Windows 95: Microsofts Weg zum Software-Giganten

Windows Ziemlich genau vor zehn Jahren wollte Microsoft dem Computer-Produzenten Apple mit einem als Windows 95 bezeichneten Betriebssystem Paroli bieten - mit Erfolg, wie die Kundenanzahl und monopolartige Verbreitung der Desktop-Systeme oder vieler ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Kaum standen die Verpackungen sieben Wochen lang in den Regeln, wurde Windows mehr als sieben Millionen-Mal über die Verkaufstheke gegeben." Ich glaube es soll "Regalen" und nicht "Regeln" heissen :)
 
@Sleipnir: Danke, ist ausgebessert. :-)
 
Ich fand windows 95 von anfang an doof. das lief doch nicht wirklich rund. alle zwei wochen musste man formatieren... da wird was groß geredet, was in wirklichkeit eher arbeit machte.
 
@schwammdrüber: Ob das wohl ausschließlich an Windows 95 gelegen hat...
 
@ srock: Also mein Amiga lief zu der zeit schneller und stabiler... hmm.. muss also an windows 95 gelegen haben :D
 
@schwammdrüber: Wenn ich mir mal überlege wieviele Male ich in den 6 Jahren Windows 95, die mir vergönnt waren den Rechner neu formatiert habe, komme ich nur auf 2 Mal und das auch nur, weil mehrere Komponenten ersetzt bzw. erweitert wurden. :X
 
@schwammdrüber: ich bin war mit windows 95 total zufrieden und habs auch noch bis 2001-2002 genutzt :)
 
Wenn man überlegt, wie man früher mit DOS 6.22 und Windows 3.1(3.11) gearbeitet hatte ("Hiermit beenden Sie ihre Windows-Sitzung") und das mal mit Windows 95 vergleicht, ist das schon ein gewaltiger Unterscheid. Noch dazu, dass sich Windows XP , was die Bedienung betrifft, nicht wesentlich von Windows 95 oder dem Pendant NT4 unterscheidet. Startmenü, Desktop, Fensterbuttons.... das Prinzip von Windows 95 hat sich weitgehend bis heute erhalten. Das ist schon eine Leistung im heutigen kurzlebigen Softwarebereich !!!
 
Windows 3.11 war wohl nicht der Brüller....
Und MS Bob kennt wohl kaum noch jemand.
 
@Großer: Was heisst nicht der Brüller... Win3.1 oder 3.11 (for workgroups) war lange sehr, sehr, sehr weit verbreitet!
 
@Großer: lol Windows 3.xx wahr der erste richtige erfolg für MS, das man auch wirklich ein OS nennen konnte!
 
@Fabian86:
Win3.xx war kein OS. Das OS zu der Zeit war MS-DOS.
 
@Großer: Da durfte man Windows noch von Hand starten, nachdem das OS gestartet war :D
 
@Großer: Zu der Zeit lief auf enorm vielen Uni-rechnern noch Win3.11 oder ein X-Windows um ins Internet zu kommen. Und ich hatte noch meinen Amiga :-).
Von Bioinformatik hat da auch noch keiner geredet - schön war die Zeit...
Von hier aus nochmal schöne Grüsse an ICQ Channel Bielefeld - Die wunderschöne, virtuelle Baustelle am Teutoburger Wald :-)
 
also 95 fand ich supi. da waren noch spiele und musikvideos auffer cd :)
 
@XDestroy: Genau!! Nämlich das Super Video von Weezer: Buddy Holly. Das fand ich absolut genial!
 
1995 ??? Hatte da nicht das Amiga-OS mit echtem Multitasking 10-Jähriges Jubiläum ?
 
@Sir Alec: Na dann wurde es doch höchste Zeit für Microsoft, wieder einmal zu spät auf eine nützliche FUnktion aufmerksam zu werden :)
 
"... am 24. August 1995 stellte Bill Gates, damals noch Leiter des Konzerns ..." Wieso? Ist Bill Gates jetzt nicht mehr der Microsoft Leiter/Chef?
 
@Novanic: ich dachte eigentlich er haette seinen job abgegeben,
ist aber dann wieder zurueckgekehrt!?
 
@Novanic: Soviel ich weis ist er nur nichtmehr als Chef tätig...
 
@Novanic: nö bill ist nur noch chefproger soweit ist weis
 
@Novanic: Leiter der Entwicklungsabteilung ("Chief Software Architect")
 
Aber zuerst hat es ein MediaMarkt in Deutschland verkauft. Das gab ziemlich Ärger...
 
wenn man an die damaligen computerpreise denkt war das OS doch fast geschenkt.
 
ich dachte er ist noch der big boss? bin nicht mehr auf dem laufenden... :-(
 
Eigentlich traurig, daß erst wieder Microsoft kommen und etwas auf den Markt bringen muss, was viele andere Hersteller schon längst anbieten, nur meist nicht so erfolgreich. 1995 lief bei mir schon ein reines 32-bit System (hatte MS erst 96 mit NT 4.0) mit funktionierendem Multitasking, funktionierendem Multithreading und objektorientierter Oberfläche (hat MS immer noch nicht). Dummerweise war dieses geniale System von IBM, hiess zu der Zeit OS/2 Warp v3 und wenn man IBM etwas zu dem Thema vorwerfen kann, dann das hirnverbrannte bzw. nicht vorhandene Marketing. IBM Deutschland ist da zeitweise von ausgenommen gewesen.
Der erste Kontakt mit Windows 95 war dann für mich auch ein großer Lacher. Verknüpfungen über eine .lnk Datei zu basteln, deren Verbindung mit dem Original auch noch abbricht, wenn das Original umbenannt wird, wer denkt sich sowas aus? Die Hardware-Erkennung brauchte auf dem damals im Laden stehenden PC etwa sieben Minuten.
Wollte man das System installieren, musste man zaubern. Die DOS Bootdisk - so man denn eine mit CD-ROM Treibern erwischte - lud das Setup, das kopierte fleissig Dateien, startete den PC neu, fragte nach seiner CD und fand sie nicht. Logisch, das System hatte zu diesem Zeitpunkt einfach noch keinen CD-ROM Treiber geladen.
Ach ja, wir hatten schon Spaß mit Windows damals. :-)
 
@der_ingo: Nicht NT 4.0, sondern schon NT 3.1 und 3.5x waren komplett 32-bit und multitasking und multitheading. Dafür hatte NT 3.51 gegenüber 4.0 eine bessere Oberflläche.
Von Win95 habe ich lange nix gehalten. ich blieb bis 99 hauptsächlich bei Windows 3.x.
 
@der_ingo: ich setzte auch in den Anfängen auf OS/2 Warp 3. Es lief genial schnell damals, allerdings gab es weniger Programme obwohl die Internetanbindung schon gut klappte. Letztlich hängt an Windows aber ein ganzer Rattenschwanz. So erleichter Microsoft mit diversen Schnittstellen den Programmieren die Arbeit und das ist ein ungemeiner Vorteil, um ein Betriebssystem voranzubringen. Vergleichbar mit der Plugin-Fähigkeit anderer Programme wie Adobe Photoshop oder etwa Miranda IM katapultiert es weiter nach vorn. Denn je leichter das SDK gehalten ist, damit mein ich verständlicher, desto mehr leute sind bereit just4fun dafür zu programmieren. In meinem Schrank schlummert noch ein altes Windows NT 4.x was ich, mit ein wenig Aufwand sicher auch auf meinem Althon 64 zum laufen bekommen würde. Ich kann mich erinnern, dass mein Windows 95 A damals 55 Disketten hatte, davon waren 2 die Startdisketten. Allerdings hatte ich Pech, in irgend einer Diskette war ein Sektorfehler, wo auch kein NDD damals mehr half. Zum glück sind die Zeiten der Disketten vorbei. Das erste sinnvolle Spiel für CDROM war übrigends Creature Shock, falls es noch jemand kennt, gefolgt von Myth. :)
 
@der_ingo: Jou OS/2... Es was DAS Betriebssystem schlechthin. Man konnte damit sogar Win 3.11 recht brauchbar emulieren. Hätte es doch bloß mehr Software dafür gegeben...
 
@Mr. Cutty: Win 3.11 wurde nicht emuliert, es wurde einfach in einem OS/2 Fenster gestartet. Deshalb lief auch so ziemlich 99,9% der Software für 3.11 drauf. Schade das IBM Marketingtechnisch wirklich versagt hat damals...
 
@Bobbie25: das spiel welches dem CD-ROM laufwerk jedoch zum durchbruch verholfen hat war Rebel Assault von Lucas Arts - nur um dich noch ein wenig zu ergänzen. und meinst du wirklich Myth und nicht Myst? denn Myst war ebenfalls eins der ersten interessanten CD-ROM-games - wenn auch nicht für otto-normal-gamer.
 
also, win 95 ist nur eine betriebssystemerweiterung und kein eigenes betriebsystem wie im artikel beschrieben. und ich durfte es alle 3 monate neuinstallieren weil ich dauernd abstürze zu verzeichnen hatte. es konnte aber auch daran liegen das die software damals untereinanderer alles andere als kompatibel war.

@ bobbie25, mein win95 + dos 6.0 ging auf 24 disketten a 1.44 MB.

aber am wichtigsten war ja wohl das man endlich mp3's abspielen konnte. :)

3.xx mit seinen 16 bit hat da kläglich versagt
 
@kuririn: Win3.1 kann MP3s abspielen.
 
@kuririn: selbst dos kann mp3's abspielen, mit den 16bit hat das nicht viel zu tun...
 
@kuririn: Also da ist viel Quatsch drin: 1. Win95 ist ein eigenes Betriebssystem, da es a) kein bereits installiertes OS verlangte (damit ist es keine "Erweiterung") und b) mit keinem eigenen als seinen eigenen DOS7-Komponenten überhaupt atmen konnte. (die io.sys ist Bestandteil von Win95, falls du das vergessen hast). 2. Die 24 Disketten waren nicht a 1.44 MB, da Win95 ein sogenanntes DMF-Formatierungsformat verwendet hat, um mehr draufzukriegen (ich glaub 1,6 MB oder sowas). 3. Warum zählst du DOS 6.0 überhaupt dazu? 4. MP3-Player gibts auch für 16-bit-Windows und DOS, wie meine Vorredner schon gesagt haben. ... Das mit dem ständig neuinstallieren kann ich dagegen bestätigen, aber für stabile Sachen hatte man ja damals bereits sein Windows NT :)...
 
@ Hauner: Danke für den tollen Artikel. Hab die Zeit miterlebt, war schon irre......
 
@wuschwusel: Ohne Hauner's gute Arbeit schmälern zu wollen, der Artikel wurde von ihm nur etwas "umgeschrieben". Er lässt sich auf diversen Quellen so ähnlich nachlesen, z.B. auf PC-Welt, ZDNet oder Computerwoche.de: http://tinyurl.com/9pmyh
 
Also ob Win 95 gut oder schlecht war, ist heute ziemlich egal. MS waren einfach die ersten, die ein Betiebssystem angeboten haben zu vernünftigen Preis ohne, dass man immer die teuere Hardware dazu nehmen musste (Apple, Atari, Amiga etc.) Apple war zu der Zeit mind. 100 Mal besser aber genau so viel teuerer! Das haben die nun davon!
 
@araeee: NEIN, es gab zu der Zeit auch noch OS/2, das eigentlich nur durch viele Marketingfehler von Seiten IBM ziemlich unbekannt geblieben ist. Es gab zu der Zeit aber auch schon Linux/Unix und noch andere Betriebssysteme mit Oberflächen die der von Win95 schon um weiten überlegen waren und auch überaus tauglich für den Heimgebrauch waren. Das das ganze ziemlich im nichts verschwand lag wohl eher an der unfähigkeit die Produkte zu promoten. Microsoft ist es mit Win95 ja gelungen...
 
@overflow: Speziell für UNIX (von Linux hat damals mit Recht noch kaum jemand gesprochen) war die Hardware aber schweineteuer, also kaum für den Heimgebrauch geeignet.
 
@swissboy: Wieso hat damals mit Recht noch keiner von Linux gesprochen? Ab 1996 war es doch schon zu gebrauchen. Graphische Oberfläche, Multi-Proz. Unterstützung...
 
@overflow: ... benutzerunfreundliche Installation, schlechte Hardwareunterstützung, wenige Programme verfügbar. Genau das sind eben auch wichtige Punkte die zum Erfolg von Windows wesentlich beigetragen haben.
 
@swissboy: Also die DLD installation war schon ziemlich einfach, und so benutzerfreundlich war die Win95 installation auch nicht...bei Programmvielfalt kommt es darauf an wo man den Schwerpunkt setzt. Da war mal Linux mal Win95 im Vorteil...
 
@overflow: Wir wollen mal nicht darüber streiten, aber ich bin da gar nicht der gleichen Meinung.
 
ja, stimmt, jetzt wo ihr es sagt, dann lag es wohl am mp3 player der mit 3.11 nicht lief. ist auch schon so lange her. aufjedenfall gings bei mir nicht. :(
 
also zu der zeit regierte auch überwiegend MOD, MID und VOC files. noch net mp3 :)
 
@Bobbie25: schön das du äpfel mit birnen vergleichst, MID,MOD und MP3 lassen sich ja wohl nicht im geringsten vergleichen. Wenn dann waren zu der Zeit eher WAV und auch schon MP2,3 gebräuchlich...
 
@overflow: Hä? Was soll denn der Schwachsinn? Natürlich lässt sich das sehr wohl vergleichen. Wenn man damals Musik am Rechner hören wollte, waren das meist MOD und z.T. MID Dateien. Spielemusiken waren ebenfalls MOD und MIDs. Heutzutage ist die Rechnerleistung hoch genug, nebenher MP3s zu dekodieren. Warum sollte man das nicht vergleichen können? Man muss halt nur sich klar sein, in welchem Bereich man vergleicht. Technisch sind die sehr unterschiedlich. Aber beim ZWECK sind sie absolut auf einer Stufe! Ach ja, unkomprimiertes WAV war 1995 tatsächlich seltener als VOC Files.
 
@Lofote: Oh man, dann zeig mir mal eine MID Datei die auch nur irgendwas anderes als Instrumente enthält. MID Dateien sind reine Instrumente und sind ja wohl mit echten Audiodateien wie eben MP3 oder WAV oder sonstigem vergleichen.
 
@overflow: Das die technisch sich total unterscheiden (und auch von den Möglichikeiten her), ist eine Sache. Das sie alle mit der entsprechenden Software Musik (=Audio) produzieren ne ganz andere. Damit sind das alles 100%ige Audiodateien, und der Sinn und Zweck ist demnach für den Enduser der selbe - um Musik zu hören. ... Wenn du's übrigens genau haben willst: MID enthält keine Instrumente sondern nur Noten und ähnliche Steuerungsinformationen. MOD dagegen enthält sowohl Noten als auch die Instrumente (als Samples) selber. :)
 
Also auf meinem alten Pentium 133 MHz läuft Windows 95 (a version mit IE 4 shell update) schon seit fast 10 Jahren. Habe es erst einmal neu installieren müssen obwohl er mindestens einmal pro Woche benützt wird (und es läuft durch gute Pflege wie am ersten Tag). Probiert man das selbe mit einem neueren Windows, na dann viel Spaß!
 
@frik85: ? Windows XP läuft wie jedes NT deutlich stabiler über lange Zeit als ein 95. Das Problem fängt unter NT-basierten erst an, wenn man ins Internet geht, durch die vielen Würmer, etc.
 
@frik85: So ein quatsch... Windows NT war nur auf Rechner zu gebrauchen, die wirklich auf dieses System angepasst waren. Und Windows XP in ehren.... 60% aller Menschen, die ich treffe, fragen einen, ob sie blöd sind, oder warum sie ihr Windows alle 3 Monate neu aufspielen müssen...

Windows 2000 ist ja noch in Ordnung und dann ist Schluss...
Hätte ich nicht die Version a von Windows 95 würde ich es heute noch auf Internet Rechner einsetzen...

Windows XP gefällt mir so sehr, dass ich mich lieber an meinen iMac G3 hocke als mit meinem AMD64G-Geschoss durchs Inet quäle und nen Wolf bekomme, weil ich nach 1 Tag Internet wieder Schadensbegrenzung betreiben kann...
 
Mein guter alter Herr arbeitet heute noch auf einem P75 mit Win95b (war b-version-fan^^). Aber ich selbst hab zum Arbeiten bis Ende der 90er meinen A1000 benutzt. Nur zum Zocken hatte ich mir damals einen P133 mit der ersten V1-Karte der Orchid3D gekauft :D
 
@Markchen: Meinen P75 (
 
Wunderbar, jetzt weiß ich endlich wie lange ich schon einen PC besitze ^^
Achja, mein guter alter 486er. Ein wahrer Traum-PC... *schwärm*
Aber am genialsten war, wie ich damals an das relativ neue Win 95 gekommen bin.
Hat ja damals noch ganz schön viel Geld gekostet (und wie sollte sich das ein 9 jähriger leisten^^) Zum Glück war in der Stadt zu der Zeit irgendwas, und da stand so eine Art Glücksrad rum. Und ich dreh einmal und zack. Windows 95 gewonnen *hehe*
Das nenn ich mal Lucker xD
Ich frage mich nur, wo das Win 95 gelandet ist...
Ich weiß auch net, wie manche Leute rummotzen können. Ich fand Windows 95 eigentlich verdammt stabil damals. Und ohne auch nur zu wissen was Internet war bestand auch nicht die geringste Gefahr für Viren und ähnliches^^
*schwärmt noch ein bisschen vor sich hin*
Naja, herzlichen Glückwunsch Windows 95!
 
@Gibdos: Nicht die geringste Gefahr für Viren?? Hast du nie ne Diskette mit nem Bootsektorvirus oder einfach vervirte COM/EXE-Dateien von Freunden bekommen?? Es gab sogar die berühmtberüchtigte MediaMarkt-SystemCD, die Viren hatte, weil man den Laden schädigen wollte. Auch ein paar Shareware-CDs waren voll mit Viren, ohne dass die Ersteller das gewusst hatten.
 
Hier sieht man mal wieder alle hacken auf Gates rum ohne wirklich eine ahnung zu haben was er überhaupt macht! Nach den Moto egal einfach drauf :D
 
@GamerNumberOne: ÄH, worauf beziehst du dich? Steht dein Kommentar in irgendeinem Zusammenhang zu der News oder den restlichen Kommentaren? Muß man die genau Bezeichnung seiner Tätigkeit kennen um Kritik zu äußern (die ich hier so gar nicht sehe, fast nur tolle Erinnerung an damals)? Steht BG nicht einfach für MS als Ganzes? Gut in 10 Jahren wird wohl Win95 legendär genannt und in 20 Jahren wird es vermutlich den Beginn des Computerzeitalters darstellen. Für manche gilt das wohl schon heute.
 
Win95 war deswegen schön, weil man den IE nicht aufspielen musste. Lief auch so ganz gut, bei W95c genügte es sogar, die InstallationsCD später nach dem Neustart ruaszunehmen. Auch so konnte der IE draußen bleiben :) (war damals aber eh noch nicht sooo toll, dat internet)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles