Spezifikationen der ersten Intel-Macs aufgetaucht

Hardware Auf einigen amerikanischen Mac-Webseiten sind erste Spezifikationen eines von Apple als Entwicklungssystem verkauften Intel-Macs aufgetaucht. Diese stammen von einem der teilnehmenden Software-Entwickler. Offenbar basiert das Gerät aktuell auf einem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn WinXP auf so einem Mac läuft, läuft dann MacOS auch auf einem PC? Und sollte dies der Fall sein, weshalb dann noch einen (teureren) Mac kaufen? Wird Apple also nur noch ein Design-Hardware Hersteller? Oder gar am Ende nur noch ein Betriebssystemhersteller? Der Unterschied zwischen PC und Mac scheint demzufolge merklich zu schrumpfen oder? Aus Sicht der Kompatibilität wäre es sehr begrüßenswert! Mal abwarten was letztendlich wird... :-)
 
@chris1977: Wäre schade wenn Apple "nur" noch ein "Design-Hardware Hersteller" werden wird. Andererseits kann das mit dem Betriebssystemshersteller auch nichts mehr werden, da ja ein BSD-Derivat die Grundlage von MAC OS ist. Bliebe allenfalls die ein Anspruch auf die GUI. Würde ich aber nicht befriedigend finden. Da sieht man, dass die Prognose über das PC-Geschäft doch etwas hat. Gab es da nicht mal eine Studie/News, wonach von den Top10 der PC-Lieferanten/Hersteller nur noch 4 sich behaupten können? Den ersten Schritt hat IBM getan und alles, was mit PC zu tun hatte abgestoßen...
 
@blue32: "Nur" die GUI ist gut... Die GUI ist das, was das System ausmacht und hat ein Killerfeature, das Windows erst mit Longhorn erreichen wird, sie ist nämlich vektorbasiert (DisplayPDF). Dadurch sehen Dokumente am Bildschirm nicht nur "ungefähr", sondern wirklich ganz genau so aus wie wenn man sie ausdruckt. Deswegen sind Macs im Grafik- und Druckbereich so fest verankert, von "nur" kann man da eigentlich nicht reden.
 
Angeblich soll eine BIOS Sperre das verhindern, sonst wäre Apple Bankrott, weil sie keine Hardware mehr verkaufen könnten.
 
... die mit Sicherheit innerhalb kürzester Zeit ausgehebelt wird :)
 
@chris1977: also laut Apple kann man zwar windows auf einem mac installieren aber nichct mac os auf einem pc
 
@kuhlschmid: Genau so ist es!
 
Die Endkundenrechner werden einen Chip haben, der etwaigen Missbrauch auf Normalen PC`s verhindert. Es wird also _nicht_ möglich sein, dass eine ohne das andere lauffähig zu machen.
 
@rene hennig: Das ist sehr wahrscheinlich. Aber erkläre mal einem potentiellen Kunden daß es sich eine praktisch identische Kiste kaufen soll um MacOS nutzen zu können, wenn er schon einen entsprechenden PC hat. Man kann sich natürlich auch die Kunden mit Gewalt von Hals halten...
 
@Johnny Cache: Ich verstehe ehrlich gesagt die Argumentation nicht, wer sich einen Mac kauft, weiß doch ganz genau, was er tut und mindestens ebenso genau, dass er keinen Windows-PC will. Was ändert sich denn von der Produktabgrenzung her? Technisch ändert sich eine Menge, aber die Produktabgrenzung bleibt, das wissen die Käufer auch. Wer einen Mac kauft, der tut das meistens wegen der Bildschirmausgabe, die dank DisplayPDF viel näher an der Druckausgabe dran ist und interessiert sich in der Regel nicht für Windows-PCs...
 
@installer: Aus Mac-Sicht hast du vollkommen recht. Dort ändert sich zwar die Platform, aber das OS und die Programme bleiben. Was letztendlich unter der Haube steckt ist dabei zweitrangig. Aus Sicht eines PC-users sieht es aber ganz anders aus. Du hast einen PC, möchtest aber MacOS einsetzen und sollst, obwohl du eine entsprechende Platform besitzt, noch einmal eine neue Kiste kaufen. Mir als potentiellen Kunden sagt das, daß sie mich nicht als Kunden haben wollen.
 
@rene hennig: Zumindest Windows auf einem Mac sollte dann gehen. Apple soll gesagt haben das sie Windows auf Mac-Intel Hardware zwar nicht fördern würden aber das sie sich auch nicht dagegen wehren werden.
 
Lt. Steve Jobs wird aber zumindest nicht verhindert, dass auf einem Mac Windows läuft. Somit ist am Mac der Markt für MS und seinen Emulator gestorben.
Es wird die Möglichkeit eines Bootmenüs geben. Somit kannst man wählen, ob Mac oder PC.
 
@ChriFlex: Na ja, aber mal ehrlich: Wer will schon Windows auf einem Mac Rechner haben!? o_O
 
@ rene: wie wahr, wie wahr...
 
@rene hennig: z.B ein Gelegenheits-Gamer, der aber gleichwohl nicht uf MacOS X verzichtenmöchte, und auch nicht einen "normalen" PC zusäzlich kaufen will...
 
@ChriFlex: Dafür kann Microsoft mehr Windows-Lizenzen verkaufen (wenn es denn wirklich geht).
 
@swissboy: Nein, können sie nicht, weil auf der anderen Seite der Gleichung der Markt für Virtual PC wegfällt. Nur mal so als Info: man kann schon längst Windows auf dem Mac installieren. -> http://www.microsoft.com/mac/products/virtualpc/virtualpc.aspx
 
@ rene hennig: Ich.
 
Sinvolle Beiträge nach vor ..... .
Ich habe in Aplle genauso wenig Vertrauen wie in MS. Sind doch beide nur große Konzerne !!

lg
 
rene henning: "Die Endkundenrechner werden einen Chip haben, der etwaigen Missbrauch auf Normalen PC`s verhindert." - wie lange soll das Schutz bieten? Ich geb dem Teil höchstens einen Monat bis man es aushebeln kann.
 
hmm naja... siehs mal so: die xbox ist im grunde genommen ja auch nur'n pc.. und native bekommste windows da nicht drauf :P
 
@Comsmo: Naja, aber der MAC wird dennoch ein BIOS haben, was der XBOX fehlt, diese setzt auf einen abgespekten Windows2000 Kernel!
 
Was hat der Endkundenrechner-Chip überhaupt mit nem normalen PC zu tun? Wenn, dann müssten sie doch in die Software was einbauen, dass man die nicht auf nem normalen PC installieren kann (und davon würde es mit sicherheit in kürzester zeit cracks geben)
 
Ich denke auch wie einige andere hier, dass diese "Sperre(n)" nicht lange vorhalten. Man denke nur an die "gecrackten" iPods etc. Apple mit Intel Prozessoren ist nicht grad ein geniestreich in meinen Augen, es geht damit ein wenig des besonderen verloren, sie deplazieren sich in die Mittelmäßigkeit - bzw. in die PC Liga.
 
@chris1977: Genau. Sie schalten nämlich 2 Gänge zurück. Und damit werden sie wohl auch viele Fans verlieren wenns wirklich so hart auf x86 zugeht.
 
Die Frage ist, ob du bereit bist ein "Hack BIOS" auf deinem Board zu installieren und wer weiß, ob die dann nicht einfach deine Hardware sperren über die ID des Boards? So wie man es bei XBox macht! Dann kann es ja sein, dass du mit dem MacOS nicht mehr ins Netz kommst, oder keinen Support (Updates, Patches) bekommst, oder so etwas. Oder die Updaten die Sperre sehr regelmäßig und du musst jede Woche ein neues BIOS draufmachen !?
 
Wieso warten wir nicht alle ab und diskutieren nicht über Hacks für Schutzmechanismen, die nicht mal auf dem Papier existieren?
 
@mibtng: Lach... Vor allem, man kann garnichts gegen Hardwareschutz machen.
 
@mibtng: Das sehe ich auch so. Hier wird munter darauflosspekuliert obwohl niemand sagen kann wie die definitive Mac-Hardware aussehen wird. Das in der News angesprochene System ist nur ein Testsystem und wie die definiztiven Aussehen werden weiss noch niemand. Insbesondere dürfte entscheidend sein ob Apple ein eigenes oder ein Standad-Chipset verwenden wird (ich vermute eher eine eigenes Chipset).
 
Ist eventuell der Prozessor günstiger?!
 
@bwd: Günstiger als was?
 
......ich finde hier schlittern ein paar leute am eigentlichen "Fehler" von Apple vorbei,

ich hole mir doch nicht nur ein mac,weil die software so gut ist, oder die Features die es mitbringt. Der PowerPC-Prozzi war schon genau auf den mac abgestimmt.

Der PPC hat doch ne ganz andere Architektur und eine ganz andere Funktionsweise.

1. ist sch**** das da ein Intel rein kommt, .....permfomance mal hitze²... und von der Leistung her hat doch der erste Benchmark gezeigt wo der Frosch die Locken hat.

2. ...für mich ist dann ein mac auch fast nur noch ein normaler PC der für viel Geld wenig mehr hat.

3. ...denkt mal an die Drittanbieter....meint ihr die haben aus Lust und Laune seid Jahren darauf geachtet das auch beide Architekturen verwendet werden können....ich glaube nich...., was wird also aus Denen....

MfG
 
@Opteronix: Shaw Wu, Analyst der Amarican Technology Research in San Francisco sagte: "Viele von Apples unverbesserlichen Loyalisten verstehen sich selbst und den Mac als Jedi-Ritter gegen das Reich des Bösen - Microsoft und Intel" Quelle BAZ: http://tinyurl.com/8r53d  Technisch gesehen dürfte die Entscheidung meiner Meinung nach kein Nachteil sein, emotional gesehen dürften damit viele Apple-Fans enttäuscht sein. Wie sich das auf die Verkaufszahlen auswirkt wird sich zeigen.
 
@Opteronix: Ich habs zwar schon mal gesagt, aber irgendwie kann ich das nicht ganz nachvollziehen. Der Mac definiert sich doch durch die Software, die drauf läuft, die perfekte Grafik und so weiter und nicht durch die CPU. Bei der Software habe ich auch keine Bedenken. Die meisten Mac-User haben keine kunderbunte Softwaresammlung, sondern in wesentlichen iLife und Office/Photoshop/InDesign usw. Adobe, Microsoft & Co. haben sofort zugesagt, dass sie die neue Architektur von Anfang an unterstützen werden, wo liegt das Problem?
 
AMD, ähnlich wie IBM, mit Lieferengpässen zu kämpfen habe.... was is denn das für ne sch....e. wieso gerade intel?das kapier ich echt nicht. da ist AMD voraus denke ich. ist meine meinung und ich behaupte nicht, dass es so ist, so empfinde ich es halt!
 
Wenn da ein popeliger "Standart Intel Prozessor" drin stecken sollte, da könnte man ja auf die Idee kommen den gegen eine andere leistugsfähigere CPU auszutauschen, sofern das Mainbord/Bios solche Versuche nicht unmöglich macht.
 
@ installer .....du meinst also das alles was den mac so gut macht die software ist, ja? .....warum hat dann apple nich schon seid jahren die x86- Architektur?? Das wäre doch viel günstiger und die Angebotspalette wäre um ein vielfaches größer. ....Man sollte sich auch mal mit den Prozis auseinander setzen. MfG
 
wie lange wird apple eigentlich den support für die ppc-architektur noch anbieten, wenn erst einmal alles auf intel umgestellt ist? lohnt es sich denn für umsteiger, jetzt noch einen powermac g5 zu kaufen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte