Microsoft und Open-Source-Szene nähern sich

Microsoft Bisher war man bei Microsoft nicht sonderlich angetan von Open-Source-Projekten. Doch dies scheint sich jetzt zu ändern. Immer wieder hatte man bei Microsoft versucht Open-Source schlecht zu machen, indem man große Marketingkampagnen startete, und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich fände es Klasse, wenn (so sehr unwahrscheinlich es ist, ich weiß) MS auch die Szene unterstützen würde. Aber allein schon die Gespräche sind ein gutes Zeichen. :-)
 
@Ebukadneza: Es wäre schon genial wenn MS die gesamten Formate von Office freigibt! (...soll ja bei Office 2005 oder wie immer das heißt passieren)

Aber auf jeden fall ein super anfang!!!!!!
 
@fbogner: Um genau zu sein wird dies bei Office 12 passieren.
 
IMO versucht M$ nur OpenSource zu nutzen " interne Streitigkeiten bei dem Thema „Shared-Source“ abzuwenden.", aber selbst wollen sie kaum was OpenSource setzen. So finde ich das nicht gut. So kann es auch nicht klappen. Die müssen schon in die selbe Richtung wie die OpenSource Gemeinde rudern. Hoffe, dass das irgendwas bringt mit der Offenlegeung bei Office 12.
 
@swissboy: Ja, mit einer netten Patent-Giftpille im Handgepäck, damit man die Formate zwar technisch gesehen mit anderen Anwendungen nutzen könnte, es aber rechtlich nicht darf. Die einzige Ausnahme wäre StarOffice, weil Sun und Microsoft einen Nichtangriffspakt geschlossen haben, dieser gilt aber nicht für OpenOffice.org. So richtig will Microsoft seine Kunden dann wohl doch nicht "freilassen". OASIS (das XML-Format von StarOffice und OpenOffice.org) wird übrigens demnächst auf Vorschlag der EU-Kommission als ISO-Standard eingereicht - kein Wunder, dass die sich mit halbherzig freigegebenem und durch die Hintertür doch wieder patentiertem Kram nicht zufriedengeben wollen.
 
@All: Zum Office 12 Format gibt es eine eigene News in der die Diskussion zu diesem Thema schon ausgiebig geführt wurde: http://www.winfuture.de/news,20815.html  Es macht wohl wenig Sinn die gleiche Diskussion hier nochmals zu wiederholen.
 
@wieso fängst du dann erst an?:
 
@swissboy:wieso fängst du dann erst an?
 
@swissboy: Streng genommen handelt es sich halt nicht um Open Source und man müsste erst recht wieder wissen, wie die Daten, die in xml trotzdem wieder proprietär gespeichert werden sollen, zu lesen sind. Also eigentlich wieder nicht Open Source.
 
Wahrscheinlich will MS einfach die besten OpenSourcer einkaufen, bevor es die Chinesen tun.
 
umgedreht war/ist es aber genauso, viele (darunter bestimmt auch opensourcler) machen microsoft und dessen produkte auch schlechter als sie sind . es ist gut zu hören wenn es annäherungen gibt und die ebene sachlicher wird.
 
Das Ms gerne OpenSource nutzt ist doch nichts neues. Dann folgen noch ein paar Ms "spezifische Erweiterungen" eine hübsche GUI sowie ein griffiger Name von der Marketingabteilung und fertig ist das neue ClosedSource Patent.
 
@Scorp: Quatsch. MS nutzt vielleicht OpenSource, aber braucht OpenSource nicht. Jedenfalls ist MS nicht abhängig. Es wird schon so sein wie @Pferdekuh es sagte: MS wird die Besten wegschnappen.
 
Hm, mal gespannt auf welcher Basis sie den Konsens finden möchten...
Das wird wohl eine Art Symbiose darstellen.

Das kommerzielle Gruppierungen jedoch Open Source Projekte unterstützen, scheint in letzter Zeit in Mode zu kommen. Wo wäre Sourceforge ohne die "großen Brüder" :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!