Office 12 sieht bevorstehende Aufgaben voraus

Office Die kommende Version der Microsoft Büro-Software Office soll in der Lage sein, die Bedürfnisse des Nutzers für die Erfüllung einer bestimmten Aufgabe "vorherzusagen" und soll dann die entsprechenden Werkzeuge automatisch zur Benutzung anbieten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na da bin ich mal gespannt, wahrscheinlich wirds bald mal wieder nerven wenn dir irgendwas angeboten wird. hat man e bei den frageassistenten teilweise gesehen! *fg*
 
@Rhear: [ironie] geht doch nix über ne kleine büroklammer [/ironie]
 
Und die aufgezeichneten "Tastenanschläge" werden übers Internet weitergeleitet und entsprechend verarbeitet um dem "Gläsernen Kunden" ein Stück näher zu kommen.
Bin dennoch sehr gespannt auf die Office Version und blicke optimistisch in dir Zukunft.
Harren wir der Dinge die da kommen werden.
 
@supereichi: sicher. genau. und was macht das ding dann an einem rechner, der nicht am netz hängt? wie gesagt, abschalten und ruhe haben.
 
@supereichi: Und das von allen millionen Benutzern auf der ganzen Welt - klar o.o
 
@supereichi: genau, und abhängig von dem, was man gerade macht, bekommt man dann die richtige Werbung untergejubelt! :)
 
@supereichi: Weißt du, langsam geht mit der Käse auf die Nerven. Immer der gleiche Scheiss. So wichtig bist du nicht (bzw wir alle), das MS Daten von dir braucht und falls doch: So wichtig bist du nicht das die Informationen (die in diesem Fall wirklich bescheiden wären) dir Schaden könnten. Euch kann man echt alles einreden, hm? Überall seht ihr Verschwöhrungen. So macht es btw auch mit den Amis... ihnen Gefahr einreden (Terror, Spionage, etc pepe)... damit sie "Angst" haben und sich "schützen" möchten, auch wenn sie dabei alles in Kauf nehmen würden. Also das ganze vielleicht mal mit normalen Augen sehen: Das ist ein Programm fürs Büro. Hm, ja... das wars auch schon. Fertig!
 
@pronub: Guter Kommentar! *vollszustimm*
 
@supereichi: lol @pronub, das Wort Ironie sagt dir zufällig etwas? Oder brauchst du immer nen [Ironie] - Tag davor damit sie dich gleich in den Arsch beißt sobald du sie siehst ^^
 
@Smeagollum: Aber pronub hat meiner Meinung nach trotzdem recht. Fast jeder Thread zu Microsoft-Themen (speziell auch zu Windows Vista) werden inzwischen mit solcher "Ironie" zugemüllt, man kann es auch ganz einfach "Flamen" nennen. Die wirklich guten und sachlichen Kommentare gehen darin völlig unter, schade!
 
@prunob: Für dich ist das viell. egal, aber was ist mit denn Frimen? Firmengeheimniss und so! Denen ist das sicher nicht egal wenn Microsoft oder ein Hacker der Office 12 geknackt hat die eigentlich vertraulichen Dokumente besitzt!?! Bei der Sicherheit von MS Produkten nicht so schwer! fs
 
Ich brauch mal wieder Urlaub - Office 12 lässt den PC abstürzen und ihn für 10 Tage nicht mehr starten :)
 
@Rowi: der war gut
 
könnt ihr alle nicht lesen? in der überschrift steht doch deutlich dass das office "sieht" was wir tun wollen, das ist doch logisch dass MS jetzt Sony aufkauft und "EyeToy" integriert und sobald man sich am sack kratzt kommt eine nackte vollbusige hilfeassistentin und stöhnt uns den brief vor... das man euch immer alles erst genau erklären muss...
 
ich hasse nichts mehr als intelligente software da anscheinend intelligenter ist als der user. microsoft hat da ja schon einiges an dummen assistenten geliiefert die nix wert sind. siehe windows xp... . bald hat jede software ihr ganz eigenes bedienkonzept, find ich gar nicht gut.
 
@krusty:

Also ich fände die Idee an sich nicht so schlecht. Da ich ne stinkfaule Sau bin käme mir ein zuvorkommendes Programm sehr recht - Weniger Aufwand für mich und dennoch einen normentsprechend gegliederten Text.

Es kommt jedoch sehr auf die Umsetzung an. Zudem sollte man dieses Feature nur optional anbieten, so dass man es bei nichtgefallen deaktivieren kann.

Weitere Bedingungen wären natürlich, das die Daten geschützt sind und nicht im zukünftigen integrierten Windows Vista P2P Netzwerk rumschwirrt :-)
 
@cyhyryiys: Das wird wohl sicherlich abschaltbar sein - so wie die "Autokorrektur" bei den vorhergehenden Office-Versionen auch. Wenn so etwas nicht konfigurierbar wäre, könnte Microsoft das mit Sicherheit im professionellen Bereich nicht mehr verkaufen, da dort Leute z. B. mit Word oder Excel arbeiten, die genau wissen was sie wollen und durch solcherlei Features eher genervt sind. Im Privatbereich hingegen, wo viele ja von Rechtschreibung, Formatierung etc. nicht die leiseste Ahnung haben, kann sowas durchaus sehr hilfreich sein.
 
Tja, jetzt muss MS nur noch irgendwann den Support für die älteren Office versionen einstellen, spätestens dann wechseln alle nach
Open Office.
 
@Lord Bierbauch: glaube ich kaum
 
@kalimann: zumindest wird die Hemmschwelle geringer zum Wechsel. Es sei denn da sind noch viele Dokumente mit zig Formeln etc.
 
@Lord Bierbauch: Warum denn, man kann ja solche neuen Features auch einfach abschalten wenn sie einem nicht passen. Dies ist ja ausserdem nur eine von diversen Neuerungen.
 
@Lord Bierbauch: So wie es aussieht, wird ja die GUI sehr stark verändert. Dies wird die Hemmschwelle eines Wechsels viel mehr senken. Der Hauptaufwand in Unternehmen beim Wechsel ist und bleibt der Schulungs- und Supportaufwand. Wenn jetzt für ein neues Office 12 der Aufwand auch groß ist, kann man ja auch gleich zu OO und Linux wechseln. Hoffen wir mal, dass die GUI deutlich anderst wird als die alte GUI :).
 
Gute Idee... wenn eine toolbar ausgeblendet wird, wird sie einfach wieder automatisch eingeblendet weil es der user sowieso nicht machen wollte, oder über die TAPI-Schnittstelle direkt das Hotlein angerufen. Ich kann mich nicht daran erinnern daß auch nur einer meiner user jemals absichtlich eine toolbar entfernt hat! :)
 
faszinierend wie ihr schon so genau wisst wie es funktioniert und ob es gut ist. [anm: ironie ...] hauptsache ihr jammert schon mal alle drüber und beschwert euch wie ihr nicht alle durch das neue feature beeinträchtigt werdet und wie ihr von ms ausspioniert werdet. und andere haben 1 screenshot gesehen und wollen zu openoffice wechseln. na dann tut das doch und viel spaß. ich sage nur ein großes LOL auf euch ! fachliche kommentare kann man hier kaum finden, niveau ist leider vom kindergarten
 
@telefonzelle: Un ob das fachliche Kommentare sind. Du magst es vielleicht nicht glauben, aber es gibt Leute die tatsächlich ihr Geld damit zu verdienen Leute im Umgang mit eigentlich trivialen Programmen wie MS Office zu unterstützten. Und hätte ich für jedes "Johnny, meine Leiste ist weg!" einen Euro bekommen, wäre ich jetzt ein reicher Mann.
Ich war schon immer einer der ersten der neue Versionen (oft auch betas) getestet hat, aber wenn mich jemand fragt welches die beste Office Suite ist, kann es wirklich nur Office 97 sein, welches vielleicht nicht den aktuellen Funktionsumfang besaß, aber von den meisten usern noch beherrscht werden konnte. Denn das was MS-Produkten am meisten fehlt ist ein konsequentes Benutzerkonzept. Sie haben es sogar geschafft Optionen (angepaßte Menüs in Outlook) von einer Version auf die nächste genau umzukehren... sowas kann Supporter und Admins in Mischumgebungen wirklich in den Wahnsinn treiben.
 
"mit einem neuen System zu überzeugen, das automatisch die seiner Meinung nach wichtigsten Kommandos anzeigt." sollte das nicht schon in Office 11 drin sein bzw. ist es das nicht?
 
@tuxman2: zumindest nicht in meinem, aber ich lass mich da gerne eines besseren belehren :-)
 
Welchen Zweck, denkst du, hat die tolle "Aufgabenliste" rechts?
 
So viel zum Thema "Classic Modus": PressPass: Can I upgrade to Office “12” but keep the old UI’s look and feel? Larson-Green: No, we don’t have a “classic mode.” (http://www.microsoft.com/presspass/features/2005/sep05/09-13OfficeUI.mspx)
 
Solange Microsoft es nicht hinbekommt vorherzusagen, wie lange ein Dateitransfer noch dauert, klappt es mit Aufgaben erst recht nicht!
 
Es scheint, einige Leute haben den Pessimismus als Hobby entdeckt. Soviel ich mitbekommen habe, sind bisher nur Konzepte der Bedienung veröffentlicht. Und alle stöhnen auf, wie schlecht es doch ist. Klar wäre mehr Konstanz in der GUI von MS lobenswert. Wenigstens innerhalb eines 'Jahrgangs' versch. Programme. Aber wenn sie selber erkennen, dass es Bockmist ist, sollen sie es doch bitteschöpn ändern! Sonst heißt es wieder:'Klasse, immer dieselben Fehler...sch**ß MS.'
Ich find die Idee net schlecht, dass sich die Symbolleiste meiner Aktion anpasst - z.B. wenn ich einen Text markiere.
Und wegen dem beliebten generellen Vorwurf, Daten ins Internet zu versenden: solange die meisten eMails im Klartext geschickt werden und die Leute 'googeln', braucht man sich über sowas net aufregen. Im Zweifelsfall untersagt man Office den Internetzugang - braucht es eh net. Und falls sich diese Funktion so tief in Windows eingräbt, dass man sie nicht deaktivieren kann, werden genügend Firmen mal ein Wörtchen mit MS reden. Denn dann liegt eine unlautere Absicht vor. Und in den meisten Firmen ist das Internet nicht so zwingend notwendig. Da sollte dem Admin der Traffic, den mehrere hundert/tausende Officerechner verursachen, welche alle Sitzungsprotokolle abschicken, schon auffallen. eMails verursachen bestimmt nicht so viel Traffic. MS kann sich sowas nicht erlauben, der Großkundensektor ist nunmal der Teil des Marktes, der WIRKLICH Kohle einbringt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles