Teures Nachspiel für Toll Collect

Wirtschaft & Firmen Da das LKW-Mautsystem für die deutschen Autobahnen mit 16 Monaten Verspätung an den Start ging, droht dem Betreiberkonsortium Toll Collect, an dem die "Deutsche Telekom" und "DaimlerChrysler" beteiligt sind, ein teures Nachspiel. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Viel versprochen, nichts gehalten! Na hoffentlich bekommen die die Rechnung auch wirklich!
 
was heisst hier teures nachspiel???? das haben die versager auch so verdient! wer für eine nicht-leistung geld kassiert...das geht nicht.
 
Hat alles seine zwei Seiten. Einerseits sollen/müssen sie für ihre Versäumnisse zahlen, andererseits heißt das aber wieder, dass die Unternehmen Einbußen hinnehmen müssen und sich dies letztlich in einem fallenden Aktienkurs wiederspiegeln wird. Da die Unternehmen anhängig von ihrem Börsenauftritt sind und man bei fallenden Kursen diese durch (mehr oder weniger sinnvolle) "Einsparmaßnahmen" versucht aufzufangen wird es wohl doch wieder einige Arbeitssuchende auf dem Markt mehr geben. Allerdings will ich doch erstmal abwarten und hoffen, dass es doch nicht so schlimm kommt wie grade von mir beschrieben :)
 
@candamir: Was geht es denn den Kunden an (hier der Bund) das die Aktienkurse dann fallen. Als Kunde möchte man seine Leistung erhalten die einen versprochen wurde und die bezahlt wurde. Wenn der Lieferant Luftschlösser verspricht und dann alles nicht halten kann, dann ist die Firma SELBST schuld. Meinste als Kunde interessiert das einen? Im Vertrag stand bestimmt nicht: Och, wenn eure Aktien fallen und ihr scheiße baut, dann erlassen wir euch etwas von Geld was ihr uns schuldet - wir(Kunde) zahlen aber trotzdem vollen Preis.
 
@mr.return: Ich denke, du hast nicht ganz verstanden, was candemir gemeint hat. Sicherlich ist es so, daß es den Bund als "Kunde" nicht interessiert. Zunächst zumindest nicht. Fakt ist aber, wenn Telekom und DaimlerChrysler diese Strafe zahlen müssen, dann werden sie versuchen, das Geld irgendwo anders einzusparen. Wo sparen sie es ein? Natürlich in ihren Hauptunternehmen, also nicht bei TC. Es wird also folglich dazu führen, das man durch Arbeitsplatzabbau etc. versucht, irgendwo das Geld wieder einzusparen. Und dann interessiert es den Bund als Kunden sehr wohl, denn woher beziehen die zusätzlichen Arbeitslosen dann ihr Geld? Von der Agentur für Arbeit und die ist bekanntlicherweise in der Hand des Bundes. Egal, was im bezug auf TC passiert, es trifft am Ende nicht den Bund, sondern letzlich den kleinen Mann, also uns mal wieder!
 
@Underground und andere: Naja.. die Unternehmen schmeißen die Leute ja nicht raus, um Geld irgendwie wieder reinzukriegen. Man wirft sie raus, wenn man ihren Job irgendwie effizienter erledigen kann. Das kann möglicherweise im Ausland sein oder eben durch Abbau von Arbeitsplätzen. Sind die Stellen aber profitabel UND effizient, besteht doch gar kein Grund, die Leute zu entlassen, da man dann an seiner eigenen Wertschöpfung knabbern würde.

Dass die beteiligten Firmen dann irgendwie diese Verluste auf andere Weise zumindest mindern (zB Verrechnen mit den Konzerngewinnen etc.), ist auf der einen Seite so durch das Gesetz nicht verboten, sonst würde es wohl kaum passieren. Auf der anderen Seite mindert sowas aber mW auch das Konzernergebnis, also den "Gewinn", der immer noch als wichtige Kennzahl bei den Aktien und als Grundlage zur Ausschüttung der Dividende dient. Wenn man jetzt einfach sagt: Die bösen bösen Unternehmen, die holen sich das alles auf Kosten von "uns kleinen Leuten" wieder, dann macht man sich die Sache wohl ein bisschen einfach.
 
@TdGo: es ist schwer genug die unternehmen überhaupt in deutschland zu behalten. solche strafen, wenngleich sie berechtigt sind, werden die unternehmer eher in dem trend bestärken ihre produktion ins ausland zu verlagern.
 
Ja suuuuper, daher arbeiten die jetzt wohl an der ALG2 Software um ihre Schuldenzu bezahlen. Das heisst wenn auch diese Kohle durchgebracht ist geht die Firma in Konkurs und der Staat darf noch mehr zahlen, bis zum Arbeitslosengeld der dann ehmaligen Mitarbeiter, nur die Manager bekommen warscheinlich noch eine fette Abfindung, weil die das so schön vergeigt haben.
 
Naja ich denke eher das Wird ein Nachspiel für "uns" werden.
Irgendwo muss das Geld ja wieder rein. Das heisst LKW Maut Teurer und ein Gedanke wird Lauter: PKW Maut.
DA ja Evtl die Telekom mitzahlen muss können die den Verlust auf Telfon und Internet umschlagen.
Naja sehen wir einfach was die Zukunft uns bringt.
 
@Maetz3: ??? PKW ist nie großartig debatiert worden... mit dieser maßnahme wird ja das geld wieder reingeholt... Die Telekom kann garnix umschlagen - sowas wie anschlussgebühren darf sie wegen regulierung net erhöhen und wenn sie dsl-flatrate o.ä. erhöht wird sie nur noch weniger kunden anlocken.... dass dies eine verschlechterung für das UN TollCollect bedeutet ist klar, aber das hat sich das UN selbst zuzuschreiben - der Staat war ja in diesem fall auch nur ein ganz normaler kunden, der eben jetzt zurückfordert was ihm zusteht.
 
@Maetz3: Na, der Bund bekommt ja schon 1,6 Mrd. Strafeinnahmen, da müsste schon das TollCollect-Firmenbündnis nach PKW-Maut-Systemen fordern. Das wird wohl kaum (hoffentlich!) so weit kommen. Höchstens wird die PKW-Steuer wieder teurer.
 
Merkwürdig ist, daß der verantwortliche Minister immer noch im Amt ist. Andere Minister mußten wegen weit geringfügiger Schoten ihren Hut nehmen, wie z.B. Möllemann mit seiner Einkaufschipaffäre.
 
@gwak: wenn Möllemann wenigstens einen Hut genommen hätte. . . aber er hat weder nen Hut noch den Fallschirm genommen :-)
 
Naja, ich denke mal, dass sie noch billig davon gekommen sind. Den Imageschaden, den sie angerichtet haben, den kann man sowieso nicht mit Geld aufwiegen. Jetzt wo alles läuft, wird das Geld schon früher oder später wieder reingeholt.
 
Hm.. in den meisten anderen europäischen Ländern ist eine PKW und LKW Maut ohnehin Standard. Allerdings sind die Autobahnen z.B. in Frankreich und Spanien nicht staatlich (lediglich ein kleiner Teil) sondern in der Hand von privaten Investitoren.
 
der Mist funktioniert doch heute noch nicht. Es funktioniert nur jede 10. Überwachungsbrücke, die bekommen es einfach nicht gebacken mal russisch mit in diese depperten Automaten mitaufzunehmen und man hats schon mehrfach geschafft von Flensburg nach Freiburg zu fahren ohne auch nur 1cent bezahlen zu müssen. Durch den ganzen Mist verstopfen die Bundesstraßen, die parrallel zur Autobahn gehen und bis die Bundesstraßenmaut durch ist vergehen noch Jahre.
 
@H4sche: Ja, weil auf den Bundestraßen erst wieder aufwändig gezählt werden muß. Jahrelang!!! Meiner Meinung nach bräuchten die sich nur einen Tag zum zählen hinstellen, dann wissen die ganz genau, dass der LKW-Verkehr auf den Bundestraßen enorm zugenommen hat.
 
@Urne: Wenn man das nur einen Tag lang macht, dann ist das nicht so ganz reliabel. Soll heißen: Es gibt so viele Einflussgrößen, dass man mit dieser kleinen "Stichprobe" ein reines Zufallsergebnis bekommt.
 
Bei uns kostet der Liter Sprit 1,289, die Steuer für G-Kat wurde um 50& erhöht und Autoreparaturen kosten heute fast soviel in Euro wie damals in DM. Eine Pkw Maut wäre unverträglich. Alleine die Kfz Steuern würden bei weitem fürs Strassennetz reichen. Man müsste nur die Gelder für das ausgeben für das man sie einnimmt und nicht zweck entfremden. Wenn das so weiter geht fahre ich Bus und dann kriegen die keinen Cent mehr. Wer zuviel will kriegt am Ende gar nichts.
 
@Tommy1967:
ich bin pendler, werde aber ab 01.08. auch auf Bus & S-Bahn umsteigen. Hab keine Lust mehr dem Stadt das Geld in den Rachen zu werfen...
 
@Tommy1967: Tja, darin liegt doch das eigentliche Problem unseres Landes. Man hat über viele jahre (Jahrzehnte) die Kassen zweckentfremdet. Das rächt sich jetzt für uns auf bittere Weise. Die Rentenkassen sind keineswegs wegen dem höheren Lebensalter leer. Herr Kohl und Konsorten haben daraus die Wiedervereinigung gelöhnt. Jeder der dagegen was sagen wollte wurde ernsthaft bedroht. SO gesehen in einer Politiksendung.
 
Ich hätt mir lieber sowas wie in Östereich gewünscht,3-9€ für alle,Mrd. bei dem Collect-Verein gespart und Arbeitsplätze geschaffen.Und nicht die "Big-Brother-is-watching-you-Radios" wobei die erste Version nur von Werkstatt-zu-Werkstatt hielt.Aber nein WIR brauchen ja High-Tech und wir sind ja (da muß ich Lügen) die einzigen die GPS-Gestüzte Maut berechnen die auch noch unrealistisch überteuert ist.
 
Hat wer eine Kopie von Volker Birks Vortrag über T(r)ollCollect rumliegen? Eine hammerharte Zusammenfassung des ganzen Schmierenkommödiantendramas.
 
Ich arbeiten in der Branche bei einem Kartenemmitenten d.h. Speditionen können über uns sie Maut abrechnen, wir kümmern uns um den Bürokraten Kram im Namen der Speditionen bei der Toll Collect. Außerdem haben die Unternehmer bei uns ein Zahlungsziel was sie bei der Toll Collect nicht hätten... dort muss man im schlimmsten Fall im vorraus zahlen. Toll Collect wusste sehr genau dass sie den / die Termine nicht einhalten kann! Sie haben sich besser dargestellt als sie sind um die Konkurenz auszuschalten. Die Kartenemmitenten (Shell, DEA, UTA, DKV usw. ) haben sich auch beworben... aber mit einer längeren Anlaufzeit für dieses Mamutprojekt. Die Politik hat sich von TC blenden lassen und hat den Auftrag bekommen. Die Kohle die TC jetzt an Strafe zahlen mussen sind Peanuts im Vergleich zu dem was Toll Collect mit der Maut verdient... TC hat den Vertrag jetzt für 12 Jahre dann wird er neu ausgeschrieben. Es ist aber unwarscheinlich dass ein anderer Anbieter noch mal an den Zug kommt.
Ein System wie in Österreich kommt für die BRD nicht in Frage weil unser Autobahnnetz viel zu komplewx dafür ist.
Wenn man es nüchtern sieht ist die Maut eine versteckte MwSt. Erhöhung, natürlich mussen die Firmen die Maut auf die Kunden abwälzen da führt kein weg dran vorbei, und welches Gut wird nicht mit dem LKW Transportier? imho nicht viel...
 
sorry für die Rechtschreibfehler... das Bier ist schuld :D
 
@Schnubbi: Mal spassig nachdenke... Wenn Deutschland TC wegen fehlender Einnahmen verklagt, warum verklagen wir dann nicht Deutschland, weil sie diese Maut schon vor 10 Jahren hätten einführen können und dadurch möglicherweise die Kfz-Steuer oder was anders hätten senken können? Immerhin ist die Staatsverschuldung auch eine pro Kopf Verschuldung und betrifft jeden *gg Das wär doch mal was?? *ggg
 
@ Tommy1967: Es gibt die Maut für LKW´s schon seit 1991 nur damals hieß sie Autobahnbenutzungsgebühr. Die Vignette kostete pro Tag 8 EUR // Monat 125EUR // Jahr 1.250EUR. Im Vergleich zur heutigen Maut war dass aber ein Schnäppchen. Wenn man rechnet dass pro Autobahnkilometer ca. 13 Cent fällig sind ein LKW im Fernferkehr fährt ca. 500KM am Tag und dass 6 Tage die Woche mach im Monat 1.625 EUR nur für Maut :(
 
Sie bekommen nur das, was jedem Handwerker blüht, der seine Arbeit nicht vertragsgerecht abliefert. Stehen Daimler und die Telekom über dem Gesetzt ? Jahrelang hat man Arbeitsplätze abgebaut, dicke Gewinne eingestreicht durch den Abbau von Arbeitsplätzen, aber wenn sie Mist bauen, soll man ihnen das Geld noch in den Allerwertesten blasen ? WIR haben die beiden Firmen mit unseren Steuergeldern bezahlt für dieses Projekt. Das sollte man nicht vergessen......
 
steuern dürfen nicht zweckgebunden sein. dann gibt´s gebühren. wir brauchen verfassungsänderung, oder wo das steht.
steuern wurden noch nie abgeschafft (verringert auch?): die sektsteuer hat eine schöne geschichte...
TC ist eine gmbh. beschränkte haftung, hm.
http://www.toll-collect.de/tcrdifr019_impressum.jsp
 
ach was ... glaub keinen ton davon ... papier ist geduldig! da werden sie sich wieder gegenseitig die eier schaukeln und am schluss bekommt der bund peanuts und verkauft dem gemeinem pöbel als erfolg ...
 
@navahoo: Das war bisher immer so, warum sollte sich daran was ändern?
 
ich glaub das sie die kohle schon wieder rausholen, immerhin sind ja nun andere länder auch an der technik interessiert
 
Was hat so eine News auf Winfuture zu suchen? Da beschweren sich die Leute, dass es sich um eine Seite handelt, die News zum MS-OS bringt, wenn jemand mal einen Beitrag zu einer etwas übergreifenderen Software fordert. Aber das hier hat mit Sicherheit hier nix verloren.
 
Naja das Geld wird die wohl recht wenig jucken, da man in Deutschland ja auch Steuervergünstigungen bekommt wenn man miese macht. Was sagt uns das? Es wird wieder alles über die Steuer abgewälzt und beide Firmen schreiben über längere Zeit miese. Deutschland, Deutschland ....
 
HA....

und den den Stolpe gleich das Konto pfänden und ein Verbot überhaupt irgendetwas in Deutschland zu machen.
Der Herr Stolpe ist gar nicht so unschuldig an der Aktion.

So und wenn wir schon dabei sind schnappe wir uns die anderen auch gleich die meinen, Deutschland ist ein Land wo man nur Sch... bauen kann und dannach noch groß Absahnt.

Die Technik zu aufwendig und zu teuer, siehe doch Schweiz und Österreich.
Arbeitsplätze gibt es dadurch auch nicht mehr.

Gruss an das Team
SilverIII
 
Möchte nicht wissen wieviel Schmiergeld geflossen ist...
 
stolpe ist doch auch nur ne arme sau, unqualifiziert und gänzlich ungeeignet!
aber das kommt eben bei raus, wenn man nen kirchenmann mit wirtschaftshaien verhandeln läßt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles