Microsoft hat Programmcode für Office offengelegt

Office Wie wir bereits vor mehr als einem Jahr berichteten, hat Microsoft schon seit längerer Zeit im Sinn, nach seinen Windows-Produktreihen auch den Quellcode sämtlicher Komponenten von Microsoft Office für die Regierung, für Non-Profit-Organisationen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja so langsam kommt Microsoft auch drauf, find ich gut
 
der sinn is mir noch nich ganz klar. programmieren dann die befugten einsichtnehmer ihr eigenes zeuch bzw. passen es auf ihre bedürfnisse an? was haben die von einer code einsicht ausser der tatsache das man zb. fragwürdige sachen aufdeckt - zb. das speichern der sensiblen daten in word dokumenten usw. wer wann was bearbeitet, gedruckt, verändert hat. produktverbesserungen im sinne des zahlenden verbrauchers sind doch eher nicht zu erwarten, oder?
 
@Rikibu: 1) Man kann den paranoiden Thesen der Spionage entgegenwirken 2) Man kann Vertrauen gewinnen und 3) man kann durch Unterstützung das Produkt verbessern.
 
@Rikibu: Der Sinn? Gewissen Nachfragen einflussreicher Kunden minimalst entgegenkommen, mehr nicht. Nein, außer Anschauen dürfen die Vertragspartner nichts mit dem Code machen, nicht mal selbst Sicherheitsprobleme beheben, sondern nur durch Anschauen selbst finden und an den Hersteller melden. Das ganze nennt sich "Shared Source" und hat mit "Open Source" nichts zu tun, d.h. man darf den Code zu nichts verwenden, nur Lesen ist erlaubt.
 
Das ist einfach nur ein strategischer Schritt von Microsoft. Die wollen ihre Software ganz dick im government-sektor vertickern, aber da sind alle bisher noch misstrauisch, was Microsoft angeht. Und damit gibt MS es jetzt ein Zeichen, dass sie sich auch öffnen, wenns nötig ist, um das Vertrauen der Behörden zu gewinnen, und damit dicke Verträge über unzählige Windows-Client-Lizenzen zu unterschreiben.
 
("Der Konzern aus Remond"... Remond, ist das in Frankreich?? :))
 
@dw: Ja, Danke - geändert. :-)
 
@dw: frag' mal Remington Steel, der wird's wissen!
 
ich will auch einen Open source arbeitsplatz, immer diese heimlich besserwisserei, andauernd!
Mann lässt einen gerne auflaufen, .............................
 
@putsaras: Du weißt aber schon, dass das hier nichts, aber auch wirklich überhaupt nichts mit OpenSource zu tun hat?
 
Ich bin auch eine Non-Profit-Organisation :(
 
Also manchen kann man es nicht recht machen...lange wurde es von vielen immer gefordert, dass MS seinen Quellcode offenlegt, nun passiert es und jetzt geht das gejammer weiter.
Was glaubt Ihr eigentlich, was Micorosoft will? Geld verdienen? Aber HALLO! Will das nicht jede Firma? Und haben die Mitarbeiter von MS nicht auch was davon? Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass Schumacher wegen Geld noch Formel 1 fährt, oder!? Denkt Ihr das Bill Gates deswegen noch arbeitet?
 
@AGuther: word..find ich auch. microsoft will wie jede (oder fast jede) ander firma auch kohle verdienen - was ist daran falsch..und wenn die leute dafür bezahlen..noch besser :D
 
... mit dem kleinen Unterschied, dass OpenSource kostenlos ist. Microsoft wird aber wohl die Einrichtungen ausnutzen und zusätzlich noch den Preis erhöhen. *g* Garnicht so dumm, würd ich auch so machen :-)
 
Prinzipiell eine prima Sache .. Man kann das natürlich auch (wenn man will) etwas negativer auslegen: Kunden bezahlen für die Lizenzen und evtl. auch für die Einsichtnahme .. suchen nach Fehlern und finden diese .. wäre das nicht Aufgabe von M$?? Das ganze hat sowenig mit Open Source zu tun wie Bill Gates mit Linus Torvalds :)
 
Pah - ich halte gar nichts davon. Wieso soll ich erst den Kram teuer bezahlen, um ihn dann selbst zu entbuggen? Lol M$
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen