Intel ruft einige hundert Prozessoren zurück

Hardware Intel hat bestätigt, dass es bei einer Charge von Pentium 4 Prozessoren Probleme gibt, die zum Ausfall der Einheit führen können. Das eigentliche Problem sei jedoch nicht die CPU an sich, sondern viel mehr der Kühler. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Früher gab es sowas nur bei Automobilen!
 
@MasterBotAI: Rückrufaktionen gab es schon bei anderen Produkten auch, bzw. kostenlose Reparatur. (Miele, Grundig, Sony,....)
 
Muss ehrlich gestehen dass es mich wundert dass sowas nicht öfter passiert, bei der Komplexität heutiger Chips ist es schon beachtlich wie wenig da passiert.
 
@Schamsen: Es geht um den kühler nicht um denn chip
 
@Schamsen: Deshalb wird ja auch soviel Energie in die Verifikation von Hardware/Schaltungen gesteckt, weil es da besonders teuer wird. Software könnte man auch verifizieren, aber üblich ist hier einfach Patches nachzuschieben. Außerdem entwickelt sich Software schneller als die Verifikationstools dafür.
 
Es sind nur wenige 100 weil dies die Extreme Edition ist und die so teuer ist das es sich kaum lohnt den überhabt zu kaufen!
 
hatte nicht schon die komplette pentium 3 reihe nen bug, der nachträglich nur per software gefixt wurde?
 
@last-aid: Nun, damit kannst du den Nobelpreis bekommen, wenn es dir gelingt ein Hardwareteil, in diesem Fall ein Cpu-Kühler, mit einer Software zu reparieren bzw. anzupassen!!! Entwickele dein Patent weiter und es gibt bald keine Werkstätten mehr (Autoindustrie usw.)
 
@rubberduck: was hat dein posting mit dem von last-aid zu tun? er hat in keienerweise angedeutet dass er das probelm mit eine rsoftware beheben zu können...er hat schließlich etwas aus der vergangenheit "berichtet"

@last-aid: ich hab nur von einem bug beim pentium 1 gehört. dort wurde die berehcnung ab der 17. nachkommastelle ungenau...
 
@rubberduck: find ich auch du solltest die postings zuerst richtig lesen und verstehen bevor antworten dazu schreibst. @gl4di4t0r: der p1 hatte auch nen bug? arrg. ich meine dass beim p3 ein registerbefehl zum absturz führte, der dann per software workaround deaktiviert und umgangen wurde
 
@last-aid: also fangen wir an: Pentium 1: Bug bei Gleitkommaberechnung: Pentium 2: Bug beim Zusammenspiel zweier CPUs: Pentium 3: Weiß ich jetzt keinen, hatte allerdings auch nie das "Vergnügen" mit dieser CPU, da ich inzwischen CPUs eines anderen Herstellers den Vorrang gewähre, keine Ahnung, woran das liegen könnte . . .
 
@last-aid: alle hersteller pflegen listen mit bekannten fehlern ihrer cpus. u.a. ist das teilweise der grund für neue steppings einer cpu. amd und intel pflegen auch einsehbare listen auf ihren seiten (fragt mich nicht wo).. fehlerfrei ist keine einzige cpu, bzw. nur die älteren designs, die sich mittlerweile mehr als bewährt haben (80286 als beispiel), ich denke mal ab dem 386 kann man lediglich noch von weitestgehend fehlerfrei sprechen, ab dem 486 nur noch von ohne probleme funktional... der fehler im pentium 1 mit der umtauschaktion ist die erste it-nachricht die ich damals in der tagesschau gesehen habe :)
zum ursprungs-post: jap, gab es, aber ist auch nix neues, wird schon seid jahren so gemacht... "ach, da verrechnet er sich un kackt ab, nutzten wir die funktion nicht mehr, bzw soll halt diese und jene einheit übernehmen (vieles ist heute in einer cpu ja mehrfach vorhanden, siehe hyper-threading): abgeschaltet
 
@last-aid: nachtrag: bei grafikkarten läufts doch seid jahren genauso: es wird ausschließlich nur der high-end-chip gebaut, dann in der qs ausgesiebt (von innen nach aussen lässt die qualie auf nem wafer nach, sprich: mehr defekte transistoren) und in verschiedene typen unterteilt (geforce 4er-serie als beispiel oder geforce fx). heute macht man das dann mit mehreren fertigungslinien (6600er und 6800er karten von nvidia). ati geht dabei ähnliche wege, die mir nicht ganz geläufig sind. selbisges deutet sich auch wieder bei der 7er geforce serie mit der gt und gtx an(20 zu 24 piplines, wie üblich vermutlich der gleiche chip mit qualitätsproblemen im 24er betrieb, daher 4 deaktiviert)
 
Das eigenliche Problem ist der Kühler, aber die Prozessoren werden zurück beordert? Also ich habe die News jetzt 4 mal gelesen und werde nicht schlau draus. Hat die CPU nun Fehler oder ists der Kühler?
 
@mcbit: bei den Preisen ist vielleicht ein Interner Lüfter enthalten ^^ Ne die wollen von ihrem chip fehler ablenken und denken sich "wer so **** ist und sich so ein CPU kaufen kann, denkt vielleicht wirklich das es der Lüfter ist" Ne jetzt mal im ernst. Was machen dann Leute die sich den CPU ohne Lüfter gekauft haben und sich einen Extra Lüfter mit mehr Power zugelegt haben? Gibts da auch ein Lüfter Problem?
 
@mcbit: Soweit ich weiss gibts die "Extreme Edition" nur als "Boxed-Version" also mit Lüfter.
 
Mal so als Einwand: "Es gibt ein Problem mit dem Lüfter" steht ja in der News. Aber es könnte auch gemeint sein, dass es Probleme mit der Abwärme gibt und der Lüfter dadurch die CPU nicht kühl genug halten kann. Somit könnte es auch ein Problem zwischen CPU & Lüfter sein ohne dass überhaupt ein Bauteil defekt ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links