CEO von Novell: Mehr Linux-Anwender wegen Vista?

Windows Vista Wie der Geschäftsführer des Betriebssystem-Herstellers Novell, Jack Messman, auf der eigenen Brainshare-Messe in Barcelona meint, werden die verhältnismäßig hohen Kosten, welche durch das Upgrade von Windows XP auf Windows Vista entstehen werden, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der gute scheint eine leicht parteiische Sicht zu haben... Mal hoffen, dass hier nicht ein weiterer von vielen Glaubenskriegen losbricht
 
@Kirill: "Leicht parteiische Sicht" ist sehr nett ausgedrückt, mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.  :-)
 
@swissboy: Wieso, der Bericht ist meiner Meinung nach ausgewogen und hat wenig Flamecharakter. Vernünftige Argumente sind doch okay. Microsofts Äußerungen zur Konkurenz sind polemischer als das was wir hier hören (lesen).
 
@Kirill: Warum soll der auch nicht parteiisch sein?? Novell steht für Suse Linux - sonst müssten wir auch vom Bill verlangen, dass er Linux lobt. Ich war zufällig am Montag in Barcelona und habe die Rede live gesehen. Auch in meinem Unternehmen geht die Strategie klar weg von M$ und anderen komm. Unix Produkten (bei uns HP-UX). Einzig an den High-End Bereich trauen sich noch wenige heran - da stehen weiterhin die Unix Systeme klar in der Front. Der CEO hat auch weniger vom Private User gesprochen, sondern vom Corp. User - hier bietet Novel mit dem Novell Desktop auch eine wirkliche Alternative für reine Erfassungs- und Webarbeitsplätze.
 
Der hört sich schon an wie einer von MS: "Das ist kein Nachteil, nein, das ist ein Feature" :) Wenn Leute von Windows Vista zu Linux abwandern, dann höchstens, weil sie von der ganzen überbordenden DRM-Sch... die Schnauze voll haben. Und da hat Vista ja einiges neues auf Lager, wie man weiß.
 
@Sir Richard Bolitho: Ich denke diejenigen die abwandern werden das nicht nur wg. DRM machen sondern auch weil sie einfach keine Lust haben neue Hardware zu kaufen.
 
@Sir Richard Bolitho: hies es nicht: "its not a bug, its a feature"?
 
Da hat er bestimmt ein wenig Recht.
Zumindestens glaube ich das sich Vista wegen der neuen Hardware nur schleppend verkaufen wird.Und der preis wird auch noch die Überraschung sein.
 
@Großer: Der Preis wird wohl wie der von XP sein, als es eingeführt wurde. Die meisten Vista werden die aber sowieso über OEM-Lizenzen verkaufen, vor allem am Anfang. Auf älteren Rechnern läuft das ja nicht ordentlich, wie man von den Hardware-Anforderungen her weiß. Man müsste sich einen Rechner ab 1500 Euro kaufen, um mit dem Zeug anständig arbeiten zu können.
 
Mir gefällt das was von Vista bekannt ist ser gut. Nur die ganze DRM Kacke wird mich von einem Kauf abhalten. Gelobt sei XP!
 
Naja, sicherlich werd ich nicht wegen Vista zu Linux wechseln. Ohne jetzt wieder die ewige Diskussion anzuführen - ich mag Windows und bin zufrieden...
 
@GeProtector: Ich mag Windows auch, aber Vista hat das Potential das vollkomen zu ändern. In einem Jahr wissen wir mehr.
 
@GeProtector: Mein Windows läuft auch prima, das ändert aber nix daran das ich über den Telerrand schaue und Linux installiert hab (Suse, Kubuntu) und Windows nur sehr selten hochfahre (zuhause) .. beruflich bin dazu leider verdonnert :(
 
"Den europaweiten Erfolg seiner Firma sieht Messman nicht zuletzt in der Individualität von Linux. Die Industrie könne ihre eigenen Wünsche äußern und so ein nach deren Vorstellungen angepasstes Linux erhalten. " Das sehe ich auch so. Im Prinzip darf sich jeder sein Linux selbst zusammen basteln, so wie er es möchte. Flexibel ausgerichtete Betriebssysteme sind die Zukunft.
 
@money_penny: Für Firmen mag das stimmen. Wie sieht es für Privatanwender aus?
 
alsio ich denke das sich bestimmt ein paar user sich für linux entscheiden .
aber all die Gamer werden wohl bei windows bleiben ! da fast keine games auf linux funktionieren !!
in einer firma müssten dann auch die ganzen mitarbeiter auf linux umgeschuhlt werden
was bestimmt auch nicht billig sein wird !
naja solange die games nicht laufen werde ich bei windows bleiben
mfg
 
@siko: Richtig. Aber so dramatisch ist das nicht. Studien haben bewiesen, dass das Umlernen der Mitarbeiter einfacher ist als vermutet. Denn Officeanwendungen sind auch unter Linux nur solche und eigentlich ist es uninteressant was da drunter arbeitet.
 
@siko: naja, fast keine ist wohl etwas übertrieben, es gibt einige die nativ laufen (die meisten sogar schneller als unter windows) und dann noch eine recht ordentliche menge die mit wine/cedega laufen...
 
@money_penny: Seit wann können Studien irgendetwas beweisen?
 
Also ich habe schon länger von Windows zu Linux gewechselt, weil die Vorteile einfach auf der Hand liegen. Es gibt ein voll funktionales (und auch noch viel stabileres) Betriebssystem für 0 Euro. Warum soll ich also 129 Euro bezahlen? Des weiteren brauche ich kein Geld für zusätzliche Software auszugeben um zum Beispiel DVDs gucken zu können, brauche ich kein Power DVD zu kaufen, da zieh ich mir einfach Xine. Klar Programme wie OpenOffice und Gimp gibt es mitlerweile auch für Windows, trotz allem ist Linux einfach besser, stabiler, flexibler und umsonst. Ich denke auch eher, dass die Windowsnutzer wegen diesem immer schlimmer werdenen DRM Zeugs zu Linux wechseln werden, wer wählt denn eine Naziregierung die einem alles vorschreibt wenn man auch die freien Demokraten wählen kann, jetzt nur um das mal an die anstehende Bundestagswahl anzulehnen.
 
@Domino: Das die meisten User wegen dem DRM wechseln, finde ich eher unwahrscheinlich, die Benutzer die sich informieren die werden sich den Wechsel überlegen. Aber der 08/15 Benutzer der merkt das erst wenn er Vista nutzt und dann nicht alles abspielbar ist und dieser Nutzerkreis ist der sicherlich grössere zB. viele OEM Nutzer.
 
@Domino: Hab ich auch gemacht für meinen zweitrechner. Mittlerweile überlege ich aber wieder zurück auf Xp zu gehen. Gut ich hab dann zwar keinen vernüftigen Apachen mehr, allerdings sind dafür auch die Multimedia fähigkeiten nicht so beschnitten und ich muß auch nicht studieren um Postfix zum laufen zu bringen^^
 
die besseren games werden auch auf linux portiert. ich werd so lang es geht bei XP bleiben... wenn ich irgendwann gezwungen bin vista zu benutzen (wegen zocken) werd ichs auf einen isolierten PC installn... auf dem nur vista + games ist... dann kann der PC meinetwegen so viel nach hause telefonieren wie er will. linux hab ich oft versucht... es mag ncith schlecht sein aber ich hab keine zeit und lust mich da einzuarbeiten
 
@deadbliss: aber scheinbar zeit und lust gehabt dich in windows einzuarbeiten...
 
@overflow: Mit Windows sind die meisten Leute sicherlich Aufgewachsen, seltener DOS, deshalb sollte man Linux vielleicht in Schulen/Kindergärten einführen damit die Kinder es früh kennen lernen.
 
@floerido: Na das klingt jetzt ein bißchen strange. Mein kind sollte sich nicht im Kindergarten schon mit nen Pc beschäftigen, das kann es Zuhause machen^^ Und die einarbeitzeit damit das Linux so läuft wie mann es von Windows gewöhnt ist, ist ungleich länger, jedenfalls nach meiner bisherigen erfahrung.
 
@Priest: Natürlich ist der Kindergarten etwas übertrieben, nur ich hatte mich noch an die Politiker erinnert die laut aufgeschriehen hatten das die deutschen Schüler bei Computern zu rückständig sind und möglichst früh damit anfangen weil ich zZ keinen Kontakt zu Kindergärten habe, dachte ich mir das so mancher schon so aufgerüstet wurde.
 
@overflow: ich arbeite seitdem ich von dos auf win 95 umgestiegen bin mit windows weils meiner meinung nach wesentlich intuitiver ist... ich komm mit der benutzerführung einfach besser klar. ich sag nicht das linux schlechter ist oder weniger zu bieten hat... ich komme damit lediglich nicht klar. gib mir nen halbwegs ähnlichen desktop (nein... kein KDE oder gnome) und ich versuchs gerne nochmal. ich will keine mächtige konsole... sondern nen brauchbares GUI. ich bin mausschubser und vollkommen glücklich damit... und das erst recht als anwendungsentwickler (worauf ich mir recht wenig einbilde... ne GUI, etwas code und datenbankkram kann jeder hinbekommen wenn er sich etwas einarbeitet).
 
@deadbliss: Es gibt ein Projekt, daß den Windows-Desktop original nachbaut. Entwickelt sich leider nur langsam. www.xpde.com ist die Adresse. Ich sage jetzt nicht, daß es perfekt ist, aber es gibt Leute, die sich drum kümmern.
 
@McStarfighter: das sieht ja garnicht mal schlecht aus... werds mir mal vormerken. thx für den link :)
 
"Möchten sich wirklich für die exzessiven Funktionen in Windows bezahlen, die die Produktivität der Angestellten verringern und deren Arbeit unterbrechen?"

Amen. Solch ein Pseudoargument hab ich schon lange nichtmehr gelesen. Man sollte den Managern und "Besserbezahlten" mal einen Kurs in Sachen "Für wie doof darf ich die Zuhörer halten" anbieten. Dass Windows ob seiner "Funktionalität" die Produktivität einschränkt ist ja wohl der schlechteste Witz den ich je gehört hab.

Keine Angst, ich selbst kenne beide Seiten der Medaille. GNU/Linux ist für angepasste Desktops und reine Workstations sicher genauso brauchbar. Der flexible Unterbau lässt einem so einiges offen, doch für normale Arbeitsumgebungen und für Zuhause finde ich es immernoch nicht wirklich einsetzbar ...
 
@baphomet: Das könnte sich ändern, wenn sich mehr kommerzielle Anbieter für Linux als Marktlücke entscheiden. Denn daran fehlt es ja leider. Es gibt aber eine menge guter Software, aber mit Windowskompatibler Software nicht zu vergleichen.
 
"CLOSED wegen Windows Bashing" würde zu so einem Thema im Forum gesagt. Hier in den News aber ist das wohl völlig egal? Scheisse finde ich sowas von WF!
 
@DAB:
Und was willst du machen? Die Möglichkeit Kommentare abzugeben, finde ich sehr wichtig und wenn eben nur Mist in den Comments steht, lese ich die nicht.
 
@DAB: die kommentare hier sind doch völlig in ordnung. ich kann auch an dem newstext nichts negatives entdecken. wo ist das problem?
 
@DAB: also ich bin auch der Meinung das es hier gesittet zugeht.
 
JO .. also ich habe wirklich auch schon daran gedacht !! Ich bin mit XP "zufrieden" einfach weil ich mich zu sehr an alles gewöhnt habe und auch mal den RAM entleere. Weis schon XP ist voll Löcher und alles. Knoppix ist auf einer 2. Festplatte für Notfälle :-) Aber im Moment mach ich mir keine Gedanken mehr ..... bringts nicht ! .... mal schauen wie es mit visita läuft und wie weit xp noch weiter verwendet wird. Brauche schon ein paar deftige Gründe damit ich Visita kaufe ! Und die hab ich im Moment nicht *LOL*
 
Hallo, unglaublich, Jack Messman, Geschäftsführer des Betriebssystem-Herstellers Novell, bläht der immer nur so einen Unsinn ab? Es mag sein, das Linux einen Hype erlebt, wogegen ich auch gar nichts habe, aber es ist doch wohl so, das die Linuxbenutzer das System aus Neugierde und Freiheitswunsch installieren und eventuell wieder einmal der einmillonste Absturz/Bluscreen/Malware-Fund unter Microsoft Windows der Auslöser ist. Die Ausicht auf weitere Beschneidungen der Möglichkeiten unter Microsoft Windows Vista, tut ein übriges. Was der Linuxer dann festsellen muß, ist, das der Funktionsumfang eines Windows Desktops im Vergleich z.B. mit einem Novell-Suse Linux Desktop nicht nicht einmal das nötigste umfaßt, während z.B. ein Novell-Suse Linux Desktop gleich ein ganzes Bouquet an Officeanwendungen mitbringt. Einige ftp Programme, mehrere Browser, mehrere IRC Clienten, Messenger nach Geschmack, gut und gerne 3 dutzend Spiele und mindestens eine handvoll Mediaplayer. Der Mann fügt mit dem Spruch: "Der im Vergleich zum Windows-Desktop etwas geringere Funktionsumfang von Linux ..." seinem Arbeitgeber einen nicht mehr wieder gut zu machenden Schaden zu. Er ghört auf der Stelle gefeuert. Da glaub man ja fast, das ist ein "Microsoft Undervcover Agent". :-) Der hat doch noch nie im Leben wirklich das hauseigene Novell-Suse Linux sich auch nur angeguckt! Novell darf mir natürlich für den gutgemeinten Tipp gerne eine kleine Provision zuschieben. :-) Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: jetzt reg Dich wieder ab und lese richtig,der Man hat von einem für
Firmen angepassten Linux gesprochen !!!
 
Ich finds beschämend das man sowas gleich auf neuere Betriebssysteme bezieht. Es wurde langsam Zeit das Linux Aufholt. Nun da Linux immer mehr Anhänger findet wird sowas gleich auf Vista geschoben ^^ Hört sich fast so an als ob die nicht an Linux glauben *G* Vielleicht liegts nur daran das Linux hier und da ein paar Vorteile hat. Ich selber benutze Windows. Und werde weiterhin Windows benutzen. Aber bin für alles offen. (Linux Installiert aber nicht so viel Zeit um mich reinzuarbeiten) Und Ausserdem wer sagt den man solle Vista benutzen?? Heute benutzen noch einige 2000 und manche sogar noch 98. XP ist auch noch nicht überall Verbreitet. Also Vista wird auch erst in 3 Jahren einklang finden. (DRM wird mit Vista-Antispy abgeschafft) ^^
 
Ich denke Linux würde einen starken Schub bekommen, wenn man alle Games damit zocken könnte, denn wer kauft die meiste Hardware __- Die Gamer unter uns. Das Installieren und spielen von Games müßte so einfach zu handhaben sein wie unter Windows und schon würde ich tippen, das Linux und Windows annähernd 50/50 sein könnte.
Vista wird nur ein weiterer kleiner Schritt in Richtung Linux sein, falls wirklich Leute wegen DRM abspringen. Eventuell klappt es ja wirklich mit "Vista-Antispy 12.99 """ :-))))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles