USA: Hersteller von P2P-Programmen haftbar

Internet & Webdienste Die Richter am höchsten Gericht der Vereinigten Staaten von Amerika haben einstimmig gegen die Filesharing-Anbieter Grokster und StreamCast entschieden. Nun können die Entwickler von Filesharing-Programmen für den illegalen Download von geschützten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aja dann programmier ich ein Programm wo ich NUR darauf hinweise das man damit Dateien schneller Sharen kann (like BT) natürlich NUR Legale Dateien obwohl man damit auch andere Sachen downloaden kann können die mich ja net verantwortlich machen, weil hab ja nicht mit illigalem Content geworben? oda seh ich das falsch.
MfG, Lucky
 
Müssten dann Waffenhersteller nicht auch für ihre hergestellten Waffen haftbar sein? (nur ein kleines denkbeispiel)
 
@mastre1: da geb ich dir recht, mit der begründung müsten die für jedes verbrechen mit ner waffe verklagt werden können!
und Microsoft und Mozilla auch, denn damit kann man ja auf illegale inhalte zugreifen! und am besten noch tastatur hersteller, denn damit kann man illegale sachen schreiben! die Amis ham doch ned alle Tassen im Schrank...!
 
@mastre1: So müsste es dann eigentlich sein. Aber das Gesetz sollte hier auch eingeführt werden, dann kann man endlich straffrei illegales Zeug saugen ohne dafür belangt zu werden. Aber warscheinlich hat das nur den tieferen Grund ein Gewinnoptimierung für MI und FI herbeizuführen, dann können sie bei einem Delikt gleich zweimal abkassieren.
 
@mastre1: und auch zigarettenhersteller. ich fühle mich durch den rauch in der öffentlichkeit belästigt. als ami würd ich eine unterlassungserklärung durchdrücken.
 
@mastre1: Genau das war mein erster Gedanke, als ich dioe Meldung im Radio hörte. Da sieht man wieder, wo die lakaien der Wirtschaft sitzen:-)
 
@mastre1: Ich muss mich mal hier für die Richter einsetzen. Es ist nun mal einfach so, dass die Programme (mit wenigen Außnahmen) nur dafür geschrieben werden, dass man damit illegale Sachen saugt. Wenn man dann noch damit wirbt, ist das quasi wie ein Anstiften zum Mord (bisschen übertrieben, aber läuft darauf hinaus). Meiner Meinung nach ist das alles Diebstahl! Egal ob man ne CD klaut oder sie saugt. Man "entzieht" dem Hersteller das Geld, was ihn für seine Entwicklung eigentlich zu steht. Übertrieben finde ich hingegen, dass sie für jede einzeln illegal gesaugte Datei immer mit voll rangenommen werden. Ich weiß, dass diese Meinung nicht jeder teilt, aber ich dachte früher auch so, bis ich mein Gewissen nicht mehr verdrängen konnte. Aufregen tun sich hier wahrscheinlich nur die Leidtragenden (siehe [o11])... PS: Bei mir ist übrigens auch eMulePlus installiert - aber nur für legale Sachen!
 
@mastre1: Kann in der Argumentationsweise keinen Fehler erkennen -> Zustimmung! @ec-hasslau.de: Wer sich illegal Material besorgt, würde dies nicht unbedingt legal erwerben, wenn es nicht illegal möglich wäre -> Kein Verlust für die Hersteller.
 
Was sind denn "illegal geschützte Inhalte" (der Satz hört sich etwas komisch an :-)) ? Zum Thema kann ich nur sagen: Die spinnen, die Amis!
 
Kopiergeschützte CDs, DRM-verkrüppelte Dateien... eigentlich alles, was auf rechtswidrige Datenunterdrückung, Nötigung, Computerbetrug oder Markenrechtsverletzung hinausläuft.
 
Immer wieder amüsant Rika's persönliche Definition des Begriffs "Kopierschutz" zu lesen. :-)
 
@swissboy: wir haben hier einen komiker. was?
 
@Rika: Ist schon klar. Nur kann man den Satz falsch lesen... ("Inhalte, die illegal geschützt" sind, was natürlich Quatsch wäre):-) Richtiger bzw. unmissverständlicher wäre vielleicht, wenn man so schreiben würde: "...die Möglichkeit, geschützte Inhalte illegal herunterzuladen." Aber ist ja auch egal.....
 
Was ist mit dem MS-Internet-Explorer ?
Können ja auch illegale Downloads mit gemacht werden.
 
@news1704: Lies nochmals dem letzten Absatz, der trifft da wohl nicht zu.
 
Würde mich nicht wundern, wenn das einfach mal wieder ne Richterjury mit einem Altersdurchsnitt ab 60 Jahren gewesen ist. Realitätsfremd, innovationsfeindlich und vor allem offensichtlich begriffstutzig.
 
Die Mediengesellschaft kastriert sich selbst, wenn man das Urteil nicht nur auf Downloads beschränkt. Kommt mir wie ein Scherz vor. Müssten dann nicht auch die "Hersteller" des WWW vor den Kadi? Futter für die Rechtsverdreher, mehr nicht.
 
@hal0815: kann mir nicht vorstellen, dass die erfinder des www damit geworben haben, dass man (irgendwann mal) illegal software runterladen kann, nur um ihr projekt heranzubringen
 
Dann wirds Zeit für ne Sammelklage gegen die Autoindustrie...man kann damit zum Einkaufen fahren oder jemanden bei rasen todfahren
 
GRÖHL,
dann mal fleissig Microsoft verklagen. Erst die Platform bereitstellen (Windows) ein Programm, mit dem man ein Programm schreibt, womit man sharen kann (Visual Studio).
Und erst NEro und Co.... tztztz

Da wird es wieder eine Menge Spass in der Auslegung geben... dumme Amis, nach denen ist Windows eine Massenvernichtungswaffe (naja, will nicht weiter philosophieren).
 
@morpheus00de: Aber im Unterschied zu Grokster und StreamCast machte Micosoft nie Werbung das man damit die Möglichkeit hat illegal geschützte Inhalte herunterzuladen.
 
Das wird doch im Endeffekt keinen Jucken. Der Firmensitz wird nach Antigua verlegt und das US Gesetz greift nicht mehr, also who cares :-)
 
@Ronin: Du hast wohl die Tragweite dieses Urteils noch nicht so ganz begriffen.
 
@swissboy: Und du hast wohl nicht verstanden, daß amerikanische Urteile nur in den USA rechtgültig sind. Wenn Grokster die USA verläßt und sich in einem Steuerparadies mit etwas liberalerer Rechtssprechung niederläßt, das Urteil keinerlei Wirkung hat. Grokster verstößt ja gegen kein einziges Gesetz in Antigua
 
@Ronin: Zuerstmal werden sie in den USA belangt, dies wird sie wohl viel Geld kosten. Ob es danach noch eine Firma geben wird die man nach Antigua auslagern kann sei mal dahingestellt. Das Urteil ist eine ganz klare Niederlage für die "Filesharing-Industrie".
 
@swissboy: "Das Urteil ist eine ganz klare Niederlage für die Filesharing-Industrie", aber erstmal nur in den USA. Wenn man jetzt schon den Hersteller solcher Software verklagen kann, wird es nicht mehr lange dauern, bis der Besitz/Download eines P2P Programms strafbar sein wird. Ich glaube aber trotzdem, daß Grokster und Co die Rechte an dem Programm an ein (Tochter-)Unternehmen verkaufen werden. So ähnlich wie es mit ein paar Kopierprogrammen hier in Deutschland war
 
@Ronin: Möglich, aber es wird wohl zumindest für diese zwei Firmen ernsthafte Konsequenzen haben, zumal das Urteil nun endgültig zu sein scheint. Die Firmen werden jetzt ja für Urheberrechtsverletzungen verantwortlich gemacht, das war bei den erwähnten Kopierprogrammen nicht der Fall, diese wurden einfach "nur" verboten.
 
dunkle zeiten stehen bevor, wenn man die hersteller von software verklagen kann: zuerst dvddecrypter, nun p2p software, danach kommen disassembler, ... sorry, aber das geht zu weit. die gewinner sieht man ja: es sind immer die, die die meiste kohle haben.
 
Jeden ehrlichen Bürger kann dieses Urteil doch völlig kalt lassen, warum dann das ganze Gezetere hier?
 
@Sele: weil die "ehrlichen" bürger für das "illegale" downloaden verklagt werden
 
@VersuS69: Sollen bei dir die "ehrlichen" die Programmierer sein? Bin ich auch ein ehrlicher Bürger, wenn ich ein Buch schreib und Kurse gebe wie man am besten klaut? [Wobei Buch schreiben und Kurse geben, wahrscheinlich nicht dem (auf mein Beispiel bezogen) Werbung machen und Anbieten beim Supermarkt was zu klauen, gleich kommt.]
 
+++[Faketicker]+++ Hersteller von Windows Betreibsystemen haftbar +++ Unbestätigten Gerüchten zufolge, soll der Hersteller der bekannten und beliebten Windows Betreibsysteme für Urheberrechtsverletzungen haftbar gemacht werden, die ohne diese leicht zu bedienenden Betriebsysteme nicht möglich wären. Insider äußern in diesem Zusammenhang auch weitere haltlose Vermutungen von geplanten Schlägen gegen die Stromindustrie, die den benötigten Strom zum Betrieb von Computern zur Verfügung stellt. +++[/Faketicker]+++ :-)
 
@Fusselbär: so isses. das thema lässt sich auf viel zu viele
andere bereiche ausweiten. ich kann das urteil ehrlich gesagt nich ganz nachvollziehen. warum haften die die programmierer für andere leute, die die fehler machen ?
 
Als nächstes verbieten die noch Brot, da es während einiger Computersitzungen verspeist wird. 90% aller Raubkopierer essen Brot.
 
im supermarkt um die ecke wurden gestern 2 ladendiebe festgenommen. einer stand schmiere und einer hat eingesteckt. war das jetzt auch ein schlag gegen das organiserte verbrechen? wen störts wenn ein oder zwei firmen hochgehen die ihre eigenen p2p-programme schreiben und vertreiben. dann steigt man eben auf ein anderes programm um und macht dann weiter. und selbst wenn der besitz von p2p-programmen irgendwann mal strafbar wird. wayne störts? es ist auch verboten urheberrechtlich geschütztes material ohne berechtigung zu kopieren und zu verteilen. hält sich wer dran? @BKA mit diesem post will ich natürlich net sagen da ich jemals irgendwas illegal sauge und es selbstverständlich auch nie tun werde :-)
 
Wenn also jemand haftbar zu machen ist, weil er eine Software verteilt, mit der die Verletzung von Urheberrechten möglich ist ... nur weil er angeblich damit geworben habe, daß das möglich ist. Dann kommt es doch aber nur auf die Art der Werbung an, ob man haftet oder nicht! Also entscheidet die Wortwahl bei der Werbung über die Haftung in Millionenhöhe! Wortklauberei statt Rechtssicherheit! Absoluter Wahnsinn.
 
bzw. weiterer Gedanke ... dient das ganze Internet nicht von Natur aus dazu, die verschiedensten Inhalte an jeden Benutzer weiterzuverbreiten, der darauf zugreifen möchte? Da ist Urheberrecht doch eher Fremdkörper als sonstwas. Sollen wir's da nicht besser gleich ganz abschalten, bevor jeder der damit zu tun hat, durch irgendeine kranke Haftungskonstruktion in die Fänge rücksichtsloser Lobbyisten gerät ???
 
@call_me_berti: So wie du dir das denkst würde das ja heißen, dass das Internet dazu entwickelt wurde legale sowie illegale Inhalte jedem zur Verfügung zu stellen. GLAUB ICH NICHT!
 
@call_me_berti: lol. soweit kann man auch gehen !
 
@call_me_berti: lol. Urheberrecht - Was ist das????
 
@ec-hasslau.de: das inet war ursprünglich für das us-militär. und glaub mal das die vorhatten das auf rein legale weise zu nutzen.
 
@ec-hasslau.de: das internet wurde konzipiert um information, in welcher form auch immer, zu verbreiten. ob diese information legal oder illegal ist hängt von der jeweiligen gesetzeslage des hosts undoder clients ab. es gibt kein "bewertungssystem" im http ob etwas legal oder nicht ist. -das urheberrecht ist meiner meinung nach ein inzwischen krankhafter auswuchs des kapitalismus, eine art steuer die firmen einheben dürfen. wegelagerei der übelsten sorte, behauptet auch noch legal zu sein. trinkt aus piraten yoho!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte