Japan verbietet Online-Wahlkampf

Internet & Webdienste Während die Parteien in Deutschland gerade erst das Internet für ihre Zwecke entdecken und Politiker unter anderem Weblogs für den Wahlkampf verwenden, ist es Kandidaten für Unterhauswahl in Japan seit neuestem verboten online Werbung für ihre Ziele ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
einfach krank... was darf man dort überhaupt noch?
 
@andreasm: Denk mal nach, bevor du schreibst. In Japan darf man so einiges! Wahrscheinlich gehst du hier wieder von China aus...
Im übrigen sind die Einschränkungen des Japanischen Wahlrechts nicht unbedingt so negativ. Da wird man zumindest nich unkontrolliert schon Monate zuvor mit dummen Sprüchen belabert.
 
@andreasm: da hat jemand japan mit china verwechselt.
 
Wenn man die Begründung durchliest klingt das doch recht sinnvoll!
 
@ec-hasslau.de: seit wann ist das verbot von freier meinungäußerung sinnvoll???
 
@ec-hasslau.de: Naja wenn man die Online Wahl in den USA verfolgt hat dann ist dieses Verbot nur sinnvoll.
 
Generell sind alle Verbote "nicht sinnvoll". Wenn wir mit den ganzen Verboten in unserer Gesellschaft so weitermachen, ist bald gar nichts mehr erlaubt. Verfluchte Politiker-Banden!
 
" [...] dass durch den Wahlkampf im Internet Parteien mit älteren Unterstützern benachteiligt würden, da diese oft nicht so starken Gebrauch von Onlineangeboten machen."

Dafür könnte man so über das "junge" Medium die jüngere Generation eher erreichen, als über die herkömmlichen Medien. Finde die Begründungen etwas arg abwegig. *rolleyes*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen