AMD gegen Intel: AMD darf Dokumente einsehen

Wirtschaft & Firmen Ein mögliches Verhandlungsdatum bei AMDs Versuch gegen den übermächtigen Konkurrenten wegen Monopolmissbrauchs vorzugehen liegt noch in weiter Ferne - AMD lässt die mindestens 18 Monate bis dahin allerdings nicht ungenutzt verstreichen, sondern ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
AMD=Advanced Monopol Destructor ... Zeigt's Intel. Ihr seit die Guten.
Ich will endlich nen DELL mit AMD-CPU!!!! ... Kauf ich sofort.
 
@skibbi: dann kauf dir einen Alienware, da haste DELL mit AMD :)

 
@skibbi: www.seitseid.de
 
@skibbi: Du bist einfach nur eine Labertasche ohne Ahnung!
 
@skibbi: DELL... So ein scheiss von PC hab ich selten gesehn. Immer diese eigenen Formfaktoren die dort verwendet werden, das ist solch ein Schwachsinn. Eigenbau PC rulz. Und das ganze ist nichtmal schwer, man brauch sich nur nicht doof dranstellen.
 
@skibbi: r00f du sagst es !!!
 
@skibbi: Dell???? so ein müll. und viel zu teuer. und das was in der werbung von denen kommt sind doch nur schlechte lockangebote.
 
AMD hat se wohl nicht mehr alle....
 
@siniox: Wieso denn das? Wenn die Vorwürfe haltlos sind, wird es sich schon rechtzeitig herausstellen und der Urheber der Vorwürfe auf seinen Kosten sitzenbleiben, keine Sorge. Übrigens, zum letzten Absatz: Das dort genannte Unternehmen darf per Verfügung keine internen Mails mehr löschen. Das ist Bestandteil einer ganzen Reihe von Auflagen, die damals mit dem Verzicht auf eine Spaltung verbunden waren.
 
@siniox: sicher, ms darf nicht, darum geht's ja auch gar nicht.
 
@installer meinste das eine der firmen nach dem scheiß überhaupt nochmal mit AMD zusammen arbeiten wird???
 
@siniox: Wieso denn nicht? Es geht doch um CPUs und nicht um Sympathien. Es wird natürlich nicht in jedem Medium über jeden Kartellstreit berichtet, aber es gibt wirklich haufenweise davon. Das ist Alltag. Warum sollte man denn die Wahl seines Lieferanten von sowas abhängig machen? Im Übrigen steht ja der Vorwurf der "Erpressung" im Raum, wenn er denn stimmen würde, was zu beweisen wäre, wäre eine Aufklärung ja auch im Interesse der anderen.
 
@siniox: ich könnte mir durchaus vorstellen, dass AMD sogar "Hinweise" von einigen Firmen bekommen hat. und wenn nicht, ist es auf jeden Fall nicht von der Hand zu weisen, dass so was passiert sein könnte. :)
nur denke ich mir, dass die von intel ja auch "intel"igent sind und sowas nicht im Schriftverkehr regeln und wenn doch, wäre es halt blöd gelaufen. :)
 
@All: Ich bin mir ehrlich auch nicht so sicher ob AMD mit seiner agressiven Art (Klage in den USA / Klage in Japan / in den USA Zeitungsanzeigen schalten) schlussendlich nicht einen Imageschaden davonträgt. Der Schuss könnte auch nach hinten losgehen, insbesondere wenn sie den Prozess in den USA verlieren sollten.
 
wenn man anders keine kunden mehr bekommt muss man sich diese halt einklagen...
 
@siniox: es geht nicht darum Kunden einzuklaren sondern um Geschäftspraktiken von Intel. Sollte AMD denn Prozess gewinnen, haben die erst mal nicht einen Kunden mehr .. aber künftig bessere Chancen. Warum ist Intel soweit verbreitet? Nicht unbedingt weil es besser war sondern weil viele große Anbieter Intel einbauen. Das könnte man genauso auf M$ assoziieren: warum ist Windows so verbreite? .. Klingelt es da nicht bei Dir?
 
@balu2004: Intel ist sicher auch so verbreitet weil sie schon viel länger auf dem Markt sind als AMD.
 
@swissboy : Interessante These. Unix gibts auch viel viel länger als Windows :)
 
@H4sche: Schon, aber der PC hat sich erst so richtig mit der Kombination Intel-Prozessoren in Verbindung mit DOS bzw. Windows in Massen verbreitet, und um diese grosse Marktsegment geht es ja hier hauptsächlich. Wenn ich an die damaligen Preise von UNIX-Workstations denke ist dies auch kein Wunder.
 
@swissboy: Ähm, intel wurde 1968 gegründet, AMD 1969. Erster Mikroprozessor: intel 1971 (4004), AMD 1970 (AM2501). Allerdings habe ich nur 1 Quelle gefunden, in der der AM2501 als Mikroprozessor bezeichnet wird. Alle anderen Quellen sprechen nur vom "ersten eigenen Produkt". Kann also sein, dass ich falsch liege.
 
@TiKu: Ich glaube man müsste sich in diesem Zusammenhang schon auf die Geschichte der x86-Prozessoren beschränken.
 
@swissboy: 1978 vs. 1979. Okay, bei AMD lange Zeit nur Lizenzfertigungen der intel-CPUs.
 
@TiKu: Erstaunlich, hätte ich nicht gedacht. Viele Jahre wusste ich noch nicht einmal das es AMD gibt. :-)
 
@swissboy: Intel ist heute dort, wo es ist, aus dem selben Grund wie MS dort ist, wo es ist - wegen IBM, welche eben fuer den ersten PC sich verschiedene andere Hersteller als Partner aussuchten. Ich habe schon in den 90ern von unsauberen Geschaeftspraktiken von Intel gehoert, dass es einfach mal zu Lieferengpaessen kommt, wenn ein PC-Anbieter mit AMD liebaeugelt.
@topic: Warum sollte das ganze schlecht fuer AMD sein? Die betreffenden Firmen verkaufen doch aufgrund von Knebelvertraegen eh kaum oder keine AMD-CPUs, schlimmer kann es doch gar nicht mehr werden fuer AMD. Absolut der richtige Schritt in meinen Augen.
 
@mibtng: Zwischen "unsauber" und "illegal" besteht ein Riesenunterschied und nur das Zweite zählt vor Gericht und man muss es auch erst noch beweisen können.
 
sowas hinterlässt bei den betroffenen immer einen faden beigeschmack.
schliesslich machts stress und ärger und wen interessiert schon der kram vor zig jahren?
ausseer amd. und da haben sie recht.
gottlob kann die nachfrage bei sowas vom kunden gesteuert werden, d.h. wenn genug nachfrage da ist, werden die es verkaufen müssen, wenn nicht, machts ein anderer.

 
@pulsar: Das von Dir beschriebene und normalerweise auch zutreffende Angebot-und-Nachfrage-Prinzip funktioniert aber nur in ausgewogenen Märkten. Nur deshalb ist es überhaupt möglich, solche Klagen einzureichen. Wenn es da kein Defizit gäbe, gäbe es dieses Instrument gar nicht. Man wird es sehen.
 
Sollte an den Vorwürfen was dran sein und AMD Recht bekommen, könnte das durchaus eine positive Auswirkung haben -> "David gegen Goliath". Das würde letztendlich zeigen, dass sich Intel und M$ doch ähnlicher sind, als vielen bewusst war.
 
@Mr. Cutty: Falls AMD den Prozess in den USA verliert besteht aber auch die Gefahr das dies für AMD in einem Desaster endet.
 
@swissboy: 'türlich, das steht ausser Frage. Bei AMD wird man sich diesen Risikos sicher bewusst gewesen sein, hoffe ich mal. Das wirft die Frage auf, wie sich die Situation entwickelt hätte, wenn AMD anstelle von Intel in der entsprechenden Position gewesen wäre...
 
Egal was passiert, es bleibt aber nunmal AMD´s gutes recht gegen so sachen zu klagen wenn sie der meinung sind , das es so ist und intel diese stellung ausnutzt!
 
@tim taylor: Na ja, zutrauen würde ich Intel das schon. Mir gefiel die irrwitzige Preispolitik von Intel noch nie, aber so wie es aussieht, scheint AMD sich dem zu nähern...
 
das wird nochmal ganz laut Knallen. Bin echt mal gespannt, was am Ende dabei rauskommt. * AMD die Dauem drück*
 
@H4sche: "das wird nochmal ganz laut Knallen": Fragt sich auf welcher Seite! :-)
 
@H4sche: wenn AMD in den usa verliert darf itel klagen -> imageverlust -> entschäigung etc.
 
Hätte Intel seine Kunden nicht " mündlich oder schriftlich " gedroht wenn sie AMD belieferten, wäre es wohl nicht soweit gekommen.
Ich mein, ich hätte es so gemacht: Hätte ich mitbekommen das meine Kunden fremdgehen, hätte ich ohne was zu sagen oder so, einfach kein cpus mehr an den geliefert, bzw. nicht auf Anfragen von dem Großkunde reagiert.

Dann wäre der selbst schon auf den Gedanken gekommen wieso ich nicht reagiere usw. und hätte es von sich aus gelassen AMD zu beliefern.
So hätte intel ja nicht illegal gehandelt. oder?
 
@Spik3: Glaub ich nicht. Nur mal rein hypothetisch: OEM geht AMD fremd. INTEL liefert "plötzlich" nicht und reagiert nicht auf Supportanfragen. Also als Kunde würd' ich mir da denken: "Aha. Jetzt haben wir ohnehin dieses neue, innovative Produkt ins Programm genommen und da klappt alles. Und jetzt erweist sich der alte Lieferant auch noch als unzuverlässig? Na da muss ich mir einen Kauf nochmal gut überlegen..."
Also ich glaube die handfeste Drohung war schon nötig, damit es auch ja keine Missverständnisse gibt...
 
@Spik3: All diese Behauptungen sind bisher erst Vorwürfe die von AMD vor Gericht erst einmal bewiesen werden müssen.
 
@AgentSmith: Ein OEM kommt leider nicht ohne Intel-Rechner aus. Insofern kann Intel da durchaus gut Druck ausueben. Oder denkst du, Dell wuerde die komplette Intel-Rechner aus dem Programm rausnehmen wegen eines Lieferengpasses?
 
*blablabla* :)
 
Ich finde auch das da Intel nicht ganz mit sauberen karten gespielt hat ! Wenn ich mir alleine den scheiss neuen D prozessor anschaue, der bringt ja im gegensatz zu AMD X2 garnichts !!! Und normalerweise wuerde man das produkt das mehr leistung fuer den gleichen preis (oder billiger ist) kaufen, aber die meisten tun es nicht ! Und das aus einem einfachem grunde, wegen Intel !!! Deswegen druecke ich die daumen und hoffe das AMD gewinnt!!!
 
@PlagueB: Wie lange ist der x2 auf dem Markt? Wenige Wochen! Und da willst Du ernsthaft schon verlässlich an den Verkaufsstatistiken ablesen können, dass sich der intel deutlich besser verkauft?
 
@PlagueB: Ja tiku das kann ich sagen! Wieviel Kompletrechner kennst du die bezahlbar sind und mit einem AMD X2 ausgestattet sind?? Aber guck dir mal den D von Intel an der ist schon viel haufiger zu finden!!!
 
meine prognose: innerhalb von zwei jahren wird amd von intel übernommen
 
@sir-talis: Klar, intel hat auch nix besseres zu tun als Selbstmord zu begehen. Würde AMD von intel übernommen, hätten wir ein echtes Monopol (der VIA-Marktanteil liegt grob gesagt im Promillebereich). Ich glaube nicht, dass das ohne Konsequenzen für intel bliebe.
 
@Tiku: in spätenstens zwei jahren ist amd pleite, ob so oder so ...
 
@sir-talis: Wird sich zeigen. Ich glaub's nicht.
 
bei MediaMarkt, Saturn bzw. generell Metro-MediaMarkt Holding gibt es ein Abkommen mit Intel, nur Intel-Rechner verkauft werden dürfen, dafür bekommen diese "Provisionen". In welcher Höhe möchte ich hier lieber nicht sagen, sonst könnte man mich verklagen :)
 
ich stell auch eine Prognose auf, in einem Jahr liegt AMD bei ca 30 bis 40 Prozent Marktanteil bei Desktop- und Mobil-CPUs. Weitere Bereiche nicht ausgeschlossen.
Der ein oder andere wird sich wundern, warum firmen z.b. nur intel verbaute Rechner verkaufen obwohl sie doch für eindeutig mehr geld für AMD Systeme herausholen können. Dies leider ist ein Irrglauben! Denn an jemden Verkauften Intel-PC subventioniert über Provisionen Intel das Verkaufsunternehmen. Die Marge für verkaufte Intel-Rechner ergo ist demnach rentabler. Diese Modell fährt AMD nicht offiziell, ob wohl ich selbst nicht ausschliesse, dass es solche "knebelverträge" auch bei AMD gibt. Letztlich hat die Ganze Sache weniger was mit uns direkt zu tun, als das es marktpolitischer Natur ist. Achja. die Behauptung, daß AMD am Ende sein wird in zwei Jahren halt ich für absoluten Quatsch. Weil 1.) das Unternehmen schon seit ewigkeiten existiert und 2.) deren Waver-Fertigungsprozesse im mikrobereich momentan deutlich rentabler ablaufen als bei Konkurrenten Intel. das hat zur folge, wenn AMD auf noch kleinere Fertigungsprozesse umstellt dieses oder anfang nächsten jahres, also genau in diesem Bereich wo jetzt Intel ist, werden die AMDs mit ihrer Power vorbeiziehen. Momentan ist lt. CT der AMD der schnellste Dekstop-PC im Heimbereich (grob summiert). Aber auch mir ist aufgefallen, daß AMD ganz schön an der Preisschraube dreht, gerade bei den teureren FX und M (multiprozessor) Modellen. So Long BB.
 
@Bobbie25: ich würde mir wünschen, dass du recht hast, denn ich mag amd. ausserdem sind zwei grosse chip-produzenten schon zu wenig. leider zählen in dem segment wie bereits gesagt "coole" features und kundenwünsche nicht so sehr wie marktpolitik. spätestens wenn tcpa offiziell (leider auch vom amd) in den home/desktop-bereich eingeführt wurde, hat amd seinen 1337-flair verspielt
 
@Bobbie25: Diese Prognose ist wohl Wunschdenken einen AMD-Fans. In einem Jahr ist das sicher nicht zu schaffen. Im Moment ist der AMD Marktanteil bei 16,9 Prozent. Mehr als eine Verdoppelung in einem Jahr? Das glaubst du doch hoffentlich selbst nicht im Ernst.
 
wir leben in einer freien marktwirtschaft, möglich ist alles. ich rede hier nicht von der gesamt welt, mich interessiert nur der deutsch-sprachige raum.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles