Microsofts Longhorn Beta 1 noch im Juli?

Windows Vista Es bleibt weiterhin spannend wenn es um Thema Longhorn geht - kürzlich sind neue Informationen zum Erscheinungsdatum der ersten - lang erwarteten - Betaversion veröffentlicht wurden. Wie Microsoft-Insider Paul Thurrott auf seiner Website berichtet, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die sollten sich damit Zeit lassen, ein SWystem sollte nie unter druck programmiert werden und Windows XP erfüllt bis dato noch alle anforderungen.
 
@eseno: Ein System wird unter Druck programmiert, das gehört aber dazu, denn wenn gar kein Druck da ist, wird das Produkt nie fertig aus Perfektionismusgründen :)...
 
@eseno: Leichter gesagt als getan, Microsoft hat Verträge mit verschiedenen Firmen. Diese besagen, das sie 2006 ein neues BS auf den Markt werfen MÜSSEN und deshalb haben sie eigentlich garkeine andere Wahl. Ich glaube aber trotzdem, das Longhorn eine der besten BS wenn nicht sogar DAS beste BS überhaupt wird.
MfG.: Nysosym
 
@eseno: Druck? Welcher Druck? Meinst du den Druck der MS veranlasst hat etliche Sachen aus Longhorn rauszuwerfen damit es noch fertig werden kann? Bei MS werden die Produkte immer unter Druck und mit einer tolerierten Fehlerquote erstellt. @Nysosym: Selten so massiv gelacht... du hast meinen Tag gerettet.
 
@Chuck: Aus welchem Grund? Hast du Beweise, die das Gegenteil beweisen können? Nagut ich hätte vllt. noch sagen sollen, dass es das vllt. beste für Heimanwender wird.
Auch du wirst früher oder später Longhorn besitzen, ob du willst oder nicht! :)
 
@Nysosym: Hast du Beweise die zeigen das LH Erfolg haben könnte? Was man bisher von LH sieht spricht deutlich dagegen. Und Nein, ich werde kein Longhorn haben. Ich setze nicht auf Windows.
 
@eseno: Wenn ich mir alles anschaue, welche Features nachgelifert werden, welche Sachen gestrichen werden und wie die Leute nicht nur hier reagieren, wenn ein Termin von M$ verschoben wird ist dass für mich eindeutiges Zeichen, dass den Leuten es egal ist wie gut das System wird, hauptsache es ist neu. Microsoft ist unter Drcuk das Merkt mann schon alleine wegen den Termin verschiebungen, man muss aber bedenken, dass ein System auf zich Hardware konfigurationen laufen wird, früher war das noch einfach zu Zeiten von 4x86 da hatten nicht viele Leute ein PC, heute ist so viel Exotisches auf den Markt, so dass diese Sachen für ein neues OS mitberücksichtig werden müssen. Ich stimme dem zu, dass nur der Fortschrit Erfolg hat, aber der Fortschritt muss auch gut durchdacht sein und wenn dann meiner Meinung nach komplett geliefert werden. Oder kauft Ihr euch auch ein Auto und erst einen Monat später den dazugehörigen Lenker, weil er erst entwickelt werden musste?
 
@eseno: "Auch du wirst früher oder später Longhorn besitzen, ob du willst oder nicht!" Ja mein Führer und herrscher über mein PC und BS. Ich werde gehorchen.__ find ich klasse! grz
 
@Chuck: "Druck? Welcher Druck? Meinst du den Druck der MS veranlasst hat etliche Sachen aus Longhorn rauszuwerfen damit es noch fertig werden kann? Bei MS werden die Produkte immer unter Druck und mit einer tolerierten Fehlerquote erstellt." Spricht da irgendwie der Neid, dass du kein besseres Produkt herstellen könntest? Ich meine, schau dich doch mal in der Welt um, schau mal die anderen grossen Firmen: Adobe z.B. - was da für Pfusch gemacht wird. Microsoft hat da noch die höchsten Qualitätsstandards (aber über die ists nicht so in, drüber poroes zu schimpfen). Zum anderen frage ich mich, warum du auf WINfuture surfst und Kommentare abgibst, wenn du nichts positives anscheinend an Windows findest!? Macht keinen Sinn irgendwie, oder du hast zuviel Zeit :)) - nich böse gemein, aber mir erschliesst der Sinn wirklich nicht...
 
voll cool. Ich bin ja mal auf die Beta 2 gespannt. so wie es aussieht, wird das wohl der hammer!
 
@schwammdrüber: in lognhorn kommen nur noch mehr programme rein, die man nicht benutzen wird, so wie es auch schon bei xp der fall ist. interessanter wäre longhorn, wenn es weniger ressourcen brauchen würde als xp :)
 
@Radhad: Man kann von einem Betriebssystem nicht gleichzeitig immer mehr Funktionen und Features bei weniger Resourcenverbrauch verlangen und die Mehrheit der Anwender will nun einmal mehr mehr Funktionen und Features.
 
@Radhad: ich habe mit xp seit sp2 keine probleme mehr. es läuft relativ stabil und wenn man immer schön updatet, wird das auch so bleiben. und von longhorn erwarte ich das natürlich auch. was den ressourcenverbrauch betrifft, so muss ich sagen, dass die meisten wohl keine probleme damit haben werden. unter xp läuft sogar mein 300 mhz lappi mit 128 mb ram ziemlich flüssig. dass hätte damals auch keiner geglaubt, aber so ist es nunmal. und bei longhorn wird das sicher nicht anders. ich bin da optimistisch, schliesslich hat microsoft mittlerweile sehr viel erfahrung auf dem betriebssystemsektor und schlechter wird es ganz bestimmt nicht werden. wem das alles nicht gefällt, der muss halt wechseln, aber man kann doch microsoft nicht vorschreiben, wie sie ihr betriebssystem zu gestalten haben.
 
@schwammdrüber: das longhorn auf deinem 300mhz laptop laufen wird,glaubst auch nur du selbst..
 
ich finds schade das nicht schon die Beta 1 für alle zum Download bereit stehen wird...
 
@psykochris: Klar, für den fortgeschrittenen User, ist das vllt. schade. Aber denk auch an die ganzen Anfänger, die sich denken "Hey ein neues BS, gleich mal testen". Die stopfen dann die ganzen Foren mit Fragen voll, wie "Mein System läuft nicht richtig!?" ect. . Von dem Standpunkt her bin ich ganz froh, dass erst die Beta 2 veröffentlicht wird.
 
@Nysosym: der "fortgeschrittene User" weiß auch so wie er an die beta 1 rankommt :) also im endeffekt ist es besser das die beta1 ned public is die geeks kommen sowieso drann und die die sich ned so gut auskennen warten auf die beta2 ... denk ich mal ... ich warte natürlich auf die beta2 :-) *g*
 
Sorry, aber für mich ist Longhorn nichts weiter als die "ME" von XP. Zu viele Features die MS groß angekündigt hat werden "nachgereicht" oder sind gans unter den Tisch gefallen, was übrig bleibt ist vorerst nur Kosmetik.
 
@togi: das Killer Feature ist de IE7 mit erweiterten Rechteatributen :) Nein im Ernst man muß mal abwarten wie gut/schlecht das Teil wird. Klar die M$ Fans werden jubeln wobei man, wie Du richtig schreibst, etliche Features nachhreicht. Ob sich ein Umstieg auf Longhorn lohnen wird sei noch dahingestellt und man wird dies erst am fertigen Produkt beurteilen können. Allerdings ist es schon so das M$ in Zugzwang ist und auch dahingehend Druck ausgeübt wird (ist auch ok).
 
@togi: Noch fehlt ja das Feature 'Desktop Enviroment' das ja erst spät präsentiert werden soll. Und, ein gut gelungenes DE kann schon viel ausmachen. Wenn cih so sehe was Gnome, Aqua, KDE oder XFce können und wie blass und zurückgeblieben da der XP Desktop aussieht... wenn MS da kräftig nachlegt wäre das ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
 
@chuck: sry aber ich glaube du vergisst, dass die welt leider windows spricht und die "normalen" anwender allein mit der windowsxp oberfläche (deinem desktop) schon genug zu tun haben. windows darf alleine aus diesem grund schon nicht so "komplex" sein wie deine angegebenen DE`s ... zumindest meine mum oder mein onkel oder jeder andere gelegentliche "user" hätte probleme damit und würde sich abwenden. klar das du als super pro dagegen sprichst oder das DE von xp als "blass" bezeichnest... doch solltest du vorher ein wenig nachdenken ...
 
@arghh: Die Welt spricht nicht Windows, und wenn es bunt genug ist sind die meisten Windows Anwender eh schon begeistert genug. Ich habe sehr viele Windows Anwender an genannte DEs gesetzt und nicht ein einziger hatte Probleme. Alle haben jegliche Anwendungen deutlich schneller und sicherer gefunden. Genannte DEs sind durch HIGs deutlich besser strukturiert. Panels erleichtern die Arbeitsschritte und Handlungen deutlich. Jeder Windows Anwedner, egal wie dumm wird sich über ein intuitiv bedienbares DE freuen. Tja und das bieten genannte DEs deutlich besser als der heutige XP Desktop.
 
@chuck: na so ein blödsinn ... an deiner reaktion seh ich ausserdem das es dir nicht passt, dass es so ist. :D "sehr viele windows anwender" ... welche denn? deine mum kann gnome? was auch total egal ist da die mehrzahl nicht viel mehr macht als email (outlook ist für den normalanwender perfekt), internet (IE7 ...ob gut oder nicht ist egal 98% der welt nutzen ihn) , word, excel, cds brennen, winamp, spielen. nenn mir einen grund, warum ich für die genannten sachen ein solches DE brauche? glaube keiner braucht das wirklich! sicherlich könnte man hier und da noch verbesserungen machen, finde ich auch! nur sollte man immer im augenschein behalten, dass die mehrheit der "leute" dafür einfach nicht reif ist...
 
@togi: Das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen. "longohorn ist das ME von XP"... ME hat ja nun so ziemlich garnichts mit XP zu tun, also dein vergleich hinkt, weil es eben zwei unterschiedliche kernel sind. das nun einige features nicht von anfang an dabei sind, ist sicherlich schade, aber bei solch engen zeitplänen muss man eben das beste draus machen. @aeghh: das klingt, als wäre windows nur was für doofe. so ist es aber nicht, denn windows ist wesentlich komlexer als die oberfläche es hergibt. ich wünsche mir eine komplexere oberfläche, aber individuelle wünsche muss man sich mit diversen tools selbst erfüllen. damit habe ich kein problem.
 
@arghh: 1) Ja, meine Mom benutzt Gnome unter FedoraCore4. Warum du ein solches DE benötigst? Weil es solches DE diese Anwendungen im DE korrekt gemäß HIG ablegt und nicht versteckt in irgendwelchen Unterordnern. Jeder der Gnome startet wird sofort sämtliche geforderten Anwendungen dort finden wo sie hingehören. Und.... gerade die Unreife der WindowsUser erfordert ein DE das sich an HIG hält. Zudem ist OE nicht perfekt für User weil sie es per se falsch einrichten. Andere MailClients sind da in der Einrichtung deutlich besser. Zumal OE von MS nicht wirklich entwickelt wird.
 
@schwammdrüber: erzähl das nicht mir sondern chuck :D

@chuck ... wenn du mal in einer halbwegs userfeundlichen sprache sprechen würdest und von deinem hohen ross herrunter... könnten wir vllt normal weiterdisskutieren. " Jeder der Gnome startet wird sofort sämtliche geforderten Anwendungen dort finden wo sie hingehören. " ?! naja bei windows ist das natuerlich nicht so ..muahaha. deswegen wird auch jeder aldi rechner mit linux ausgeliefert. und die ganzen anderen volkspc's sowieso. was schwammdrüber sagt ist schonmal nicht schlecht! man kann sich alles ergänzen auf dem win desktop... für user die soweit sind ist das kein problem. für user die es nicht sind reicht der xp desktop allemal. oder denkst du ein normaler user weiß wovon du da gerade redest? hallo? nicht jeder liest de c`t ... sonder die computer bild. schlimm genug, ist aber leider so. und genau für diese mehrheit der leute ist die oberfläche von xp mehr als ausreichend. ob sie nun bunt ist oder nicht ... spielt dabei keine rolle.
 
ignoriert den chuck doch einfach, der typ wird euch immer wieder vorn mund reden und vors bein treten und alles verdrehen und auf seine behauptungen beharren egal wie unsinnig sie sind , schlagen kann ihn hier doch keiner. :)
 
@zauberer: Was trollst du denn jetzt auf einmal in einer sachlichen Diskussion umher? @arghh: Nein, bei Windows hast du im Startmenü keine Unterordner für Internet Anwendungen, Office, Grafik, Audio. Dort wird alles in einem Ordner zusammengeklatscht nach Firmenname gelistet. Sehr Userfreundlich.. wirklich. Das Windows bei den Wurstladen Discounter vertrieben wird hat ganz andere Gründe. Du solltest dich erst darüber informieren worüber wir hier reden. Windows XP hat alles mögliche, aber kein einfach zu handhabendes Desktop Enviroment. Der Windows XP Desktop hat in dem Umfang keine HIG zu bieten was die Bedienung vereinfacht. Wir reden hier nicht vom Hintergrundwissen eines OS, da mangelt es 99% der Windows User bei jedem OS, wir reden vom DE welches die Schnittstelle zwischen User und OS - PC ist. Also... erst informieren, dann versuchen zu trollen. Es geht um das DE, nicht um das OS.
 
@Chuck : wenn man mit dir anders umspringen soll dann tisch uns doch nicht immer solche haltlosern lügen auf , natürlich kommst du über den start-button (und Alle Programme) an alle relevante von dir genannte sachen ran insofern office z.,b. überhaupt installiert wurde.
 
@zauberer: du scheinst chuck nicht ganz zu verstehen, im startmenü gibt es eben keine gliederung in kategorien wie z.b. "office" in dem ein ms-office-paket und bspw. open office untergebracht wird. stattdessen liegt ein openoffice ordner blank unter alle-programme und die teilprodukte der MS-office suite sammeln sich sogar als einzelne icons an. bei einer gewissen menge an programmen ist das nicht besonders übersichtlich und erfordert eine eigens angelegte startmenü-gliederung.
 
@Wurst75: ich versteh ihm sehr gut was er sagen will bzw. zum ausdruck bringen will nur ist das eine rein ästetische frage an welchen einzel-icon unter "alle programme" man das word oder den kostenlosen word-viewer2003 starten kann, zumindestens ist die erreichbarkeit von schlüsselanwendungen im windows desktop gegeben , das kann doch wirklich keiner gross bestreiten zumal man dort in den eigenschaften auch noch einstellungen vornehmen kann. ich hab bis heute zumindestens noch nichts davon gehört das das unerfahrene anwender damit ein problem hätten.
 
LOL, jetzt wir hier schon über die Platzierung einelner Icons im Startmenü gestritten. Es gibt ja wirklich nichts Einfacheres als dies nach seinem eigenen Gutdünken selbst anzupassen. Ausserdem sind für allfallige "Fehlgriffe" die Installer der jeweiligen Anwendungen und nicht Windows schuld. Schön das es sonst keine grösseren Probleme gibt. :-)
 
@zauberer: Kannst du es nicht verstehen oder willst du es nicht verstehen? Unter Start(Logik?) Programme sind alle Programme in eigene Ordner und teilweose im Mainorder gepackt und teilweise nach Hersteller sortiert und dann noch mit extra Buttons und unnötigen Sachen versehen. Die Unix/Linux DEs die angesprochen wurden habe eine feste Gliederung wo ein 'verlaufen' gar nicht möglich ist. Das sind keine Lügen, das sind Fakten. Vielleicht solltest du dir erst einmal einen solchen Desktop ansehen bevor du darüber urteilst. Das ist keine Sache der Optik, das sind Sachen die in den HIGs geklärt werden und den Usern dienen. Ein Chaos im Startmeü was die Regel ist ist alles andere als dienlich für den User. Schau dir an was zum Beispiel Gnome für eine bessere Lösung des Windows Start Button hat. Was Gnome für eine bessere Lösung für die Taskleiste hat. Was Gnome für eine bessere Lösung für den Schnellstarter hat. Wenn du keine Bilder findest... es gibt Gnome LiveCDs. Ich kann dir auch gerne Bilder schicken. Es geht und ging einzig und alleine darum dass man das DE von Windows deutlich verbessern kann und muss und die DEs aus der Unix Welt zeigen wie es besser geht. @swissboy: Warum wundert es absolut keinen das du sobald es MS kritisch wird du nicht in der Lage bist konstruktiv zu diskutieren udn statt dessen das Thema ins lächerliche ziehst... bettelst du darum wieder gemeldet zu werden? Halte dich an das Thema.
 
@Chuck: du brauchst garnicht vom thema immer weiter ablenken das sich nachinstallierte programme im windows natürlich gesondert aus dem unterordner starten lassen, wo bei linux ehh schon alles gebundelt ist . es geht hier rein um die erreichbarkeit schlüsselanwendungen und da gibt es keine schwierigkeiten im windows-desktop da diese teils auch als gesonderte starticons unter "start" und "alle programme" liegen. thema beendet.
 
@zauberer: Ok, du kannst oder willst es scheinbar wirklich nicht verstehen. Es ist also absolut perfekt das Alle Anwendungen aller Softwareklassen sich in einen Ordner packen und dort entweder lose rumliegen oder einen eigenen Ordner anlegen der vom Namen her nichts mit dem Produkt zu tun haben muss und noch Sachen wie Readmes etc umfasst. Das ist für jeden Anwedner das optimale Startmenü. Und natürlich ist auch der Schnellstarter perfekt wo alles kreunz und quer ungeordnet rumliegt. Von der Taskleiste ganz zu schweigen. Deren Macht ist so überwältigend, da kann nichts anderes mithalten. Die generelle Gliederung von Netzwerkorten und anderen Systemrelevanten Menüs ist da natürlich mindestens genauso perfekt. Du überschüttest uns mit soviel Unwissenheit, Intoleranz und Naivität dass ein weiteres Diskutieren absolut keinen Sinn macht. Schau dir erst einmal einen anderen Desktop an bevor du versuchst mitzureden. Deine eingeredeten und immer wieder runtergepredigten Lügen kannst du gerne für dich behalten.
 
ach gottchen, es ist alles so unaufgeräumt und kreuz und quer....bei mir und auf einem frischen system aber nicht, vll. liegts ja auch nur an dir . das ist doch jeden tag dasselbe mit dir, erst tischst du uns sachen auf und versuchst die leute für dumm zu verkaufen mit deinen thesen, wenn das nach hinten losgeht kommst du mit drohungen , ich möcht garnicht wissen wo du bei dem verhalten überall schon rausgeflogen bist .
 
@zauberer: nur weil es bisher so war heißt es noch lange nicht das man es nicht besser machen könnte. Und eine Aufteilung wie bei KDE/Gnome sortiert nach Einsatzzweck macht schon Sinn .. vor allem kommen imho Noobs besser klar... Klar ist jedes neu installierte Programm im Startmenü sichtbar .. aber mich kotzt es ebenfalls jedes mal aufs neue an wenn ich mehr wie 20 Programme installiert habe ich mir den Wolf scrollen kann .. Also imho hat Chuck recht was er sagt Übrigens ist bei mir nach einem Install auch alles aufgeräumt und dann nach 20 installierten Programmen sieht es anders aus.. vor allem ist die startleiste auch nicht automatisch sortiert ..
 
@balu2004: über derartige ästetik lässt sich sicher reden , ich nutze die erreichbarkeit von sachen über den startbutton sowieso weniger . es ging hier aber nur um die erreichbarkeit von schlüsselanwendungen und so schlimm ist das bestimmt nicht wie dargestellt. versuchsmal mit rechtsklick kontexctmenü - nach name sortieren.
 
@zauberer: ich hab doch automatisch hingeschrieben .. rechtsklick und sort by name kenn ich auch .. trotzdem danke :)
 
@zauberer: Und wieder zeigst du wie wenig Ahnung du hast. Du kannst Gnome/KDE frisch nach LFS aufsetzen und dann tausende Pakete installieren und alle werden sich gemäß den HIG sauber einordnen. Und das ist dann in der Erreichbarkeit der Schlüsselapplikationen wesentlich besser als bei Windows. Man hat auch nach Monaten und noch hunderten Programmen die man installiert und gelöscht hat ein einwandfreies und sauberes Startmenü. Das hast du bei Windows nicht. Und weil du auch das wieder nicht leugnen kannst weichst du vom Thema ab. Beteilige dich Sachlich an der Diskussion rund um das DE von Longhorn oder lasses, ansonsten werde ich dich melden da du störst.
 
mach was du nicht lassen kannst aber das könnte (wird) genausogut nach hinten losgehen.
 
@Chuck: Hallo Chuck, nu´ lass doch die Windows Benutzer glauben, was sie möchten. :-) Wenn die doch nun mal Spaß an Windows haben, trotz des ganzen virtuellen Ungeziefers, und den anderen Unzulänglichkeiten. Bei der nächsten Windows Version wird´s ja bestimmt besser, hoffentlich. Würde übrigens nicht so viele Tipps geben, was es alles an Desktopumgebung Rückstand gegenüber OpenSource Projekten aufzuholen gibt, jedenfalls nicht ohne etwas dafür zu bekommen. :-) @arghh: Auf unserer Welt spricht man übrigens in verschiedene Sprachen (i18n). Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Ich warte auf den Tag wenn Gnome wie KDE einen Windows Port realisiert. Dann können Leute wie zauberer mal sehen wie es Bloat DE auszusehen hat. *g* Das es mit dem GUI besser wird hoffen die Leute doch seit Windows 95A, aber irgendwie ist es nur hungriger geworden. Wie dem auch sei... PS: FreeBSD6 steht vor der Tür :-) @zauberer: Das wird nicht nach hinten losgehen... höchstens für dich. Hier geht es um das DE von Windows und die möglichen Verbesserungen wie man sie in Unix DEs antrifft. Diese Rückstände im Windows DE sind nicht zu leugnen... klar kann man damit leben, es haben auch schon Menschen mit einer Kugel im Kopf überlebt. Aber dennoch ändert das nichts an der Tatsache das hier und da Macken sind die man verbessern könnte.
 
Wer sind denn die "ausgewählten Tester"? MSDN-Abonennten?
 
@ukroell: MSDN-Abonennten zählen nicht automatisch zu den ausgewählten Testern.
 
@ukroell: ED2K und BitTorrent User... *scnr* ... aber die werden die Masse ausmachen.
 
Jaja bei Microsoft heißt es immer besser höher weiter, wie wurde vor dem XP SP2 getönt, wie sicher es sei, nunja wenn ich mir die Anzahl der Sicherheitslücken seit SP2 angucke, dann bemerke ich da nix von der hochgelobten Sicherheit.
 
@[U]nixchecker: Longhorn wird aber wesentliche Fortschritte in Sachen Sicherheit machen. Ein wichtiges Element dabei sind z.B. sicher die standardmässig eingeschränkten Benutzerrechte. Da gibt es auch noch neue Features von denen bisher kaum gesprochen wurde, z.B. LUA: http://tinyurl.com/8996c
 
@[U]nixchecker: ich fionde MS hat beachtliche schirtte im SP2 gemacht, die meiner meinung nach lobesnwert sind.Und wenn ich mir die Anzahl der Linuxkernl ansehe wie sie erscheinen (und den changelog) und die anzahl der patches von ms wie sie erscheinen... finde ich das akzeptabel.
 
@[U]nixchecker: nach "sasser" und "blaster", hat microsoft viel dazu gelernt. microsoft ist sich bewußt, dass sie das meist genutzte betriebssystem der welt haben und sie setzen mit longhorn neue sicherheitsmaßstäbe. ähnlich wie bei linux und co, werden nun hoffentlich strenge benutzerregeln gelegt um den user besser zu schützen. das sicherheitsbewußtsein des einzelnen users wurd dadurch neu geschult. ich finde diesen schritt richtig und wichtig. mal gucken ob es auch angenommen wird, denn viele denken ja garnicht daran sich ein eingeschränktes konto einzurichten. denen ist dann allerdings auch nicht mehr zu helfen...
 
@[U]nixchecker: seh das doch einfach mal von der anderen seite , letztes jahr wurde auch eine bestimmte software zum webbrowsen in höchsten tönen hochgelobt und seitdem gab es eine patchfassuing nach der anderen . verklage doch einfach microsoft das bzw. wenn xpsp2 nicht ganz perfekt war. :)
 
kleine korrektu: 3. absatz "Entwicklungs-GruppeN" :-)
 
Ich mache mir gerade Gedanken. Bei einer Mindestanforderung von 3 GHz,wie läuft Longhorn dann auf einen Notebook ? Meine Gedanken gehen in Richtung Akkulaufzeit.

 
@hufnagel: Von 3 GHz Mindestanforderung hat niemand gesprochen. Bisher sind lediglich ungefähre Systemanforderungen bekannt, es wird davon gesprochen das Longhorn auf einigermassen aktuellen Systemen (Notebooks eingeschlossen) problemlos laufen soll. Eventuell muss das RAM etwas nachgerüstet werden.
 
@hufnagel: die systemanforderungen wurden schon vor monaten genannt , da hiess es ein aktueller rechner sollte es sein das heisst hier klar 2ghz. reichen.
 
@hufnagel: Hier die aktuellst verfügbaren Angaben: "According to a white paper Microsoft issued at WinHEC, PCs have to have 'a modern CPU', 512MB of memory, and a 'graphics component with a Longhorn display driver model (LDDM)'. Microsoft claims in the document that 'Longhorn will run fine' on 256MB systems but believes that '512MB or more of RAM provides really good multitasking performance'." Quelle The Inquirer: http://www.theinquirer.net/?article=22884

 
DA bin ich ja mal gespannt.Aber mal was anderes.Ab welcher Version hatte Microsoft immer die Beta´s in Deutsch raus gebracht?Ich meine,es wäre immer ab der Beta 2 gewesen.Oder täusche ich mich da?
 
@djmaster: Ein festes System gibts da nicht. Das wird wohl von beta-Release zu Beta-Release erneut entschieden. Aber für Testversionen reichts doch auch in Englisch, oder :)?
 
*schluck*.....können die sich nichtmal eine "andere" Menüführung einfallen lassen? (*g*).....Vor nem Jahr oder so hab ich mal gehört, dass in Loghorn alles animiert sein soll....stimmt das oder nicht?! Naja jedenfalls ist das schon irgendwie komisch. Also die Screenshots sagen mir gar nichts. Nur dass da jmd. Windows XP mit einem Loghorn Blue Style hat *ggggggggggggggg*! LG Boz
 
Wäre schön wenn es MS schaffen würde. Und hoffentlich wird es ein ganz neues modernes zukunft System von MS... Ich freu mich schon drauf!
 
Es ist nun mal eine traurige Tatsache, dass Hacker besonders gerne das am meisten benutzte Betriebssystem (dass in Banken, Universitäten etc. eingesetzt wird) mit Würmern und Viren bombardieren. Ist doch logisch. Ich denke mal, Microsoft arbeitet ziemlich hart daran, die Sicherheit ihres Systems zu verbessern, aber wenn so viele auf der Welt ständig Viren schreiben (und das wird NIE aufhören), dann werden wir noch bis in alle Ewigkeit über das Thema "MICROSOFT IST MIR NICHT SICHER GENUG" diskutieren. Microsoft ist nunmal Marktführer und die sind nunmal ein begehrtes Ziel. Wenn Apple morgen die Hauptmarkanteile bekommt, dann wird man sich später nur noch über Apple aufregen können und Microsoft genießt dann ein "Nieschendasein" mit ihrem sehr selten mit Viren bombardierten OS. So ist das. Microsoft hat damals einfach das am freundlichsten zu bedienende OS als erstes herausgebracht und reitet seither auf der ewig tragenden Welle der Popularität. Ich persönlich komme mit KDE oder Gnome auch nicht besonders recht, das liegt aber weniger daran, dass ich mich nicht so sehr daran gewöhnen will, sondern eher, weil ich zuviel Software verwende, die es für Linux schlicht und einfach nicht gibt (weder als gleiche oder alternative Version). Wo die Popularität ist, da wird es auch immer Neid und Unzufriedenheit geben ...
 
An alle Windowsfreunde!
Ihr werdet noch blöd aus der Wäsche schauen!
Wenn nicht Ihr sondern amerikanische Firmen bestimmen,
welche Software auf Eurem Rechner laufen soll,
oder wenn Hollywood bestimmt, ob Ihr einen Film
auf Eurem Rechner abspielen dürft.
Der Tag wird kommen, so sicher wie das Amen in der Kirche.
 
@roots: Kaffeesatz lesen oder Glaskugel? :-)
 
@roots: bei longhorn gibts eine aufsichtsbehörde die genau das verhindern soll , das nicht microsoft bestimmen darf was als endanwendungs-software laufen darf.
 
Mal ganz abgesehen von dem super EU-Beschluss :-)
 
Die EU-Strafe in Sachen Media Player war einfach mal der größte Misst, den ich mitunter je gehört habe. Der Anfänger oder Normalanwender, der sich darüber freut, ein fertiges System auf dem Rechner installiert zu haben, kann mit der n-Version sowieso nichts anfangen, abgesehen davon, dass diese nicht mal ganz funktioniert. Genauso wie der IE ist der WMP einfach eine Dreingabe, die es von Anfang an leichter machen soll, sich im Bereich Multimedia zurechtzufinden. Diese Software kostet ja auch keinen einzigen Cent. Und mal zum Kommentar von roots: Ich, für meinen Teil, glaube eher weniger, dass es bald dazu kommen wird, denn immerhin gibt es noch Stimmen in dieser Welt und jeder kennt den Ausgang von "einer gegen alle"!
 
Hoffentlich kommt bald eine BEta Version würds mal testen
 
Bis zum 30. Juni hat man es nicht geschafft, obwohl man es angekündigt hat. Na, wie überraschend, kann ich da nur sagen. Was anderes hätte mich bei Microsoft auch stark gewundert. Das war nicht der erste bezüglich Longhorn nicht eingehaltene Termin, und es wird bestimmt auch nicht der letzte sein. Seit es Microsoft gibt, haben die es kaum jemals geschafft ihre selbst gesteckten Zeitrahmen einzuhalten. Da gab es mal eine gute TV-Dokumentation, in der ein paar hochrangige ehemalige MS-Mitarbeiter über ihre Erlebnise bei dieser Firma erzählten. Wie z.B. jedesmal das Chaos ausbricht, wenn der Veröffentlichungstermin eines neuen Produktes immer näher rückt.
 
@Sir Richard Bolitho: Ich es nicht so das die bei allen grossen Software-Projekten eigentlich völlig normal ist? Ein Monat ist bei einem solchen Projekt wirklich so gut wie nichts. Dies kommt auch bei anderen Herstellern vor, im Moment denke ich da an einen Alternativ-Browser bei dem sich eine angekündigte Version auch immer mehr nach hinten verschiebt (nur als Beispiel).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles