Google Moon - Google greift nach dem Mond

Internet & Webdienste Google Earth kennen wir bereits, Google Moon gibt es jetzt auch. Was plant das Unternehmen hinsichtlich solcher Dienste und Programme noch alles? Google Mars? Google Saturn? Wer weiß es schon! ;-) Doch zurück zu Google Moon. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lol zoomt mal ganz nah ran. is der Mond nun doch aus Käse?
 
@PlayX: ist ja auch die Heimat von swissboy! LoL
 
@PlayX: das hamn die nur gemacht weil man dann beweisen könnte, das auf dem mond keine flagge und keine fußspuren sind.... ^^
 
LOL siht nach gutem Käse aus :-D Schad das man zum teil die Foto zusammensezung siht(wen man nach rechts geht)
 
so ein käse :-)
lustige idee, aber wirklich sinn machts wohl eher nicht für den 0815-user..
 
*löl* des find i supa! da sieht man wieder! bei google sinds alle noch große kinder *g*
 
"no items found ... try another planet?" aber lustig mit dem käse
 
Meine meinung steht im forum ...
 
@GamerNumberOne:

dann werde ich direkt mal ins forum gucken weil mich deine meinungt extremst interesssiert !!!!!
 
Tuh lieber mal was gegen deine agressionen ... -.-
 
@GamerNumberOne: Der war gut onkel4u :) und recht hast du auch.
 
@GamerNumberOne: solche comments kann man sich sparen...
 
Aber deiner war sinnvoll ? tztztz ...
 
@GamerNumberOne: lol gamer, kauf dir nen lolli :P
 
der käse is funny :-) | 2 topic: stehen noch andere services in planung? kann ma jemand ne liste machen, wo alle services mit nem link stehen?
 
Dazu kann ich wie zu jeder Google-News nur sagen: "AAAAAAAAAHHHH GOOGLE WILL DIE WELTHERRSCHAFT" :D
 
@felixfoertsch: Pinky, denkst Du dassselbe, was ich denke? __ Naarf, ja, aber wie kommen die Löcher in den Käse? und was machen wir morgen abend? :-)
 
Ich finde klasse was google alles Entwickelt, frage mich nur wie die das alles nochmachen wollen. Also die bringen ja alles in Beta raus aber die wollen die mal eine fertige Version machen wenn die immer neue sachen rausbringen.
 
google for president!
 
@s1c: jaja...google soll unserer neuer bundeskanzler werden :)
 
"Was gibt plant das Unternehmen hinsichtlich solcher Dienste und..." das "gibt" bitte streichen
 
@sabre: ohh unser klugscheisser
 
Schade, dass die Auflösungen nicht so groß sind, dass man die zurückgeblieben Unterteile der jeweiligen Mondlandefähren nicht ausmachen kann. Oder haben etwa die Verschwörungstheoretiker (..es hat nie eine Mondlandung gegeben, alles Bluff..) doch Recht :-))
 
Es gibt bereits viel hochauflösendere Satelitenbilder vom Mond. Wundert mich nicht, dass wenn Google mit der NASA zusammenarbeitet, diese nicht verwendet werden. Auf den besagten Bildern eines japanischen Mond-Sateliten könnte man nämlich erstmals erkennen, ob sich auf dem Mond die Überbleibsel der Landefähren der Apollomissionen befinden, oder nicht.
Vor allem die Apollo 11 Mission, wird ja von vielen angezweifelt. Ich persönlich halte sie auch für einen groß angelegten Betrug. Dabei bin ich ansonsten kein Anhänger von Verschwörungstheorien oder irgendwelchen Spinnereien. Bisher wollte die NASA jedenfalls auf wichitige Fragen keine Antwort geben. Warum z.B. sind viele der Apollo-Fotos nachräglich manipuliert worden? Wie konnte ein normaler 08/15-Film Temperaturschwankungen auf dem Mond von 100 Grad aushalten? Wieso ist bei den Filmaufnahmen keiner einzigen Apollomission der Horizont weiter als ein paa Hundert Meter entfernt? Wieso ist auf Fotos der Schattenwurf von Objekten auf dem Mond nicht derselbe (versch. Richtungen)? usw. usw. Darauf gab es von der Nasa bisher keine einzige konkrete Stellungnahme.
 
@Sir Richard Bolitho: Ich meine, Du irrst gewaltig! Alle von den Spinnern aufgebrachten diesbezüglichen "Betrugsargumente" sind von der NASA längst widerlegt worden .Diese Klientel der "Verschwörungstheoretiker" will sich nur immer wieder interessant machen bzw. von den "speziellen" Medien, die diese Scheiße immer wieder veröffentlichen, Kohle schöpfen..Im übrigen funktionieren die auch mit Apollo 11 hinterlassenen Laserreflektoren auch heute noch...
 
@Sir Richard Bolitho: Da kam letztens ein Bericht im TV. Ich glaub Kabel 1, da wurden fast alle Betrugsargumente Schatten, keine Sterne, usw... wunderbar in Tests wiederlegt.
 
@PlayX :Es gab mehrere TV-Sendungen dieser Art und es gibt natürlich auch entsprechende "Fachliteratur". Im übrigen hatte die ehemalige UDSSR zum Zeitpunkt der Apollo 11 Mission einen Satelliten in eine Mondumlaufbahn gebracht der die Landestelle überflogen und den (Sprech) Funkverkehr seinerzeit auch aufgezeichnet hat.
 
@Sir Richard Bolitho: Ich teile auch deine Ansicht, daß es damals ein Betrug war. Denn kürzlich habe ich eine Sendung im Fernsehen gesehen, wo es um einen bemannten Raumflug zum Mars ging. Und da haben die Mitarbeiter von der NASA selbst gesagt, man könnte jetzt noch gar nicht zum Mars fliegen, da es noch keine Möglichkeit gibt, die Raumschiffe so abzuschirmen, daß die Astronauten gegen Sonnenstarhlung oder anderes geschützt wären.

Nun, so frage ich mich, wie haben die es denn damals gemacht als sie zum Mond flogen und die Technik und die Metallverarbeitung noch nicht soweit war wie heutzutage. Und warum sind die in den letzten Jahren nicht öfters zum Mond geflogen oder außerhalb des Schutzbereiches der Erde?
 
@airlight: Dann hast Du diese Sendung wohl nicht aufmerksam genug verfolgt. In der Tat stellen Sonnenwinde (die bei starken Sonneneruptionen auftreten) eine äusserst gefährliche Situation für die bemannte Raumfahrt dar. Bei einer Marsmission, die nach heutigen Gesichtspunkten einen Zeitraum von knapp 2 Jahren (Hin-Rückflug einschliesslich Verweilzeit auf dem Mars) umfassen würde, wäre dies ein hohes Risiko, dem man (noch) nicht begegnen kann. Die damalige Apollo 11- Mission hat insgesamt knapp 7 Tage gedauert und während dieser Zeit gab es ( zum Glück) keine besonderen Sonnenaktivitäten. Etwa vier Wochen später allerdings kam es zu starken Eruptionen auf der Sonne mit sehr hohen Strahlungsbelastungen, die den Astronauten gefährlich hätte werden können, wenn die Mission zu diesem Zeitpunkt durchgeführt worden wäre. Hätte die Erde i.ü. kein Magnetfeld das die Sonnenwinde von ihr ablenkt, dann gäbe es höchst wahrscheinlich auch kein Leben auf diesem Planeten
 
@airlight: Das ist wirklich die beste Frage. Warum sind sie in den letzten Jahren nicht noch öfters auf dem Mond gelandet. Warum gibt es dort keine Basis/Station oder ähnliches??? Warum gibt es die Mir, die nur ein paar Kilometer über uns kreist?
Warum wird der Mond nicht sinnvoll genutzt? Pläne dafür gibts ja wie Sand am Meer.
Wenn mir das jemand vernünftig erklären kann glaube ich dann vielleicht auch an die Mondlandung.
 
@airlight: Schon mal überlegt, wie lange eine Mars-Reise im Vergleich zum Mondflug denn dauert? __-

@alle: Nichts gegen Zweifel - aber bitte auch an den "Beweisen" der Zweifler... eine gute Seite dazu: www.mondlandung.pcdl.de und (englisch) Phil Plait's www.badastronomy.com
 
@>chaos: Warum sind sie in den letzten Jahren nicht noch öfters auf dem Mond gelandet. Warum gibt es dort keine Basis/Station oder ähnliches??? [...] - Weil's teuer ist? Insb. auch der Unterhalt einer Langzeit-Mission auf einer Mondstation. (Die Mir gibt's nicht mehr, nur die ISS - auch nicht grad billig, und irgendwo müssen die wohl auch Prioritäten setzen.)
 
@>chaos: Die ( russische)MIR gibt es schon lange nicht mehr (aufgegeben und in der Atmosphäre verglüht). Was du vermutlich meinst ist die ISS und um die ist es schlecht bestellt wenn die Shuttle-Flüge der Amerikaner nicht bald wieder aufgenommen werden können
 
@Sir Richard Bolitho: habe gerade mit elvis und der monroe telefoniert, sagen beide du redest quatsch:-) wie die anderen schon angemerkt haben wurde längst alles widerlegt (man hat sich damit zwar zeit gelassen, es gab aber auch zu keinem zeitpunkt wirklich ernstzunehmende zweifler) - naja, aber erfahrungsgemäß stört sowas eisenharte fans ja nicht
@airlight: was für ne argumentationskette: man könnte heute nicht auf den mars, deshalb konnte man damals nicht auf den mond....??
im übrigen landet man nicht mehr auf dem mond, weil der zu erwartende wissenszuwachs in keinem verhältnis zu den kosten stünde - dafür ist der mond einfach zu "langweilig"
grüße, max
 
@genshagen, naqernf: Ja klar sorry meinte die ISS. Naja aber den Faktor kosten lasse ich hier nicht zählen. Die Amis haben in solche Projekte immer reingebuttert was das Zeug hält also kann ich nicht glauben dass der Faktor Kosten schuld ist. Is doch auch ne Ansehenssache. Die Amis mit erster Mondbasis von der sie auch noch evtl militärisch operieren können. Wenn es möglich wäre, wären doch die Amis die ersten die ihre Station aufgebaut hätten.
 
@Max Schub: Abschüsse nuklearer Köpfe unbemerkt wäre den Amis zu langweilig??? Glaub ich nicht. Würde Amerika nur noch mehr stärken.
 
@>chaos: Sorry, aber du scheinst dich kaum mit der Materie beschäftigt zu haben. Dies NASA steht seit Jahren unter einem enormen Spardruck (Budegetkürzungen). Solche Missionen wie du sie ansprichst sind momentan finanziell jenseits von jeder Realität. Im Moment haben sie ja nicht einmal genug Geld um das Hubble-Weltraumteleskop zu warten.
 
@chaos:
"Abschüsse nuklearer Köpfe unbemerkt" hast du nen knall ?? aus welchem drittklassigen film haste das denn ? vorher wäre die erde im 3. weltkrieg verraucht...abgesehen davon könnten die auch die welt ganz hervorragend von der erde aus putt machen, aus der höhe ist höchstens beobachtung interessant...und das ist allemal besser mit satelliten zu machen...
 
@>chaos:Ich vermute mal, dass du kein Zeitzeuge der damaligen Apollo-Missionen bist. Zur Erinnerung: Das "Wettrennen" zum Mond wurde von dem damaligen Präsidenten Kennedy (auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges) ausgelöst. In erster Linie stand dem ein politischer Hintergund vor (u.a. Wettstreit der politischen Systeme). Von daher spielte Geld nicht die mindeste Rolle um zu "beweisen", dass die USA der ehemaligen SU und dem von diesem Staat verherrlichten Sozialismus nicht nur in Sachen Raumfahrt technisch überlegen ist. Das Interesse an weiteren Mondmissionen nach der 17. Mission war auch sehr schnellt verpufft, da u.a. die wissenschaftlichen Erkenntnisse sich doch sehr in Grenzen gehalten haben.
 
@swissboy (Im Moment haben sie ja nicht einmal genug Geld um das Hubble-Weltraumteleskop zu warten.) : In der Tat eine bedauerliche Situation, wenn man bedenkt, welche weitreichenden Erkenntnisse Hubble bisher gebracht hat und weiterhin evtl. noch bringen könnte. Die ISS ist m.W. auch nur zu 60% fertiggestellt: ein weiteres Spaceshuttle-Desaster könnte das Aus für diese Raumstation bedeuten zumal die Russen mit ihren Trägersystemen nur über eine im Verhältnis äusserst geringe Nutzlastkappazität von etwas mehr als 700 Kg (neben der der Besatzung) verfügen.
 
@Sir Richard Bolitho: Natürlich sind die da hoch geflogen. Ich war auch verdammt lange am zweifeln, ob die wirklich da oben waren. Aber erstens hätte man es wohl nicht geschafft tausende von Leutchen, die an dem Projekt mitgearbeitet haben zu täuschen, bzw. in die Verschwörung einzuweihen.
Zweitens: Bei wirklich wissenschaftlich nachvollziehbaren Ungereimtheiten wären wohl die Russen die ersten gewesen, die behauptet hätten, dass da was nicht mit rechten Dingen zuging. Und die hatten garantiert genug gute Wissenschaftler, die sich die Bilder mehr als einmal angesehen haben.
Drittens hatten die Amis Wernher von Braun und der steht in Bezug auf Raketenbau eindeutig für Quaität. :)
 
@ dehaase: Die Russen hatten auch Beutegermanen, die von Braun in nichts nachstanden. Es ist ja bekannt, dass die damalige SU sehr wohl an dem Wettrennen zum Mond teilgenommen hatte. Ihre Gesamtkonzeption wich allerdings erheblich von der der USA ab. Für ihre geplante Mission wurde eine "Superrakete" konzipiert, die über eine erheblich grössere Schubkraft als die Saturn V verfügen sollte. Bei einem Teststart ist das Ding explodiert und hat hunderte Opfer unter den Bedienungsmannschaften aber auch Raketeningenieuren gefordert. Für eine Neukonzeption reichte dann die Zeit in Bezug auf das weit fortgeschrittene Apoll-Projekt nicht mehr aus. Zu diesem Thema hat sich im übrigen auch sinngemäß der heute in den USA lebende Sohn von Nikita S. Chruschtschow geäussert. Nach der erfolgten ersten Mondlandung durch die USA hat sich die UDSSR bekanntlich der Entwicklung einer Orbitalstation gewidmet und mit dem Endprodukt MIR bahnbrechende Erfolge erzielt. Die umfangreichen technischen und medizinischen (u.a. Langzeitaufenthalte) Erfahrungen mit der MIR sind auch in die Konzeption der heute im Orbit befindlichen ISS eingeflossen. Leider sind bei den Russen nun auch die Mittel für weitergehende (eigene) Weltraummissionen knapp geworden. Aber die VR China ist ja nun ebenfalls auf dem Wege zur bemannten Raumfahrtnation: vielleicht klappt es ja dann im Dreierbund irgendwann einmal mit einer bemannten Marsmission.....
 
@Sir Richard Bolitho:
schau doch mal hier rein http://www.extrasolar-planets.com/specials/mondlandung .php mir is zwar klar das sich jemand der unbedingt an etwas glauben wil auch von fakten nicht überzeugen lässt aber darum sagt man ja auch "wenn man zu offen für etwas ist fällt einem das gehirn raus..." btw wurden tatsächlich alle "argumente" (die meist von leuten verbreitet werden die von raumfahrt keine ahnung haben) widerlegt.
 
@Sir Richard Bolitho: Wieso sollte die NASA etwas widerlegen müssen, was jeder mit dem gesunden Menschenverstand auch kann? Die haben bestimmt besseres zu tun. Die werden bestimmt keine handelsüblichen normalen Kameras da hochgeschickt haben. Der Horizont erscheint aufgrund der stärkeren Krümmung des Mondes näher und die Schatten werden aufgrund seiner unebenen Oberfläche anders geworfen.
 
gut wäre noch eine koordinaten suche, dann könnt ich mein erworbenes grundstück ausfindig machen :D
 
@maltodextrin: Hast Du es hier gekauft:

http://www.space-registry.de/html/mondgrund.html
 
Wenn wir schon beim Weltraum sind leider noch eine traurige Nachricht: "Enterprise"-Ingenieur "Scotty" ist tot: http://tinyurl.com/duedm
 
@swissboy:Ja, er hat sich in den Himmel gebeamt. Und das mit 91 J.
 
@genshagen: Er wurde doch "nur" 85 jährig?
 
@swissboy:ja, jetzt habe ich es auch gelesen. In irgendeinem dritten FS-Programm glaubte ich von 91 gehört zu haben. Aber immerhin: leider litt er zuletzt an Alzheimer und wird sich vermutlich in seiner Rolle im TV nicht mehr erkannt haben...
 
@genshagen: Soweit ich weiss, erinnern sich an Alzheimer erkrankte schon an "alte" Erinnerungen, nur "frischere", also seit Beginn der Krankheit erworbene Erinnerungen fallen unter den Tisch...
 
@Hirschgoulasch69 : Ich kenne mich mit dem Thema nicht aus, glaube aber einmal gelesen zu haben, dass der ehemalige US-Präsident Ronald Reagan (verstorben im Juni v.J.) sich zuletzt nicht mehr an seine Präsidentschaft erinnern konnte....
 
@swissboy: traurig, aber offtopic. das gehört hier nicht hin. und sowas von dir... (^_^)
 
http://www.n-tv.de/558145.html: Man darf gespannt sein....
 
L 0 L ihr seit b00nZ ^^^
 
@b0nd7: und du voll 1337 ...
 
Man wartet auf: saturn.google.com jupiter.google.com venus.google.com deinhasuvonoben.google.com usw.
 
@janboe deinhasuvonoben: gibt es schon...
 
das progi is in 2wochen wieder vom markt ...
da können sie ja keine hotels etc. einzeichnen und gleich verlinken :P

unprofitabel
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles