Electronic Arts trotz Toptiteln mit Verlusten

PC-Spiele Der Spielehersteller und Publisher Electronic Arts musste trotz einer Reihe von Toptiteln einen Rückgang der Erträge von 432 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 365 Millionen Dollar melden. EA meldete gleichzeitig einen Verlust von 58 ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow wie kann man bei solchen Titeln eigentlich Verlust machen
 
@BA Baracus: liegt wohl an der miesen produkt qualität.
BF2 in der form zu veröffentlichen ist schon dreist. schau mal wieviele user damit probleme haben, das MP interface is shice. dann der patch zum patch. lol.
und dass die software von EA zum teil halbfertig released wird ist ja kein geheimnis mehr, weil sie ihre quartalsziele erreichen müssen.
kundenzufriedenheit ist fehlanzeige...
 
@pulsar: EA ist Publisher kein Spieleentwickler. EA übt zwar druck auf die Entwickler aus und so kommt sicher auch viel Mist zusammen, aber Publisher != Entwickler!
 
@BA Baracus: Trotzdem ist EA draan schuld, dass viele spiele eine viel schlechtere Qualität aufweisen, als vorher angepriesen, aus Spar- und Effizienzgründen usw. Fast jede Spielfirma, welche von EA übernommen wurde, stellt nun viel schlechtere Spiele her!
 
@Hasche:
"Große Publisher wie Electronic Arts, Microsoft oder Ubisoft besitzen oft eigene Entwicklerabteilungen, die nur für sie Spiele bzw. Programme entwickeln."

Ergo auch Spieleentwickler..*denk*
 
Mir würde reichen, 1% deren Gewinn auf meinem Konto.
Auch wenn man es bei EA einen Umsatzrückgang nennt, finde ich es doch noch eine Menge Kohle für so ein "paar Spiele".
 
@Puschelbaer: 1% von 58 Mio Verlust, was war das gleich nochmal? Du solltest EA mal fragn, ob das nicht auf dein Konto gelegt werden könnte, ich bin mir sicher EA würde das gerne machen!
 
"während des Jahres wieder wett machen." kann mit einer wett definieren ? wikipedia wollt nicht so ganz :P

Aber schon erstaunlich warum sie dennoch verluste haben ...
 
@GamerNumberOne: etwas wettmachen = ausgleichen. ich habs mal geändert, scheint nicht sonderlich gebräuchlich zu sein..
 
@GamerNumberOne:

Wo bist du denn aufgewachsen? Das ist doch ein ganz normaler Ausdruck.
 
Ich kenn höchstens Wegmachen ...
 
@GamerNumberOne: und alle wundern sich warum wir bei der pisa-studie so schlecht abgeschnitten haben O_0
 
Endlich! Ich hoffe die gehen demnächst in Richtung Ruin oder/und müssen a) ihre Preispolitik und b) ihre "Updatespiele" (Fifa, NHL, etc.) ändern. Vielleicht schaffen die es auch dann mal auf Innovationen und Neuentwicklung zu setzen, anstatt ständig nur einen neuen Aufguss zu fabrizieren. Ebenfalls find ich peinlich andere Entwicklerstudios auf zu kaufen und dann deren (vielversprechenden) Projekte ein zu stellen. Naja, am Ende stehe allein mit meiner Meinung hier da.
 
@RobCole: Also ich bin ziemlich deiner Meinung. Das mit den Sportspielen ist schon extrem neue Grafik und Menü und die Spielernamen mal auf neueren Stand gebracht fertig und die Preise sind auch ziemlich hoch wenn man bedenkt was man mittlerweile für Hardware braucht die ja auch nicht billig ist.
 
@RobCole: Wie kann man nur soetwas sagen? Sicher sind jetzt viele Kunden von EA sauer wegen BF2 und so, aber wünschen, dass sie in den Ruin gehen ist doch arg! Was glaubst du wieviele Arbeitsplätze darunter leiden würden?

@topic:
Ich persönlich kaufe fast nie Spiele von EA. Die sollten sich mehr anderen Spielgenres zuwenden. Vielleicht gehts dann wieder bergauf.
 
@RobCole: Was fürn Kommentar von dir :-)! Sorry aber EA macht einfach mal nur Mist! Wenn du einer von vielen bist die EA Spiele net kaufen treibst du sie ja auch in den Ruin, oder? Also kauf mal fleißig EA Spiele damit die Arbeitsplätze erhalten bleiben!! Auf dem Markt ist es nunmal so, wer scheiße baut ist schneller weg als man denkt und bei der Qualität und Kundenservice wünsche ihnen zwar net den Ruin, aber traurig wäre ich darüber SICHERLICH nicht. MfG
 
Keine falschen Hoffnungen... nachdem ich und viele anderen auch schon mit der BF2-Betaversion auf die Schnauze gefallen sind, werden wir uns sicher noch einmal gut überlegen ob wir Produkten von EA unser Geld anvertrauen werden.
Mag vielleicht sein daß es eine Zeit lang funktioniert die Kunden mit halb fertigen Spielen zu verarschen, aber auf Dauer kann sowas doch nur in die Hose gehen. Oder wer wird sich schon ein kostenpflichtiges addon für ein Spiel kaufen, welches noch nicht einmal stabil läuft?
 
Bei diesem miesen QM kein Wunder bei EA... tststs, die lernen es nie das aufkaufen und reproduzieren eben nicht alles ist.
 
Wirtschaftliche Unternehmen haben durch Rücklagen und Anderes einen Spielraum um ihre Gewinnrechnung so zu beeinflussen wie sie es wollen, um z.B ihren Aktinären vorzugaukeln es ginge ihnen schlecht etc.
 
Wundert mich kein bisschen, bei dem was die da immer fabrizieren. Manche Spiele sind bestenfalls ein Add On, man hat irgendwann keine Lust mehr sich jedes Jahr oder öfter nen Aufguss vom gleichen Spiel zuzulegen und dann auch noch jedes mal 60€ zu bezahlen.
 
@BluntZ: Das tut ja langsam weh, nenn mir drei Spiele von EA, die 60 Euro kosten oder jemals gekostet haben. Außerdem - es wurde hier schon mal erwähnt - ist EA ein Publisher und kein Entwickler. Meine Güte. EA entwickelt die Spiele nicht, sondern vertreibt sie nur. Man kann durchaus darüber streiten, ob EA Innovationen der Entwickler unterdrückt. Außerdem: Namenhafte Entwickler könnten auch andere Publisher auswählen als EA, wenn sie es denn wollen würden.
 
Viele hier scheinen nicht den Unterschied zwischen Publisher und Entwickler zu kennen. Informiert euch darüber erstmal, bevor ihr hier solch unqualifizierte Bemerkungen ablasst.

Ihr müsst solche Spiele ja nicht kaufen, eure eigene Schuld wenn ihr auf EA "reinfallt". Es zwingt euch keiner NBA 20xx oder FIFA 21x3 zu kaufen! Und wer einem Unternehmen den Bankrott wünscht nur weil er sie nicht leiden kann, da sie nur "Schrottspiele" rausbringen, ist echt nicht mehr ganz sauber...
 
@RolfKaese: Danke! Dein Gegenargument zwingt mich regelrecht meine Meinung zu überdenken. Desweiteren zwingt dich keiner hier dein Frust ab zu lassen. Ich habe mir auch kein Battlefield2 erworben. Wozu auch, seit der Betaphase war ja klar, das EA die EULA wichtiger ist als der Spielspaß (man erinnere sich an das 12 Min-Limit). Und ich wünsche denen den Ruin. Und das auch nur weil die wie alle großen Unternemen andere, kleine Puplisher verdrängen. Mir ist da sogar noch Vivendi Universal und UBI Soft noch lieber. Aber komisch das deren Spiele scheinbar von besserer Qualität sind und die auch mal andere Genres probieren. || Zu deinem Problem mit dem unterscheiden. Meist sagt der Puplisher was er haben will und fragt nicht was die Spieleentwikler schon haben. Es sei denn man hat sich einen Namen in der BRanche gemacht wie bsp. Blizzard.
 
@RobCole:Frust? Wo lasse ich denn Frust ab? Und mit dem Verdrängen.. pech! so läuft die Wirtschaft und Industrie halt, da kannst du auch nix dran ändern, indem du Ihnen den Ruin wünschst! Wär' ja als wenn du MS den Ruin wünsche würdest, nur weil dich Windows ankotzt ... Und Vivendi hier aufzuführen... Das Problem mit VALVe haste aber schon mitbekommen, oder? Und Vivendi und Ubisoft bringen auch viel Müll raus. Und das die Spiele von besserer Qualität sind liegt natürlich am Publisher. Woran auch sonst. Warum sollte EA seine Firmenpolitik bisher auch ändern? Solange weiter Geld eingenommen wird mit den ausgepeitschen Franchisen, wieso sich Gedanken drüber machen? Durch die Verluste jetzt wird Ihnen vll. mal ein Licht aufgehen... oder auch nicht, HL2 für Xbox steht ja auch noch vor der Tür~
 
@RolfKaese: Ich nahm mir die Freiheit dich als "angespannt" ab zu stempeln. Ich nehme es gern zurück, falls dem nicht so ist. || EA kann sich mehr erlauben, da diese größere Geldreserven haben (im Normalfall) und das ist halt "die Wirtschaft". Dennoch sind Preisabsprachen, mangelndes QM und Horrorpreise für Aufgüsse/AddONs inaktzeptabel. Wenn du bei Vivendi und UBI Soft an Speile denkst, welche auf den Titelblättern der Spielezeitschriften stehen, tust du mir Leid. [Sarkasmus]Sorry, aber durch EA leiden wir alle! EA zerstörte Bullfrog, Westwood, Origin, knapp Maxis. Aber nun ist ja Valve dran, Glück gehabt[/Sarkasmus] Von den anderen Unannehmlichkeiten wie kein überspringen der Intros, Löschung der CD-Emulatoren, uswusf rede ich ja (noch) garnicht.
 
@RobCole: die unannehmlickeiten die du aufzählst sind nicht nur bei ea zu finden, sondern bei sogut wie jedem publisher. du hast nicht wirklich eine ahnung von was du da redest. wenn es wirklich so schlimm wäre wär ea auf der einen seite marktführer weil sie ja alles aufkaufen oder eben schon längst nicht mehr am markt da sie ja soviel verkehrt machen. und ich sage jetzt einfach mal das ich dir deinen persönlichen ruin wünsche weil ich dich und deine ansichten nicht mag. mal im ernst, du solltest wirklich überlegen was du da schreibst.
 
@RolfKaese: So, nu isses aber gut. Also: was EA in letzter Zeit (unter anderem BF2) geliefert hat ist eine ziemliche Frechheit. Fangen wir einmal mit den ach so wichtigen Lizenzbedingungen zu BF2 an: Hab ich schon mit dem Vorstand von EA Schweine gehütet oder warum werde ich gedutzt? Dann machen wir mit dem Support weiter: Ja, ich hätte meine Supportanfrage ja gern gestellt, aber das geht nur entweder kostenpflichtig per Telefon oder kostenpflichtig per Telefon, weil die tolle Supportwebseite beim besten Willen (unterschiedlichste Browser, zig Versuche sich anzumelden) zumindest bei mir nicht in der Lage war mich eine Frage stellen zu lassen. Ich möchte hier jetzt nicht auf Rechte von Kunden laut deutschen Gesetzen hinweisen, schon allein ohne diesen Hinweis sollte wohl jeder sehen, dass es so nciht laufen kann/darf. Wenn jemand EA deswegen "die Pest an den Hals wünscht", bitte warum nicht?! BF2 war auch für langelange Zeit wohl das letzte Spiel, bei dem ich mich von EA verar***en lasse. Früher galt einmal: der Kunde ist König! Heutzutage scheint es manche Firmen zu geben, die meinen Kunden sind einfach nur dumme wandelnde Geldbörsen, die man ausquetschen und dann wegwerfen kann. Es wird Zeit, dass die Kunden zurückschlagen und solchen Firmen zeigen, wer eigentlich die Macht hat, und das sind, solang es noch keine Gesetze gibt, die einen zwingen die Produkte zu kaufen, ja wohl eindeutig wir, die Kunden.
 
Ich finde so viel Kritik hat EA auch nicht verdient!
Zwar finde ich auch das die Preise für Spiele einfach zu hoch sind!
Und ich findes es auch nicht so berauschent,dass viele bei Battlefield 2 in der Röhre schauen müssen,entweder weil die noch Geforce4 (dx 8.1)Karten besitzen oder die Hardware zu schwach ist!Dar bin ich glücklicherweise nicht von Betroffen,dar ich mir eine Geforce 6 gekönnt habe!Nur hoffe ich nicht dass EA die guten Konkurenten nicht alle sammt aufkauft ,um eine Monopoolstellung zu haben,dass wer nicht gut für den Markt!
 
@mesumcity: wieso sollte auch für uralte grafikkarten entwickelt werden? is doch klar das die spiele irgendwann nicht mehr damit laufen. und selbst wenn es gehen würde wäre die grafik auf net geforce4 wohl eher schlecht bis unerträglich.
 
@_rabba_u_k_e_: nun, ob sie erträglich ist oder nicht, das könnte man auch den Spielern überlassen und nicht zwangsweise eine Shader-version 1.4 vorschreiben. Allein von den (angeblichen) Mindestvoraussetzungen her könnte ich BF2 auf gerade einmal einer meiner drei Grakas spielen, und das obwohl die in meinen Augen noch ncihteinmal die beste dieser drei ist und ein Aufrüsten der anderen beiden ist ja wohl finanziell ein unding. Aber ich möchte schon an zwei Orten die Möglichkeit haben das Spiel zu spielen, ohne dafür meinen PC umziehen zu müssen. (Ti4200 err, Rad. 9500 @9500pro 64MB laut mind.vor. err, Rad 9600pro). Zudem gibt es noch viel gewichtigere Argumente EA die Pest an den Hals zu wünschen, denn für die Hardwarevor sind eher die Entwickler Valve verantwortlich, weniger EA. Aber für den grottenschlechten Support (in meinen Augen, ich will ja schlielich nicht verklagt werden, jeder darfg sich gerne selber ein Bild davon machen), dafür kann und muss man EA verantwortlich machen
 
@TPW1.5: so schlecht ist der support nicht. es kommen regelmäßig updates für alle möglichen spiele raus. wobei das aber nicht am publisher liegt sondern am entwickler. ansonsten weiß ich nicht welchen support du meinst. ich hab jedenfalls noch nie irgendeine supporthotline angerufen weil ich probleme mit einem spiel hatte. wenn ich eins hatte hab ich entweder versucht es selbst zu lösen, im internet eine antwort zu finden oder hab das spiel einfach gelassen und verkauft. ausserdem ist der support von seiten EA gut. jedenfalls auf der inetseite von denen. anfragen werden relativ schnell bearbeitet und freundlich sind se auch. ich weiß ja nicht was du für ein schreckliches erlebniss hattest das du so über andere her ziehst. und du kannst nicht verlangen das das spiel für alte grafikkarten zum laufen gebracht wird nur weil du zu faul bist den rechner abzubauen und mitzunehmen. ms kannste da auch gleich den ruin wünschen, immerhin wird win98/ME net mehr supportet. und wo wir schon mal dabei sind können wir auch gleich sämtlichen soft- und hardwarehersteller den tod wünschen weil xp nicht auf meinem 66mhz pentium mit 16mb ram läuft. is doch unfassbar.
 
@_rabba_u_k_e_: Also bei mir läuft selbst Windows 2003 R2 noch wunderbar auf einem Pentium 2. Aber darum geht es nicht. Mein Erlebnis mit dem Support? Nennen wir das Kind beim Namen: Wo kein Support ist, weil man keine Anfragen stellen kann, weil dieses Feature auf der Webseite nicht funktioniert (zumindest dann wenn man es braucht, bevorzugt also relativ bald nachdem neue Titel erscheinen, in diesem speziellen Fall BF2), kann man sich tatsächlich nicht über den Support beschweren, wo Du Recht hast hast Du Recht. Allerdings kann man sich darüber beschweren, wie man als Kunde verar***t wird! und genau dies möchte ich tun, und werde ich tun, und habe ich auch bereits bei geeigneter Stelle in dieser "tollen" Firma getan, und solange die __ Spoiler - Polemik __ geldfressenden Fleischklöse __ /Spoiler __ in der Chefetage es noch nichteinmal für nötig erachten einem auf ein zu diesem Zeitpunkt noch nettes Schreiben zu antworten sehe ich keine Basis für eine weitere geschäftliche Beziehung zu diesem Unternehmen, so und nicht anders sollte meiner Meinung nach jeder Kunde mit Firmen verfahren, von denen er denk, dass sie ihn verar***en. Denn die einzige Macht, die der Kunde hat ist sein Geld und wenn die Herren in der Chefetage sich plötzlich ihre Zigarren nicht mehr an einem __ Ironie __ Tausendeuroschein __ /Ironie __ anstecken könne, dann und nur dann merken sie endlich, dass es so nicht weiter gehen kann, denn offensichtlich interessiert die werten Herren alles andere nicht.
 
EA gehört definitiv in die Gosse !! Da kann mir jeder erzählen was er will. Die haben seit es sie gibt NUR schei**e gebaut... Wenn ich da nur an die Anfänglichen Eigenentwicklungen von EA denke... Oh mein Gott waren die Spiele schlecht. Daran hat sich übrigens bis heute nichts gebessert. Sie haben es lediglich durch Marketing ala Microsoft verstanden, alles was gut ist und Konkurrenz bedeutet aufzukaufen. Nun setzen sie ihre Lakaien von Spieleherstellern unter Termin-Druck, was natürlich eine schlechtere Qualität der Produkte zur Folge hat. Jedes Spiel wurde unter der Führung von EA definitiv schlechter. An dieser Stelle lasse ich auch keinerlei Gegenargumente gelten, denn es ist eine Tatsache ! Und JA. Auch ich wünsche, dass EA endlich den Bach runter geht. Wenn ich bedenke das Valve nun bei EA unter Vertrag steht.... Oh mann mir wird schlecht. Noch ärgerlicher aber ist, dass EA viele wirklich gute Hersteller vom Markt verdrängt hat. Und @ Mesumcity... Bisschen weniger Zocken und dafür mehr Deutsch, täte Dir wahrhaftig gut.
 
Jo,EA hat viel Dreck am stecken,aber noch wesentlich schlimmer finde ich spiele von Jowood (zb Sacred,Söldner,Spellforce...) Diese spiele wahren am anfang voll mit fehlern,leeren versprechungen (söldner) .Die entwickler bekommen halt nicht mehr genug zeit um die spiele ausgiebig zu testen.Hauptsache das spiel ist so früh wie möglich auf dem markt und der provit stimmt,und das ist wohl leider bei den meisten publisher so :( Nur das mir zumindest Ea und vor allem Jowood da am meisten auffallen

Mfg Saarlodri
 
Also EA entwickelt ja auch ne menge Titel in eigenregie und auch den Battlefield Entwickel haben sie gekauft. Eines haben aber alle Titel gemeinsam Bugs bei den Sportspielen z.B. dem Fussballmanager ziehen sich die gleichen Bugs schon durch Alle versionen seit 2002 Aber man hat unbelegte Buttons für zukünftige Funktionen.

Auch ist es eine Sauerei das der Support meist binnnen nem halben jahr oder kürzer eingestellt wird wenns net grad online Titel sind.

Der wegfall des Netzwerkmodus in vielen Spielen, und und und. Es gibt ne menge gründe keine EA games zu kaufen
 
Ansonsten das selbe Gewäsch, wie sonst auch in den Comments. Also nix Neues im Westen. Lest mal lieber wieder ein gutes Buch, oder so :)
 
Na ja ob man da von Top Titel reden kann ...
na ja na ja

Medal of Honor: European Assault wurde zwar von der Fachpresse für gut
befunden wurden aber nach mehren schlechten titeln
ist das klar das es keiner mehr kauft...

zu BF 2
lauft EA wurde das spiel in den Ersten Wochen
ca. 660 000 mal an den handler abgeben __-
 
Ich kann dazu nur eines sagen!
Und das geht an "fast" alle hier...
Ihr zockt zuviel, und die Menge der Schreibfehler bestätigt das.
Schulbildung ist ja nun mal nicht jedermanns Sache. Aber habt Ihr noch was anderes
gelernt ausser in der Nase zu popeln, ohne daß Maus, Tastatur oder Gamepad davon
ind Mitleidenschaft gezogen werden?
Vieles was hier über wirtschaftliche und zugleich kundendistanzierte Prozesse innerhalb der grossen und namenhaften Entwickler "sowie" Publisher gesagt wurde stimmt.
Aber dennoch sollten sich einige hier mal ein gutes Buch nehmen (vielleicht wäre "Deutsch, 1.Kl." ganz gut) und sich weniger Gedanken um so etwas machen.
 
@gezortl: ...
Jaaa... An mich selbst .. damit mir keiner quer kommt...
"...davon "in" Mit...." blablabla ...
Ich bin immerhin derzeit einarmig und Dragon Naturally Speaking macht auch Fehler :)
 
Richtig so... Ne Firma die ein an sich geniales Game wie NHL2005 total verbuggt rausbringt (90% aller Gamepads haben nie funktioniert) und dann bei einer Support Anfrage bzgl eines Patches erwiedert, dass keiner kommen wird weil bereits an der 2006er Version gearbeitet wird hats nich anders verdient als Verluste einzufahren! :) Pleite gehen sollen se von mir aus...
 
Also entschuldige mal, wer einen solch bescheidenen support wie EA hat, muß sich nicht über verärgerte Kunden wundern. Mich würde mal interessieren, wieviele Kunden EA seit Einführung von NHL 05 verloren hat. Die Unspielbarkeit (online) und das Desinteresse seitens EA auf Kundenbeschwerden waren die absolute Krönung in dessen Geschichte...
Vielleicht hätte EA lieber eine kleine feine Spieleschmiede bleiben sollen.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles