IDF Tag 1: Intel spezifiziert neue Architektur

Hardware Lange Zeit wurde über die tatsächliche Funktionsweise der neuen Familie spekuliert. Anfangs einige Hinweise aus gut informierten Kreisen, dann erste namentliche Erwähnungen der einzelnen Sprösse in den Roadmaps und zuletzt immer neue Mutmaßungen. ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hört sich alles ganz gut an, warten wir ab was bei rauskommt.
 
ich sollte mich mal endlich ran machen und lernen wie man geldscheißt LOL dann bekomm ich so einen prozzi ma xD
 
@LittelD: Wenn du's hinbekommen hast, kannste mir ne Anleitung schicken? Kriegst nach ner Woche auch 100&$8364:, ungewaschen...
 
@deen: schonmal dran gedacht das wenn jeder geld scheißen kann das ich dann kein vorteil mehr hab ?? ^^
 
TDP, nicht TPD. Und beim FSB ist erstmal abzuwarten, wie der Realtakt aussieht und wieviel Datenworte pro Takt übertragen werden. Da sich Intel ja von NetBurst (4 Datenworte) verabschiedet hat, steht noch nicht fest, wieviele das sein werden. Oder fehlt diese Information im Artikel?
 
es werden wohl vermutlich 4 datenworte übertragen. leider konnte ich keine definitive aussage darüber finden. morgen wird das bestimmt auch offiziell bestätigt.
 
Auf heise http://www.heise.de/newsticker/meldung/63149  und ComputerBase http://tinyurl.com/d2she  gibt es zwei Artikel zum gleichen Thema mit etwas zusätzlichen Details.
 
Hmm in dem Artikel von Heise steht aber das die neue Architektur auf dem Pentium-M beruht und nicht, wie von euch geschrieben, auf einer zusammenfuehrung. So wie sich das bei Heise liest, ist es naemlich ein "aufgebohrter" Pentium-M ... was an sich schon nicht schlecht ist :)
 
@Byte: auch heise verbreitet mal blödsinn. ich kann aber bei allen mir verfügbaren quellen keine bestätigung finden. auch die offiziellen folien kennen diese angebliche tatsache nicht.
 
Schade das Intel den Speichercontroller nicht integriert. Denke das Intel damit noch ein wenig mehr an Geschwindigkeit und Effizienz hätte zulegen können. Naja mal abwarten wie gut die CPUs letztlich sind. Wichtig wären mir in jedem Fall 64Bit Fähigkeit, Dual Core, wenig Stromaufnahme, geringe Wärmeentwicklung und das bei einem moderaten Preis und hoher Speed.... Aber hey, man wird ja noch träumen dürfen :)
 
@candamir: Intel will mit seinen Chipsätzen ja schließlich auch noch was verdienen. Deshalb bleibt da der Speichercontroller drin. EM64T wird wohl integriert sein. Es ist ein Verkaufsargument - zumindest für einen Mediamarktkäufer. Zudem haben sie den Tausch mit AMD ja nicht aus Spaß gemacht. Und imho wäre es teurer, zwei Produktlinien zu fahren-> mit/ohne 64-bit. Da die Architektur teilweise mit den Erfahrungen aus P4 und Pentium-M konstruierst sein soll, erschließt sich die Marschrichtung in etwa. Zudem sprach Otellini von 'Leistung pro Watt', also eher dem Pentium-M Modell. Dualcore ist wohl das mindeste im Aufgebot. Vielleicht kommt noch ein Clereon-Nachfolger, der dann in etwa ein weiterentwickelter Dothan sein könnte als Lowcost-Officelösung (spekuliert). Aber der P4-Nachfolger kommt mit Multicoreunterstützung. DIese Marschrichtung für die Zukunft hat Intel in der vergangenheit mehrfach betont. Und das die ersten Modelle ohne HT kommen, ist klar. Bisherige Benchmarks mit Pentium D-Modellen aben ja gezeigt, das die Verteilung der Threads zwischen physischen und virtuellen Kernen nicht optimal verläuft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links