entwicklung ihrer Kidis. Weil die nichts mehr anderes machen. Weg mit dem Blötsinn, sage ich nur! Zum Glück bin ich nicht mehr abhängig.
 
@Pferdekuh: Du WARST also mal "abhängig"? Und was kann die Spieleindustrie dafür? Die soll platt gehen, weil Du ein Problem hast, daß keineswegs typisch und allgemein verbreitet ist? Hast Du Dir das Hirn weggedaddelt, oder was?
 
Na ja echt viel Rauch um ne verarschung :)
na ja und die armen Progamierer ( die ihr Geld nicht Wert sind da sie dieses Spiel nicht so programieren konnten das man eine Online Aktivirung zum Spielen braucht).
Dann noch das Wissen zu P2P der einzig mir bekannte Server bei den man an die IP des Anbieters oder des Clienten kommt ist WinMx.
Bei den anderen widrs da echt schwierig na ja und was die PC technisch drauf haben wenn sie ein Spiel nicht sicher kriegen (da hab ich doch jetzt schon Angst)
Dann auch das Deutsche Strafrecht bei dem eine Straftat nachgewiesen werden muß....
Frag mich da wie die an die 20000 gekommen sind klingt für mich nicht ganz Legal und Beweise die auf Illegalem weg beschafft wurden dürfen vor Gericht nicht verwendet werden.
Dann was hat er wo im P2P gezogen da man da nicht vollständig von einer Person Saugt und auch eine Person nicht vollständig Uploadet.
Der hat da ein a gesaugt und in meinem Programm kommt ein a vor ???
Iss doch lächerlich.
Dann noch so Nachrichten wie ( 2.600 Verfahren gegen Raubkopierer im Jahr 2004 ).
Ist anscheinend doch nicht so einfach sonnst währens ja mehr.
Freu mich schon auf weiterm Stuss der noch getextet wird.
In diesem Sinne Protheus
 
@protheus: Vielleicht WOLLTEN sie es ja nicht so programmieren, um die ehrlichen User nicht zu nerven. Das halte ich für viel wahrscheinlicher. Aber Dir geht's ja ersichtlich nicht um Fakten, sondern selber um Propaganda.
 
@Aspartam:

Genau Prpopaganda (bekanntgeben) genau das will ich , ganz ohne jemanden zu Denunzieren.
 
Ihr habt ja Recht, wenn man an die Programmierer denkt. Geld und so. Aber wer denkt an den Verbraucher??? Ist doch egal wenn der mit dem Spiel unzufrieden ist! Auch wenn das Spiel zum Kaufdatum nicht richtig läuft, der Patch kommt doch. Zurücktragen?? Geht doch nicht!!! Die Verpackung ist aufgerissen! Alles schon gehabt. Deswegen leihe ich mir Spiele aus der Videothek aus. Zahle 1,85 € pro Tag und sehe ob es läuft und mich an macht. Ego Shooter hat man eh in 1-2 Tagen durch. (3.70€) anstatt 44 €! BF2 habe ich mir gekauft. HL2 nicht. War auch viel Tam tam aber
dann halt doch net so. Ich sehe so ein Gebahren nicht als Klau an sondern als Züchtigung der Programmierer / Auftraggeber, damit Sie mehr Spieltiefe rein bringen - b.z.w. einen reizen es öfters zu spielen. (Spieltiefe bei BF2 weiß ich grad net. :-) aber trotzdem geil :-) Auch wenn es manchmal etwas ruckelt / Serverunterbrechung.
Spiele die einen auf Dauer reizen findet man selten, aber dafür zu zahlen bin ich bereit. Aber nicht für 1-2 Tag 44 €. Da habe ich vom Bordell mehr.
 
@schauinsland: Das ist partiell Käse. Es werden die Spiele geklaut, die bekanntermaßen gut sind, und die werden dann auch gespielt. Allerdings hat es was für sich, Spiele erstmal von einer Videothek auszuleihen und zu testen (wenn man schon nicht die Demo saugt, oder es keine gibt). Allerdings habe ich noch nie Probleme gehabt, Spiele im hiesigen Mediamarkt zurückzugeben, die bei mir nicht laufen.
 
@Aspartam: Du hörst Dich an wie der Hersteller selbst, der weiß das seine Idee nur aufgeht, wenn er potentielle Kunden verklagt. Du Armer. Die lieben Programmierer kann ich nur sagen: Ich habe eine Riesenidee! Das ist kein Scherz. Richtig gut. Kommt alle zu mir! Ich teile den Gewinn auch in gleich große Teile auf, so das ihr ab sofort wirklich Geld verdient! Und dass schöne - mit einer richtigen guten Idee, die in der gesamten Gesellschaft Anerkennung findet!
 
@schauinsland: Finde ich auch gut. Erst einmal schauen, ob das Spiel passt und dann kaufen.
 
Arrrrr, ich bin ein Software-Pirat! Arrrrrr! scnr
 
@tuxman2: Ieeek...Du auch ? Also ich klaue immer soon Open Source Gedöns :) Ansonsten : Viel Klamauk um diese Meldung !
 
Naja sieht imoment nicht soo gut aus für die Piraten :-) ! Aber die werden bestimmt wieder was dagegen finden !
 
@pferdekuh bringt es auf den Punkt. Der Hersteller wird doch von niemanden gezwungen. Wenn die Software so wenig einspielt, muss der Hersteller sich zurückziehen! Das Gesamtmodell ist eben wegen technischen Möglichkeiten nicht realisiertbar. Die Programmierer werden einen neuen Job finden.
 
Also langsam regts mich aber richtig auf... langsam wirds die USA in Sachen Klagen und Recht wohl Referenz in Deutschland betrachtet! Und das nervt mich gewaltig.. das man nun so Geld verdienen muss... scheiss Amis Rechtssystem... und bald wohl auch scheiss deutsches Rechtssystem! UND das eines klar ist für diese Firmen die glauben so etwas zu bewirken: also als erstes.. so werden sie auch nicht weiter kommen.. zweitens gilt dann boykot gegen solche Firmen, Instutitionen die es dann übertreiben.. ich(auch viele andere) können auch ohne Filme, Games (sowieso nur zeitverschwendung und kurzer spass... dann nimm ich ja fast besser kultgames die gratis sind), Musik-Cd's (Höre mir ja lieber radiostreams an... gratis... grosse Vielfalts... Suchfunktion... kann "aufgenommen" werden.. wie will die beschiessene altmodiesche CD mit 20 Tracks und 2-4 gute mithalten?)... ne meine liebe Musikfirmen, -lobbysten, -anfreunder (auch game und filmindustrie) das ist überhaupt keine lösung... zwar wird weniger getausch möglicherweise, aber auch nicht mehr gekauft, denn wie gesagt kann auch gut ohne leben und ausserdem will ich das produkt "testen". Geb doch ned 40-50 Euro aus wenn ich nicht weiss wie das game ist... So na dann: macht weiter so, ihr werdet weit kommen!
 
@marioxi: testberichte, kostenlose demoversionen, videothek?
Aber hast grundsätzlich recht, wenn es die Firmen und diverse Anwälte übertreiben, steht irgendwann ne Revolution an.
 
Was ist denn mit den ganzen Serialanbietern oder z.B. Megagames.com, die NoCDFixes anbieten. Bei denen ist das dann alles "legal" oder was? Allein die müßten doch wegen Ermöglichung von illegalen Kopien verhackstückt werden. Ich habe auch einen emuleclient, aber ich würde, wenn ich ihn nutzen würde, nur Musik ziehen, da mir die Original-CD's einfach zu teuer sind, verd.... Arme Schlucker wie ich müssten eine Sondererlaubnis vom Bund kriegen für sowas. Ausserdem ist so ein Spiel ja -wieviel - mindestens 1 Gigab groß und man muss schon lange saugen, auch mit DSL, um dieses vollständig reinzukriegen. Alldieweil der upload ja sehr begrenzt ist normalerweise. Bei firstload.de oder ähnlichem bezahlt man die Rechte mit und man kann bis zu 6 Mbit downloaden. Für mich die saubere Alternative.
 
Der zweite Anbieter ist übrigens usenet.de. :-)))
 
@felix48: bitte was? wer hat bitte behauptet, dass man bei diesen (meiner Meinung nach dubiosen) Anbietern "die Rechte mit bezahlt"? Wovon träumst Du nachts? Die Dateien, die Du über einen Usenet-Zugang downloaden kannst können genauso illegal sein. Nur weil Du für den Zugang zahlst, ist es noch lange nciht legal.
 
@felix48: Was bei Spielen und Software verboten ist, gilt für Musik und Videos genauso. Als armer Schlucker kauf ich keine CDs und lade auch nicht auf illegalem Wege Musik herunter. Das Geld brauch ich für wichtigere Dinge und wer Musik unbedingt braucht, der hört Radio, welches für Sozialhilfeempfänger sogar GEZ befreit gehört werden darf.
 
felix ivh glaube die liste laesst sich weiterführen...
 
Naja schon aggro die Polizei hatt 4 Abteilungen aufgemacht um die die illegales filesharing betreiben zu erwichen.
Wo heutzutage eigl. jeder 2. in Deutschland macht.
Aber die sollten erst einmal andere dinge in ordnung bringe wie zb Mörder oder so zu schnappen un so sachen wie kinderpornographie ausem netz nehmen bevor se das nicht so schlimme illegale filesharing beseitigen wollen ( was wascheinlich eh nie beseitigt sein wird das es immer welsche gibt die das machen ) also die annern sachen zu beseitigen find ich wichtiger als die leud die illegal sachen sharen zu verhafte un verklagge oder was au immer
 
...es soll schon mal vor gekommen sein, das software absichtlich ins netz gestellt wurde, um an ip`s zu kommen...
bei sona massenanzeige kommt mir das irgendwie zu jeplant, zu glatt vor....
 
... es sll schon ma, vorgekommen sein, das(s) user news absichtlich nicht gelesen haben, um zeit zu sparen. bei sonam posting kommt mir das irgendwie zu offensichtlich, zu eindeutig vor....
 
Habt Angst! Das ist was Die wollen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Fear%2C_Uncertainty_and_Doubt
 
@Po~Ju: Gut erkannt :-)
 
Ihr schisser!
Die Staat wird aus folgenden Gründen nicht einschreiten:

Aus 20.000 Anzeigen werden 2.000 polizeiliche Ermittlungsverfahren!

Daraus werden 200 Ermittlungsverfahren bei der Staatsanwaltschaft,

daraus 20 Gerichtsverfahren! Von diesen 20 Gerichtsverfahren werden 18 wegen mangelndem öffentlichen Interesse eingestellt.

Zwei werden verurteilt, die gehen in Berufung und am Ende hat der Staat eine rechtskräftige Verurteilung erreicht.

Unabhängig davon, daß der chronisch unterbesetzte Justizapparat diesen Arbeitsanfall gar nicht bewältigen könnte,

sind diese ganzen Prozesse von keinem Staat der Welt finanzierbar!!!

Und selbst wenn der Staat nur in einem Bruchteil der Fälle einschreiten würde, wäre es immer noch zu teuer!

Beispiel: Verbotswidriger "Upload", streitwert 50,00 Euro, und dafür den gesamten Justizapparat in Bewegung setzen???

Wir lassen Mörder und Triebtäter frei herumlaufen, weil sich der Staat weder den Prozeß, noch die Unterbringung in einer

Haftanstalt leisten kann!!!

Wer dir erzählt, dass jeder Verstoß gegen das Urheberrecht juristisch verfolgt wird, ist entweder selbst geistig behindert oder hält dich für zurückgeblieben!!!
 
@gecko: Stimmt weil wenn der Staatsanwalt sich einschaltet ist es eine Strafsache, 50 euro schadensersatz sind aber zivilrechtlich... wenn ich meinen Anwaltskumpel richtig verstanden habe. Und wegen einer zivilrechtlichen sachen dürfen provider eigendlich keine ips rausgeben aus Datenschutzgründen, das darf nur der Staatsanwalt anfordern. Also abwarten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles