WGA: Ab 26. Juli Validierung obligatorisch

Windows Am 26. Juli wird es ernst werden, denn dann geht das Windows Genuine Advantage-Programm in eine neue Runde. Ab jenem Stichtag soll es nach Angaben von Activewin keine Möglichkeit mehr geben, auf legalem Weg die Validierung im Microsoft Download ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehjr gut ! Dann gehts den Raupkopieren zumindest kurzfristig an den Kragen !
 
@lazka: Der Support für Win2k wurde so oder so eingestellt
 
@Eidgenosse: Du meinst den Mainstream Support. Security Updates gibt es noch einige Zeit für Win2000.
 
@lazka: Ja. WinXP und W2K
 
@lazka: Ja. WinXP und W2K
 
Und alle mit einem illegalen Windows werden dann zur riesigen Virenschleuder für uns ehrliche Käufer oder wie?
Ich dachte ich hab mal gelesen, das Microsoft auch weiterhin für alle "Raubkopierer" Updates zur Verfügung stellen will, um die Ausbreitung von Viren zu vermindern?
 
@ChackZ: Ja das stimmt auch ! Die kritischen Updates bekommen die Raupkopierer !
 
@NX-01: hmm... wenn man die kritischen updates weiterhin bekommt, was bekommt man denn dann nicht? ich benutze kein windows, daher weiss ich es nicht.
 
@ChackZ: Naja Updates wie z.b. für Sasser oder sowas bekommen die noch "normale" Bugs wie z.b. Absturz vom IE bekommen die Nimma !
 
@ChackZ: Wichtige Sicherheitsudates wird man auch weiterhin ohne Validierung herunterladen können.
 
@ChackZ: man wird alle sicherheits-updates bekommen, auch die "unwichtigen". man wird nur keine extra-tools bekommen, wie zb den windows media player
 
Und was ist, wenn jemand Windows XP mit dem selben Key auf 2 Rechnern installiert hat, die er beide über Microsoft Update updatet?
 
@dEv!L: Ich kenn die MS-Algorithmen bei WGA-Check jetzt nicht genau (es wird ja mit Dokumentationen bei MS immer ordentlich gegeizt), aber ich schätze es gibt eine Blacklist und nur wenn dieser Key da gelistet ist werden dir die Updates verweigert...
 
Kommt aufs Windows an. Wenn du beide Versionen erfolgreich aktivieren konntest, dann ist das kein Problem. MSDNAA/MSDN-Versionen lassen sich auf bis zu zehn Rechnern gleichzeitig aktivieren.
 
@dEv!L: Du kannst dein gekauftet XP auf beliebig vielen Rechnern installieren und nutzen, sofern du es nicht gleichzeitig tust. Auch wenn Microsoft (und andere Hersteller) gerne Gegenteiliges behaupten. Du erwirbst die Lizenz zur Nutzung der Software. Ob du dabei die Software "der Reihe nach und immer wieder" an unterschiedlichen Rechnern nutzt, ist vollkommen egal. Jetzt das große "AUSSER": Solltest du, mit deinem Händler, Microsoft selbst oder dem sonstwem eine vertragliche Bestimmung getroffen haben, dass du dieses nicht darfst, ist es natürlich verboten, aber das ist höchstens im kommerziellen Umfeld der Fall.
 
@LostSoul: Das ist vielleicht ein Wunschgedanke, aber verallgemeinern kannste das nicht, somit ist deine Aussage allenfalls als gerngeglaubtes Gerücht zu bewerten. Es zählt prinzipiell mal das, was in der EULA steht. Wenn da drinsteht, dass eine Software nur auf X Rechnern gleichzeitig verwendet werden darf, dann stimmt deine Aussage. Das ist aber selten der Fall. Häufiger steht da drin, dass eine Software auf X Rechnern gleichzeitig *installiert* sein darf. Und dann stimmt das eben nicht (es sei denn, du deinstallierst jedes Mal vorher die Software, bevor du den Rechner wechselst, was man bei nem OS wohl seltenst tut). ... Und genau aus dem Grund gibt es auch spezielle sogenannte "Concurrent"-Lizenzen - diese sind teurer als die "Einzelplatzlizenzen", die normalerweise auch an Heimuser verkauft werden, dafür darf man dort aber explizit die Software auf beliebig vielen Rechnern installieren, solange man nur auf X Rechnern sie gleichzeitig (="concurrent") verwendet.
 
@Lofote: EULAs sind nur dann irgendwas Wert, wenn sie vom Kunden *vor* dem Kauf eingesehen werden konnten. Ansonsten sind sie kein Vertragbestandteil, da sie ein sog. "unbekannter Vertragsbestandteil" sind (BGB, Vertragsrecht) und damit keine Gültigkeit besitzen. Und da kann MS (oder sonstwer) nunmal machen, was sie wollen, denn das ändert sich nicht. :) Um jedoch nochmal meine Aussage etwas zu spezifizieren: Faktisch darf man das Programm zwar auf mehreren Rechnern gleichzeitig installiert haben, jedoch immer nur auf einem System gleichzeitig nutzen. Will heissen: Wenn du das Programm auf Rechner A nutzt, darf Rechner B nicht eingeschaltet sein (sofern es um das OS an sich geht) oder die entsprechende Software darf nicht gestartet sein. Übrigens: Genau um eine solche - erlaubte - Lizenzverteilung kümmern sich ja auch die sog. Lizenzserver, die dafür Sorge tragen, dass in einem Unternehmen Software X nur so oft gleichzeitig ausgeführt werden kann, wie Lizenzen vorhanden sind.
Achja: Etwas anders sieht die Sache natürlich aus, wenn die EULA bei Vertragsabschluss bekannt ist und somit Vertragsbestandteil wird. Auch bei Software, die nicht gekauft wird, da sie z.B. frei verfügbar ist, ist die EULA gänzlich anders zu bewerten. Im Falle von MS hingegen, ist die EULA nicht die Bytes wert, in denen sie gespeichert wird. :)
 
@LostSoul: Also der Fall "der andere Rechner ist ausgeschalten währenddessen" (kontra "das betreffende Programm nur nicht gestartet") ist wohl ein Sonderfall, aber ich denke auch eher eine Grauzone. Ich würde mich im Ernstfall trotzdem nicht verlassen :). Die Beschaffung von Concurrent Lizenzen ist auf jeden Fall für eine Firma die sicherere Variante, da kann einem dann keiner an den Karren fahren. Das Prinzip von Lizenzservern kenn ich auch, wird aber wegen der höheren Entwicklungs- und vor allem Wartungskosten nur bei teureren Softwareprogrammen gemacht, also z.B. CAD-Programme, wissenschaftliche Software, etc.
 
@Lofote: Nein, es handelt sich weder um eine Grauzone, noch um einen "Sonderfall", sondern einfach um dein gottgebenes, pardon, gesetzlich gegebenes Recht. Sofern du das Programm nicht gleichzeitig an mehreren Plätzen nutzt, mag sich der Hersteller daran zwar stören, aber das kann dir herzlich egal sein. Darüber hinaus - unabhängig jetzt mal von dieser Sache - muss dir in jedem Fall der Kläger, als die Softwarefirma, ersteinmal einen mißbräuchlichen Einsatz der Software beweisen. Die mehrfache Installation reicht dafür nicht aus.
 
Ich habe schon besser gelacht über Microsoft´s ankündigungen...
XP ist sicher u.s.w...........
 
@network: Dann solltest Du vielleicht mal einen Blick in die Docs von XP werfen und zB mit einem eingeschränkten Konto arbeiten, dann bist Du der Sicherheit schon sehr nahe, aber was soll MS gegen das grösse Sicherheitsproblem machen ?? Das sitzt immer noch vorm Monitor und ist da einfach nicht weg zu bekommen und verweigert jedes dazulernen.
 
Somit kann ich als Linuxuser keinem Windowsuser mehr Updates herunterladen:-) Ich weis nicht wie gierig man sein muss um dem User immer mehr aufzubürden. als ob Microsoft noch nicht fett genug wäre.
 
@[U]nixchecker: Zwei Unixer, ein Gedanke! :-) Gruß, Fusselbär
 
@[U]nixchecker & Fusselbär: Siehe mein Kommentar [o8] [re:2].
 
Windows XP Corporate Edition bleiben aber weiterhin ausgenommen oder haben die Redmonder sich was neues ausgedacht? Wie einen teuer bezahlten WGA-Server?

http://www.windows-tweaks.info/html/xp-versionen.html
 
@zivilist: Auch bei Windows XP Corporate Edition wir eine Validierung vorgenommen.
 
Hallo, ich frage mich gerade wie das funktionieren soll, wenn man dort gar nicht mit einem Microsoft Windows System ankommt, sondern einem FreeBSD, NetBSD, OpenBSD, DragonFlyBSD oder Linux? Kommt ja schon mal vor, das man sein Windows nicht mehr ans Netz lassen will aus Sicherheitsbedenken, oder es nicht mehr ans Netz kann, wenn es das Windows (oder das Windows von Freunden/Freundinen) schon erwischt hat.
Lade mir eigentlich recht gerne alles mit einem etwas robusterem System, und installiere es, bevor ich ans Netz gehe, wenn ich überhaupt mit Windows noch ans Netz gehe, wegen der Sicherheit. Ratlose Grüße, Fusselbär
 
@Fusselbär: Ui, was soll den passieren? Ohne Validierung gibt's nix... im Übrigen hängt die Validierung eigentlich ja nicht vom Betriebssystem direkt ab, sondern eher vom Browser. Und mit den ganzen notwendigen Komponenten (AFAIK ActiveX) können halt alternative Betriebssysteme nicht viel anfangen. Um es kurz zu fassen: Es geht nicht. Wobei man bei kritischen Sicherheitslücken wie oben schon gesagt wurde, keine Validierung braucht -> da gibt es keine Probleme.
 
@Fusselbär: Du wirst nicht ausgeschlossen, denn du kannst auf einem Windows System mit der Binary-Version des Tools den aktuell gültigen Hash-Key erzeugen und dann diesen auf deinem alternativen Betriebssystem oder Browser von Hand eingeben.
 
@swissboy: Danke für den Tip, das probiere ich gelegentlich mal aus. Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Hier kannst du dir die aktuelle Binary-Version 1.0.132.4 des Genuine-Checks direkt herunterladen, sie benötigt allerdings natürlich zum Erzeugen des Hash-Wertes eine Internet-Verindung: http://tinyurl.com/3t7bh
 
@swissboy: War ungeduldig und neugierig, habs schon ausprobiert, es funktioniert! :-) Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Schön das ich auch mal einem "Unixer" helfen konnte! :-)  PS: Der Hash-Wert verfällt natürlich nach einiger Zeit. Vieviel das genau ist war bisher nicht in Erfahrung zu bringen bzw. ich war zu faul es auszutesten (einige Stunden, ev. ein Tag oder so).
 
Ich bin heilfroh das ich ein Dell Notebook habe, gemeinsam mit WinXP Pro. Von der Original DELL Windows CD habe ich mir dann noch SP2 drauf gemacht. Somit muss ich gottseidank keine Aktivierung machen, weil Dell wohl so ne Cooperate Edition hat, und kann später dann auch WGA durchfrühren. Auf der CD ansich ist in der winnt.sif ein CD Key drin mit dem man Windows ohne Probleme installieren kann und auch später Windows Update machen kann. Völlig ohne Aktivierung. Erst wenn ich einen WGA Download haben will muss ich im Internet Explorer meinen richtigen CD Key eingeben (der auf der Rückseite vom Notebook) und werde dann verifiziert. Damit das nicht falsch verstanden wird, der CD Key mit dem man Windows installieren kann war bereits auf der Original DELL Cd drauf. Allerdings kann man mit dieser CD kein Windows auf ein nicht-Dell System installieren. Es geht schon, allerdings muss man dann aktivieren. Das find ich ne Sauerrei... schließlich hab ich bei der Bestellung bei Dell ein WinXP mitgekauft, dann will ich mein WindowsXP Pro auch auf einem anderen System ohne Aktivierung installieren können. Schließlich wird mein Notebook auch nicht jünger und irgendwann will ich mal nen neuen PC. Ich benutze Windows noch so lange wie es für einen PC ausreicht, kann ja noch 3-4 Jahre sein. Longhorn werd ich mir aber nicht mehr antun, wegen Aktivierung und DRM Scheiss. WGA nervt zwar und ist meiner Meinung nach Wettbewerbswidrig, weil man kein Windows auf Linux emulieren kann, aber da ich Windows XP mit meinem Dell billig dazubekommen habe stört mich das nicht so sehr. Ich hoffe Linux ist in 3-4 Jahren soweit das ich damit meine Termine und Kontakte mit meinem Motorola E1000 Handy syncronisieren kann. Bye
 
Warum soll das bitte eine Sauerei sein?
 
@drschnagels: Du hast kein XP mitgekauft.... lediglich eine Lizenz zur Benutznug des XP auf einem Dell Notebook. Es ist dir auch nicht gestattet, diese Version auf einem anderen Rechner zu installieren, falls dein Notebook den Geist aufgibt. Die Lizenzbestimmungen sollte man halt mal lesen und nicht nur wegklicken......
 
@drschnagels: nein, es ist eine ganz normale windows xp version, kein oem. habe damals an der hotline extra nachgefragt und mir per fax bestätigen lassen! sollte ich also keine aktivierung bei ner installation von meinem windows auf einen neuen rechner der mir gehört nicht bewilligt bekommen gibts ärger :). PS: das bestätigen lassen per FAX war ein riesen aufwand (ansprechpartner-suche). ich glaube das es das heute nicht mehr gibt weil jetzt überall auf den seiten wo man sich sein notebook konfigurieren lassen kann nur noch OEM unter Betriebssystem steht. generell lese ich keine lizenzbestimmungen weil die unwirksam sind.
 
Egal ob OEM oder nicht, AFAIK kann Software nicht an Hardware gebunden werden, auch wenn die Lizenz einem was anderes glauben lassen möchte,
 
@drschnagels: "Generell lese ich keine Lizenzbestimmungen weil die unwirksam sind.": Dank WGA werden ist nun endlich auch für dich wirksam! :-)
 
ohne unterschrift ist nichts wirksam. solange ich _1_ klick mache um diese blöde WGA hinter mich zu bekommen weil ich einen download bekomme ist noch lange kein vertrag zwischen mir und MS zustande gekommen. verträge sind nur wirksam wenn sie mit unterschriften abgesegnet werden. man kann unterschriften auch weglassen, wenn ich z.b. was im media markt kaufen würde. aber wenn etwas wirksam sein soll das letztlich meine rechte verkleinert (lizenzbestimmungen von ms) kann sowas nicht einfach per click geschehen. kann ich mir gar nicht vorstellen.... PS: bin nicht-jurist der nen guten kollegen hat der jura studiert :)
 
@drschnagels: Weisst du was: Es ist mir völlig egal (und Microsoft wohl auch) ob du in Zukunft noch deine Updates bekommst oder nicht. :-)
 
@drschnagels: Frag deinen Kollegen noch mal wegen Vertrag nur mit Unterschrift. Stimmt nämlich nicht! (Verträge kann man z.B. auch mündlich oder stillschweigend schliessen...)
 
@Swissboy: Es wäre klasse, wenn Du deine Meinung vertreten würdest und nicht im Namen anderer hier was in den Raum wirfst. Deine Meinung ist nicht gleich die Meinung anderer und schon garnicht die von MS.
 
@drschnagels: Seit wann ist ein Vertrag nur mit Unterschrift gültig? Hast du jemals bei irgendeiner Bestellung im I-Net eine Unterschrift geleistet?
Und die Windows Lizenz ist deshalb an dein Dell Notebook, also deine Hardware, gebunden, da der Geräte Hersteller diese Lizenzen von MS auch nur unter bestimmten Vorraussetzungen und nach Aushandlung mit MS zu günstigeren Konditionen bekommt um sie dem Kunden vergünstigt mit zu dem Gerät zu geben, sonst wäre dein Noebook sicher auch teurer gewesen. :-)
 
@drschnagels: Dann sollte sich dein Freund nochmal in die Erstsemester-Vorlesung für Vertragsrecht setzen, denn da scheint er nicht besonders gut aufgepasst zu haben. Es gibt x Arten von Verträgen, von denen ein Großteil auch ohne Unterschrift Gültigkeit besitzt, während andere übrigens grundsätzlich und zwingend eine Unterschrift vorraussetzen. Einige Beispiele - z.B. die sog. Stillschweigende Willenserklärung (gerade bei Kaufleuten Gang und Gäbe) - wurden ja schon genannt, von daher gehe ich darauf nicht weiter ein.
 
da fällt mir spontan www.windows-tweaks.info/html/wga-geknackt .html ein...
 
@noba321: Von "knacken" kann man bei dieser logischen, aber umständlichen Umgehungsmethode nicht sprechen.
 
Kann mir den Satz mal jemand erklären ??? :

Seit letztem November hat Microsoft kann man viele Downloads nur noch mit einer gültigen und nicht-raubkopierten Windows-Version herunterladen.
 
@Sir Alec: Lass das "hat Microsoft" weg, dann ergibt der Satz auch einen Sinn.
 
Ein Aspekt wird hier oft außer acht gelassen, wenn das WGA Programm eingeführt wird, werden alle sonstige Update Packs wie z.B. das von Winfuture illegal. Da Microsoft seine Updates nur noch für User legaler Windows Versionen zugänglich machen will.
 
@Tarnatos: Ob diese Update-Packs danach wirklich illegal sind und ob Microsoft auch wirklich dagegen vorgehen wird, sind meines Erachtes bisher völlig ungeklärte Fragen. Es sind ja auch nicht alle Update von dieser Validierung betroffen, wichtige Sicherheitsupdates z.B. nicht. Eventeuell müssten ganz streng gesehen solche Update-Pack auf die frei erhältlichen Updates reduziert werden, aber ich glaube ehrlich gesagt nicht das Microsoft da hart durchgreifen wird.
 
M$ sollte sich mal fragen, ob sich Windows ohne die Raubkopien überhaupt so schnell und so weit hätte verbreiten können. Die OEM-Versionen alleine hätten den Hering nicht vom Teller gezogen, da bin ich mir ziemlich sicher. Das Thema Sicherheit ist m. E. viel zu brisant, als dass da "handverlesen" werden sollte. Das zeigt nur die Kurzsichtigkeit von M$. Allein das wäre für viele User sicher Grund genug M$-Produkten den Rücken zu kehren.
 
@Mr. Cutty: Sicherheitsudates wird man auch weiterhin ohne Validierung herunterladen können, daher ist deine Argumentation in dieser Beziehung hinfällig.
 
@swissboy: Sorry, habe da was überlesen, bzw missverstanden.
 
Nächste Frage, wird es dann möglich sein, Updates weiterhin via Direct Download laden zu können?! Oder wird ein URL Rotationssystem ähnlich dem bei Winfuture eingeführt?! Würde dies nicht kommen, so ist das ganze WGA Programm sowieso hinfällig. Fragen über Fragen... :-)
 
@Tarnatos: Das Posten von Direkt-Links solcher WGA-Angebote bewegt sich ab dem 26. Juli sicher im rechtlichen "Grauzonenbereich", wie diese Update-Packs auch. Die Zukunft wird zeigen ob dies von Microsoft toleriert werden wird oder nicht.
 
@Tarnatos: Ich denke es wir anders laufen. Es wird immer mehr Seiten geben, die dem User die Patches per direktem Download von der eigenen Seite anbieten. Dazu kommen noch Listen, welche anzeigen, wer mit welchem OS welchen Patch benötigt. WGA einfach gänzlich umgangen.

Ist ja auch bereits jetzt möglich: Windows-Update zeigt einem bequem, welche Patches, Updates etc man einspielen sollte/kann (per KB-Nummer eindeutig identifizierbar). Der Download MUß nicht von der Microsoft-Seite geschehen. Er kann auch von einer (seriösen!) Quelle geschehen. Winfuture wäre ja so eine.
 
@stoffel0976: Die Frage ist dann aber ob Microsoft dies toleriert, eine Seite wie WinFuture kann es sich nicht leisten solche Download oder auch nur Link dazu zu posten, falls Microsoft dies nicht ausdrücklich toleriert.
 
@swissboy: Warten wirs mal ab was M$ macht. Bin mal gespannt ob die Updates dann bald via Torrents verteilt werden :-) Oder auch auf Emule Seiten auftauchen... Aber ich glaube nicht, dass das WGA Programm irgend etwas ändern wird, denn aufgrund der weiter oben beschriebenen Keygen Problematik, kann doch jeder an die Updates. Denn spätestens nach SP2 wird jeder seinen Blacklisted Key geändert haben...
 
Kinder hollt euch mal den Actionpack und ihr habt fast alles von MS und fast keine sorgen mehr, kostet gerade mal 320 € zzgl. MwSt.

http://www.microsoft.com/germany/partner/verkauf/actionpack/default.mspx
 
@MJ: Nette Sache für Firmenkunden. Für Home User allerdings etwas "Oversized".
 
@kirschsoft: hättest du dir den Link mal angeschaut, würdest du sehen das das völliger quatisch ist. Und eine Diskussion Linux/Windows ist ebenfals nicht das Thema!
 
@ll: Das MAPS Packet ist für Partner nicht für End/Firmkunden.
 
Verstehe die Aktion nicht. Es gibt diverse Sites, die regelmäßig update-Pakete zusammenstellen. Microsoft hat von seinem Vorgehen doch nur etwas, wenn solche Sites lahmgelegt werden. Mir ist aber bisher nicht bekannt, das sowas illegal sein soll. Winfuture bietet doch einen Download eines SP 2.2 für Win XP an.
 
@sonja: Diese befinden sich dann wohl in einer rechtlichen Grauzone, es wird sich zeigen ob Microsoft solche Update-Packs in dieser Form in Zukunft noch tolerieren wird. Siehe auch Kommentar [12] von Tarnatos.
 
Is voll schwul die Aktion, weil, jeder Homie hat jetzt XP, is voll von hinten, die Aktion. Soll Micr0s0ft machn mit Longhorn, wär korrekt, weisst du was geht bevor du auf Pladde machst, man. So is voll schwul der Shit
 
@Dick Nudel: Die Verbesserung in der Pisa Studie trifft offenbar nicht bei jedem zu. omg.
 
@Dick Nudel: Moment ich übersetze mal: Diese Aktion ist voll Homosexuell, weil jeder hat jetzt Windows XP. Die Aktion ist voll für den Anus ! Das soll Microsoft mit Windows Longhorn machen, war akzeptabel. Das sollte man wissen bevor man das auf die Festplatte installiert. Vollkommen Homosexuell die ..... Ich glaube so wirds Leserlich ! Tja Raupkopierer haben immer das nachsehen !
 
Solange man alle Sicherheitsrelevanten Updates ohne Validierung bekommt, ist die ganze Sache eh für die Füße. Denkt ihr nicht, das man sich alles andere nicht auch wo anders saugen kann ? Wer suchet der findet lautet das Motto :-) Wie sieht das eigentlich mit Heft-CD's aus, die haben gelegentlich ja auch den Mediaplayer oder andere Software von MS drauf ? Dürfen die das dann auch nicht mehr ?
 
@species: Für Heft-CD's gilt wohl das gleiche wie für Update-Packs, siehe dazu auch mein Kommentar [16] [re:1].
 
@genc, mir schon klar, kann mich jedoch nicht errinnen das MS von mir nen Gewerbeschein sehen wollte, obwohl ich einen habe....:)
 
komisch!
ich hab mein leben noch keine Windowsversion bzw. generell Sonftware gekauft. Ich hatte weder Probleme mit Windowsupdates noch mit updates der illegalen software. ich versteh nicht was ihr für ein Problem seht. momentan ist noch garkeins da.. und wenn es soweit ist, 10min googlen und man hat schon einen weg =)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles