Verlage und Agenten gehen gegen Potter-Klau vor

Internet & Webdienste Die Verlage und Agenten um die Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling gehen derzeit massiv gegen Webseiten vor, die unerlaubte Kopien des neuesten, bisher nur in englischer Sprache erschienenen, Bandes der Buchreihe zum Download anbieten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
eBooks sind zwar toll aber wer liest schon so ein dickes Buch auf dem PC? Da find ich richtige Bücher viel angenehmer.
 
@ich fühl mich bluna: auf nem pda kann man aber super lesen :) lese nur noch damit^^
 
@ich fühl mich bluna: Schonmal was von der Vorlesefunktion gehört? -.-
 
Würde man die Bücher weltweit gleichzeitig releasen, würde man sicher der Raubkopierrate etwas entgegenwirken können. Das ist genauso wie mit den Kinofilmen die in den Staaten viele Monate vor Deutschlandstart gelaufen sind.
 
@Rikibu: Wo ist denn da der Unterschied? Ob ich mir jetzt das englische Buch aus dem Netz ziehe oder es mir bei Amazon kaufe, bleibt es doch trotzdem englisch. In sofern ändert das ja auch nichts...
 
@TheonlyFS: Dann hast du denn Sinn vom Posting nicht verstanden!
 
Vor allem kann man sich Viren auf den PC holen oder andersartigen Betrügereien unterliegen. Wenn schon, sollte man bei der Wahrheit bleiben. Es geht nicht um Viren, sondern um Dollarscheine!
 
und ich dachte hier geht es um parry hotter? ok du hast recht diese besonders kompetenten aussagen sind freilich zu kringeln.. andererseits wär das schon wieder ein thema zum streiten ... wenn es um sicherheit geht. aber eigentlich müsste die frau doch langsam genug verdient haben um die welt nicht weiter mit ihren müll zu fluten, aber naja für die fans... wie bei szsz... bis in den ruin und die hirnlosigkeit... und noch viiieeel weiter. :-)
 
@MasterBotAI: in disem speziellen fall dann doch wohl eher um pfund-noten, oder? außerdem sind diese warnungen auch nicht ganz unbegründet, wirken allerdings ein wenig scheinheilig...
 
tja die wahrheit ist aber wie so oft meist traurig, profitgier die ihres gleichen sucht, wie oben schon erwaehnt, wenn mans ueberall zur gleichen zeit released, dann wuerds das problem nicht geben, kennen genug die es sich in englisch besorgt haben und dennoch im herbst auf deutsch kaufen werden... ich fuer meinen teil unterstueze diese frau in keinerlei richtung :>
 
@fbr: Warum nicht? Weil sie eine Idee hatte, diese ausgearbeitet und clever verkauft hat? Schonmal probiert ein ganzes Buch zu schreiben und so ein Universum detailiert zu entwickeln?
 
Hallo, wie kann man nur ein ausgewachsenes Buch als PDF lesen? 10 Seiten PDF Handbuch zu irgend einem Programm und ich fühle mich halb blind. Mag schon diese ewigen PDF Handbücher nicht. So ein ganzer ausgewachsener Roman als PDF ist einfach nur albern. Möglicherweise downloaden den sich vielleicht einige Menschen, aber ich bezweifele sehr stark, das sich viele einen ganzen Roman als PDF durchlesen. Wenn man ein richtiges Buch lesen möchte, kommt man um den Kauf oder die Ausleihe in einer Bibliothek nicht herum. Obendrein: so ein trara um ein albernes Kinderbuch, unfassbar! oO Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Also auf einem PDA lässt sich so etwas schon sehr komfortabel lesen :)
 
@Fusselbär: Schonmal was von der Vorlesefunktion gehört? -.-
 
"Wer list schon so ein dickes Buch am PC?" Antwort: Ich. Ich bin beruflich sehr oft von Zuhause weg und unterwegs. Ich habe mich schon sehr damit angefreundet Bücher auf meinem PDA zu lesen. Ich kann da 5 (und mehr) dicke Bücher mitnehmen, ohne mehr schleppen zu müssen. Bevor ich Bücher erst viel später lesen kann, sind E-books für mich eine sehr gute Alternative.
 
@Duncton: Das sind doch alles Superkluge Idioten, die laden das PDF und drucken es mit einer 60 Euro teuren Druckpatrone aus, um es zu lesen ... So spart man sich übrigens reich :)
 
@Duncton: allerdings gibt es bei deiner rechnung einen denkfehler. nicht jeder der das book runterlädt hat einen hp drucker - wodurch nicht jeder 60 euro für ne patrone zahlen muss. bei canon kosten die zb. nur 10 euro pro farbe - und da es sicher nur schwarzer text is...
 
@Duncton: Oder man druckt's in der Firma aus. :)
 
Passt hier nicht so ganz rein, aber mich würde mal intressieren, von welchem Drucker-Hersteller die alternativen Tinten günstig sind ?
Ist das Canon oder gibts da noch anderes / günstigere ?
Die haben ja mittlerweile irgend welche Chips drauf, das man die Patrone nicht erneut benutzen kann, wie schauts damit aus ?
Danke.
 
@Willer: Der Chip lässt sich mit einer 9V Blockbatterie austricksen. Einfach mit den 2 Polen mehrfach über den Chip fahren, bis es funken schlägt und schon ist das Ding resettet. Das mache ich seit 6 Jahren schon und es funzt bestens. Dann kannste sogar mit selbst eingefülltem Traubensaft drucken ...
 
Mal ne Frage, man munkelt es kursiert eine deutsche Übersetzung im Netz, die natürlich noch lange nicht vollständig ist. Ich hab das Buch auf englisch gekauft und auch schon gelesen, meiner Mutter ist des Englischen leider nicht mächtig. Wäre diese Übersetzung als Sicherheitskopie in einer anderen Sprache anzusehen? :D Bzw. wenn ich es privat selber für meine Mutter übersetzen würd, wäre es ja auch nicht verboten, mal davon abgesehen, dass sie sich die deutsche Version trotzdem kaufen würde direkt am Erscheinungstag, nur eben jetzt schon gerne lesen würde.
 
LOL MasterBotAI, hört sich ja fetzig an :D, aber besser als irgend solche teuren Geräte, die das reseten. Und welche Druckertinte ist z.Z. so die günstigste von den Alternativen, von welchem Drucker-Hersteller ?
 
Die Patronen für Canondrucker kosten bei Ebay 1 Euro. Jawohl, einen Euro oder weniger. Die Tinten sind völlig ok. Man muß nichts nachfüllen oder Chips resetten. So gesehen kann man nachvollziehen, daß die Leute nicht 15 bis 20 Euro für das Buch ausgeben sondern es drucken. Der Preis ist einfach zu hoch. Wenn die Filmleute und Autoren nicht so gierig wären, lohnte sich das Downloaden nicht.
 
@sonja: Wenn es so einfach ist ein Buch zu schreiben, einen Film zu drehen und gierig das Geld zu scheffeln, warum bist Du noch nicht reich? Harry Potter 6 kostet hier 19 CAN$ - das ist ein ganz normaler und bezahlbarer Preis.
 
@sonja: an einem ausgedruckten "Buch" im A4-Format hätte ich keine Freude...
 
@ trickfilmjunkie: Wo habe ich geschrieben, daß es einfach ist ein Buch zu schreiben oder einen Film zu machen? In meinem Regal stehen sogar die ersten 4 Harry Potter Bände, schön gebunden und gut erhalten neben vielen anderen Büchern. Das ändert aber nichts daran, daß ich nachvollziehen kann, wenn Leute bei den hohen Buch- und Filmpreisen auf Alternativen zurückgreifen. Wir haben offiziell 5 Millionen Arbeitslose in Deutschland. Das Geld sitzt den Leuten nicht mehr so locker in der Tasche.
 
@sonja: dieses fadenscheinige argument ala "wir haben 5mil. arbeitslose und da muss man sich halt nach alternativen umsehen" ist ja wohl das letzte, was dazu passt. es ist schlimm, dass es soviele sind, das ist korrekt und dass das geld nicht mehr so locker sitzt wie früher, ist ebenfalls richtig, jedoch ist dies kein freifahrtsschein für illegales handeln, ob nun ein buch als pdf oder einen mp3-titel herunterzuladen.wenn ich das geld nicht habe, kann ich es mir eben nicht kaufen. punkt. bei anderen sachen reagierst du doch auch nicht so, oder? es ist mir bewusst, dass man, wenn aufs geld achten muss, nicht die teuersten sachen kauft und sich nach preiswerten alternativen umsieht, jedoch muss man manche sachen eben immer noch _kaufen_ und daran führt nunmal kein weg vorbei.auch wenn es andere lieber so hätten, dass alles, was im internet verfügbar ist, kostenlos und aus reiner nächstenliebe angeboten wird. ich finde, es sollte jedem mal bewusst werden, wieviel arbeit im einem buch (wie auch in mancher musik oder software, film usw.) steckt und das man langsam anfangen sollte, das auch zu respektieren.
 
Ich finde es sehr gut, dass die jetzt härter gegen diese Seiten und Leute vorgehen !!!

Fr. Rowling hat sehr viel Zeit investiert, um so eine Welt wie Harry Potter zu erschaffen und ich bin sehr wohl der Meinung, dass sie auch das Recht hat, ersten Geld dafür zu bekommen und rechtlich gegen diese Schmarotzer vorzugehen. Da gehts nicht ums Geld, sondern um Rechte die ein Autor hat und wenn ich ein Roman geschrieben hätte und es würde jemand gegen diese Rechte verstoßen, den würde ich gnadenlos verfolgen lassen und eine harte Strafe aussprechen lassen. Und wenn einige hier rummotzen, es ginge der Frau nur ums Geld, dann würde ich euch schnellstens raten, extrem viel Zeit herzugeben, für einen Roman und selber einen zu schreiben, bei euch sieht man nur den Neid !!!

Schmarotzer muss man extrem hart bestrafen !!!
 
Ein PDF mus man nicht zwingend drucken oder lesen. Es gibt doch schon Software, die auch ein ganzes Buch Pdf in einen Mp3 file umwandelt.... Und die Sprachqualität wird auch immer besser......Also ich würde ein ebook einem richtigen Buch vorziehen.
 
@Simone: PDF2MP3?? Ob das wirklich funktioniert? Ich habe Zweifel...Hast du einen Link zum testen so einer Software?
 
@Simone:

Das hoert sich interessant an. Ich wuerde mir das auch gerne mal ansehen / anhoeren.

Geht aber wahrscheinlich eh nur mit englischen Texten, und ich frage mich was passiert wenn ein Wort in Umgangssprache geschrieben ist, bzw. sich mehrere Satzeichen aneinanderreihen: "punkt punkt punkt komma und er ging..." :p

Aber ein Link waere super
 
@Simone: http://www.logox.de/ Geht ausgezeichnet mit deutschen Texten. Halt mal ausprobieren mit welcher Stimme es sich am besten anhört. Ich höre mir damit immermal eins von meinen 2000 Perry Rhodan Heften an, wenns mal langweilig ist....
 
eBooks sehr komfortabel lesen ... http://www.hiebook.com/
 
@trickfilmjunkie:

Toller Link, irgendwie ist da alles in japanisch, englisch gibts nicht. Den Downloadlink haette ich ja noch gefunden aber ich weiss nichtmal ob das Programm PDF Dateien oeffnen kann oder ein eigenes Format mit sich bringt. Ich bin mit dem Adobe Acrobat auf meinem PDA sehr unzufrieden.
 
@Falcon: Es ist kein Programm, es ist ein Hardware eBook Reader in der Groesse einer Postkarte. Der Link war Koreanisch, aber hier ist eine englische Beschreibung - http://www.ebookad.com/hiebook/. PDF kann das Teil nicht lesen, aber man kann fast jeden Text in das HieBook eigene Format umwandeln.
 
Schon komisch, wie scheinheilig manche Leute sind. Wenn es um Programme/Spiele/Filme geht die man sich illegal aus dem Netz zieht, dann kann den meisten Leuten die Strafe garnicht hoch genug sein aber bei einem Buch was gestohlen und veröffentlicht wurde, da scheint das in Ordnung zu sein, obwohl das ja auch Diebstahl von geistigem Eigentum ist, wo liegt da die Relation?
 
Also ich weiss nicht was der Aufstand soll.
1. Finde ich ist Harry Potter ganz nett aber nun wirklich nicht das literarische Meisterwerk. Ein Kinderbuch wie es viele andere auch gibt (ich erinnere mich an Autoren wie Enid Blyton usw.)
2. Ist die Autorin von Harry Potter die reichste Frau in ganz England (hies es zumindest in den Nachrichten neulich). Dann soll man sich wirklich nicht wegen ein paar Kopien so stark aufregen. Ihre Fans haben das Buch gekauft und werden es auch weiterhin kaufen. eBooks aus dem Netz sind wahrlich keine Konkurrenz da schon die Leser-Anzahl sehr gering ist. Bei der Spiel-/ Filmindustrie kann ich das ja noch einigermassen nachvollziehen (obwohl auch die sich nicht ueber zuwenig Geld beschweren koennen)
 
@Falcon: Ah, du legst dann bitte auch die - übrigens individuelle oder allgemeine? - Grenze fest, ab wann, bemessen am Vermögen des Rechteinhabers, die illegale Vervielfältigung erlaubt ist, ja? Es ist vollkommen egal, ob sie die reichste Frau Großbritanniens ist oder eine Frau die täglich von der Hand in den Mund leben muss. Die Gesetze sind für beide die gleichen - und damit auch das Recht, dass ihr geistiges Eigentum nur so verbreitet wird, wie sie es gestattet. Des weiteren ist es vollkommen egal, ob es sich um Software, Bücher oder sonstige immaterielle Güter handelt - die Rechte dazu sind, sofern nicht vom Urheber anders gewünscht und mitgeteilt, beim Urheber und nicht bei einer Masse und pseudo-Robin-Hoods der Datenwelt oder irgendwelchen Leuten, die der Meinung sind, dass einfach nur alles pauschal zu teuer ist.
 
Die zockt die kinder ab wo sie kann... allein für ne Vorlesung verlangt die für von ihren Käufern (meist Kindern), 30 Euro. Die ist mittlerweile Millionären und macht sich mit solchen Aktivitäten die bestimmt hart an der Legalitätsgrenze sind, nicht gerade beliebt. Ihr Buch verkauft sich trotzdem millionfach. Aber sie bekommt anscheinen den Hals nicht voll.
 
@kirschsaft:

bevor ich anfange anderen nachzusagen, dass sie den Hals nicht voll genug bekommen, sollte ich eher bei mir selber anfangen zu überlegen, wo ich den Hals nicht voll genug bekomme, eine eine einfach Weisheit, die man sich hinter die Ohren schreiben sollte !!!

Desweiteren, mach es doch einfach besser !!!
 
@kirschsaft: Und die Eltern der Kinder bezahlen den Preis? Herzlichen Glückwunsch, dann hat die Marktwirtschaft - mal wieder - funktioniert. Sofern die Leute bereit sind einen Preis für ein (Konsum-)Gut zu zahlen, kann es dafür auch verkauft werden. Darüber hinaus mag es durchaus sein, dass die eingesetzten Methoden "hart" sind, sofern sie aber im Rahmen der gesetzlichen Rahmenbestimmungen bleiben, sind sie nunmal erlaubt. Ob sie einfach nur das Ziel hat eine weitere Mrd. einzunehmen oder nicht ist ihr Ding, deswegen legitimiert es nicht die illagale Vervielfältigung des Buches.
 
@ LostSoul: Quatsch. Reiche Leute haben alle Möglichkeiten der Welt ihre Millionen zu vervielfältigen. Normalbürger werden schon bei Nichtzahlung der GEZ-Gebühren eingebuchtet... Ich finds fast schon lobenswert, dass die Leute sich was zu lesen aus dem Netz saugen. Kultur für alle, basta.
 
Bill Gates hat mal gesagt, daß es ihm völlig egal sei, wie oft Windows schwarz verwendet werde. Alle diejenigen, die Windows schwarz verwenden, werden irgendwann zu legalen Käufern, die dann Windows nutzen und eben nicht zu Mac und Linux greifen. Wer sich das Buch als PDF zieht, der wird irgendwann mal ein Buch kaufen. Hätte er es sich nicht schwarz besorgt, würde er es nämlich gar nicht kennen und demnach nie auf die Idee kommen, es jemals legal zu kaufen. Bei Software ist das genauso, wer die Software nicht kennt, weiss auch nichts über deren Qualitäten und kannn so auch nicht einschätzen, ob er es sich kaufen würde, oder nicht, also kauft er es nicht und nutzt es auch nicht.
 
@MasterBotAI: Gänzlich unterschiedliche Bereiche und nicht miteinander vergleichbar. Gates hat - tatsächlich - eine ähnliche Aussage Mitte der 90er-Jahre getroffen, allerdings ging es - und der Kontext ist dabei wichtig - darum, dass damals OS/2 noch eine Alternative war und MS/Gates prinzipiell über jeden Kunden, der die Vormachtsstellung von MS half auszubauen, glücklich war, denn die langfristige Aussicht war eine dominierende Marktposition, die heute ja mehr als gegeben ist: der einzige reelle Konkurrent war zu diesem Zeitpunkt ja "nur noch" IBM. Die Situation ist insofern nicht mit Büchern, Musik oder was auch immer zu vergleichen, als dass es nicht um ein Produkt handelt, welches eine Vormachtsstellung einnehmen kann, sondern vom einmaligen Vertrieb lebt. Egal wie "reich" ein Künstler ist, der eine CD auf den Markt bringt oder ein Buch veröffentlicht, er ist auf die Verkäufe angewiesen. Da hilft es ihm nichts, wenn das Produkt in allen Downloadlisten und Filenetzen das Beliebteste ist, was man bekommen kann - davon kann auch er nicht seine Miete bezahlen, geschweige denn, dass es ihm später helfen würde, deine Marktposition ausbauen zu können. Des weiteren stellen Bücher, wie auch CDs oder DVDs, kein regelmäßig oder gar täglich genutztes Gut dar. Während mit dem Betriebssystem jeden Tag umgegangen werden muss, sei es privat oder am Arbeitsplatz, ist ein Buch, eine CD oder eine DVD ein Produkt, das prinzipiell einmal konsumiert wird und danach im Regal verschwindet - bis es *vielleicht* nochmal gelesen wird (respektive geschaut oder gehört wird). Natürlich gibt es tatsächlich einen ganz kleinen Teil an Leuten, die die illegalen Wege zur "Warenbeschaffung" tatsächlich nur nutzen, um die Qualität von etwas zu überprüfen oder weil sie im Moment einfach nicht die monetären Mittel zur Verfügung haben und sich das Produkt später oder bei wirklicher Nutzeung tatsächlich kaufen, aber dieser Nutzeranteil ist vernachlässigbar, denn die Masse der Leute wird das eben nicht tun.
 
Dirty Harry: "Ich bin unausgeschlafen, hinterhältig und fies, ich fresse grundsätzlich nur Stacheldraht und pisse Napalm, und ich kann einer Fliege aus 200m Entfernung ein Loch in den Hintern schiessen, also wixx jemand anders ans Bein schwabbel, bevor ich dich umlege." - Gute Nacht :D *ach ja, der Satz ist hier an niemanden gerichtet, will damit also keinen beleidigen, danke*
 
hat die Rowling nicht bessers zutun ?

na ja ich lese sowieso leiber Tom Clancy :)
 
@Manu15: DAN BROWN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
Wer oder was ist eigentlich Harry Potter?
 
JKR wird die Bücher bestimmt nicht wegen des Geldes schreiben, wer schon über 1 Milliarde $ verdient hat braucht keine Bücher wegen des Geldes zu schreiben.
Wr Bücher aus dem Netz zieht, sollte sich gute Krankenversicherungen zulegen. Bücher am PC zu lesen ist ziemlich anstrengend für die Augen. Auf einem PDa mag es besser sein aber den hat nicht jeder. Bücher kauft man Im Laden allein schon den Augen wegen.
 
Die Fans haben jetzt schon mit Sicherheit jeden Aufwand, der bei der Produktion des Buches entstanden ist (auch die Tipperei der Autorin), mit dem Verkauf bis jetzt und den Vorbestellungen, längst bezahlt. Hier kann mancher nicht zwischen Recht und Gerechtigkeit unterscheiden 8-)). Das englische Buch wird jedenfalls nicht von der Buchpreisbindung am Verkauf gehindert (das zum Thema Wegelagerei und Abzocke).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles