Portable Firefox 1.0.6 B - Firefox für USB-Sticks

Software Die mobile Edition des populären Internet-Browsers Mozilla Firefox namens Portable Firefox ist in einer neuen Beta-Version erschienen. Dieser verwendet nun das Grundgerüst der 1.0.6er-Version. Außerdem wurden die Fenster-Icons für Windows 95, 98 und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
fehler im titel: usb sticks, nich ubs sticks :) portable firefox ist eine feine sache, benutz ich gern wenn ich unterwegs bin und gern meinen browser auf einem fremdrechner mit meinen einstellungen und extensions benutzen mag :)
 
@DOCa Cola: schon wieder so ein Klugscheißer der nur Fehler sucht !
 
? naja, nich wirklich
 
Ich würd mir Wünschen das mal ein FireFox für Pocket Pc entwickelt wird
 
@Virus21: stimm ich dir voll zu. opera hat schon eine pocket pc in der entwicklung (im moment ist es für windows mobile 2003 smartphone erhältlich). ich finde den pocket internet explorer einfach zu schlecht für reguläre seiten :/
 
@Virus21: ich freue mich auf MiniMo http://www.mozilla.org/projects/minimo/
 
@TobWen: ow, feine sache :) darauf hab ich gewartet, ich hoff "Coming Soon!!" für pocket pc heißt auch wirklich das es nicht mehr lange bis zur ersten test version dauert :)
 
@Virus21: zum testen so ist er schon frei (der quellcode für winmobile), manche haben ihn (die binary) zum downloaden gegeben http://tinyurl.com/86mo6
Allerdings ist das nur eine "vorvor-version".
Ich bin in "Realvga" modus beim Dell Axim X50v einigermaßen zufrieden (mit 640x480 surfen) allerdings habe ich noch das zusatzprogramm "Multiie" was mir z.B. die Vollbildanzeige, mehrere offene IE Fenster, und "drag scrolling" erlaubt. http://tinyurl.com/ccnjw
 
@Virus21: danke für den link! hab es gerade mal getestet auf nem mda3 - ist wirklich noch sehr vorab :) es beweist das die rendering engine von mozilla auf pocketpc auch funktioniert (mehr aber wohl noch nicht :)). die seiten laden sich noch nicht so perfekt, hab ich gerade mal mit winfuture.de probiert, er hat nur die erst grafik geladen, den rest erst, nachdem ich die scrollbalken benutzt habe (vielleicht sogar absicht?) gruß DOCa Cola
 
Argh... Man sollte das nicht "Portable Firefox" nennen eher "Firefox USB", denn wenn man es auf einen CD/DVD-Rohling packt und das Programm auf den Root schreibt,, sollte es sofort zu einem Problem kommen :-))
 
@TobWen: dafür gibt es bei der Entwicklerseite auch eine Version mit der Erweiterung Live.
 
Tolle Sache!
 
@Hauner: News-Einsender? :-)
 
Mir is immernoch nicht so ganz klar was dieses Tool nützt.
 
@Jared: du gehst an einen fremd rechner, zum beispiel in der schule oder auf der arbeit. du hast einen blanko browser dort installiert, womöglich internet explorer bei dem du keine möglichkeit hast, tabs zu benutzen. dann steckst du deinen usb stick in den computer und tada, du hast deine bookmarks, deine extensions, tabs und eben einen vollwertigen firefox - immer zur hand in deiner hosentasche :D is ne feine sache, aber klar, das den nich jeder braucht
 
@Jared: Tool? Das ist der Browser Firefox, für den Einsatz auf mobilen Wechseldatenträgern angepasst. Wenn du dich fragst, was Firefox nützt: Kein Kommentar.
 
@Jared: Ist echt eine nette Sache. Ich benutze ihn, obwohl ich normalerweise nicht so viel von Firefox halte, aber ist echt praktisch, wenn du überall deine Favoriten und Tabbed Browsing dabei hast. MfG
 
@Jared: @Hauner: Ich benutze den Firefox auch so, hab nur ned gewusst wozu der aufm USB-Stick gut is.... Jo, jetzt wo ichs weiß...ne nette sache :-D
 
Hallo, ich hab anhand eines Berichtes die normale Firefox Version auf meine externe USB-Festplatte installiert und würd jetzt gern mal wissen was der unterschied zwischen Firefox und Portable Firefox.
MfG
 
@Krischan83: wenn du den selbst installierten firefox vom stick startest, legt er auf der festplatte dieses computers (dokumente und einstellungen) seine einstellungen wie bookmarks ab. nimmst du deinen usb stick für einen anderen computer wirst du dort wieder einen blanken browser ohne einstellungen von deinem anderen rechner haben. portablefirefox sorgt dafür, das alle einstellungen auch auf dem usb stick gespeichert werden, nicht auf der festplatte des computer in dem der usb stick steckt.
 
@ DOCa Cola: laut dieser Beschreibung http://www.chip.de/artikel/c1_artikelunterseite_12891289.html?tid1=&tid2= kann man die ganz normale firefox version downloaden, einen profil ordner erstellen und den browser per batch datei starten. habs getestet und funktioniert einwandfrei. das gleiche geht auch beim thunderbird. also scheint der portable firefox einfach etwas für leute zu sein die zu faul sind eine kleine batch datei zu schreiben, konnte bisher keinen unterschied feststellen.
 
Ist das in etwa das gleiche wie wenn der normale firefox mit /p gestartet wird?
 
@bleili: Nein. Es geht in die Richtung, aber es steckt schon noch ein wenig mehr dahinter. Bei Portable Firefox sind zusätzlich noch die ausführbaren Dateien mit UPX komprimiert, das kann man sich wie ein ZIP-Archiv vorstellen, das sich selbst zur Laufzeit in den Arbeitsspeicher entpackt. Dies zieht die Performance ein wenig herunter, dafür bleibt mehr Platz auf dem Datenträger. Du kannst allerdings auch ein normales Release nehmen und einfach mit dem Parameter p benutzen, wenn Dir das lieber ist. So gewaltig ist der Unterschied nicht.
 
benutz ich schon lange genauso wie portable thunderbird =) feine Sache!
 
@s1c: Funktioniert firefox und thunderbird auch unter einen Benutzeraccount oder sind Adminrechte notwendig? So nach dem Motto USB-Stick an einen beliebigen Rechner rein und egal welche Benutzerrechte - sofort loslegen?
 
@installer: thx für die Erläuterung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!