Congster bietet ab sofort auch Internet-by-call

Internet & Webdienste Für alle, die keine Vertragsbindung eingehen möchten, bietet der T-Online-Ableger Congster ab sofort auch Internet-by-call an. Für die by-call-Tarife von Congster ist keine Grundgebühr zu entrichten und es ist auch keine vorherige Anmeldung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Unglaublich, wie günstig das geworden ist! Damals hat man doch für 100 Stunden 100 DM gezahlt ... und jetzt?? Ich finde das echt witzig mit T-Online und Congster. Als die 9,95 EUR Aktion bei T-Online lief, habe ich für ein paar Kunden die Verträge via Hotline umgestellt. Und jedes Mal wurde ich gefragt, ob ich nicht lieber zu Congster wechseln will. Der Typ an der Hotline meinte "Ich habe da neulich von einem Geheimtipp gehört." Also ich dann fragte, ob er mit den Tipp verrät war es Congster und ich habe mich vor Lachen nicht mehr eingekriegt :-)
 
na ja,ich denk mal Internet by call wird/is unintressant,es sei denn man will nur mal ins Internet reinschnuppern oder versuft im monat nicht mehr als 2-3€,ansonsten Flatrate 6,99€ oder 9,99€ billiger gehts doch bald nicht mehr
So long
 
@Soulbrother: geht hier glaub ich auch um Modemeinwahl und da gibts sogut wie keine flatrates...
 
@Soulbrother:

hier gehts um Modem ISDN...da ne Flat gern!!!! da würden sich viele nicht DSL fähige Haushalte freuen!
 
@Soulbrother: Wie lautet eigentlich die Vor-Vorwahl bei Congster?
 
Weiß jemand, warum die ISDN Flatrates von ganz früher überhaupt eingestellt worden sind?
 
@Ralfi: warum wohl?? Der netztbetreiber ( teledumm) kassiert für die Leitungsnutzung pro std. ca 30cnt. Da Theoretisch 720Std/Monat machbar sind kommt man auf 216 Euro bei 30 Tagen. Die Flatrates für 70,00 Euro waren eine Mischkalkulation wo man plante das der eine Kunde zB 200 std./Monat Surft und der andere dafür nur 50 Stunden. Da aber die deutsche Mentalität dahingeht das man alles was man bezahlt gefälligst voll ausnutzen sollte brach die kalkulation zusammen. Es gab filesharer die 24/7 online waren, andere hatten einfach nur icq 24/7 laufen usw. usw. Das gleiche Problem gibt es bei DSL auch, bloß wird dort nach Volumen kassiert. Eine Flatrate für 6,99 Euro reicht dem Provider um bei der Telekom ca. 10GB Datenverkehr zu bezahlen, dannach macht er verlust. Der Vorteil ist das hier die Chatter, Surfer und Messengernutzer fast keine Kosten verursachen, sondern nur die filesharer - daher wirft zB 1&1 diese auch raus wenn sie zuviel Traffic verursachen. Eine sichere ISDN/Modem Flat ist daher erst ab ca. 180-200 Euro machbar- und die will niemand zahlen. Die Dumpingprovider wie zB Congster,123surf usw usw die Minutenpreise unter 0,50 cnt/min. anbieten machen unweigerlich verlust und können nur überleben weil man die Kunden durch wechselnde Zeitfenster ab und zu mal in teure Phasen für 2,99 cnt/min. rutschen lässt. Das die Teledumm diese Abzocke jetzt auch mitmacht halte ich für eine Bodenlose Sauerei, die könnten ja die preise für die netznutzung absenken.
 
@Maik1000: Ooops, so teuer war das damals (gab es die zu EURO Zeiten überhaupt noch?)? Na Mensch, das würde heute doch wohl kaum einer machen. Obwohl, nun ja, eine Leitung ist dann ja noch frei. Ich selber finde es jedenfalls praktisch, durch DSL noch *beide* Leitungen offen zu haben.
 
Weil sie DSL puschen wollten.
 
es geht darum! also: das jeh mehr mit modem im netz surfen desto langsammer das netz! gilt natürlich nicht für jeden Aufruf einer seite! und wenn man flats macht für modem ! naja dann ist das so: 1. Inet langsammer weil modem ständig da sind! 2. internet is ja da um INfos zu lesen oder bilder zu schauen :) und für das würde das modem reichen ! also würden doch noch viele leute wieder zurück steigen! und die flat für ein modem! das 56 kbs hat, müsste man den preis der flat so niedrig setzten... das man am anfang wahrscheinlich diese 9,99 hätte!...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen