Google Earth: Südkorea hat Sicherheitsbedenken

Internet & Webdienste Südkoreanischen Zeitungsberichten zufolge sorgt sich die Regierung des Landes um die Sicherheit bestimmter Örtlichkeiten, da diese durch das mit Satellitenkarten betriebenen Google Earth ein Ziel für Aktionen des kommunistischen Norden der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Als wenn die nicht ehh wüssten, wie es im Nachbarland aussieht. Selbst über die DDR wusste die Bundesrepublik doch Bescheid, wo etwas zu finden ist, und das bevor es Satelitenphotos oder GoogleEarth gab. Tse-tse-tse!
 
Is natürlich jetzt so ne Frage ob die sich nun eigentlich um sonst anstellen oder es wirklich zu terroristischen Akten kommen könnte. Ich kann die Situation von Deutschland aus schlecht nachvollziehen. Müsste man dort wohl leben oder so.
 
aber die daten sind doch 4-6 jahre alt...
 
@toco: Yo, da hast du recht, vielleicht haben die den Präsidentenpalast in den 4 Jahren bereits an einen anderen Ort geschleppt und neu aufgebaut :)
 
@toco: stimmt, die ziehen auch alle 5 Jahre um. Da haben sie ja nochmal glück gehabt.
 
@toco: hm, soweit ich weiss sind die daten 3-4 MONATE alt, erst beim Update vor 3 Tagen wurden die Karten aktualisiert!
 
@ mechworm: Ich weiß nicht wie es allgemein aussieht, aber die Fotos aus meiner Stadt sind mindestens 3 Jahre alt. Erkenne ich Anhand von Neubaugebieten.
 
Gut.. ganz unbegründet sind die Bedenken nicht. Aber es ist unwahrscheinlich, dass ausschließlich Google Earth / Nasa Worldwind für nen Angriff (Ob nun Terroranschlag oder Militäraktion von Nord-/Südkorea) genutzt wird. Wenn, dann werden sicherlich auch andere Quellen benutzt. Fotos im Internet. Geheimdienstinformationen. Spione. Whatever. Wenn man wirklich sowas machen will und die entsprechenden Möglichkeiten hat, dann schafft man dass auch ohne die Satellitenfotos.
 
Als ob man da sehen würde welches Haus dem Präsidenten gehört ... also ich habe meins bis jetzt immer noch nicht gefunden ... dafür kann man nicht nah genug dranzoomen! Und ich denke nicht das man in Südkorea so nah zoomen kann das man sieht wie der Präsident doer sonst wer aus seinem Haus geht! So ein Quatsch
 
@hoty3k: das würde sowieso nicht gehen. Das sind SatellitenFOTOS und keine Live-Aufnahmen. Wobei das vllt auch mal lustig wäre *g*
 
@demmi: gerne, wenn du die Traffic-Kosten für ein weltweites Live-Streaming zahlst...DANN bin ich sofort dabei! :P
 
Die werden sicher schon ihre Quellen haben, aus dem Osten bekommt man ja quasi alles wenn der Preis stimmt. Außerdem halte ich die Daten von Google Earth für nicht auseichend verwertbar, erstens zu alt und zweitens nicht hochauflösend genug um was damit anzufangen. Es ist auch sehr unwahrscheinlich, dass Nordkorea mit den Google Karten einen Nuklearangriff ausführt! :-)
 
@Dragonir: wäre auch ein bischen schlechte werbung für google :D
 
Warum sollen denn irgendwelche stumpfsinnigen Aktionen in Korea von welcher Seite auch immer- schlechte Werbung für Google bedeuten? Die Aussage ist ja fast noch schlimmer, als den Unsinn, den die südkoreanischen Zeitungen wohl schreiben.
 
Sitzen in Korea nicht dieses Intelligenz Menschen die alles Können? - Zählt es nicht auch zur Intelligenz Kriege zu schlichten? Wie kann man nur so dumm sein mehr als 50 Jahre nen Krieg zu führen und dieses dummheit dann an di eÖffentlichkeit zu bringen mit hilfe von GE... ich hatee deren Sinnlos- Krieg schon vergessen. aba die haben mich wieder dran eriinert... *koreauslach* lol
 
@schiranski: Lol... ich sehe du bist sehr intelligent.. hoffe du bist nicht deutscher.. sonst würde ich mich bei einem solchen kommentar wirklich schämen.. und die führen keinen "Krieg", sind halt erzfeinde, ist so ein kalter Krieg zw. süd und nord! und nur so zur Info.. jeder Krieg ist sinnlos (zumindest der anfang...)
 
wieso jetzt google ?? nicht nur diese satelliten bilder sind doch schon lange der öffentlichkeit zugänglich soweit ich weiss ..
 
So ein Blödsinn, wenn irgendwelche Feinde detaillierte Karten von einem Land haben wollen, dann greifen sie nicht zu GoogleEarth oder WorldWind. Da haben sie schon andere, bessere Quellen, mit Sicherheit. Btw: "zeitungen" schreibt man groß.
 
@Kai3k:

Genau, da gibt es weltweit genug private Geheimdienste und Kartografiefirmen die sogar ihre eigenen Sataliten haben, die dich gegen Geld mit Infos versorgen. Aber Südkorea dürfte selber ein genug guter Geheimdienst haben und kann sicher auf das Kartenmaterial (zumindest teilweise) der US Armee zurückgreifne. Nordkorea wohl wiederum auf das von den Chinesen (früher sicher auch Russland).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!