MS vs. Google: Verräterischer Windows-Papierkorb

Wirtschaft & Firmen In den Rechtsstreit zwischen den Unternehmen Microsoft und Google um den (ehemaligen) Mitarbeiter Kai-Fu Lee könnte wieder Fahrt kommen. Microsoft will auf dem Rechner seines ehemaligen Mitarbeiters Lee ein Dokument im Windows-Papierkorb gefunden ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, bisher fand ich den Papierkorb unsinnig, weil entweder ich will was löschen oder nicht, aber jetzt sehe ich ein, wozu er dienen kann . . .
 
@TPW1.5: wenn das rechtssystem in den usa solch ein digitales dokument als beweis zulaesst, dann kann dort ja bald jeder gegen alles klagen.
herr meier verklagt seine bank. als beweis ein word-dokument aus seinem papierkorb. was ein schmarrn
 
@TPW1.5: Von wegen "im Papierkorb", die haben den Typ bestimmt schon wochenlang beschatten lassen und den Inhalt der Festplatte an's FBI und den CIA geschickt. Entweder das ist eine gute Fälschung, oder dreister Betrug. Ich bin mir noch nicht ganz sicher.
 
@TPW1.5: Jo, deswegen lösch ich auch immer mit Umschalt + Entf....
 
ach komm und wenn sich MS wieder ein unternehmen unter den nagel reisst, dann drückt das kartelamt mal wieder ein auge zu... oder MS verstößt mal wieder gegen ein monopol...
sehr einseitige rechtsvorstellung.
 
Ach iss das lollig wenn zwei riesen unternemen sich schreiten wegen nix :D
 
Wie blöd muss der Mitarbeiter Kai-Fu Lee denn gewesen sein, wenn er Spuren auf einem Rechner hinterlässt? Vorausgesetzt die Behauptung von MS hat Bestand!
 
@genshagen: Ja... scheint wirklich ein echter Experte zu sein... Sicherlich wird geheime Korrespondenz mit Google (falls vorhanden) NICHT über den Firmenrechner gelaufen sein... Vielleicht finden die ja noch die Pin/Tan-Liste von Lee und können im Online-Banking nachschauen, ob da schon Zahlungen liefen? Wer seinen Papierkorb nicht leert löscht vielleicht auch nicht den Cache/Verlauf etc.
Fällt mir sehr schwer, die Aussage von MS zu glauben...
Aber gibt es da nicht so etwas wie Datenschutz? Darf MS überhaupt in den Papierkörben der Mitarbeiter herumwühlen? Sind die nicht für jeden Nutzer separat angelegt? Irgend etwas passt da nicht ganz zusammen.
 
@tyndal: Datenschutz? In Amerika? Wäre mir neu, wenn es dort das gäbe. Zur anderen Frage: Ja, der Papierkorb ist pro-User getrennt, aber ein lokaler Administrator auf dem Rechner kommt an alle Papierköre dran.
 
@tyndal: Wozu sollte man einen "Verlauf" auf dem lokalen PC löschen? Auf dem Server wird alles gespeichert, was der Client macht. Allerdings sollte man sich mal echt Gedanken darüber machen, warum ein OS eigentlich "Verläufe" und Daten speichert. Ausser dem jeweiligen Benutzer geht das keinen was an, was er tut. Und dieser kann sein Hirn benutzen, mit wem er gestern gemailt hat und auf welcher Webside er letzte Woche gesurft hat... Wozu werden solche Daten "gesammelt"???
 
@Kobold-HH: Ich war um den "Verlauf" im Internet Explorer schon oft froh wenn ich nicht mehr genau wusste wie die URL hiess auf der ich vor ein paar Tagen mal war. Aber das ist ja nicht das eigentliche Thema hier.
 
Es zeigt mir, dass der Mitarbeiter nicht -wie es sich in Unternehmen gehört- auf Netzwerklaufwerken gespeichert hat. Dort gibts nämlich keinen Papierkorb :)...
 
@Lofote: Aber monatlich oder wöchentliche Back Ups
 
@AeroX: Das ist schon richtig (wobei man normalerweise täglich zumindest inkrementiell backupt), aber darum ging es hier ja nicht, sondern dass die Daten im Papierkorb gefunden wurden.
 
@Lofote: Du meinst wohl eher "angeblich gefunden wurden". Ich glaube nicht das er so dumm war und das Dokument (wenn es überhaupt eins gibt) in den Papierkorb gehauen + nicht den Papierkorb gelöscht hat.
 
vor allem eine Datei , die jeder 2te faelschen kann .,.. ob Datum, Unterschrift Zertifikat... und so eine Behauptung von MS ... peilnlich peinlich
 
Frage: Wer soll denn das bitte glauben, dass der seine Sachen nicht löscht, so einer weiß doch ganz genau wie er so etwas zu handhaben hat, noch dazu würde er es nicht nur einfach löschen sondern wirklich beseitigen, dass auch die Spezialisten nix finden o_O
 
@riVn: Auch einem "Spezialisten" passieren" manchmal Fehler, das ist menschlich. Er hatte wohl in dem Moment einfach nicht daran gedacht und es nachher vergessen.
 
@riVn: du kannst sachen nicht ganz einfach zu 100% löschen! wenn du eine datei auf deinem rechner hast und die wirklich löschen willst musst du als erstes formatieren und dann ca. 20 mal die komplette platte zumüllen und danach alles wieder runterhauen! du musst die sachen überschreiben wenn du etwas löscht löscht die platte die datei nur aus dem "Lead in und Lead out" kurz gesagt, sie ist noch vorhanden wird aber nicht angezeigt!
 
Wenn sie mit Dokument eine Word2003-.doc-Datei meinen (was eigentlich nicht stimmt, da .doc überhaupt kein Format ist), dann dürfte diese sowohl mit den Rechner- als als Login-Credentials signiert sein. Das wiederum fällt auf seine Smartcard und damit auf ihn zurück.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen