Norwegen: Die Zukunft ist Open Source

Der norwegische Minister für Modernisierung (Anm. d. Red.: das stimmt so) hat bei der Vorstellung eines Plans zu Verbesserung der technologischen Infrastruktur in seinem Land angekündigt, dass man stärker auf freie Software setzen will. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mehr Offenheit und Transparenz. Microsoft sollte wohl mal den Mythos "Windows" aufgeben und zeigen was wirklich dahinter steckt. Ich glaube nämlich nicht, dass Microsoft mit dem alten Konzept (wir verstecken uns und machen unseren eigenen Kram), auf Dauer Erfolg hat.
 
@money_penny: und ich frage mich wovon einige leute eigendlich sonst noch so träumen
 
@Kalimann: irgendwie seh ich deinen Punkt nicht -.- @money_penny: ich denke auch, dass Microsoft umdenken muss. Mittlerweile überwiegen die Vorteile von Open Source Entwicklungen deren Nachteile. Diesen Trend sollte Microsoft nicht unterschätzen.
 
@money_penny: Schnittstellen und Spezifikationen von Dateiformaten offenlegen bis zu einem gewissen Grad ja, den Windows-Quellcode offenlegen ganz sicher nein. Damit würde sich Microsoft nur in's eigene Knie schiessen, der Windows-Quellcode ist das grösste Kapital von Microsoft und sie wären total bescheuert wenn die den komplett offenlegen würden.
 
@swissboy: Du kannst reden wie du willst, Norwegen wird nicht auf dich hören :-) ... Microsoft geht seinen Weg, Norwegen wahrscheinlich einen anderen, so wie viele andere Regierungen das auch immer mehr tun. Die Zeit der Übermacht geht dadurch immer mehr verloren und die Felle schwimmen davon...
 
@swissboy: Naja, die Art und Weise in der MS Schnittstellen "offenlegt" (nicht selten nur gegen Geld) oder sich an der Erstellung und Verabschiedung neuer Standards beteiligt, ist, sagen wir zumindest, "fragwürdig". Letztes Beispiel war wohl das Office-Format. Microsoft ist natürlich nicht an einer 100%-igen Kompatibilität gelegen (sogar verständlicherweise), die Frage ist nur, ob sie damit in Zukunft noch sooo gut fahren werden, denn immer mehr Firmen und Institutionen wollen sich nicht mehr dem Gusto eines einzigen Anbieters unterwerfen müssen, sondern die Möglichkeit des Wechsels erhalten.
 
@money_penny: In Norwegen ist noch nichts entschieden und dein Satz "Die Zeit der Übermacht geht dadurch immer mehr verloren und die Felle schwimmen davon..." ist reiner Zweckpessimismus. Was hier schon als grosser Sieg gefeiert wird ist erst einmal nur eine Absichtserklärung. Politik kann sich bekanntlich schnell ändern. Klar wird es immer mal wieder den einen oder anderen Grosskunden geben der von Microsoft weggeht, das ist völlig normal und Microsoft kann das locker verschmerzen. Wie heisst es doch so schön: "Eine Schwalbe (von mir aus auch ein paar Schwalben) macht noch lange keinen Sommer!"  @LostSoul: Ob gut oder nicht gut, Microsoft ist halt der einzige der sich das als Branchenprimus leisten kann.  @master61: Korrigiert! :-)
 
@swissboy: ...noch keinen Sommer. ^^
 
@swisssboy: Na dann kannst du ja deine Postfrequenz wieder ganz entpsannt nach unten korigieren, wenn das für Microsoft so schmerzlos ist, ist doch eigentlich alles in Ordnung. :) ... Du vergißt aber leider immer wieder, dass die Konkurenz nicht schwächer, sondern stärker wird. Was nun?
 
@money_penny: Etwas Konkurrenz ist nicht schlecht, das belebt das Geschäft und fördert Innovationen. Auch der Markt wird grösser (man denke z.B. nur an das Potential in den Entwicklungsländern), Microsoft wird auch in Zukunft keine Probleme haben seine Gewinne zu realisieren. :-)
 
@swissboy: Tut mir leid, aber du redest manchmal wirklich ein komisches Zeug. Es geht in der Computerindustrie nicht ausschliesslich um Gewinne, dass weisst du besser als manch andere, sondern um Macht und Einfluss. Und da brökelt es bei Microsoft gewaltig. Ich sag nur "Offenheit und Transparenz" und Microsoft muss mitspielen. Wetten dass? :-)
 
@money_penny: Jedes kommerzielle Unternehmen strebt nach Gewinn, Macht und Einfluss sind lediglich Mittel dazu. Mit ein paar Kratzern muss eine Grossfirma wie Microsoft rechnen. In wirklich wichtigen Fragen wie z.B. Aufspaltung von Microsoft in zwei Firmen oder IE-Integration konnte sich Microsoft durchsetzen, wohl auch dank Macht und Einfluss.
 
@swissboy: Ein Weg strebt nach Gewinn, Macht und Einfluss, der andere zum Ende des Weges. Zitat eines Mannes der sich vor langer Zeit die Sonne aus dem Bauch hat scheinen lassen.
 
Das wird nix. Warum? Weil die Leute "Open Source" mit "kostenlos" verwechseln. Und "kostenlos" Waren und Dienstleistungen anzubieten taugt nur für kurze Zeit was. Niemand arbeitet auf Dauer kostenlos. Oder er muß blöd sein.
 
@Alter Sack: komisch, in dem Artikel steht nicht ein einziges mal "kostenlos". Und ich denke nicht, dass die Entscheider so naiv sind zu denken, der Support von OpenSource-Software wäre kostenlos. Hier stehen wohl viel mehr Aspekte der Sicherheit, Stabilität und Transparenz im Vordergrund, auch wenn ich nicht glaube, dass sich der Einsatz von OpenSource-Software als teurer herausstellt als der kommerzieller Software.
 
In Israel steigt man wohl auch nach schlechten Erfahrungen mit ClosedSource, welche die Komunikation in den dort üblichen Sprachen störte, auf OpenSource um. Da hat mir Jemand einen link zu geschickt: http://tinyurl.com/cqxlpL Gruß, Fusselbär
 
ich schätze mal das man damit in norwegen nur behördenpersonal einsparen will .
 
@zauberer:
Wenn schon sparen sie Kosten bei den Lizenzen, aber sicher nicht bei dem Personal da dieses umgeschult werden muss. Zudem braucht auch ein Linuxsystem fähige Administratoren...
 
@Eidgenosse: ich denke zauberer meint mehr "die Möglichkeit Behördengänge online zu erledigen" als die Umstellung auf OpenSource.
 
Ich würde auch sagen, dass es was mit Kosten zu tun hat. München wird aber hoffentlich endlich mal fertig mit ihrer Umrüsterrei :)
 
@The_Jackal: Migrationen in dieser Grössenordnung sind immer sehr teuer und rechnen sich höchstens langfristig wenn überhaupt, trotz niederiger Lizenzkosten.
 
@swissboy: auf der anderen seite kommt das dem staat aber wieder billiger wenn man dafür behördenfilialen und personal abbauen kann und weil linux extra noch billiger als microsoft ist rechnet sich das.
 
@zauberer: Ich bin jetzt mal von einer Migration mit der gleichen Anzahl Arbeitsplätze ausgegangen und habe dabei die eGoverment-Pläne nicht berücksichtigt.
 
Ist ja klar, dass die zwei Oberwichtigtuer diesen Schritt von Norwegen so madig wie möglich machen. Hauptsache pro-Microsoft... Ich finde diesen Schritt richtig und wichtig. Ein Softwarekonzern der seine Macht so ausspielt, auf kosten anderer, darf ruhig mal ein paar Denkdämpfer bekommen.
 
@The_Jackal: das hat eher weniger mit kosten zu tun. Norwegen versucht weiter zu denken. Ich als schweizer wohte in deutschland, und jetzt in norwegen. Jetzt schon kann ich fast alles über das internet regeln. Aber eben über verschiedene behördenseiten. Sogar meine firma habe ich nur über das netzt angemeldet. Lediglich eine unterschrift musste ich einsenden. Ich hatte mal bei einem gespräch die behörden gefragt, warum norwegen so auf e setzt, da sie mir das von auge zu auge empfohlen haben, das internet zu benutzen. Die Antwort, weil sie sowiso zu viel zu tun haben, sie werden keine leute damit sparen.
 
@nim : wenn du schon beim aufräumen warst könnteste die re:4 eigentlich auch wegnehmen, grund: zu offtopic.
 
@zauberer: Eine Migration von Windows auf Linux ist mit Sicherheit nicht günstiger. Zwar sind die Lizenzen günstiger, allerding ist insgesamt, durch die Schulung des Personals alles nur teurer. Windows und Word kennen die meisten sowiesoschon von zu Hause. Da entfallen beträchtliche Schulungskosten.
 
@zauberer: Dein Einfluss auf die Mods scheint nicht so groß zu sein. Peinlich? "fg" @ TPW1.5: Das ist Unsinn, Officeprogramme sind in der Regel nicht so unterschiedlich wie du es hier hinstellst. Oder sind die Buchstaben bei OpenOffice anders plaziert? Für den Anwender ist das ein minimaler Aufwand und auf dauer erheblich billiger.
 
Ein kleiner Schritt für Norwegen, ein großer Schritt für die Welt. Weiter so!
 
@Swiss- und andere Fanboys: Das Thema dieser News heisst doch nicht etwa MS VS. OSS ? Überlasst mal die Verteidigung eures heissgeliebten OS einfach den Marketing-Experten.. (Aber glaubt denen bloss nicht alles :) )
 
@tamandua: Ich habe lediglich auf Kommentar [o1] geantwortet.
 
warum gibt es hierzu keine quelle?
 
@krassespferd: http://odin.dep.no/mod/norsk/nn.html die neuste news gibts leider noch nicht auf englisch.
 
@logic-xc: Ich habe gar nicht gewusst das nim Norwegisch kann. :-)
 
@euch: norwegisch dann doch nicht, aber ich kann dänisch und der unterschied nach norwegisch ist gar nicht so gross. zumindest schriftlich.
 
Die Idee bzw. Tatsache dass in Norwegen Behördengänge Online erledigt werden können finde ich sehr praktikabel. Hier zu Lande wird es sich wohl eher nicht durchsetzen ( bis auf die Online-Steuererklärung..oh weh.. ) weil die Behörden durch den künstlich aufgebauschten Gesetz und Vorschriftenwust so schon nicht mehr durchblicken. Wenn es nun um den Übertragungsstandart geht : Nicht jeder Bürger dürfte mit Open Source zurecht kommen und wird sich auch nicht damit beschäftigen wollen. Fakt ist ,,wohlbemerkt bisher,, , dass die Produkte von Microsoft einfacher zu handhaben und ohne
große Kenntnisse in ihren Grundfunktionen nutzbar sind. Ist es nicht so das Otto-Normaluser ( und das ist die Mehrheit ) tiefgehendere Dinge
kaum wahrnimmt? Grundsätzlich sehe ich Open Source als eine Bereicherung an...entwicklungsfähig wie allerdings auch MS-Produkte die zugegeben einige Verbesserungen erfahren sollten...und auch werden.
Pro und Kontra sollte hierbei nicht unbedingt das Thema sein denn Die User nutzen das mit dem sie am besten klar kommen. Jedem das was gefällt. Was aber nun falls von Behördenseite ein bestimmtes Programm
vorgegeben wird? Menno,ich höre schon die Schreie...staatliche Willkür !!!
 
HALLO @ ALL, SO VIELE EINTRÄGE HIER (hab sie nicht gelesen, aber nach) Patent und Schutz gesucht und nichts gefunden. BITTE SCHAUT AUF DER HOMEPAGE http://www.nosoftwarepatents.com/de/m/intro/index.html SORRY DIES SOLL KEINE WERBUNG SEIN !!! ABER ES IST GERADE FÜR ALLE DIE FREEWARE, OPEN SOURCE UND SONST GERN WENIG ZAHLEN MÖCHTEN WENN SIE SOFTWARE KAUFEN, DENN SONST WÜRDE SOGAR EINE KLEINE IDEE (ENTWICKLUNG WIE SCROLLBALKEN UND SO) GELD KOSTEN !!! BITTE GEHT AUF www.nosoftwarepatents.com UND UNTERSTÜZT DIES MIT. $$$$ NOCHMALS ES BETRIFT JEDEN DER SOFTWARE VERWENDENT: EGAL OB FREEWARE ODER BEZAHLTE SOFTWARE $$$$ eine kurzer Auszug um was es genau geht findet Ihr zum Beispiel unter http://www.knoppix.com/ VIELEN DANK und Gruss Tim ................ PS: vielleicht sollte WinFuture dies auch mal mit einem Banner oder einer News nochmals unterstüten ??? gerade wenn hier schon OpenSource erwähnt wird. Auch Euch betrifft es !
 
@_Fire_Dragon_: Deine Feststelltaste scheint kaputt zu sein!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter