Microsoft: Portal mit Lehrstoff für Strafverfolger

Microsoft Um Gesetzeshütern auf der Suche nach Kriminellen im Internet zu helfen, sieht Microsoft vor, eine Präsenz mit einer Reihe von Informationen ins Netz zu stellen, die den Strafverfolgern Tipps, Lehrstoff, Ratschläge, und anderes Wissenswertes, zum ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kann mir nicht vorstellen das, das Portal lange online bleibt. *g*
 
@eXochron: Ich sehe da kein Problem. Microsoft Webseiten waren schon immer ein beliebtes Ziel für Hacker, so richtig erfolgreich war bisher meines Wissen keiner (abgesehen von kleineren Scharmützeln).
 
@eXochron: könnte schon sein, dass es gehackt wird, aber ich denke, Microsoft bleibt hartnäckig. Irgendwann gebens die Hacker von selbst auf! :)
 
@eXochron: ist doch die ideale art zu lernen
 
@eXochron: jeb wat besseres gibbet doch gar nicht.
 
Und es hat echt noch niemand geschafft Microsoft Seiten zu hacken? Hach, wenn Windoof doch nur genauso sicher wär wie deren Server... :)
 
@Awake: die haben ja auch Linux Server :)
 
@raGe`: Hab ich mir auch schon gedacht, nachdem auf der E3 Apple Rechner im Einsatz waren... :)
 
@raGe`: Das stimmt nicht (mehr).
 
Zdnet gibt einen quellenlink an , High Technology Crime Investigation Association http://www.htcia.org/ .
 
@voyager: Das ist aber in diesem Sinn keine Quelle, sondern nur ein Link zu HTCIA. Diskutiert die Quellen-Geschichte im Forum, aber nicht in News.
 
etwas sei gesagt... (sorry forum nicht angemeldet und im mom wie es zu und her geht auch ned so lust).. wenn man quellen angeben kann __> sollte das getan werden!
 
Hallo, bringt man den Strafverfolgern den auch bei, wie man sich und sein System schützt, wenn die Strafverfolger den Kriminellen auf veruchte Seiten folgen, oder sind die Strafverfolger mit Spielsystemen von Microsoft ausgestattet? Nicht das das System des Strafverfolgers gekapert wird, und die Kriminellen perfekt und bequem mit Informationen von auskunftfreudigen Microsoft Systemen versorgt werden. Microsoft Windows ist bestimmt ein nettes Anfängersystem, aber ganz bestimmt nicht für so etwas geeignet. Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Full Ack!
 
@swissboy: bis jetzt hat microsoft den hackern aber nichts getan sondern nur sie ihnen... wenn microsoft ihnen nu an den kragen will, denk ich, dass sie wesentlich stärker pushen
 
@evil2u: Microsoft hat schon immer etwas getan. Neuestes Beispiel ist als Microsoft dem FBI half die Zotob-Autoren zu fassen.
 
Ein Problem löst Microsoft damit nicht: Personalmangel dank Defizite in den Staatshaushalten.
Bei uns in der Ostschweiz werden bei Internetvergehen die Basler Kantonspolizei oder Süddeutsche herbeigezogen, weil Geld und entsprechendes ausgebildetes Personal fehlt. Zudem wird (zurecht) das Kopieren von Privaten als Bagatelle angeschaut. Die Justiz hat wichtigeres zu tun als sich um Raubkopierer zu kümmern. Die Verfahren sind auch zu teuer, als dass sich der Aufwand lohnt. Einzig wo sofort gehandelt wird, wegen öffentlichem Interesse, ist bei Kinderpornografie. Ansonsten rührt hier in der Ostschweiz kein Richter ein Finger wenn es um Raubkopien geht. Ich kenne Leute die selber betroffen waren, weil eine Anzeige erfolgte. Dann muss die Polizei handeln, aber auf Verdacht bekommst du nicht mal eine Hausdurchsuchung durch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen