MS Office 2003: 190 Fälschungen sichergestellt

Office Am gestrigen Freitagmorgen konnten Kölner Polizisten 190 raubkopierte Office-2003-Büropakete sicherstellen. Des Weiteren wurde Bargeld unter Beschlag genommen, womöglich der aus dem illegalen Handel entstandene Gewinn. Der 24 Jahre alte Händler und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dummheit muß bestraft werden, mehr fällt mir dazu nicht ein...
 
@Spachtler: Das geht schon über Dummheit hinaus...
 
die software anbieter könnten die likrativität des unrechtmässigen gewerblichen vertriebs dadurch entgegenwirken, wenn sie ihre überzogenen preise etwas drosseln würden und über den mehrverkauf stückzahlenmässig auf die gleiche summe gewinn zu kommen.
 
@Rikibu: Soweit können die Hersteller die Preise garnicht senken. Gegen Raubkopien kommt man über einen Preiskampf niemals an, da die Gewinnmargen bei ersteren astronomisch sind.
 
Wer damit Geld verdient ist selbst Schuld!!!
 
mal eine gute news und genau die richtigen erwischt, diejenigen die sich damit bereichern!
 
Juhu, die Welt ist gerettet.
 
@money_penny: Die Welt nicht, aber dafür einige Leute, die bereit sind für gute Software etwas zu zahlen.
 
Lasset uns nieder knien, dieses Wunder zu preisen!
 
interesante ironie... zu der news "MS Office 2003: 190 Fälschungen sichergestellt" gibr es ein link zur news "Microsoft hat Programmcode für Office offengelegt"... mhh ^^
 
@Kalimann: Du scheinst neu hier zu sein, wa? Zu dieser News gibt es mal wieder gar keinen Link, so kann nämlich auch kein User sicher sein, ob das stimmt oder nicht. Ausserdem ist in der Rubrik "Verwandte Themen" ein einziger Link vorhanden und der bezieht sich auf eine News von vor ein paar Tagen, nämlich: "Microsoft hat Programmcode für Office offengelegt".
 
selber schuld wer so ein Mist kauft, Free Office sage ich nur
 
Alles Ansichtssache...
 
@FreakHWI: Was genau meinst du mit "alles Ansichtssache"?
 
ansichtsache, MS oder Free, verkaufen und schnappen lasen, oder glück haben?
 
LOL, 190.....
Ist das nicht die Minutenmenge in Thai & Co???
 
Naj, fälschungen waren das bestimmt nicht, so wie eine Lewis Hose, das waren halt kopien wie sie zig User daheim nutzen, die waren blos so dumm die Kopien zu verkaufen!!
 
also ich kann nur lachen über solch kleinen fälle, wer von euch schon mal emule oder sonstige p2p programme benutzt hat, wird wohl schon mal festgestellt haben dass weit mehr als nur 190 leute das office paket haben lol.
Dies soll nur zur abschreckung helfen, denn geben raubkopien gibt es kein mittel, solange es pcs gibt wirds auch raubkopien geben, durch preis senkung würde sich dies nur minimal verändern so 1 bis 2 prozent für die ganze welt. Die verkaufen eh genung, sonst könnten die sich keine arbeiter leisten die solche straffälle verfolgen lol.
 
>>> Bevor die Redmonder aber Strafanzeige stellten, betrieben sie Recherche beim Internet-Auktionshaus eBay. Microsoft erstand eigene Produkte, die außergewöhnlich günstig angeboten wurden, und -> obendrein absolut störungsfrei funktionierten. Das machte die Redmonder stutzig
 
Habe eine legale (!) Kopie von MS Office Prof. 2003 (1 DVD-Version) für sage und schreibe nur ca. 27 Euros (incl. Porto und Versand !), da auch bei meinem Arbeitgeber MS Office verwendet wird (MS Home Use Program). Da sieht man mal, wie billig man das verkaufen kann. Wäre das der "normale Preis" würde MS bestimmt 20x soviel davon verkaufen und hätte somit den gleichen Gewinn.....
 
@mf2105: Diese Rechnung geht für Microsoft nur auf weil sie ja schon deinem Arbeitgeber Office-Lizenzen verkaufen konnten. Du erwirbst dir damit sozusagen nur das Recht die Lizenz von deinem Arbeitsplatz auch Zuhause nutzen zu dürfen. Es ist Unsinn daraus die Schlussfolgerung zu ziehen das Microsoft alle Office-Lizenzen zu einem solchen Tiefpreis verkaufen könnte.
 
@swissboy: Komisch nur, dass z.B. OpenOffice das ganze für nicht mal 27 Euros, nämlich UMSONST hinkriegt (mal abgesehen von der noch fehlenden MS Access-Funktionalität, aber ist schon in Arbeit), ebenso SUSE-Linux zum kostenlosen Download !!! Bei Microsoft geht es (wie inzwischen in jedem anderen Unternehmen auch) nur noch um die Befriedigung der Aktionäre. "Aktien sind perverses Kapital" sagte ein Wirtschaftsexperte neulich.... Oder wofür braucht ein Privatmann 80.000.000.000 $ Vermögen ?
 
@mf2105: Get mir genauso - und das finde ich an der ganzen Geschichte auch so merkwürdig: Der professionelle Nutzer bekommt ein Programm das er täglich braucht quasi hinterhergeworfen und der Home-User der möglicherweise Outlook täglich nutzt und Word oder Excel dann und wann (von access wollen wir mal gar nicht reden...) zahlt dafür ein kleines Vermögen... An den (nicht vorhandenen) Handbüchern kann es wohl nicht liegen, oder? Office für 30 oder 300, Server 2003 Std für 400 oder 80. Eine etwas realistischere Preispolitik würde die Situation in Sachen Raubkopien wohl etwas entspannen (wenigstens unter der arbeitenden Bevölkerung).
Ich bin jedenfalls froh das ich meine MS-Produkte ganz legal zu Open/Select-Preisen erwerben kann...
@mf2105: Über die Wirtschaft kann man sicher geteilter Meinung sein. Im Fall von unserem guten alten Onkel Bill finde ich das noch in Ordnung immerhin hat er den Laden gegründet. Ich finde es viel bedenklicher wenn ein Angestellter wie Herr Schremp bei Mercedes mit einem Jahreseinkommen von mindestens €700000, 1000 andere Angestellte entlassen will um den Laden den er gegen die Wand gefahren hat wieder fit zu machen und ein paar Aktionären noch mehr Geld in den Rachen zu schieben. Wenn die Welt gerecht wäre würden Sie nur den Angestellten Schremp und seine Speichellecker von "Aufsichtsrat
 
Und täglich grüßt das Murmeltier. Alle sind so viel arm - ich verstehe einfach nicht, das jene, die sich eine (illegale) Officelizenz gezogen haben nicht einfach die klappe halten und froh sind, nicht 300irgendwas Euro gezahlt haben. Statt dessen müssen sie vor lauter geldgeilheit solche sachen zaubern. Ich finde, Recht geschieht Ihnen. "Do not make money using warez software".
Man könnte Volumenlizenzverträge auch mit einer Pflichtaktivierung versehen. Dann hat keiner mehr was von der Netten Office Version "mit Frontpage" ...
Ich glaube nicht, das Microsoft den privaten kleinen "Software Dieb" an die Wäsche will. Irgendwann geht es einem jeden auf den Senkel das sich Updates nicht installieren lassen und einem andauernd das Genuine Tool den Mittelfinger zeigt.
Und dann kauft man sich eine Lizenz... (oder auch nicht).
Ob der Preis eine Rolle spielt - bei Unternehmen wohl kaum. Der Unternehmer klaut sich ja auch kein Auto nur weil er keines kaufen will.
Ob der Preis von 300irgendwas Euronen für ein Officepacket (Prof) für den Privaten zu hoch ist - nun - stimmt - hier sollten sich die Redmonder was einfallen lassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.