BA: Keine großen Probleme mit ALG-II-Software

Vor kurzem hatte es Berichte gegeben, wonach es im Computersystem der Bundesagentur für Arbeit (BA) zu schweren Problemen gekommen sei, die für die Empfänger des Arbeitslosengeld II schwerwiegende Folgen haben würden. Dies hat die Behörde nun ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na das ist ja mal eine gute Meldung, aber waren das bei Tollcollect nicht auch nur kleine Probleme ???
 
@Sir Alec: Es scheint ja zu gehen :-)! Zumindest hat sich kein Empfänger beschwert über Nicht- oder Spätzahlungen. Naja und was von der Bild und ihren Berichten zu halten ist, wissen wir ja alle :-)!
 
@Sir Alec: Sowas kann immmer mal passieren, aber man sieht schon bei der ganzen Geschichtel, dass an den großen Computersystemen immer irgendwas brennt. Der Vergleich mit TollCollect ist Vielleicht etwas unangebracht, weil die hatten ja nicht nur kleine Probleme sondern brachten es die ganze Zeit nicht fertig, die ganze Geschichte überhaupt zum Laufen zu bringen.
 
@Sir Alec:
Selbst dort hat man Heute noch viele Probleme,die nur nicht in die Öffentlichkeit getragen werden.
 
@inz-Georg: Stimmt... bie den Millionen an Empfängern hat es nur bei hunderttausenden gehapert mit den ersten Zahlungen und jetzt mit den Verlängerungen. Eine gute Quote?
 
@Vinz-Georg:
Die Rechte der Arbeitslosen wurden zum 1.1. auch gekürzt.
Viele Tausende stehen Tag für Tag in der Agentur um ihr Geld einzufordern,was ihnen zusteht, um ihre Kinder etc. Ernähren zu können.
 
Die Meldung der Bild kann ich nur bestätigen. Bis Heute hat man es bei T-Systems nicht geschafft, eine Fehlerfreie Software zu liefern.Der Job(b)logger schlecht hin. Bei einigen Agenturen ist man so weit,das man wieder auf Stift und Zettel zurück gegriffen hat. Wiederum werden die Ausgaben der Software bei jeder Agentur auf Fehler überprüft.
Statt man Öffentlich zugibt,das man starke Probleme mit der Software hat (erinnert mich irgendwie an Politik), aber eine Katastrophe schlimmer wie die Maut möchte man sich nicht eingestehen.
Ürigens,laut BA wird die Software frühstens 2007 Fehlerfrei sein - tolle Aussichten.
Nochmals vielen Dank an Herrn Hartz,für die größte Schei.. bei der BA.
 
@Großer: Das sehe ich aber anders. T-Systems ist nicht in der Lage, eine vernünftige Software abzuliefern, weil von der BA ständig Änderungswünsche eintreffen, die teilweise wohl gar nicht so einfach zu implementieren sind. __ Ich will ja gar nicht abstreiten, dass T-Systems einen schlechten Start hingelegt hat. Aber durch die absurd kurze Zeit, die T-Systems seitens der BA für die Planung und Programmierung der doch sehr umfangreichen Software vorgegeben wurde, KONNTEN sie die Software zum geforderten Termin einfach nicht fertigstellen. Und da (gerüchteweise) erst Gelder fließen, wenn die Software vollständig den Anforderungen der BA entspricht, steht T-Systems (und die kleinen Kooperationspartner) natürlich ziemlich unter Druck.
 
@Joyrider:
Dann hat sich T-Systems ganz einfach damit überschätzt.
 
Die Frage ist nur: Ist die BILD Zeitung eine seriöse und unbelastete Quelle?! Meiner Meinung nach nicht.
 
@Tarnatos: So eine Zeitung (außer diverse Fachzeitschriften) gibt es nicht. Das Gleiche gilt für das Fernsehen. Google mal nach "Manipulation durch Medien".
 
Mein Schwager ist bei der BA, die Erfahrungen die er schildert widersprechen der o.g. Aussage erheblich.

Einige Agenturen nutzen sogar eine "Konkurrenzsoftware" zum Überprüfen der Eingaben, die mit der Originalsoftware gemacht wurden...
 
@skeeve: Genau so kenne ich das auch. Ein guter Bekannter von mir arbeitet auch bei der BA und meinte, dass sie seit Einführung der neuen Software eine nicht unerhebliche Mehrarbeit leisten müssen, da sie alle Ausgaben dieser ach-so-tollen Software mindestens einmal gegenprüfen müssen, um Fehler möglichst zu vermeiden.
 
Also irgendwie glaube ich der Meldung. Dann was unsere Vaterstaat anfasst wird immer unglaublich teuer. Allein die Homepage mit der Datenbank von BA hat über 100 Mi. gekostet und ist immer noch nicht optimal gemacht. Tollcollect Vergleich ist auch sehr gut angebracht. Was in anderen Ländern mit simplen Aufkleber (Woche, Monat oder Jahrgebühren für Autobahnnutzung) gelöst wurde musste hier zu Lande mit Millionenschweren Invistitionen verbunden werden und funz. auch nicht 100%. Beschäftigungsmassnahme halt :-/
 
@araeee:
Ich hatte sogar mal von 120 Mio. Euro gelesen - Jugend forscht hätte das bestimmt für unter 1 Mio. geschafft.
 
@Großer: Das im Rahmen von Jugend Forscht entwickelte System mit WLAN wäre leider nicht umsetzbar gewesen habe ich mal gehört. Wäre wohl zu leicht zu manipulieren... aber so'n Aufkleber auf'm Auto ist schon was feines.
 
@araeee: Ja, nur dass das Autobahnnetz vieler anderer Länder um einige Größen kleiner ist. Es ist nicht ohne Grund, dass sich einige Länder die Finger nach einem GPS-gestützen Mausystem lecken, wie wir es in Deutschland haben. Auf einem vollkommen anderen Blatt steht natürlich, ob die Durchführung Nonsens war, Tollcollect Mist gebaut und der Staat sich hat verarschen lassen, aber das ändert nichts an der technischen Überlegenheit des Systems.
 
Ich finde, man sollte alles was vom Axel Springer Verlag kommt ignorieren. Schade um Pro7 =(.
 
Die Software in meinen Landkreis hat aber ein eintscheidenes Problem!!! Sie meldete keine Menschen automatisch bei den Krankenversicher um oder an, so das viele Leute zwischen Mai und Juli von ihren Krankenkassen einfach gekündigt wurden!!!!
 
also das wäre für maln grund die ftp zu wählen. die wollen den apperat abschaffen - eine gute idee^^
 
@XDestroy: ftp ? meinst wohl FDP.
 
@XDestroy: vote for http! :>
 
@XDestroy: lol, der war gut :-)
 
@XDestroy: Noch besser ist https! ist halt sicherer!
 
wie fehlerhaft die software ist , das habe ich am eigenen leib gespürt . blos gut das ich das geld nachgezahlt bekommen habe ( wurde per hand berechnet ) ! was ein hartz4-empfänger an geld zusteht , das ist doch per gesetz festgelegt ! ich frag mich wozu da noch eine gesonderte software benötigt wird ?? ich frag mich auch wozu davon nochwas "bereinigt" werden muss ??? denken die garnicht daran das mann von dem bisschen noch versicherung und zumindestens telefon bezahlen muss ???? wenn mann telefon nicht mehr bezahlen könnte , dann ist mann für die BA nicht mehr erreichbar , und was dann passiert , darann wage ich nicht zu denken !!! VIELEN DANK HER HARTZ , der selbst dreck am stecken hat !!!
 
@mobilkom: Das wird wohl nicht an der Software gelegen haben sondern an dem Mangel an Organisation und Zuständigkeitsgerangel zwischen BA und Landkreis. Da fast jede Woche Zuständigkeiten unter den Mitarbeitern neu verteilt werden und dazugehörige Akten von Da nach Da und weider zurück usw. geschleppt werden landet schonmal die eine oder andere Akte sonstwo oder es werden wie es bei mir der Fall war mit anderen vermischt da fehlt halt was von anderen Leuten kommt was mit rein in meine Akte usw. So arbeiten die Arbeitsgemeinschaften von BA und Lankreisen sicher mag es die eine oder andere Schwierigkeit mit der Software geben aber wieviel Probleme sind auf Eigabefehler des Trottels der pennt beim arbeiten entstanden? Dafür hat ja die BA die Ausrede " DIE SOFTWARE IST SCHULD ".
 
hi,
bin neu hier.
wollt nur dabei sagen, das ich mich letztes jahr Juli beim Landesarbeitsamt bewerben mußte als Programmierer visiual basic.
Ein Pflichtenheft existierte nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich solle alle änderungen die an mich herangetragen werden direkt umsetzen sagten die beteiligten Personen vom Landesarbeitsamt, ich glaube kein Programmierer kann das.
wenn ich glück habe brauch ich das A(rsch)amt nie wieder.
manchmal schon unglaublich.
nettes portal geistreiche comments
bye kai
 
Das ist eine große Dummheit was wir uns da leisten! Vor allem wurde für die Software MILLIONEN ausgegeben. Die Software wäre besser von den teilweise hochkarätigen arbeitslosen Informatikern entwickelt worden. Aber nein, in DE muss dies von gewinnmaximierenden Managern koordiniert werden. Die MILLIONEN Steuergelder sind bereits ausgegeben, obwohl die Software noch - für mich unvorstellbar - mit Fehlern behaftet ist.
 
das wär doch was, wenn die das als open source entwickeln würden...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte