Suse Linux 10 kommt im Oktober - RC erschienen

Linux Nachdem Suse den Quellcode diverser Komponenten seiner Distribution im Rahmen des "openSUSE"-Projektes öffentlich gemacht hatte, wird die neue Version 10 im Oktober das Licht der Welt erblicken. Diese bringt unter anderem Support für die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh weh ... AutoBuild klingt nach "Ich habe keine Ahnung und drück' einfach mal Build. Cool, funktioniert - egal, wie"
 
@TobWen: auch wenns nach ner n00b-funktion klingt - es ist für entwickler gedacht :)
 
@TobWen: wo isn da das Problem? Was ist so falsch daran, ein Betriebssystem einsteigerfreundlich zu gestalten?
 
Linux ist schon klasse aber die sollen Linux soweit bringen dass eine Installation eines programmes unter Linux kein Abenteuer wird. Linux ist noch weit entfernt eine Alternative zu Windows zu werden. Für mich Linux immer noch BETA
 
@Hakan: Sagen wir es so: Linux sollte also deiner Meinung nach viel mehr Benutzerfreundlicher werden. Bin derselben Meinung, es wird immer erzählt das eine Installation ein ganzes Abenteuer wird, fast besser als der beste Actionfilm :).
 
@Hakan: Ich hab nur Knoppix auf einer CD und auf einer Zweit-Festpallte für Notfälle :-) . Da wir gerade dabei sind ........ wie installiert man ein Programm unter Linux ??? Bei Win muss man einfach aufs Knöpfchen drücken wie ist das bei Linux ? :D
 
@Hakan: Also die Installation ist doch schon lange kein Abenteuer mehr. Ob ich jetzt statt doppelklick auf setup.exe und dann zehn mal "Weiter" und "Ja" klicke oder ob ich "configure", "make" und "make install" mache, ist doch egal...
 
@overflow: Wenn's nur immer so einfach wäre... Zu oft machen einem Abhängigkeiten oder Compilerinkompatibilitäten einen Strich durch die Rechnung.
 
@TiKu: Für sowas gibts dann ja noch die Packet-Manager wie z.B. apt unter debian...
 
@Hakan: Ja... ich klicke doppelt auf ein .rpm und es wird installiert... das ist wirklich hammer schwer... kann so manchen überfordern. Und dann gibt es auch noch grafische Frontends für die Paketmanager APT / RPM / YUM / DPKG ... das überfordert dann wirklich jeden... du solltest dich mal wieder auf den neusten Stand bringen.
 
"apt-get install programmname", der rest wird automatisch erledigt. was soll daran kompliziert sein?
 
@Hakan: leute die sagen,linux is beta,sind einfach zu doof für das betriebssystem...
 
@Hakan: Genau deiner Meinung. Rein vom Desktop-Erscheinungsbild ist Linux echt schick. Aber Linux reagiert nicht so flink wie WinXP. Treiberinstallationen werden zum Drama, genauso wie Software-Installationen. Es wird zwar darauf hingewiesen, daß dieses und jenes kryptische File fehlt aber die Beschaffung derselben kann man selber erledigen. Und wenn doch mal eine Installation sauber durchläuft, dann rate doch mal wie man das Programm startet. Dadurch das man sehr schlecht Software installiert bekommt bzw. wegen schlecht zu installierender Treiber (die selber auch schlecht sind) ist man schon gefrustet.
Ferner liebe ich es wenn man verschiedenste Möglichkeiten z.B. für die Firewall-Einstellung hat. Einmal kann man config-Dateien direkt editieren oder man nimmt Webmin, aber es geht auch mit .... Wobei jedes Tool andere Bezeichnungen für den gleichen Einstellungs-Punkt verwendet.
Es gibt schon so lange Linux. Sind die Macher sich so uneinig, daß keine gemeinsame Basis ('Systemsteuerung') zur Systemkonfiguration geschaffen werden kann. Dann kämen viel mehr Leute damit zurecht. Und erfindet endlich mal sowas wie eine 'Setup.exe'. Nur klicken und freuen.
Ich bin eigentlich komputermäßig nicht unbedarft, lege Linux aber immer wieder wegen Frust nach drei Tagen beiseite.
Ich weiß jetzt kommen wieder die Linuxer und sagen 'Terminalfenster damit geht alles'. Wisst ihr, jedesmal wenn ich diese kryptischen Kommandos mit 34 Parametern hintendran sehe lege ich alles beiseite und mir kommt's hoch. Hey es ist 2005, muss das sein !!
 
@katzitazi: OMG HÖR AUF ICH KOTZ GLEICH... Setup.exe... hast du sie noch alle? Es gibt unter Linux ausführbare Dateien für alles mögliche. Seien es .deb .rpm oder .sh Dateien. Und Scheisse... die Dinger heissen sogar manchmal Setup oder Install... Und wenn du ein bisschen mehr Ahnung davon hättest wüsstest du das es sowas wie Systemsteuerung gibt... nämlich die Frontends für die Paketmanager die bewusst cmd Programme sind. RPM -> anklicken -> es wird installiert. $Frontend aufrufen -> Programm anklcken -> es wird installiert. Verwechselt hier nicht absichtlich compilieren mit installieren, das sind 2 absolut verschiedene Paar Schuhe. Wenn ihr davon keine Ahnung hat, und die Aussagen lassen darauf schliessen, dann haltet euch etwas geschlossener oder fragt nach bevor ihr etwas behauptet.
 
@kaffeeschlürfer: Hast du etwa Angst davor, dass ein Popelvirus dein Windows umhaut? Kann ich verstehen :D
 
@ katzitazi: Wie jetzt? Du findest Linux vom Desktoperscheinungsbild nett? Ich finds etwas dünn. Da gefällt mir KDE schon besser. Allein diese Aussage zeigt, dass du dich nicht wirklich mit Linux auskennst, aber unglaublich schlaue Sprüche kloppst. Du plapperst irgendwas nach, was du irgendwo mal aufgeschnappt hast.
 
@Chuck: Mal abgesehen davon das du nen gewissen Ton beibehalten solltest (Warum ticken Linux User so schnell aus wenn man was gegen ihr OS sagt?), kannst du mir gerne zeigen wie du Games (z.b. Diablo 2) mit .rpm oder .sh installierst :P Würden die Spielefirmen mehr für Linux tun, würde die beliebtheit des OS sicherlich um einiges steigen. Nur solang die Gamer auf dem OS ned vernünftig gamen können...
 
@Shadi: Die Märchen der fehlenden 'Setup.exe' sind so alt wie Linux und auch schon seit da asn falsch. Und es regt auf wenn manche Leute um Trollen zu wollen diese alte falsche Argument noch immer aufgreifen. Und was hat Diablo mit RPM zu tun? Es ging um ausführbare Dateien für Installationen und RPMs sind Binarys die ausführbar sind wo nichts kompiliert werden muss. Schau doch mal was für eine Datei im OOo Ordner liegt mit der man die Installation startet...
 
@katzitazi : Ich bin eigentlich gleicher meinung wie katzitazi. Mir geth es genause. Gute Vorsätze Linux installiern.....installiert....Treiber installiern.....shit. Falls ich das noch geschafft haben sollte endet es dabei ein Programm zu installiern. Ja es gibt .rpm und co aber trotzdem. Wenn es dann installiert ist gibt es ausführungsfehelr usw.... Für die Leute die sich shcon immer damit beschäftigt haben ist es ja ok aber ich benutz es nur für experimente. Linux ist Beta.....
 
@Jared: Wenn hier was Beta ist dann sind es User wie du. Ich habe GNU/Linux seit Jahren im Einsatz und es ist alles andere als Beta. Programme installieren? Kinderleicht, nicht einmal Idioten scheitern da. Abhängigkeiten lösen? Nichts leichter als das. Kompilieren falls es keine Binarys gibt - Ein Kinderspiel mit einem Einzeiler. Keine Ausführungsfehler. Absolute Stabilität. Linux ist keine Beta, Distributionen sind keine Beta, Programme können Beta sein... das Problem ist aber zu 99% PEBKAC. Unzählige Firmen haben in hochkritischen Bereichen GNU/Linux im Einsatz... das wäre nicht so wenn diese deine Märchen stimmen würden.
 
@Chuck: Blos weil Ihr super tollen Linux Helden so klasse damit umgehen könnt, heisst das noch lange nicht, dass das für alle anderen selbstverständlich ist. Für die meisten ist es ein riesiger Unterschied ob man sich nun einfach durchklickt oder erst in die Kommandozeile (bzw. Terminal!) wechseln muss und erstmal kompliieren muss, weil die ach so tolle Freeware mal wieder nich in der Lage ist ne Setup Routine mitzuliefern. Die Treiber sind doch sowieso der absolute Horror! Und denkt ihr wirklich Otto Normal User baut sich erstmal nen neuen Kernel weil Spiel X eine Funktion braucht, die grad nicht da ist? Solange es für solche Probleme keine Automatik gibt, die das zuverlässig erledigen kann kann man Linux als Mainstream System vergessen. Windows is nicht nur deswegen Standard weil M$ das so will, sondern vorallem weil das meiste einfach und schnell zu erledigen ist. Vielleicht könntet ihr das ja mal von der Seite sehen bevor ihr euch gleich wieder in eurer Ehre verletzt seht. Linux ist vielleicht (!!) keine Beta, aber alles andere als benutzerfreundlich.
Im übrigen ist es mir und den meisten wohl ziemlich egal, was viele Firmen anwenden, weil wir halt einfach nur Anwender sind und, zumidest ich, mir keine IT Abteilung leisten kann, die mir die Software einrichtet, falls beim Kompliieren doch mal ne Abhängigkeit nicht hinhaut.
Und bevor es hier jetzt losgeht ich hätte keinen Plan: Ich nutze Linux sehr wohl. Und zwar als Server OS für meinen Webserver. Das ist das einzigste Gebiet wo Windows nicht mithalten kann, aber für alles andere ist es einfach nicht marktreif. (Mal vielleicht abgesehen von der Schreibmaschinenfunktion)
 
@otakuisland: Kann mich dir nur anschließen, hast absolut recht.Solange es nicht möglich ist den Bedienkomfort auf Windowsniveau zu hieven, seh ich es nicht ein. Warum soll ich ein Handbuch mit zig Seiten lesen, nur damit ich mal ein Programm installieren kann. Dazu ist mir ehrlich gesagt meine Zeit viel zu Schade und teuer. Hallo, ich will damit arbeiten und nicht irgendwelche Parameter reinhämmern.
 
@Chuck: Ich weiß was RPM´s sind, da ich selber schon Linux benutzt hab :o Ich wollte nur drauf hinweisen, das es ned bei jeder Anwendung möglich ist das ganze über RPM und Co zu installieren. Das beste Beispiel dafür sind (leider) Games. Und nu stell auf Linux ned alles so hin, als wäre es Kinderleicht, denn das ist es nicht. Wäre das der Fall (vorallem beim compilieren etc), würde Linux schon auf wesentlich mehr Rechnern laufen...
 
lasst doch mal dieses "linux-helden-geschwafel" Entweder ihr lest euch in die Materie "Linux" rein, oder ihr sabbert weiter euer "ich-will-aufn-Arm, weil-ich-packs-nicht-mit-Linux". Etwas schlecht reden, nur weil man zu träge ist sich schlau zu machen ist einfach mal Kindertheater. Werdet erwachsen, oder glaubt weiterhin daran, Linux-user wären Ausserirdische. Man kann alles lernen, oder einfach nur dummes Zeug reden.
 
@otakuisland: Du hast keinen blassen von Linux (angeblich), aber trotzdem hast du dir nen Webserver eingerichtet. Das passt so rein garnicht zum Schreibmaschinencharakter. Sorry, aber ich glaub dir kein Wort. Wenn du Linux willst, verabschiede dich erst mal von Windows und deinen unglaublichen Vorurteilen.
 
@Linuxspezialiste: Öh, ganz ehrlich, da spar ich mir lieber die Zeit und geh en Bierle trinke. Ich will nicht ein Diplom in Linux machen, da hab ich mit meinem Anderen grad genug Stress. Ich will eure Religion ja nicht schlecht reden, aber Linux ist nunmal für Anfänger wg fehlender Assistenten ungeeignet. Und ich denke mal, dass sich die Mehrheit nicht die Mühe machen wird, ein dickes Handbuch zu lesen. Und jetzt hört auf mit eurem infantilen Geschwätz und geht mal aus dem Haus.
Prost und en scheene Abend noch
 
@otakuisland: Wenn sich die Leute die heute Windows nutzen die selbe Zeit für Linux opfern würden gäbe es keine Probleme. Als du und andere mit Windows angefangen haben war es für jeden ok das Rechner abstürzten, Programme nicht liefen, Treiber das System zerschossen und Änderungen fatale Folgen hatten und Blueschreens an der Tagesordnung waren. Mit der Zeit und der Erfahrung blieben solche Fehler aus. Kaum kommt ein neues System erwarten aber genau diese Leute das sie mit absolut NULL Ahnung ein neues System auf Anhieb bedienen können. Das ist Schwachsinn... wenn sich ein Linux User nach Jahren Windows antut wird er genauso Probleme haben wie jemand der nach Jahren Windows Linux probiert. Das hat nichts mit Heldentum zu tun, das sind Erfahrungen die man gesammelt hat. Des weiteren... compilieren... das sind 3 Teile... configure zum prüfen, make zum compilieren und make install zum installieren... kennst du den Weg unter Windows wenn du nur die Sourcen hast? Der Weg hier über den Compiler ist bei weitem nicht so bequem. Was das installieren von Binarys angeht nehmen die Systeme sich absolut nichts. Und nochmal... Spiele sind kein Mainstream. Linux ist definitiv keine Beta... lass von diesem Märchen gleich los. Es ist im hohem Maße benutzerfreundlich. Ich bekomme täglich das kalte Kotzen wenn ich von meinen privaten und beruflichen Linuxsystemen zu Kunden muss die Windows haben. Es ist eine Qual wie umständlich die einfachsten Dinge sind. PS: RedHat und Novell verkaufen sehr viele Desktop und Workstation Systeme... es gibt auf der Welt halt doch Menschen deren geistiger Horizont mehr verträgt als nur das sinnfreie stupide Windowsklicken was fatale Folgen hat. @Shadi: Nochmal als Hinweis... ausführbare Dateien gibt es seit es Linux gibt und damit auch Setup Routinen... nur weil diese nicht Setup.exe heissen sind diese nicht weniger wert. Games sind was anderes... die haben nichts mit Linux, Windows oder Distributionen zu tun, das sind Hersteller Sachen. Jene Spiele die direkt für Linux angeboten werden lassen sich genauso Kinderleicht einrichten wie unter anderen nativ unterstützten Systemen. Compilieren ist kinderleicht... die Leute die Windows nutzen (siehe oben) haben nur die Selbstverständlichkeit abgelegt das man sich mit einem neuen System neu befassen muss. Linux ist nicht Windows und wird es nie sein. Es wird damit immer eine Umstellung verbunden sein. Zu Windows Anfangszeiten haben die Leute das in Kauf genommen... heute nicht mehr und nur darin liegt das Problem. Ich habe 97 genauso wie andere mit Windows mit Linux angefangen, habe Fehler gemacht, Handbücher gelesen, gelernt und mich weiter entwickelt. Ich bin damals komplett auf Linux umgestiegen und habe bis heute bei keinen Windows System auch nur einen Grund gesehen zurück zu wechseln. Heute wollen die Leute diese Arbeit nicht mehr in Kauf nehmen und das wird ihnen auf lange sich das Genick brechen da auch Windows immer wieder neue Lernprozesse erfordert. Ich habe 97 mit Linux angefangen und 2000 mit BSD und ich nutze es alltäglich für jede Aufgabe im privaten wie im beruflichem Umfeld ohne Probleme zu haben oder Beta Status erkennen zu können. Wer nicht gewillt ist etwas Neues zu lernen hat es leicht zu trollen... aber wer freiwillig wie früher etwas Arbeit in Kauf nimmt wird in kürzester Zeit feststellen welches der Systeme eher Beta ist. PS: Windows ist für Anfänger überhaupt nicht geeignet da diese durch vorgetäuschtes Wissen zuviel riskieren und zuviel falsch machen was zu sehr vielen Fehler führt was man an den Wurmausbrüchen etc immer sehen kann. Ich arbeite lange in dieser Branche und es sind immer die Windows Systeme wo sich Unwissende ranwagen weil es scheinbar so einfach ist und dutzende Fehler machen und die Sicherheit anderer gefährden. Aus meinen beruflichen Erfahrungen kann ich nur sagen das Windows eine absolute Todesfalle für Anfänger ist.
 
Also ich finde solche Diskussionen eigentlich nicht besonders toll, vor allem weil manche Leute wie chuck und money_peney nicht sachlich bleiben können sondern sich gleich angegriffen fühlen. Natürlich hat Windows den Vorteil, dass wir schon Jahre lang damit arbeiten. Natürlich ist Linux technisch besser als Windows und wohl auch sicherer. Aber reicht das für den Mainstream? Ein Betriebssystem lebt von der verfügbaren Software. Linux mag keine Beta sein, aber die meisten Programme für Linux sind es sehr wohl. Dass das nicht die Schuld von Linux ist, ist mir klar, aber das interessiert die meisten genauso wenig, dass die meisten Windows-Abstürze das Ergebnis schlamipiger Programmierer von Fremdsoftware und nur indirekt die Schuld von Windows. Und @money:peney: Ich finde es lustig, dass gerade du dazu aufrufst, Vorurteile loszuwerden. Hast du dir das schon mal selbst gesagt über deine Vorurteile gegen Microsoft?
 
@Hakan man sollte schon bei der Installation darauf achten eine Grafische Benutzeroberfläche einzusetzen LOL
ansonsten ist es wirklich mühsam

SuSE zu instalieren und Konfigurieren ist leicht und wird immer leichter
und ist im Bereich Hardwareerkennung sogar einfacher, professioneller als Windows
(W2K,WinXP)
 
@Elitegärtner3: da hast du Recht. Ich habe noch die mittlerweile etwas überholte 9.0 Version auf einem Rechner. Nur einmal am Anfang alle Konfigurationen plus Internetverbindungsdaten eingeben, bestätigen, fertig. Ich meine auch das Lunix (SuSE zumindest) in der Einrichtung um einiger leichter und bequemer ist. Ich hatte jedenfalls keine Probleme damit.
 
@Elitegärtner3: für einsteiger ist suse das beste - für profis gibts bessere aber für home-anwender führt kein weg an suse vorbei...
 
@Od1n: Privat nutze ich Fedora Core, beruflich RHEL. Andere nutzen Ubuntu/Debian. Also im Home Bereich steht SuSE nicht mehr so alleine da wie noch vor ein paar Jahren.
 
@ Hakan, eher sind die Produkte von MS Beta, als die verschiedenen Linux Distributionen. Und im Gegensatz zu SuSe, verlief meine Installation von Kubuntu nachdem Motto "einlegen, 15 Minuten warten und dann direkt loslegen", alles weitere erledigt Apt.
 
Suse ist für mich eine ernsthafte alternative zu Windows...
und mittlerweile recht einfach die ganze sache...

mich regt zb mal wieder der support von M$ auf...
die sind nicht in der lage eine email binnen 1-2 tage zu beantworten...
dasdauert immer wieder 4 tage..
dann die nächste erleuterung... wieder 4 tage... usw.
so schiebt sich ein probleme oder anderes (bei mir war es die Upd 32 auf 64 bit Geschichte) immer länger..
bis ich kapituliert habe... und ich weiss auch schon welches system auf meinen Rechner als alternative drauf kommt...
Suse 9.3 oder eben demnächst 10..
 
@faber38_2: MS bekommt mehr als eine EMail am Tag.
 
Ja Linux wird immer stärker, hab aber meine alte analoge TV Karte trotz manueller eingabe der werte nicht zum laufen bekommen. Manchmal kann einen die suche nach einem "alternativen" treiber wirklich verzweifeln lassen. Ich frag mich nur, warum ich mir z.b. Suse Linux für knapp 90 EUR. kaufen soll, wenn es Windows fürs gleiche Geld gibt.... Natürlich gibt es auch kostenlose alternativen, da gibts noch mehr als linux...
 
@Bobbie25: Warum? Weil SuSE weit mehr bieten kann als Windows. KDE, Gnome, KOffice, bessere Unterstützung diverser portierter Programme, Evolution, KDEvelop, Quanta... und und und... Bei SuSE zahlst du für das Handbuch und den Installationssupport und früher für ein paar Softwarepakete die nicht frei waren/sind. PS: Du bekommst bei Linux Distributionen etwas was du bei Windows nur für viel Geld oder viel Zeit bekommst... eine Systemweite Softwareverwaltung aller installierter Pakete. Das was Windows mangelhaft unter Systemsteuerung/Software hat in sehr gut und für alle installierten Programme.
 
@Bobbie25: außerdem ist linux umsonst :)
 
Linux ist schon klasse, leider jedoch gibt es kaum Programme zum erstellen von HTML Seiten, das ist leider ein Manko. Keine Alternative zu Dreamweaver und kommt mir jetzt nicht mit NVU, das ist keine Alternative. Wenn es endlich auch solche Programme gibt und ich meine TV Karte zum laufen bekomme, dann hält mich auch nichts mehr bei Windows. Ich habe zur Zeit beides laufen...
 
@Navajo: Quanta... wenn man für HTML wirklich sowas Peinliches wie Dreamwaever braucht. PS: Weils so spät ist -> http://quanta.kdewebdev.org/
 
@Chuck: Na wieder mal einer der keine Ahnung hat, damit kann man extrem viel automatisieren... Beschäftige dich erstmal mit Dreamweaver und dann äussere sich dazu. Achja bu bist bestimmt auch einer von diesen Leuten die eine Internetseite, bestehend aus 300 Unterseiten mit einem Texteditor erstellt... oder was meinst du warum so ziemlich jede WebDesign Firma (PC und MAC) dieses Teil auf dem Rechner hat, abgesehen von einigen "WebDesignern" die mit Frontpage "arbeiten"
 
@Navajo: Ich arbeite seit Jahren u.a. in dem Bereich und ich automatisiere mit Templates und der Shell, ich brauch dazu kein Spielzeug wie Dreamweaver das mehr Arbeit macht als das es erleichtert. Wer Ahnung von den Boardmitteln hat weiss wie man sich wirklich Arbeit erleichtert. Und dennoch tut dies nichts zur Sache denn Quanta ist genau so ein Spielzeug wie du meinst. PS: Ich habe inzwischen einige Intranet basierte Firmenlösungen gemacht und die hatten etwas mehr als 300 Files... man muss nur Ahnung davon haben... zum Verwalten braucht man kein Dreamweaver, dafür gibt es andere Programme.
 
@Chuck: Ich gebe zu ich kannte es vorher noch nicht und ich werde es testen. Wenn es wirklich das kann was ich brauche muss ich nur noch meine TV Karte zum laufen bringen.
 
@Navajo: Der Name der Karte und evtl wenn vorhanden Fehlerbericht/beschreibung kann helfen... vllt liest es ja jemand der sie hat oder eine Lösung parat hat. Der Commentsbereich ist dafür zwar nicht gemacht aber jetzt ist es eh zu spät-
 
@Navajo: Ich will ja jetzt nicht gegen Dreamweaver wettern, aber von professionellem Webdesign scheinst du wenig Ahnung zu haben. Ne Website, die 300 Unterseiten hat, wird wohl kaum noch jemand mit Dreamweaver erstellen, den würde ich glatt für verrückt halten, dafü sollte man dann schon ein Art Content Management System besitzen, bzw. den Content aus ner Datenbank rauslesen, ich glaube kaum, dass es sehr viele Firmen gibt, die wirklich 300 verschiedene Seiten benötigen, die nicht sagen wir mal aus ein paar Modulen bestehen und nur der jeweilige Content verschieden ist. In unserer Firma, nimmst du Dreamweaver lediglich her um damit schnelle Prototypen für Webseiten zu erstellen, aber da wo es richtig ans eingemachte geht, JSP PHP, Perl hilft dir Dreamweaver so gut wie gar nix, da schreibst du deinen Code in nem einfachen Editor mit Syntaxhighlighting. Also ich kann nur von mir sprechen und im Bereich von Webseiten wie Microsoft, Ebay Google, Yahoo etc wirst du kein Dreamweaver finden, Dreamweaver ist was für mittlere Betriebe, aber nix für Großfirmen mit massig Content.
 
@Navajo: Da muss ich Dir zustimmen. Mir geht es genauso.Webdesign mit Linux ist für mich ein Graus.
Windows hat bei mir eigentlich nur aus 3 Gründen eine Daseinsberechtigung: Web-Design, Spiele und fernsehen.

Das mit den TV-Karten scheint ein grosses Problem zu sein. Leider haben die Hersteller äußerst selten einen Treiber für Linux im Programm. Das wird wohl auch noch eine ganze Weile dauern, bis die merken, dass immer mehr Linux nutzen.

Aber zum Glück gibt es auch Dinge, wo Linux unschlagbar ist:
Kann man mit Windows ein Netzwerk einschliesslich Domänencontroller und Mail-Server usw. für NULL Cent (Hardware jetzt mal ausgenommen) bauen?
Das geht leider nur, wenn man auf die "dunkle Seite der Macht" wechselt. Microsoft hat das Potenzial von Linux erkannt und unternimmt jeden möglichen Versuch, Sand ins Linux-Getriebe zu werfen. (Würde ich auch machen, wenn ich meine Position gefährdet sehe.)

Nochmal zur Software zurück. Es gab Zeiten, da wurde Software für Linux auf jedem System neu kompiliert. Das hatte einfach den Vorteil, dass das Programm genau auf dein System zugeschnitten ist. Heute gibt es genug Tüftler, die Scripte für die Installation schreiben, bzw. die die Paketmanager ins Leben gerufen haben. Damit ist es nun wirklich kein Problem mehr, auch für Windowsnutzer Software zu installieren.

Ich bin wirklich kein Freund der Kommandozeile, aber ich habe mich trotzdem zu Linux bekehren lassen. Und die Bash muss ich eher kaum nutzen. Ganz im Gegenteil, bei Windows kommt die eher zum Einsatz. Bei mir jedenfalls.

Herzliche Grüße an alle User und Gute Nacht!
 
@frankie123: Also Spiele kann ich ja noch einsehen, da es bei Linux halt noch immer keinen guten GraKa Treiber-Support von ATI oder NVIDIA gibt. Aber zumindest Web-Design ist völliger Quatsch. Man braucht nen Editor (gibt es verdammt viele unter Linux) und eben noch ein paar Zutaten wie PHP, MySQL etc. Ist alles unter Linux vorhanden. Aber für viele ist Linux halt eine fremde Welt, weil teilweise sehr anders als die Windows Welt. Ich selbst nutze auch zu 95% Windows und wenn ich was mit Linux mache, dann steh ich auch erstmal da wie vor einem Buch mit 7 Siegeln. Aber wenn man mal weiß wie es geht, dann klapps auch besser. Alles eine Gewöhnungssache. Aber ich bin jemand der Leute die der Meinung sind, weder Linux noch Windows ist besser. Beide haben ihre Vorteile und Nachteile und jeder soll das benutzten, welches ihm besser liegt oder welches für seinen Zweck besser ist. Immer diese unnötigen Glaubensdiskussionen. Es gibt nunmal beides und es wird noch beides lange geben. Ist ja fast so schlimm wie mit dem AMIGA und Atari damals :-) Ach ja *seuftz*
 
@The Sidewindder, also das mit den Grafikkartentribern stimmt aber nicht, die Nvidia Grafikkarten Treiber sind absolute Spitze unter Linux und leisten die gleiche, wenn nicht bessere Performance unter Linux, das sieht man an diversen Spielen wie z.B. UT 2004
 
@Bobbie25,habe mir die Zeitung ct für 3 Euros gekauft,da lag ne Suse 9.3 DVD bei und
im Heft die komplette Installationsanleitung und wer nicht ganz blöd ist kann sich
innerhalb kurzer Zeit die Distri zur Vollversion aufrüsten mit Firewall und Virenscanner
und das alles kostenlos !!! Anschliessend spielst Du über Yast noch Apt für RPM ein und
die Distri aktualisiert sich von selbst (einschliesslich der Software) einfacher geht es nicht.
 
könnt ihr mir eine lektüre für den einstieg in (suse) linux empfehlen?
 
@profijunkie: in den nächsten Ausgaben der Zeitschrift ct ist sicher ein Hinweis ,wenn nicht
sogar schon die DVD Ausgabe von Suse 10.0 Personal und in der Zeitung ist meist noch ne
Anleitung.Ich freue mich schon drauf den mit Xen 3.0 kannst Du auch Windows unter
Linux laufen lassen,sicherer geht es nicht.Der Hacken dabei ist allerdings das AMD und
INTEL erst noch die neuen Prozis bringen müssen,dann geht es.
 
linux vs. xp ? nach meiner meinung gehen einige punkte an XP !! nur allein schon weil linux user die leute als doof darstellen die das betriebsystem nicht blicken. sollten es mal lieber den benutzer besser anpassen ! ich sage nur bei open source kann man wohl nicht mehr erwarten !!!
 
@Johny79: Du schreibst "...nur allein schon weil linux user die leute als doof darstellen..." und schreibst dann "...sage nur bei open source kann man wohl nicht mehr erwarten...". Wenn das keine Doppelmoral ist... unglaubwürdiger hättest du dich nicht präsentieren können. Und Tschüss.
 
@Johny79: Ich kann nur sagen, Userfreundlichkeit und Sicherheit sind immer gegenteilige Faktoren, kennst du das magische Viereck in der Softwareentwicklung, das würde hier auch passen, je mehr Userfreundlichkeit du hast je mehr leidet die Sicherheit drunter, Beispiel Administrator Account Windows XP. Klar kann man alles super Userfreundlich machen, aber dann passiert genau das was man unter Linux hat nicht vorhat, der User weis nix mehr über sein System, hängts dann irgendwo, dann fehlt das wissen um es wieder gerade zu biegen und man installiert halt neu. Bei aller Userfreundlichkeit, ich hab lieber eine Configdatei in der Optionen im Klartext stehen als ne kryptische Registry.
 
Jungs bei aller Kritik, die ihr an Linux habt, muss man bedenken, dass Linux noch immer eines fehlt, die Akzeptanz der Mainstream Hardware Hersteller. Im Profibereich gibts kaum Treiberproblemchen, aber ganz klar im Homeuser Hardwarebereich siehts halt noch immer nicht perfekt aus. Wer sich aber vorher in diversen Foren oder Hardwaredatenbanken informiert, der wird auch ordentliche sauber unterstützte Hardware für jeden Bereich finden. Aber das Linux für den Normaluser nicht nutzbar ist, ist schlichtweg Unsinn, ich habe genügend Kunden, die Linux verwenden aber keinen blassen schimmer von PCs haben, der PC erfüllt da lediglich die Funktion Internet, Briefe schreiben, Musik brennen... denen installierst du das System und das wars, die müssen nicht wie kleine Kinder jeden pups lang iorgendwelche Software austesten, die bekommen einmal drauf was sie benötigen und das wars und im Falle von Suse sind die meisten auch in der Lage mal schnelle den Softwaremanager aufzumachen dort nach ner Applikation zu suchen und dann den install Button zu drücken. Wo ich euch recht gebe ist, dass das einrichten von Hardware schon teilweise noch kniffelig sein kann, das liegt aber auch nur dran, weil man bei Medion, Aldi und Co auch nicht drauf achtet Hardware einzubauen, die voll Linux kompatibel ist, ich hab schon Rechner zusammengestellt da dasuerte eine komplette Linuxinstall mit Software und Hardwarekonfiguration 25m, also eindeutig schneller als unter Windows. Großer Vorteil gerade für DAUs, das Updatemanagement unter Linux updated jegliche Software der Distribution und man muss sich nicht mehr um jedes Programm einzeln kümmern wie unter Windows.
Einige Leute haben einfach das Problem, dass Linux anders ist als Windows und sie einfach Windows gewohnt sind. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier:-)
 
@[U]nixchecker: Naja... dasist nen bissle mehr als nur Gewohnheit... Linux ist ein Kommandoshell Basiertes System, wo windows schon "rausgewachsen" ist. und die miesten möchten kein kommandoshell mehr haben. KDE usw. löst viel abe rleider noch nicht alles ab
 
@Kalimann: Das ist so nicht richtig. Windows hatte nie die mächtige Shell wie Linux sie hat und hatte. Im Gegenteil Windows versucht vergeblich sie zu kopieren und mit der für Longhorn geplanten Shell will man da weiter in Richtung Linux gehen. Eine mächtigere Shell. Sobald man auch nur ansatzweise in den Bereich Administration oder Sicherheit oder Analyse oder Fernwartung kommt freut man sich auf eine Shell die auch was kann. Die Shell ist Basis von vielen Programm damit diese auch einfach per Script / CronJobs gesteuert werden können was die Sache in sehr vielen Fällen massiv vereinfacht.
 
@[U]nixchecker: man kann nicht sagen dass linux "veraltet" ist weil es über kommandoshell geht... es ist anders wie windows - man kann es nicht so vergleichen wie viele es hier versuchen...
 
@ Kalimann: Im Surver-Bereich ist diese Shell das non-plus-ultra. Selbst Windows (Microsoft) ist zu dieser Einsicht gekommen und arbeitet im Serverbereich mit der Shell. Ich arbeite allerdings auch lieber mit einer grafischen Oberfläche. Allerdings muss das eine das andere nicht ausschliessen. Hat beides Vor- und Nachteile.
 
@Kaliman, das ist jetzt nciht dein ernst oder, mit Vista wollte man ja ursprünglich eine ähnlich mächtige Shell wie unter Linux rausbringen, die man aber jetzt aufgrund Sicherheitsprobleme erst mal zurückgestellt hat. Ich kenne Leute, die nutzen Linux für ihre tägliche Arbeit und wissen gerade mal wo das Icon für die Kosnole ist, die aber noch nie benutzt haben, für was braucht man denn unbedingt unter Linux die Konsole?
Du kannst unter Linux genauso hne Konsole arbeiten wie unter Windows, und wenn du mal deinen Scheiß Admin Account unter Wndows zu nem Benutzer Account umgestellt hast, dann reden wir mal wieder über die Konsole :-) Ich jedenfalls würde mir wünschen ich hätte unter Windows ne Konsole wie unter Linux.
 
Xen ist ziemlich gut geworden, habe es mal getestet. Ansonsten halte ich von Suse nicht all zu viel. Mir scheint sie zu aufgebläht und sie gaukelt dem User vor er hätte es ach so leicht. Dabei hört es bei der Treiberinstallation einfach mal auf einfach zu sein. Leider ist es bisher noch nicht gelungen die Treiberinstallation zu vereinfachen, oder gar anständige Treiber zu Verfügung zu stellen. Aber das laste ich auch den Hardwareherstellern an.Wer meint, er könne mit Linux genauso umgehen wie mit Windows, der wird ganz schnell eines besseren belehrt. Man muss Linux wollen, dann wird man sich auch damit beschäftigen, oder man macht es hier wie manch einer und schimpft wie ein Rohrspatz auf Linux, weil man 1. keine Ahnung hat und 2. zu faul dazu ist sich die Ahnung anzueignen. Linux hat viele Vorteile und natürlich auch Nachteile. Für mich kommt Windows nur noch ganz selten zum Einsatz. Das Abenteuer Windows (viren,würmer,updatechaos,trojaner) ist mir zu groß geworden.
 
@money_penny: .......Xen ist ziemlich gut geworden......,Xen ist eine Waffe und MS muss
mächtig aufpassen sonst sind sie bald Vergangenheit.
 
@money_penny: In den letzten Monaten habe ich mehrere Linux Distributionen getestet. Einfach um mal zu schauen, mit welcher ich am besten klarkomme. Als noob in Sache Linux bin ich derzeit bei Knoppix 4.0 hängen geblieben. Eines vorneweg: Wenn man mit Linux (egal ob unter KDE oder Gnome, oder sonst was) arbeiten will, muss man sich imho definitiv mehr damit auseinandersetzen als man es mit Windows tun muss... so meine Erfahrung. Was die Installation von Programmen angeht ist meine Erfahrung zweigeteilt. Beispiel Firefox 1.0.6: Während das unter der einen Distribution absolut keine Thema ist, einfach install*** anklicken, funktioniert das bei einer anderen schon nicht mehr, es tut sich nichts. Da hilft nur eine Version zu verwenden, die man nicht installieren braucht. Beispiel OpenOffice 2.0beta: Klappt mit rpm -i blablabla (habs nicht im kopf :)) bei der einen Distribution in der Shell ohne Probleme, bei der nächsten schon nicht mehr und bei der dritten reicht es aus, wenn man das über den Paketinstaller macht. Wie gesagt, meine Erfahrung und sollte auch nicht das Maß aller Dinge sein. Es geht bestimmt einfacher und schneller, aber ich habe es so versucht, als noob und totaler Anfänger. Das suchen im inet hilft da allerdings weiter. Treiber installationen sind auch nicht immer ganz einfach, zumindest nicht für mich. Kann sein, dass die Hardwarehersteller dies im Mainstreambereich total verpennt haben. Sollten sie imho ändern. Es trägt dazu bei das Linux "einfacher" wird und so auch für Otto-Normal-Verbraucher eine wirkliche Alternative wird. Im Server Bereich ist Linux wohl unschlagbar und kann dort durch die in den letzten Jahrzehnten gesammelten Erfahrungen seine Stellung gegenüber MS nur ausbauen. Wobei ich die Redmonder da nicht unterschätzen will, aber mal schauen was wird :)
 
@candamir, weil du das Beispiel Firefox ansprichst, ist ja lustig:-) Firefox hat auch unter Linux nen Installer der fast genauso funktioniert wie der unter Windows, man sollte natürlich vorher sicher gehen, dass man nen Rechtsklick auf den Installer macht und ihn als ausführbar markiert, das nennt man dann Sicherheit, wenn nicht alles was man runterlädt sofort ausgeführt werden kann:-) Aber weist du wo ich das größte Problem sehe, ich weis jetzt schon haargenau, dass du zu der jeweiligen Distri nicht die Einführung gelesen hast. Z.B. Mandrake, Suse haben da ein Handbuch für Einsteiger sowas hat man in ca 1h überflogen und weis dannsofort wo man nachsehen muss, wenn man z.B. Software installieren will, ihr geht immer davon aus, dass ihr euch an ein Betriebssystem setzt und euch sofort auskennen solltet, weil ihr ja schon Jahre lang nen Windows Rechner hattet, genau da liegt das Problem. Ich hatte letztens jemanden da von meiner Verwandschaft, der hate noch nie nen PC in der Hand ohne Witz und jetzt hat er einen geschenkt bekommen, weisst du wie oft der bei mir war, damit ich ihm so einfach Sache zeige wie CD Brennen, das hat zwei Wochen gedauert
 
@[U]nixchecker: Du hast vollkommen recht. Ich habe keine Handbücher gelesen. Nur die CDs und DVDs runtergeladen und "einfach mal rumprobiert". Hätte mich vorher informieren sollen :). Leider lesen die meisten Menschen die Handbücher nicht, einfach anschalten und kapieren bzw. funktionieren, so soll(te) es sein. Und genau hier denke ich ist Windows derzeit (noch) ein Stück besser wie Linux. Es kann sich wohl noch ändern, so hoffe ich zumindest. Ich halte Windows für kein schlechtes OS, genausowenig wie Linux. Du schreibst Problem. Und genau das ist es auch. Die Leute sind schon lange auf Windows fixiert. Das macht es natürlich für Umsteiger, aber auch für Einsteiger entsprechend schwerer sich mit Linux anzufreunden. Momentan habe ich Knoppix 4 auf einer Partition meines Laptops installiert. Ich will mich da noch ein wenig reinarbeiten und experimentieren (vorher halt doch mal die ein der andere FAQ lesen :D).
 
Das ist nun mal so wenn man das Betriebssystem wechselt, dass man sich erst mal schlaulesen muss. Ist bei Apple auch nicht viel anders (wieso auch :-))... Jedenfalls habe ich mit dem Installieren der Programme weniger Probleme. Viel einfacher ist es doch, wenn man sich eine Quelle sucht und die Dinge ganz automatisch mit den erforderlichen Abhängigkeiten per urpmi installieren lässt. Ich denke einfacher geht es kaum, denn man braucht nichts mehr zu tun, ausser das gewünschte Programm anklicken und fertig. Genauso funktioniert auch das Deinstallieren. Jedenfalls ist es fast schon ein Wunder, wenn man sich sein komplettes System, samt Programme mit einem Konsolenbebefehl updaten kann. Jedenfalls gibt es dort kein Updategegängel wie unter Windows.
 
Also Windows User haben doch ein Verdrängungsgen .. Wie konnten sich diese die ganzen Kenntnise um Windows / Applikationen aneigenen wie z.b. man eine Firewall konfiguiert, Programme installiert, Oberfläche anpasst etc?? Ist da Bill Gates im Schlaf erschienen und hat Schulungen gemacht? Dann wird hingegangen eine Livecd ausprobiert und man kommt nicht klar wenn man 1h rumklickt. Anschliessend heisst es Linux ist sch... Würde man sich mal richtig damit beschäftigen würde das doch etwas länger dauern und hätte auch befriedigerende Ergebnisse... Also ich könnt mich bei solchen Beiträgen immer wegschreien
 
ich muss mich jetzt auch mal zu wort melden. ich hatte letze woche linux 9.3 installiert. nach 2 tagen habe ich es immer noch nicht geschafft sound aus meinem boxen zu bekommen. obwohl ich wie ein blöder gegoogelt habe, habe ich keinen treiber gefunden. dann habe ich mir bei ati den grafikkartentreiber runter geladen und doppelklick auf die datei gemacht. es kam ein fenster da wurde ich gefragt ob ich es ausführen möchten, habe ich gemacht. passiert is aber nix. das gleiche bei azureus. aber da kam noch nicht mals ein fenster. ich habe ja große lust linux kennen zu lernen und auch auf länger damit zu arbeiten. nur eines brauch ich dazu. und das ist musik. ohne macht es einfach kein spass. bei nem kollegen ging funzte musik sofort.
 
@l3roc: löblich das Du die Flinte nicht direkt ins Korn schmeisst :) Schau mal in linux-club.de nach, ist imho ein gutes Forum welches überwiegend auf Suse ausgerichtet ist.
 
@l3roc: Dafür gibts doch hier extra ne Rubrik Linux im Forum, guck einfach rein, erzähl uns was du für ein Board hast bzw Soundkarte und dir wird ruckzuck geholfen werden:-)
 
@[U]nixchecker oder so :)
 
@l3roc: na dann werd ich mal auf die 10er version warten und einen neuen versuch starten. hoffe ich bekomme es mit der hilfe des forum gebacken. :-)
 
@l3roc: das ging ja schnell. kann ich diese 10er version hinterher so updaten das sie dann auf dem stand der offiziellen suse 10 ist??
 
linux 9.3 *herrlich* *rofl*
 
Es ist immer ulkig wenn hier die Hardliner ihr OS verteidigen :-). Aber ernsthaft: Die Meissten glauben immernoch Linux ( ich spreche jetzt mal von einer Distri) ist das gleiche wie Windows, und das kann nicht funktionieren. Linux hat mit Windows etwa genau soviel zu tun wie die Grünen mit der Regierung in 4 Wochen. Ich bin mal von Einem Amiga 4000 mit Amiga OS 3.1 auf einen PC mit damals Topaktuellem Windows 3.11 umgestiegen - war eine Super Zeit: Spiele liefen plötzlich ohne Ton, nichts lief mehr einfach von Diskette, irgendwo stand was von highmem.sys und oberem Speicher von einige kb obwohl ich doch 8MB hatte und meine bevorzugten Programme/Spiele gab es auchnicht- kurz und gut, der letzte Scheiß so eine DOSe. Nach einiger Einarbeitung wurde es dann besser und ich habe es gelernt wie es läuft. Alle diejenigen die hier heute Linux verteufeln sollen mal darüber nachdenken wie lange sie schon Windows nutzen und wie oft sie heute noch in diversen Foren um Hilfe rufen! Und da erwartet ihr das ein völlig anderes OS so gestrickt ist das ihr es in 5 min. beherrscht? Würdet ihr völlig ahnungslos an beides herangehen wäre win nicht einen fatz leichter als Linux, im Gegenteil. Der einzige Vorteil bei Win ist das es Zwangsgeschenkt wird wenn ein Neuling sich einen Rechner kauft. Was wäre wohl wenn linux die PC Hersteller derart knebeln könnte wie es MS tut???? ich habe mal als user miterlebt wie Gates mit Knebelverträgen ein ,erwiesenermaßen, besseres OS in den Tod getrieben hat, getreu dem Motto: Wenn Du Hersteller XY weiterhin PC´s mit OS/2 anbietest bekommst Du keine verbilligten OEM Versionen für deine Kunden, und bis auf Vobis waren alle Erpressbar.
 
@Maik1000: "Linux hat mit Windows etwa genau soviel zu tun wie die Grünen mit der Regierung in 4 Wochen." - Na das du dich da mal nicht irrst....
 
also ich sag jetzt mal was: jedes system hat seine vorteile und man kann sie alle nicht ganz miteinander vergleichen. Aber wer Windows mal genutzt hat will nicht mehr davon weg, vorallem weil bei fast jeder systemengen Änderung die Shell ran muss. Wenn der Treiber bereits enthalten ist (wie so viele) kann man echt spaß haben mit lx, wenn nicht, wirds horror. Es gibt zwar PRogramme, die RPMs haben und dergl. aber wenn das so n Freeware/Fanprojekt was auch immer, ist meist so ne kryptische hilfe von linux-insidern dabei, die alles kapieren und keine "möglichen fragen" beantworten. Bei windows (nt) konzentriert sich alles auf die grafische Oberfläche, da gibts keine reale shell mehr, da ist alles auf grafik ausgelegt, da wird net wie bei lx der x-server/whatever als anwendung behandelt. Oder die lx-konsole ist sowas von NICHT benutzerfreundlich, man gibt nen befehl ein, und der machts, egal was passiert, du gibts ein z.b. rm / -f oder sowas, der machts, der löscht sich selber und das is dem scheißegal, der könnt ja wenigstens fragen "Warnung! Dieser Befehl löscht alle Dateien aus /, sind Sie sicher??" aber nööö __ und seit lx (speziell: suse lx) meine pladde gelöscht hat, is lx nur noch auf meiner 400mhz-frickelkiste, und xampp funzt auch nur über die konsole, gibt net mal nen startmenüeintrag bei kde tztz - MfG Essig Joe
 
@Ensign Joe: Du bist echt ein Durchblicker .. ein rm -rf / machen .. klar wenn Du bei Linux wie bei Windows als admin (sprich root) unterwegs bist kann Dir das gelingen .. jedoch bei Deiner schlechten Syntax passiert eh nix :D Und laber nicht den sch.. das bei Windows alles per Gui geht .. warum legt M$ dann nach und will ne neue Shell einführen??? Bei Suse wirst Du z.b. nur sehr selten die Shell benötigen .. wozu auch es gibt Yast und der funktioniert imho ganz gut. Ich schlag vor beschäftige Dich mal mit Linux, eigene Dir eigenes Wissen an und schreib nicht so olle Kamellen von wg. Programme installieren etc. .. ach ja .. Windows kontest Du am Anfang ebenfalls perfekt ohne ein Handbuch zu wälzen oder sonst was .. tsssss
 
Also ür mich kommt Linux nur dann auf dem Rechner wenn ich ALLE Spiele fehlerfrei zocken kann
 
@JEckardt: Deine Einstellung in Sachen spiele ist sehr Naiv. Du kannst doch nicht Äpfel mit Birnen Vergleichen . Ein Pc ist doch wie ein Auto. Beispiel. Du hast einen Super Schlitten alla Maybach. (Dein PC) was bestimmt nun welchen Sprit du dafür kaufen musst ? RICHTIG der Motor. Entweder Du hast Benzin (Windows) oder Diesel (Linux). Deine Spiele sind der Sprit (bei dir also Benzin). Es liegt allein an dir nun zu endscheiden wie du in zukunft fährst. Endweder Diesel Oder Benzin, Der Motor endscheidet. Beide für sich sind Perferkt für deinen Motor, trotzdem nicht kompatibel. Aber Diesel ist halt viel Billiger :-)
 
@brasil2: solange es keinen Partikelfilter für Linux gibt werden auch keine Windows User umsteigen :)
 
@brasil2: Um mal bei deiner Fomulierung zu bleiben was nützt mir ein Dieselmotor wenn die Tankstellen nurDiesel haben oder anders ausgedrückt solange 90% der Spielefirmen auf dem MS-quellcode arbeiten wechsel ich erst wenn linux den auch zu 100% versteht.
 
@JEckardt: Kann Windows Linux Programme ausführen? Nein... kann Linux Windows Programme ausführen? Nein... du erwartest das Falsche. Mit der Einstellung wirst du bei Windows bleiben.
 
also ich hatte auch wie viele hier gute vorsätze beim installiern hätte es auch als 2. OS behalten wenn es nur keine probleme mit meinem Monitor gegeben hätte egal was ich gemacht hab ich hatte nur nen schrecklich flimmerndes, verschwommenes Bild. Naja... mal sehen
 
Ach du heilige shice ^^ Sacht mal, wie lange arbeitet ihr denn scho mit Linux (egal welche distribution)? Eine zahl würde ich erwarten ^^
aber noch zum thema: ist eigentlich das OS von vielen Linux-Distr. ressourcenfressender als Windows 2k oder XP oder so?
Ich hab keine Ahnung von Linux darum frag ich ja :-P Haben mal kurz Suse angeguggt. und sieht nicht schlecht aus, jedoch denke ich doch, dass nicht jeder windows-user der einsteigt sofort weiss was man wo und wie macht... So war jedenfalls mein Eindruck beim Testen von Suse... Suse sei ja anscheinend ausserdem noch die bedienerfreundlichste Distribution (ich wette ich habs falsch geschriebeN =? :-P)
 
Ja, das stimmt, Suse ist sehr bedienfreundlich. Ich habe es als 2. System installiert. Ich habe schon Knoppix und Kanotix, die beide sehr gut liefen, aber halt nur auf CD, ausprobiert. Außerdem habe ich auch schon das neue Mandriva mal getestet, leider lief das Internet dort überhaupt nicht (weder auf der 2005 noch auf der 2006 Beta). Suse hat auch die beste Geräteerkennung finde ich. So wurde z.B. mein Canon i550 erkannt, der von keiner anderen Distribution erkannt wurde. Ich freue mich schon sehr auf die neue Version, da sie auch etwas schneller sein soll :) ...
 
Diese Version und die originale ist auch unter http://www.linuxisos.de erhältlich.
 
Ich glaub das ja nicht!!!
WinXP schneller als Linux hahaha, vielleicht nach der Installation von WinDOOF aber nicht wenn noch Treiber und Software installiert wurden.

Es mag vielleicht nicht so schicke klick Soft für Linux geben wie es bei Windows der fall ist. Ach und MS Office das tut ja auch nicht wirklich darauf sowas aber auch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles