HP: iPod-Vertrieb wird eingestellt

Wirtschaft & Firmen Unter dem neuen Unternehmenschef Mark Hurd, wird es im Hause "Hewlett Packard" weitgreifende Umstrukturierungen geben. Eine davon ist, dass der Vertrieb des Apple-Players "iPod" trotz des anhaltend großen Erfolges eingestellt wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das versteh einer, machen gut Gewinn, aber stossen den Teil ab.
 
@TigersClaw: Man kann es auch "Strategie" nennen. WinFuture berichtet auch nicht 24 Stunden am Tag über Linux-News, obwohl sie so viel mehr Leser haben könnten.
 
@TobWen: Räusper...die Seite heißt ja auch "Win"future und nicht "Lin"future. :)
 
@cornelis: *gg* Schon mal unter www.linfuture.de nachgesehen?
 
Das ist ja krass mit linfuture :)
Also, dann bitte doch die täglichen Linux-News!!!
 
@TigersClaw: scheint wohl so als ob die selber ein player auf den markt bringen oder ????
 
Na welche Strategie mag das wohl sein... was besseres als iPod rausbringen, ist irgendwie der einzige Schluss?
 
@n00n: Unternehmensstrategie hat nicht unbedingt was mit Gewinnstrategie zu tun. Oder hast Du schonmal gesehen, dass bei/durch Volkswagen Hamburger verkauft werden, auch wenn es lukrativ sein sollte?
 
@TobWen: Nicht direkt, aber ich bezweifle das die Burger auf gewissen Volkswagenparties von denen selbst hergestellt werden :) Also wenn HP der Verkauf in die Strategie passt... nun ja. Was ist denn die Strategie?
 
Naja, er wird ja wissen was er tut. Ich wusste gar nicht das HP etwas mit dem iPod zu tun hat, dachte das wäre eine reine Apple-Sache. Vielleicht will HP seine eigenen Musikplayer auf den Markt bringen :)
 
@Islander: In Deutschland wurden die Ipod+HP oder wie die Dinger heißen nie verkauft. Ich habe so nur auf der amerikanischen HP Seite gefunden und preislich haben sie eigentlich keinen Vorteil zu dennen von Apple.
 
Vielleicht bekommen sie von Philipps oder wem auch immer mehr als durch den Verkauf von iPods unter der Auflage diese nicht mehr zu verkaufen.... sowas nennt man dann "Strategie"
 
Wie sähe es denn aus, wenn HP behaupoten würde, daß sich der iPod schlecht verkauft hätte. Das Image wäre ruiniert. Also sagt man, daß er sich gut verkauft, ob das nun stimmt oder nicht spielt keine Rolle!
 
@MasterBotAI: interessantes kommentar... ehrlich.
 
Ich habe gehört, dass er sich schlecht verkauft hat, davon sprechen zumindest die iPod seiten wie www.ilounge.com oder www.ipod-fun.de
 
Kann mir nicht vorstellen das HP dieses Geschäft sausen lässt, denke nur nicht mehr unter HP sondern vielleicht unter einem anderen "Decknamen".
 
@Bobbie25: Wie stellst du dir das denn z.B. vor?
 
in früheren zeiten hatte auch hp innovative produkte! dass sie nur etwas für apple produzieren entspricht jetzt nicht mehr deren firmenphilosophie! nur zur erinnerung: als die ex chefin carly fiorina ihren posten schmiss tanzten hp mitarbeiter auf den tischen. jetzt wollen sie wieder zurück und sich auf ihre alten stärken besinnen.
 
@krusty: HP hat nie iPod's fabriziert, sie haben sie nur verkauft.
 
@swissboy: Sag mal, kommst du eigentlich nie von Deinem Computer weg? Nicht mal an Eurem Nationalfeiertag? Mein Gott, geh oder fahr mal raus und schau Dir an, wie Käse, Schokolade und Ricola-Bonbons hergestellt werden und hör mal den Alphornbläsern zu!!! ...Ich könnt mir an nem Feiertag mit schönem Wetter besseres vorstellen, als den ganzen Tach am PC zu verbringen! Das iPods genau wie iMac und iMer :-) von Apple stammen werden sicher noch andere wissen, die das ggf. dem geneigten User publik machen können! Nichts für ungut...
 
Finde diese Strategie komisch fand sie auch komisch als die nachricht vor ner WOCHE kam!
 
hab noch nie ein iPod von HP gesehen
 
"dass der Vertrieb des Apple-Players "iPod" trotz des anhaltend großen Erfolges eingestellt wird." das könnte bedeuten, dass der vertrieb an eine andere marke abegegeben wird, eventuell eine tochterfirma oder gegen prozente an eine fremdfirma. der sinn wird wohl sein, dass ein fun-produkt nicht in die neue unternehmensphilosophie passt.
 
@sir-talis: Deine Aussage mit dem Fun-Produkt, kann ich mir auch als ehesten Grund vorstellen. HP ist nunmal eine große Marke mit nem recht guten Ruf meiner Meinung nach, und da wird ein "Fun-Produkt" nicht in die Unternehmensphilosophie passen, wenn man evtl vor hat, noch mehr in den Business Bereich und auf Qualität zu setzen und kaufkräftigere Kundschafft anzuziehen. So ähnlich denke ich mir das mal.
 
Hallloooooooo.....
Als ob die Geld verschenken wers glaubt !!Mag zwar nicht in "...die gegenwärtige Strategie des Konzerns." passen.
Dann wirds verkauft oder sonst was .
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.