Früherer Gentoo-Linux Chef geht zu Microsoft

Linux Der Gründer des bekannten Linux-Projekts Gentoo hat laut der Website des Projekts einen Job bei Microsoft angenommen. Daniel Robbins arbeitet nun seit dem 23. Mai diesen Jahres für die Redmonder Firma. Er hatte seine Verantwortung als ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ist das nun eine linux oder eine mircosoft news? :D
 
wollen wir hoffen, das aus der zusammenarbeit eine revolution von MS durch Open Source ensteht ... man glaubt zwar nicht dran ... aber man hat auch gesagt "Ein PC wird niemals mehr als 512Kb Arbeitsspeicher brauchen!" :-)
 
@Xandros: 640 KB, nicht 512.
 
@Eddies UDDR: hmpf ... :P okay hast recht ^_^
 
@Xandros: Außerdem: 640 KB sollten für jedermann genug sein - nicht für jeden PC :-)
 
@Xandros: Hiess es nicht laut Bill Gates "Eine Applikation wird nie mehr als 512kb benoetigen" ?
 
Nein, 640 KB für alles. :)
 
"640 KB will be more memory than most people will ever need" Bill Gates 1987
 
Hmm, das verstehe ich noch nicht ganz. Er ist jetzt bei MS angestellt, aber arbeitet noch mit dem Gentoo-Team zusammen? Wenn dem so ist, dann verstehe ich MS, als stark gewinnorientierten Konzern nicht. Er bekommt sein Gehalt von MS und arbeitet aber an einem freien (nicht gewinnbringenden) Linuxprojekt. Das wäre echt cool, wenn ich bei einem gut laufenden Konzern angestellt wäre (mit entsprechendem Gehalt :-) und könnte an Projekten arbeiten, die mir Spaß machen...
 
@blue32: er arbeitet seit april nicht mehr für gentoo. im augenblick geht es darum, seine urheberrechte an einigen speziellen teilen von gentoo an die oben genannte freie stiftung zu übertragen. weiter nix.
 
Ah. Gut. Trotzdem wird er bei seiner Arbeit bei MS etwas mit OpenSource zu tun haben. Vielleicht versucht MS sein Bild bei den OpenSource-Entwicklern/Fans zu ändern...
 
Wenn das grosse Geld lockt...! man sieht es immer wieder. nur die Kohle zählt!!!
 
@cola3grad: Glaub ich nicht. Er hat als Gentoo-Chef mit der entsprechenden Verantwortung für das Projekt bestimmt auch ein bisschen was verdient. So, wie es im Newstext steht, kommt es ihm auf das Verständnis von OpenSource an. Vielleicht ein bisschen blauäugig, aber wer weiß..
 
Hoffentlich leidet Gentoo nicht alzusehr darunter. Ich finde es ist einer der besten Linux Distri was es gibt !!

lg
 
@Thaman: er ist ja nur der "ex-cheff" gibt ja noch viele andere entwickler daran :) von daher sehe ich nicht so einen starken verlusst auf gentoo kommen ^_^
 
Vieleicht funktioniert ja dann künftig emerge ms-office :)
 
Microsoft und OpenSource vergleichbar mit Feuer und Wasser
 
Vor kurzem kam eine Meldung von einer Annäherung von MS an OpenSource oder so ähnlich. Die Auswirkungen sehen wir in der vorliegenden Nachricht. MS kauft die besten OpenSourcer ein. Nur deshalb findet eine Annäherung statt. Wer glaubt, dass der gute Mann bei MS erklären soll, wie gemeinschaftsbasierte Projekte funktionieren, der irrt gewaltig. Alle große Softwareentwickler müssen wissen wie gemeinschaftsbasierte Projekte funktionieren.
 
"Windux" das neue Betriebssystem :-)
 
@TreblinkaX: So wie eine Schwalbe noch keinen Frühling macht, macht auch ein Linux-Entwickler noch nicht aus Windows Linux. :-)
 
Man bedenke das Daniel Robbins schon lange nichts mehr mit Gentoo in der Form zu tun hat wie mancher es hier glauben mag. Darüber hinaus hat er alle seine Rechte an Gentoo Entwicklungen an Gentoo abgetreten. MS bekommt damit keine Gentoo Entwicklungen quasi als Bundle mit dem Entwickler zusammen.
 
@Chuck: Sein Wissen wird er sicher nicht abgegeben haben. Und seine Erfahrung sicher auch nicht. Sicherlich kann er frühere Entwicklung für das Linuxprojekt nicht bei Microsoft einführen. Aber der Weg ist das Ziel. Also wie er bestimmte Projekte erstellt hat. Und diese Erfahrung lohnt sich für jede Softwareschmiede. Egal ob MS, Adobe, Sun, Symantec und alle anderen.
 
@andreas726: Daniel Robbins hat die Rechte seiner Gentoo Entwicklungen abgegeben... denk jetzt mal 3 Sekunden nach... was bedeutet dass wenn er mit seinem Wissen für MS Entwicklungen zu Tage bringt die den früheren ähnlich sind? Richtig, es würde zu einer Verklagung MS kommen. Daniel Robbins hat ganz bewusst alle Rechte abgetreten um nicht in diese Zwickmühle zu kommen Entwicklungen an MS übergeben zu müssen oder bei MS nachbauen zu müssen. So kann Daniel Robbins sich voll auf seine Arbeit dort konzentrieren. Ob und wie lange er bei MS bleibt... wer weiss... es muss nur ein anderes Angebot kommen und schon ist er wieder woanders.
 
@Chuck: Du scheinst mich missverstanden zu haben. Ich stimme dir vollkommen zu. Ich meine nur "Der Weg ist das Ziel". Das er von früher nichts verwenden kann und sollte sehe ich doch vollkommen ein. Aber wie man zu Lösungsansetzungen kommt, also die Strategie der Problemlösung die kann er egal wo auch immer einsetzen. Und solche Köpfe sind überall wichtig
 
"Nat Friedman vom GNOME Desktop Projekt arbeitete eine Zeit lang für Microsoft." sieht man leider. :(
 
@tuxman2: Wieso? Der hat nie ein Hehl daraus gemacht, steht auch alles auf seiner privaten Webseite.
 
Weil GNOME immer hässlicher wird...
 
[IRONIE] Interessant ist das gewisse Linux-Entwickler offensichtlich weniger Berührungsängste mit Microsoft haben als gewisse Linux-Anwender. [/IRONIE]
 
@swissboy: [ironie] Hast du solche Anwender denn schon mal kennengelernt????[/ironie]
 
@swissboy: Interessant wie manche Windowsanwender mit Scheinausreden jeden Anlass nutzen um Provokationen um sich zu werfen... manche Leute werden eben nie erwachsen. @WF Mods: Dieser Beitrag von swissboy hat rein gar nichts in dieser News zu suchen und ist im hohem Maße provokant und Flame fördernt. Der Zusatz Ironie macht so eine Aussage nicht besser... ich dachte swissboy hätte endlich aus seinen Fehlern gelernt.
 
@andreas726: [IRONIE] Ja, hier auf WinFuture! [/IRONIE]  @All: Bitte flippt nicht gleich aus wegen eines solchen Kommentars, er war ja auch deutlich als solches gekennzeichnet. Ich appelliere an den Humor der WinFuture-Leser.
 
@swissboy: und ich appeliere an dich mal so klugschei... beiträge zu lassen - sonst kritisierst du ja auch jeden wenn der beitrag nicht zur news passt oder verweißt auf den so tollen blauen pfeil und co ... "ironie" oh man. such dir nen job oder freunde, oder beides "ironie"
 
@swissboy: Seltsam das du bei Humor auf Kosten von M$!!! < __ !!! Nicht lachen kannst. Da bist du lieber die beleidigte Moralapostel. Humor oder nicht, sowas gehört definitiv _nicht_ in den Commentsbereich einer News. @WF: Ihr habt einen weiteren Bug im Commentsbereich... '
 
@swissboy: und hoffentlich werden sie auch nicht so M$ hörig wie du :) @chuck: lass ihn doch flamen .. er bekommt pro geschriebenes M$ einen Cent :)
 
@Swissboy
kann ich nur bestätigen. Lass den unsinn mal endlich sein.

Toll da geht ienr zu MS. Und welche hohen Tiere sind von MS zu anderen Unternehmen?Das waren auch ein paar. Ist doch normal. Wer mehr zahlt gewinnt. Von Luft und Liebe lebt niemand. Und wenn man zuviel hat kann man es noch immer spenden :)
 
da wirds ja jetzt ein Longhorn/Gentoo und ich dachte schon es wird ein Longhorn/Mac OSX (Ironie)
 
Hupps...wo ist denn jetzt das Problem ? Soweit es mir bekannt ist besteht selbst in Amiland eine freie Arbeitsplatzwahl. Was ist also so außergewöhnlich dran wenn ein Linuxer zu Microsoft wechselt ?
Vielleicht braucht dieser Mensch einfach mal nur eine neue Aufgabe und hat den verständlichen Wunsch dieses mit einer deftigen Gehaltsaufbesserung zu verbinden. Wen würde es denn nicht reizen bei einem Marktführer egal welcher Branche tätig zu sein....zumal sein Job sicherlich nicht im Betätigungsfeld des Büroboten angesiedelt ist. Inwieweit Microsoft von den Erfahrungen des neuen Mitarbeiters profitiert
wird sich zeigen....oder verfügen hier einige über hellseherische Fähigkeiten? Zum Thema IRONIE in den Beiträgen : Lachen soll gesund sein.
 
@Geli: es gibt kein Problem denn bei MS kanns ja nur noch besser werden.
 
@daew5: Logo...Steigerung von gut ist ,,besser,,...lach. Jetzt wo einer der supitollen Linuxer bei Microsoft an Bord ist,kann doch nichts mehr schief gehen....Ironie OFF
 
MS weiss nicht wie gemeinschaftsbasierte Projekte funktionieren... HAHAHAAHAAAA __ Wie dumm muss man sein, um das zu glauben...
 
Hmmm... er hat seine Seele an Teufel verkauft...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte