Rahmenbedingungen für VoIP festgelegt

Am gestrigen Freitag, hat die Bundesnetzagentur erste Rahmenbedingungen für Voice-over-IP-Dienste veröffentlicht. Es wurde unter anderem festgelegt, dass Ortsnetzrufnummern technologieneutral für alle VoIP-Dienste genutzt werden können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also hier wünsche ich mir eher, dass die EU das reguliert, damit es nicht europaweit irgendwelche Abweichungen gibt.
 
Gut ist,das die Bundesnetzagentur auch endlich den Weg für einen DSL-Anschluß ohne ISDN/Analog bereitet hat. Natürlich sträubt sich T-Com dagegen (was ja auch nicht anders zu erwarten war...).
 
@Großer: Nö, wieso? Die Infrastruktur gehört der T-Com. Im Endeffekt darf sie damit machen, was sie will. In Düsseldorf gibt es Internet über's Kabelnetz (ja ich weiß, woanders auch) - da braucht niemand mehr Telefon. Aber guck' Dir die Konkurrenz an: Arcor hat auch eigene Infrastruktur und bietet auch keine reinen DSL-Anschlüsse an.
 
@TobWen:
Die T-Com würde mit ihren analog- oder ISDN-gebundenen Anschlüssen eine Menge Geld verlieren. Weil sie aber an Vergangenem festhalten wollen und mit Zukunftsorientiereten Produkten immer etwas pennen,zielen sie lieber auf eine sichere Einnahme-Quelle.
 
@Großer: Wer sträubt sich? Pflege Du Deine Vorurteile! Schau Dir mal an was T-Com/T-Online so bietet. Aber ich denke auch, dass hier eigentlich eine EU-weite Reglung notwendig ist. Leider ist die Regulierung der Märkte noch nicht in allen EU-Staaten so weit wie in der BRD.
 
@Großer: Glaub mir, gerade was neue Technologien angeht, ist die T-Com INTERN ganz weit vorne. Allerdings gehen sie taktisch vor und wissen, dass man mit VoIP den Telefon-Markt im eigenen Hause kaputt machen würde und das schreibst Du ja auch selbst.
 
Würde mir einen reinen, bezahlbaren Internetanschluss wünschen.
Dann wäre es wirklich möglich halbwegs kostensparend VoIP zu
betreiben oder sowas zum Beispiel mit Genion zu kombinieren.
 
@Dario: Na ja, so unbezahlbar ist eine Breitbandverbindung ja nicht unbedingt. Das sehe zumindest ich so. Sicherlich ist es nicht ganz billig, aber ich bin mit den Preisen soweit zufrieden. Ich habe mich auch nicht so sehr damit befasst, wie das in anderen Ländern aussieht und was als "wirklich billig" gilt. Aber ich glaube, T-Online zieht mich nicht so sehr ab.
 
Bei der vorhandenen Arcor und der kommenden Telefonierflat der Telekom (was ja eigentlich das Interessante bei VoIP ist) rechnet sich es aber fast nicht, einen nur Internetanschluss zu haben. Zumal eine Analog/ISDN Leitung immer noch stabiler bzw. am stabilsten ist. Alleine dieser Punkt mach VoIP recht uninteressant für mich. Alles Andere (Ausland) kann man dann richtig als VoIP-Kunde VoIP-Kunde realisieren, wo man in den Netzen eh untereinander kostenlos telefoniert ohne über PBX zu gehen.
 
@morpheus00de: Das liegt aber auch am Anbieter, Ich hatte bisher bei QSC nur Ausfälle nachts, wenn eine Wartung anstand (mit Ankündigung per eMail) sowie einmal einen Ausfall, weil die Deutsche Telekom ihre Router umgestellt hat (ohne Ankündigung, mein DSL-Anbieter hat das auch erst im nachhinein erfahren). Bis auf den zuletzt beschriebenen Ausfall war mein I-Net nur für 15 min. zwischen 2 Uhr und 4 Uhr morgens weg. Außerdem: schaut mal auf die Q-DSL flatflat :)
 
Kann man VoIP eigentlich auch in Verbindung mit ISDN nutzen? Indem man z.B. sein Telefon nicht direkt an die ISDN-Anlage anschließt, sondern den VoIP-Adapter dazwischen hängt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen