DSL: Sonderkündigungsrecht bei Verzögerung

Breitband Wie die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Main bekannt gibt, haben alle Kunden das Recht, vom Vertrag zurückzutreten, wenn der Anbieter den DSL-Anschluss nach gewisser Zeit nicht bereitstellt. Zunächst müsse die im Vertrag gesetzte Dauer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hm,
ich warte auch schon 2 Monate auf meinen 1&1 DSL Anschluss. Und wenn man bei denen mal Nachfragt (tue ich in letzter Zeit öfter) kommt immer nur ist: "Telekom schuld, ich soll warten". Na ja, was soll man machen ...
 
@DoktorByteJr: steht doch da, erstmal ne frist am besten per post zusenden.
vll. übt das ja genuegend druck aus.
du musst dann ja net zuruecktreten.
Allerdings nach 2 monaten....gibt doch auch noch andere anbieter.
 
@DoktorByteJr: das problem ist halt das sehr viele leute auch grad zu 1&1 gegangen sind und die schlicht nicht hinterher kommen die anschlüsse zu schalten... wie die tage schon mit den 500.000 VOIP nummern... ist einfach zu viel arbeit atm. hab auch 6-8 wochen auf mein arcor damals gewartet
 
@DoktorByteJr: Arcor und 1&1 haben bei mir beide 2 Monate benötigt bis ich jeweils storniert habe. Mein lokaler Anbieter "Telebel" hat es dann in 2 Wochen geschafft - die Telekom ist schuld ??
 
@DoktorByteJr: Storniere deinen Auftrag und gehe zu Freenet. Je nach dem was du möchtest ist Freenet vielleicht günstiger. Ich habe kürzlich angefragt, wie lange eine Freischaltung dauert: man meinte etwa 4-6 Wochen. Aber 8 Wochen, da würde ich
1 und 1 maximal eine Frist von 8 Tagen noch geben.
 
@DoktorByteJr: Django2005 Freenet benötigt derzeit ca. 2 Monate ! *fg*
 
@DoktorByteJr: Da hast Du ziemliches Pech, also 1&1 war bei mir schön pünktlich: offizieller Anschalttermin ~10 Tage nach Bestellung, tatsächlicher Anschalttermin: 5 Tage nach Bestellung, das is mal fix...
 
Dann werden einige Anbieter ihre AGB ändern und die "normale" Frist nach oben setzten - super.
 
@Großer: Besser so als das Sie ständig die Schuld an die Teledoof abgeben.
 
Mein Kumpel hat auch fast 2 Monate gewartet und meinten, die telekom sei schuld... Naja, wers glaubt. Die Telekom hat meine Aufträge innerhalb von ein paar Tagen bearbeitet. Fastpath sogar am selben Tag noch, innerhalb von 5 Stunden!
 
@mc5000: Man sollte die Details doch genau kennen, bevor man auf die Reseller schimpft! Wer macht den bei den Resellern die techn. Freischaltung? Die T-COM! Auch bei 1&1!

... Und Nein! Ich arbeite bei keinem Reseller!
 
Och ja, ich habe bei NetCologne am 21.12.04 den ISDN-DSL Auftrag abgegeben und hatte dann letztendlich am 07.06.05(!!) meinen Zugang. DAS nenne ich mal eine Wartezeit 8^).
 
Es ist aber oft die T-Kom schuld. Die Provider sind von der T-Com und deren "Beantragungssystem" abhängig. Funktioniert der Automatismus mal nicht (scheint oft der Fall zu sein), dann muss dies manuell eingetragen werden. T-Com scheint dabei T-Online zu bevorzugen. Es ist wohl T-Com-Taktik die Reseller zu blocken.
 
Also bei mir hat die T-Com ganze 5 Tage gebraucht um mich Freizuschalten!
Erst danach hab ich mir meinen Provider gesucht und gefunden (Congster)!
Zugangsdaten werden per Mail verschickt und ich war nach 5 Tagen und 5 Minuten
Online!!!
 
@wlan: Und wem gehört Congster??? Ebenfalls der T-COM!
 
@TazDE: ja und? Zugangsdatern sofort per mail sollte auch bei jedem anderen Providder möglich sein!
 
@unbound.gene: Ihr geht wohl noch alle zur Schule, oder? Keine Ahnung, was in einer Firma so abläuft und wie auch techn. Umsetzungen zu tätigen sind. Falls Ihr es in versch. Magazinen nicht mitbekommt habt: T-Com bietet den Resellern ein "Tool" an, dass die autom. Einrichtung durchführen soll. Geht der Job erfolgreich durch, steht der Anschluß innerhalb weniger Tage zur Verfügung, wenn nicht muss dies manuell durchgeführt werden und zwar von der T-Com. Dabei hat sich herausgestellt, dass T-Com in diesem Fall T-Online bevorzugt und die anderen Reseller blockt. Wo gehen die Kunden denn wohl hin, wenn es bei den Resellern nicht klappt (siehe versch. Kommentare)
Bsp. Artikel: c't 17/2005 Vorsicht Kunde
 
Wir haben auch eine 1&1 Volumenflat mit 2 GB, wollen jetzt aber auf Flatrate mit 6 Mbit wechseln. Ich schwöre, keiner der Mitarbeiter, weder per Mail noch per Telefon (was mich immerhin 12 cent/min kostet!) war bis jetzt in der Lage mir eine Vernünftige Antwort zu geben. Änderungen und Umzug wären nur innerhalb von 8 Wochen umstellbar. Nur Lustig das 1&1 auch in der Zeit nicht in der Lage ist, zumindest von Volumen auf Flat umzuschalten, bis die höhere Geschwindigkeit kommt. Sollte ich ab 01.09.2005 nicht mein gewünschstes Produkt haben, werd ich wechseln. Zum Glück hab ich hier die freie Wahl!
 
@Bobbie25: Das selbe bei GMX ^^
 
@Bobbie25: Ich habe das selbe Problem (1&1) wie Ihr. Noch sind aber Fragen offen die es zu klären gilt, wie Du schon erwähntest mit Flat + 2000 statt 6000! Was wird mit eventuell subventionierter Hardware die in dem laufenden Vertrag beeinhaltet ist? Wie soll ein neuer Vertrag mit 2000 + Flat aussehen? Auch 12 Monate & selber Preis? Du bekommst nur 1/3 Speed zur Flat, bedenke das. Unklar ist für mich auch noch: gilt das Sonderkündigungsrecht nur für DSL - Einsteiger oder eben auch für Bestandskunden die "nur" Upgraden wollen? Fall's es auch für letztgenannte gilt, eine Kündigung wäre wohl in jedem Fall besser, als sich erneut für 12 Monate mit minimierter Leistung zu binden! *Cuii*
 
ich weiss garnich was ihr habt. selbst schuld wie ich mein!
man kann das DSL bei T-doof selber beantragen und dann nur Z.B. die flatrate bei COngster buchen!!! alles in allem dauert diese variante ca. MAX 3 wochen! (normal eher 2wochen)
also ich hab keinerlei probleme damit gehabt.
 
@gooru: selbst schuld? wenn du ein ei gegessen hast und merkst das dir davon schlecht geworden ist, sag ich auch nicht "selbst schuld, beim bauern um die ecke gibts andere...".
 
@gooru: is nur doof wenn die t-doof einrichtungspreis haben will der bei resellern entfällt,wenn sie natürlich wieder ne aktion haben isses was anderes. bei mir und bei 2 kollegen hat 1&1 nicht mal 2 wochen gedauert übrigens. und zwar als neukunden
 
Ich hab nach 11 Wochen Wartezeit Arcor ne Kündigung geschrieben, wurde auch 2 Wochen später anerkannt. Hat mich wenig gejuckt, hab denen die KÜndigung gefaxt und sofort online Congester beantragt, 5 Minuten später war ich mit den neuen Daten im Netz. Bei unseren Nachbarn hat Arcor nach nun 13 Wochen liefern können. Na die habens wohl nötig.

Gruß Micki
 
@TazDe: Im meinem Beitrag stand das ich erst nach der Freischaltung von T-Com
meinen Provider (Congster) gewählt habe!!!
Desweiteren ist Congster ein Tochterunternehmen von T-Online und nicht der T-Com!!!
 
@wlan: Schlauberger. Wem gehört seit neuestem T-Online (wieder)?
 
Mal ganz ehrlich: wer zu nem Reseller geht ist selbst schuld. Die unterbieten sich alle mit den Tarifen, wenn es aber um Probleme geht wie Sync-Ausfall etc. dauert die Problembearbeitung um ein vielfaches länger als bei der T-Com, weil der Reseller erstmal die T-Com per Fax benachrichtigt wegen der Störung. Die Bearbeitungszeit liegt dann einzig und allein an der T-Com, der Reseller hat keinen Einfluss darauf. Der PPPoE-Fehler z.B. tritt NUR bei Resellern auf.
Viele Reseller bieten keinen gesonderten Bandbreitenwechsel an, kein Fastpath, man kann keine Tarifwechsel in günstigere Tarife durchführen...Beispiel 1&1: von der alten Flat in die Deutschlandflat, weil in diesem Fall mein Traffic zu hoch ist)...naja..und ich spiele nur WoW...kein Esel und kein BT läuft bei mir...na danke sag ich da nur. Und da ich Depp auch noch 1&1-Resale hab, weil ich es zu dem Zeitpunkt einfach nicht besser wusste zahl ich halt mehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!