MS AntiSpyware brandmarkt MsgPlus! als Bedrohung

Software Seit Anfang des Jahres veröffentlicht Microsoft in regelmäßigen Abständen Updates bzw. neue Versionen seiner für ehrliche Windows-Anwender kostenlosen Spywareschutz-Software Microsoft AntiSpyware. Von Anfang an wurde das Programm MsgPlus!, ein Addon ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
msgplus is net von ms und da es nun mal eine sehr gute erweiterung für msn messenger ist, handelt ms so!! die wollen einmal mehr nicht, das jemand deren software erweitert!! typisch ms. mehr funktionsumfang is bei denen nicht drin.
 
@upLinK|noW: Seit wann soll denn MS etwas gegen Plug-ins und Add-ons für seine Software haben? Das wäre mir neu.
 
Es ist ein Hohn das ausgerechnet M$ entscheiden soll was auf M$ Windows installiert werden soll/darf/kann.

Spywareblaster, Spybot S&D etc. sind ebenfalls kostenlos und unabhängig.

Schade das es M$ immer schaft sich mit jedem Produkt unbeliebter zu machen.

Wer jedoch den M$ Messenger benutzt und dann noch MsgPlus! ist eh´ selbst schuld. Gaim, Miranda etc. bieten auch bessere Alternativen hierzu.
 
@redlabour: Unsinn Antispyware verhindert ja schon das ausführen bzw das installieren im vorfeld ( bei mir jedenfalls.

Die tools die du nanntest können ja nur deine fehler beheben die du im vorfeld getätigt hast.
 
das is eben die gefahr solcher anti spyware tools. man kann bewusst oder unbewusst steuern was sich auf einem computer zu befinden hat, was ausführbar sein soll usw. gerade eines aus dem hause ms kommendes anti spyware tool, könnte man doch dazu nutzen um msn-alternativen stillzulegen. ich bin kein ms hasser, das is nur ne überlegung. andererseits wurden ja schon anti spyware hersteller verklagt weil eine spyware in den datenbanken solcher programme enthalten war. so lange man als spyware anbieter sich aus solchen datenbanken mit der jura keule rausboxen kann, so sehe ich den sinn und zweck in frage gestellt.
 
Jungs wo liegt das Problem, so ein AntiSpyware Dreck kommt mir genauso wenig auf den Rechner wie Spyware selbst, man muss sich ja nur vorher informieren und gar keine Programme mit AdWare oder Spyware installieren, für was gibts OpenSourceprogramme?
 
@[U]nixchecker:
""für was gibts OpenSourceprogramme?""
Die natürlich alle 100% clean sind...
 
@GeProtector: Weißt du denn eigentlich, was OS ist?
 
@BadAss:
Auch wenn der Quelltext einblickbar ist kann das Programm "Spyware" enthalten. Welcher "Otto-Normal-User" hat die Ahnung und guckt sich den Quelltext an und erkennt ggf. enthaltene Spyware? Klar, gibt genug Leute, die Ahnung haben, und sowas dann melden/verändertn/ect - aber auch OpenSource ist nicht Grundsätzlich "clean".
 
@[U]nixchecker: wenn der autor der opensource anwendung da spyware einbaut. macht er sich auf gewisse art und weise strafbar!! noch nix von GPL gehört!! was dann einer mit dem source code macht und dann spyware einbindet, dass kann keiner verhindern!!
 
@upLinK|noW : Nicht alle Opensource Anwendungen stehen unter der GPL.
 
@GeProtector, welche OpenSource Anwendung kennst du die Spyware drin hat, ich möchte jetzt ein reales Beispiel, kein geplappere. Spyware in OpenSource ist sowas von sinnlos, dass es niemand macht, denn 5 Minuten später könntest du überall im Netz das gleiche Programm ohne Spyware runterladen, legal etc. Ich finds echt immer lustig mit eurem: "achja, aber kann sein". Es kann auch sein, dass dir Morgen ein Flugzeug auf den Kopf fällt.
 
@[U]nixchecker:
Kann dir keine nennen, da ich fast keine selber Nutze. Aber war da nicht mal was mit ner modif. eMule-Version? Da sind genug User drauf reingefallen - und die Version hatte etwas länger bestand im I-NET. (in dieser war auch nicht nur "Spyware" enthalten...)
PS.: Trotzdem ist es unrealistisch zu behaupten, das OpenSource grundsätzlich Viren/Spy/Adware-Frei ist.

PPS.: Und nein, mir könnte kein Flugzeug auf den Kopf fallen. 1. Ist über meiner Wohnung kein Flugverkehr, 2. würde mich in dem kleinem Dorf nie einer Finden ^^
 
@[U]nixchecker: 1. Vermutlich wurde bei diesem eMule-Mod der Quelltext nicht veröffentlicht, also nicht mehr OpenSource. 2. Wenn man von seriösen Seiten (SourceForge) sich Open-Source Programme lädt, kann man mit grosser Sicherheit sagen das die Programme "sauber" sind.
 
Die Lizenz eines Programms hat *überhaupt gar nichts* mit der Frage zu tun, ob ein Programm nun Spyware verseucht ist oder ob nicht. Ich kann ohne Probleme in ein von mir programmiertes Programm einen Trojaner, Spyware oder sonstige Programmteile mit "anderen Absichten" einbauen und das Programm trotzdem unter der GPL, LGPL oder sonst einer Lizenz veröffentlichen. Ein Lizenzsystem/-model soll den "Erfinder"/Programmierer bzw. dessen Arbeit an etwas schützen (i.d.R. vor der einfach Verwendung in anderen Produkten), was aber nicht heißt, dass man deswegen in irgendeiner Art und Weise vor schädlicher Software geschützt wäre.
 
@Lostsoul, soso es schütz mich also nicht, wenn ich mir den Quellcode ansehen kann, also das musst du mir jetzt aber mal rational erklären???
 
@[U]nixchecker: und gerade die open source softwares sind oft mit spyware oder adware verseucht ! Gut, es gibt meines Wissens kein
Anti Spyware auf dem Markt das mehr als 70 % der sich im Umlauf befindeten Spy- und Adware erkennt. Und zudem werden zum Teil harmlose Programme blockiert. Aber gerade Spyware erkennen weniger
ausgefuchste PC Anwender, so wie ich z.B. einer bin, nicht auf den ersten Blick. Deshalb vertraue ich auch auf die Unterstützung solch Software. (ursprünglich GIANT und jetzt eben MS und zudem noch den Scotty on Patrol)

 
@[U]nixchecker: Lies dir bitte genau durch, was ich schrieb. Ich sprach in meinem kompletten Post ausschliesslich von der Lizenz, unter der ein Programm veröffentlich wurde. Und *NEIN*: Weder die GPL, LGPL oder sonsteine Lizenz schützt einen davor, dass eine Software absichtlich und unbeabsichtigt Schadroutinen oder "Spyware" enthält. Was OSS betrifft: Dies ist in erster Linie eine theoretische Sicherheit. Natürlich *kannst* du, den Source durchschauen oder jemand anders *kann* dieses tun, nur gibt es eben *keine* Garantie dafür, dass das jemals jemand getan hat. Zwar steigt unweigerlich mit dem öffentlichen Interesse i.d.R. auch die Zahl derer, die sich den Source zu Gemüte führen, aber eine Garantie dafür gibt es nunmal nicht. Ich erinnere diesbezüglich mal an den Fall vsftpd (IIRC, kann auch ein anderer FTPd gewesen sein), bei dem es eine Spyware-Routine in einen finalen Sourcestamm geschafft hat und dies erst später "aufgedeckt" wurde. Fakt ist aber, dass x Versionen - trotz OSS - den schadhaften Code enthielt. Kurzum: Sich darauf zu verlassen, dass etwas so sein könnte, nur weil die Möglichkeit dazu besteht, dass dem so ist, ist sehr naiv.
 
es liegt nur an der real-time funktionalität von ms anti spyware! wenn man komplett alles ausschaltet was mit dem programm zusammen hängt, dann der msg plus auch wieder ausgeführt werden. denk ich zumindest. ich verwende die programme nicht!!
 
@upLinK|noW: Klar, aber das ist wohl nicht der Sinn der Sache. :-)
 
Tach :)

stefanra,bitte den text Korregieren.

"Probelmatisch an der kostenlosen Erweiterung..."
>Problematisch
 
Ich kann das schon verstehen, da die meißten sicher das "Sponsor-Programm" installiert haben. Vielleicht sollte in MS AntiSpyware genau so darauf eingegangen werden, würde weniger verwirren.
 
Ach, und der MSN Messenger selbst natürlich gar keine Bedrohung für das System dar...
 
@Rika: Es geht hier um Adware und Spyware im Zusammenhang mit MsgPlus! und nicht um allfällige Sicherheitprobleme anderer Natur.
 
@marcus aurelius: hmm, das wären dann immerhin 24 Stunden, wenn man das jeden Tag so macht, ist das doch voll OK
 
Find ich nen absoluten Witz! die Adware kann man bei der Install ausschalten und das Programm is gut.. Also MSNPlus is absolut Clean wenn man eben diese Adware ausschaltet das krieg ich von Spybot und Adaware bestätigt.. Wieder mal typisch MS nur weils net von Ihnen und dazu noch for Free is machen die so en Theater .. echt lächerlich
 
"die dem Anwender empfiehlt, die Ausführung des Programms anzubrechen und die Empfehlung ausgibt, die Software zu deinstallieren."
 
Also laut einem Theard im MsgPlus Forum *Messenger Plus! is going to Redmond" -> http://tinyurl.com/dowol will Microsft nun mehr mit Patchou, dem Entwickler zusammenarbeiten und ihn unterstützen... also verseh ich das ganze nicht wirklich!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte