WWDC 2005: Apple setzt zukünftig auf Intel-CPUs

Wirtschaft & Firmen Seit einigen Tagen brodelt die Gerüchteküche rund um Apple und die Zukunftspläne der dazugehörigen Prozessoren. Vor wenigen Minuten hat Steve Jobs auf der Worldwide Developer Conference bestätigt, dass man zukünftig auf Intel-Prozessoren setzen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da bin ich überhaupt nicht begeistert von... in meinen augen ist Intel am wenigsten weit von allen... Naja, finde es etwas schade und ich weiss nicht... irgendwie finde ich dass es dem image von apple schadet
 
Super... die ganzen Taktraten bringen doch nichts!!! völlig unverständlich die lösung von apple finde ich.... bin schon fast verärgert darüber
 
bitte nicht ......
 
Also wenn dann OS X auf einem Pentium 4 läuft, müsste es doch auch auf einem AMD laufen, oder?
 
@jackattack: Siehe letzter Absatz, den habe ich gerade hinzugefügt.
 
@xylen: dennoch würde ne Emulation um einiges einfach zu realisieren sein
 
Es wird nichts auf konventionellen PCs laufen!!
wenigstens ein positiver punkt...
 
@ch_z: Vielleicht ein positiver Punkt für Apple (man will ja die eigene Hardware verkaufen), aber sicher ein negativer Punkt für die Anwender. Aber irgendwie ist das ja zu erwarten gewesen, das Risiko für Apple an der Hardware nichts oder zu wenig zu verdienen wäre wohl sonst zu gross gewesen.
 
Die Kisten werden noch lauter werden lol. LG corn
 
@cornelis: was heißt noch lauter? Macs sind doch gar nicht laut. (iMac G5: Mac Mini, etc.)
 
@ch_z: Ich rede von den Highend Produkten! (Steht doch in den news, daß sie den Zug gewechselt haben, da IBM keine 3 GHZ und mehr herstellen könen/wollen usw. Pusteblume.)
 
@cornelis: Der G5 kann ja ganz schön pusten... aber er tuts ja auch nicht immer :-) IBM hat schon selbst schuld. erst groß ankündigen und dann apple dumm dastehen lassen. Die rache des steve xD
 
@cornelis: HAt der Dual G5 nicht eine Wasserkühlung? Die ist zwar klasse, die hat er aber bestimmt nicht, weil Apple an die Modder gedacht hat. Und das bei IBM-Prozessoren, die laut Apple eine zu geringe Taktfrequenz haben. Wenn auf der Keynote MacOS schon auf einem P4 lief, könnte es sein, dass Apple seinen Kunden dann so'n 8xx p4 ins Haus stellt. Man möge die Heizung ausschalten [Das ist kein geflame, hab selber nen 550. Toll zum arbeiten, aber wenns im Sommer mal 30° im Zimmer hat, lass ich ihn aus und nehm mein Notebook zum surfen.]
Hoffentlich ist Apple so schlau und Intel so schnell, dass 2006 zumindest die 'kleinen' Macs mit Pentium Ms ausgestattet sind und die 'großen' gegen 2007 dann die (geplanten) stromsparenden und kühleren Nachfolger der p4s bekommt. Wir werden es erleben :)
 
"rosetta" ^^
 
irgendwie schade, aber ansich traue ich apple zu, dass sie trotzdem wieder gradiose produkte daraus zaubern. immerhin ist's nicht standard-pc-kompatibel, was ja dafür spricht, dass es wahrscheinlich zumindest auf ebene des chipsatzes weiterhin angenehm bleibt... wär auch schade, wenn man die openfirmare gegen ein stink normales bios ersetzt hätte =)
auf alle fälle bin ich gespannt :D
 
....aber warum brauch ich auch weiterhin einen apple rechner?
 
@unbound.gene: "Laut der Pressemitteilung von Intel, wird nur der Mikroprozessor von Intel stammen - der Chipsatz wurde nicht erwähnt. Man kann also davon ausgehen, dass dieser von Apple kommen wird, was dann auch die fehlende Kompatibilität des Betriebssystems zu herkömmlichen PCs erklärt."
 
Gestern hat der Inquirer ja noch Gerüchte verbreitet das eventuell auch AMD zu Zug kommen wird, dem ist jetzt offensichtlich nicht so. Da muss AMD wohl seine Wachstumsprognose was die Marktanteile betrifft etwas korrigieren: http://www.winfuture.de/news,20839.html
 
das is nich standart kompatibeld deswegn sonst würdne die programme wieder so viele leistung verliern wei biem pc die müssen auf so viele configurationen ausgelegt sei ndas das net v100 % gscheid tausgenützt wird und so machen sies hatl wie bei dne consolen .. = ) und der g5 highend model größte was ich einen stockwerck untermir stehen hab der rammlt ganz schön luft da kan ich meine 6800gt mit vollgas laufen lassen und man hört so gut wie nicht wen die karte heis wird wohingegen der apple die pegelgrenze ganz schön hochdrückt ...
 
@collapse: hm keine satzzeichen und null rechtschreibung...schlimm...
 
@Warhead: zu collapse sach ich da nur: nomen est omen :)
Wär das mal ein Punkt für die Netiquette? Nach dem schreiben mal grob auf Tippfehler korrigieren, so dass die Nutzer ohne Kopfschmerzen und vor allem schnell lesen können? Wirft wohl Probleme auf, à la 'Der hat nur zwo Fehler pro Satz weniger als ich und bei ihm sagt ihr nix?!'.
 
Wäre dadurch nicht die Möglichkeit gegeben Windows oder Linux auf ´nem Mac zu installieren? Mal angenommen jemand schreibt Treiber für den Chipsatz.
 
@TomOnline: Linux läuft doch auf'm Mac, oder?
 
@TiKu : Von fast jeder Distribution gibt es eine PPC (Mac-PCs) Version.
 
@TomOnline: lt. standard.at "Hingegen werde es künftig durchaus möglich sein Windows auf einem Apple Mac zum Einsatz zu bringen, man werde dies nicht unterstützen, aber auch nicht aktiv behindern, so Schiller."
 
LOL, AMD hat vor Jahren kapiert, das GHz nicht alles sind, intel kapiert's so langsam auch, nur Apple scheint es irgendwie noch nicht verstanden zu haben.
 
Gemäss Steve Jobs hatte Mac OS X bereits jetzt ein "Doppelleben" geführt, "für den Fall der Fälle" hatte man an einer x86-Version von Mac OS X und allen wichtigen Applikationen gearbeitet. (Quelle heise)
 
Na toll, bitte keine x86 CPU's, wieso 5 Gänge rückwärts schalten?!?
 
Apple will 3GHz - Intels einzige CPU Architektur die das schafft ist gefloppt und wird von Intel aufgegeben... da muss der Dothan aber bis 2006 noch mächtig zulegen wenn man Apple 3GHz liefern will... auf die P4 Schiene sollte Applte tunlichst nicht gehen sonst haben sie bald die selben Probleme wie die restlichen DOSen auf der Welt.
 
Bei der Basler Zeitung findet sich ein recht guter Artikel zu diesem Thema: http://tinyurl.com/8r53d
 
Besonders treffend finde ich folgender Satz in dem Artikel: "Viele von Apples unverbesserlichen Loyalisten verstehen sich selbst und den Mac als Jedi-Ritter gegen das Reich des Bösen - Microsoft und Intel". Technisch gesehen dürfte die Entscheidung meiner Meinung nach kein Nachteil sein, emotional gesehen dürften damit viele Apple-Fans enttäuscht sein. Wie sich das auf die Verkaufszahlen auswirkt wird sich zeigen.
 
@swissboy: Korrekt. Technisch: es kommt auf mehr an als die CPU. Aber da ja dank Rosetta künftig alle Programme relativ einfach auf Macs portiert werden können, werden demnächst bestimmt ein paar 'Edelzocker' und Computerprolls sich einen Mac zum zocken unter den Tisch stellen. Falls es soweit kommt. MacUser schielen auf die FPS... unglaublich.
Was das Image angeht: das ist der Punkt. Meiner Meinung nach. Apple für einen ganzen Haufen Leute vor allem ein Modeartikel. Sie könnten ihre Arbeit genausogut mit einem PC verrichten. Aber Apple ist in, und da zahl ich eben grad mal mehr. Meine Meinung.
 
hmmm... ich hatte vor mir ein powerbook zu kaufen... aber wie sieht das denn jetzt mit der zukunft aus? die programme die für den mac rauskommen wenn der intel schon im einsatz ist werde ich dann ja nicht nutzen können oder?... muss ich mich dann mit den alten bzw. den programmen die noch für den ppc geschrieben wurden rumschlagen?.... ich denke dabei an musik-programme wie logic oder sowas.... wenn dem so ist... dann wird sich doch jetzt keiner mehr einen aktuellen mac kaufen bis die intel-dinger verbaut sind, weil man dann ja die zukünftige software nicht mehr auf seinem gerät nutzen kann.....hmm irgendwie stört mich das jetzt...... kann mich jemand beruhigen?
 
@zpe: "Apple will langfristig beide Prozessorschienen unterstützen, doch die Entwickler müssen jetzt natürlich auf die Intel-Architektur eingeschworen werden, damit das Software-Angebot schnell wächst. Die entscheidende Frage, wie lange die Portierung bestehender Applikationen dauere, spielte Jobs herunter: Cocoa-Software bräuchte man lediglich nach ein paar Handgriffen neu zu kompilieren, schon laufe sie. Widgets, Skripte, Java-Anwendungen würden sogar ohne Änderungen auf den Intel-Macs laufen." (Quelle heise)
 
@swissboy: danke swissboy...... aber das problem ist ja nicht das softwareangebot für die neuen intel-macs.... da die neuen software-versionen sowieso für die neuen macs geschrieben werden..... ich meinte vielmehr das problem, wenn ich mir jetzt einen mac kaufe, läuft auch die aktuelle software die ich brauche auf diesem mac...aber was ist wenn die intel-macs rauskommen? die software die dann rauskommt, also neue versionen... wird die dann überhaupt noch auf meinem "alten" mac laufen? (wenn sie doch dann für die neuen macs geschrieben wurde) ich kann mir nicht vorstellen das jeder software-hersteller alle programme in 2 versionen rausbringt.. also einmal für die alten macs und einmal für die neuen intel-macs....dann bleibe ich ja auf meiner veralteten software hängen... das is meine befürchtung..... dass es dann das softwareangebot an neuer software nicht mehr für MEINEN mac gibt...... wenn dem so ist... würde ich mir jetzt keinen mac mehr kaufen, sondern solange warten bis die neuen intel-macs rauskommen... verstehste was ich meine?
 
@zpe: Das habe ich schon verstanden, aber der erste Satz lautete ja "Apple will langfristig beide Prozessorschienen unterstützen, ..." und dabei ist das Wort BEIDE wohl das entscheidende. Aber ich kann deine Bedenken schon verstehen. Es wäre interessant was Steve Jobs auf deine Frage antworten würde.
 
Das ist das Ende von Apple, die leben doch gerade davon das MacOSX nur auf Apple Hardware läuft, aber bei ner x86 Version kauft doch keiner mehr Apple Hardware wenns auf jedem PC läuft.

Von den Millionen OSX Raubkopien will ich gar nicht erst Reden. Das ist die schlechteste Entscheindung die Apple je gemacht hat.
 
@Freezer: Mac OS X wir auf in Zukunft nur auf Apple Hardware laufen, nur eben mit einem Intel Prozessor, und nicht auf einem normalen PC. Siehe Newstext letzter Abschnitt.
 
Der Recompiler trägt den Codename Rosetta.
 
@dogi: Also ist der Recompiler das Gleiche, was der Mensch auch einmal am Tag tun muss. Dann ist es ja ein passender Code-Name
 
@dogi: Du verwechselt da wohl etwas. Du kannst es dir hier aussuchen weshalb dieser Name ausgesucht wurde: http://de.wikipedia.org/wiki/Rosetta
 
ICh bin zwar auch nicht Glücklich dass sie Intel nehmen (AMD wäre mir lieber gewesen) aber was solls. Man sehe auch mal den Vorteil Intel hat halt mit die Besten Mobile CPUs und Steve Jobs kotzt es mit sicherheit an dass er kein G5 Powerbokk bauen kann wegen der Wärme die der G5 produziert. Wenn sie jetzt aber Intel CPUs nehmen können sie gut von der Mobile Sparte von Intel provitieren. Ein Bekannter von mir der auch schon sehr lange Apple Computer hat meinte auch dass er da keine Problme sieht was die Umprogrammiererrei der Software abgeht er meinte dass sollte kein Problem sein die Entwickler bekommen dann halt einen neuen Compiler und schon funz es im prinzip und er weiß wovon er spricht er hat ne eigene Softwareschmiede .
 
Also ich bekomm das echt nicht auf die Reihe:
1.Auf der E3 kündigt Sony an mit der Playstation3 auf IBM zu setzen und legt mit Killzone eines der fettesten Grafikdemos der Messe hin. Und das sag ich als jemand der kaum spielt. Die Entscheidung von Sony zeigt auf jedenfall das viel mit den IBM CPUs möglich ist.
2. Intel hat ein echtes Problem mit ihren Desktop CPUs. Die fressen Strom ohne Ende, so das sogar Intels selbst einsieht so kann es nicht weiter gehen. Was gut funktioniert ist der Pentium M. Von den redet Apple aber nicht.

Kann mir da irgend jemand die Logik erklären? Wenn dann hätte sich doch AMD angeboten nicht Intel. Allein schon aus symbolischer Sicht.
 
@snowwolf3000: AMD fehlen leider die Fertigungskapazitäten.
 
@snowwolf3000: ganz einfach, es sind einige Gründe IBM hat leifer schwierigkeiten gehabt, IBM hat vor jahren 3ghz versprochen, es scheint so als wäre für IBM die Konsolen wichtiger als wie Apple
Wenn du fragst warum Intel? Ganz einfach intel hat echte 3ghz cpu's und nicht wie AMd mittels Modelrating. Ich benutze selbst AMD und werde auch, wenn es so weiter geht weiter auf AMD setzen nur glaub ich das Apple so gedacht hat
 
@snowwolf3000: Was IBM für Konsolen entwickelt, kann Aple überhaupt nicht für seine Macs gebrauchen. Ein Konsolenrechner ist ein Spezialist. EIne PC-CPU muss alles irgendwie schnell hinbekommen. Zudem beginnt die Umstellung 2006 und endet 2007. Gut möglich, dass Apple vor allem seine 'kleineren' Macs für Büros und die ganzen integrierten mit Dothantechnologie ausstattet. Und falls Intel schnell genug ist - und davon gehe ich aus - dann tritt eben 2007 der Fall ein, dass man auch neue High-End PowerMacs mit dem stromsparenderen Nachfolger des P4 ausstatten kann. Just a matter of time.
 
Falls sich jemand fragt, wie verhindert werden soll, dass OS X auf Standard-PCs ausgeführt werden kann: Das Geheimnis dafür hat Intel seit Jahren in der Schublade und heißt TCPA. Bei der Gelegenheit kann man dann auch iTunes ein bisschen mehr verdongeln und die Fanboys werden weiterhin kostenlos Werbung dafür machen, indem sie behaupten, dass Apple ja eigentlich gar kein DRM wollte. PPC bietet halt zu wenig für Firmen, die offen mit DRM liebäugeln, weil man DRM auf PPC nur in Software implementieren kann. Da kommt das Hardware-DRM von Intel den DRM-Liebhabern aus Cupertino natürlich gerade recht.
 
@installer: Nicht schön, welches bild Du da für die Zukunft zeichnest. Aber z glauben, dass so ein Sch*** nie passieren wird, gerade weil es so ein Sch*** ist, wäre fahrlässig. man erinnere sich, welche Widerstände sich nach der Ankündigung gegen TCPA formierten. Und wie ruhig es heute ist. Und das, obwohl die Hardware eben schon verbaut wird. Mit kleinen Schritten ins verderben... in 50 Jahren wird dies vielleicht ein Eintrag in den Geschichtsbüchern sein, und unsere Enkel werden sich fragen, wie dämlich wir doch waren, so etwas zuzulassen. Auch wenn es ein krasser vergleich ist, aber die Systematik ist ÄHNLICH *fet unterstrichen*: vor 70 Jahren dachte auch niemand, dass es wirklich sooo schlimm kommen würde... dafür gibt es unzählige Beispiele in der Geschichte.
 
mhhhh habe auch erst mal die Nase gerupft, aber wenn man mal etwas weiter darüber nach denkt, war dies doch ein logischer schritt um einen größeren Marktanteil zu bekommen und schneller liefern zu können...Mhz zählen halt immer noch beim kauf eines Rechner und da steht Intel besser da als IBM und wenn ich die wahl eines geilen Betriebssystem habe mit Pentium 3.6 oder eine Dos...dann werden jetzt wohl mehr zu den Mac greifen...aber mal davon weg wird Apple mit sicherheit auf den Pentium M zu steuern, da es wohl derzeit mit das beste auf den CPU-Markt ist und diese laut Roadmap in naher Zukunft eine deutliche steigerung geben wird und der wird mit sicheit dann verbaut...was ich als käufer gut finde ist, was wir als MacUser auch entlich dann die möglichkeit haben werden nur den CPU zu wechseln ohne gleich einen neuen Mac zu legen zu müssen...Apple und Intel wird eine sehr gute Partnerschaft werden mit sehr guter Zukunftchance mehr Marktanteil und Inovationen.....es lebe der MAC
 
Also ich bin sehr entteuscht von Apple, dass sie auf Intel umsteigen! Keine Intel CPU kann es momentan mit ner Dual-PPC-CPU von IBM aufnehmen.
Und das mit den 3GHz ist doch auch etwas verwirrent, denn wie die meisten wissen steckt in der XBox360 eine IBM CPU mit 3Kernen von denen jeder je 3,2 GHz hat also hat IBM die Marke doch geknackt oder seh ichs falsch.
Also ich wäre sehr dankbar wenn mich jemand aufklären könnte..
 
@2-hot-4-tv: IBM werden Konsolen wichtiger gewesen sein sonst hätten sie auch 3ghz Prozessoren für Apple angekündigt.
 
@2-hot-4-tv: sorry das siehst du etwas falsch, es ist kein echter G5 und würde in dieser Bauweise auch keinen Vorteil gegen über den jetzigen G5 geben...IBM wenn man mal ehrlich ist, hat geschlamt und bringt es bis zum heutigen Tage nicht ausreichent an Chip her zu stellen, der Ausschuß ist immer noch so groß und schlägt sich natürlich am Preis des CPU fest...daher wird auch eine xbox360 oder die PS3 nicht gerade billig werden...nächstes jahr kommen die ersten 2 Core Pentium M auf den Markt und werden ohne Probleme einen G5 übertreffen und das sagt schon alles aus...IBM schaft es nicht ordenlich zu Produzieren wie soll da erst ein noch schnellerer G% raus kommen der ja nicht mehr auf 90 passieren kann, sondern eigentlich auf 65 bauweise bassieren müßte...mal kucken wie lange IBM überhaupt noch CPUs herstellen wird, auch wenn derzeit der Cell in den Spielkonsolen verbaut wird, kann ich mir sehr gut vorstellen das auch diese Herstellen in der nachfolgenten Konsolengeneration wieder auf Intel umsteigen...fakt ist, Apple hätte schon letztes jahr umsteigen sollen, wie der Pentium M seinen höhenflug begann...
 
Wenn Apple Intel nimmt, dann ist es doch nicht anders zu verstehen, als das Apple nur Erfolg in Zukunft haben wird, wenn es sich vermeht an einem PC der X86 Struktur orentiert. Dann wird Apple so zu sagen eine Marke wie Dell. Da sollen sie sich lieber mit Microsoft zusammenschließen und optimierte Systeme für ihr Betriebsystem bauen. Ich verkaufe diese Idee an beide Unternehmen und kassiere doppelt und lass dann einfach mal fünfe gerade sein *g.
 
IBM wird mit gelangweiltem Gähnen den Wechsel von Apple betrachten... mit der Versorgung der Konsolen und der gescheiten Server Systeme hat IBM genug zu tun.
 
Auch die US-Börsen haben reagiert: "Der Chip-Wechsel des Computerkonzerns Apple von IBM zu Intel rückte die Papiere aller drei Unternehmen in den Blick der Investoren. Angesichts der damit verbundenen Risiken scheuten die Anleger offenbar aber den Kauf der Papiere. So gaben Apple-Aktien gut 0,8 Prozent auf 37,92 Dollar ab, die Titel von Intel verloren rund 0,6 Prozent auf 27,17 Dollar und IBM-Werte wurden sogar gut ein Prozent ermässigt mit 75,00 Dollar angeschrieben."
 
bei der ganzen diskussion (weltuntergang usw) sieht man wie verbohrt die meisten appler doch sind:
denen sollte es doch wurscht sein was für ne cpu da drin ist solange das betriebssystem so bleibt wie es ist.
das ist nämlich die eighentlich stärke von apple (neben dem design und dem geschick den leuten viel geld dafür eus der tasche zu ziehen)
 
Damals als Apple von Motorola auf IBM umgestiegen ist gab es auch einbrüche bei den verkäufen. Es gab damals auch emulatoren. Diesesmal wird es Kaum anders sein.
 
Was bringen mir 3 GHz, wenn es emuliert werden muss??? Dann habe ich wieder 2,5 oder 2 GHz *ROFL* Das sind doch echt Spastiker! Aber es war klar, dass sie von ihrer überteuerten Apple Hardware nicht weggehen , weil sie sonst Pleite wären.
 
Eine andere Neuigkeit zu diesem Thema "Apple x86: Wohl endgültiges Aus für Mac OS 9-Software": http://www.zdnet.de/news/software/0,39023144,39133815,00.htm
 
Sehr schönes OT, weiter so.
 
Am besten gefällt mir aber noch dieser Satz, der auch auf andere Hersteller zutreffen könnte: " Der Hauptgrund ist die Unfähigkeit von IBM, CPUs mit einer Taktfrequenz von 3 GHz zu liefern. Man will die besten Computer für die Kunden zur Verfügung stellen ......."
Scheiß IBM, die sind wie FJS, haben keine Ahnung wollen aber PCs bauen, nein Danke!!!!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles