Microsoft-Ultimatum ist abgelaufen

Microsoft Wie wir bereits berichtet haben, befindet sich Microsoft derzeit im Rechtsstreit mit der EU. Im März 2004 wurde Microsoft von der EU zu einer Zahlung von 497 Mio. Euro verurteilt, da Microsoft angeblich seine Monopolstellung ausgenutzt hat um ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lasst die Papiertiger in Brüssel ruhig knurren ... es passiert eh nichts ...
 
@honeytoaster: Frag mal nach bei DaimlerChrysler oder Volkswagen, die werden dir was anderes erzählen.
 
Wollen wir hoffen, dass es nicht zu Stellenabbau kommt, aufgrund der hohen Forderungen. Ich kann mir auch denken, dass Microsoft dagegen vorgeht, dass Blatt kann sich also auch wenden...
 
@Bobbie25: Da stimm ich dir mal zu! Wenn M$ immer nur zahlen soll, was passiert dann.. toll.. die EU wird reicher und M$ entlässt arbeiter. Wat enscheiß! ICh find die gesamte eu planung eh fürn arsch! Hätten se mal alles lieber beim altengelassen.. siehr man doch was man davon hat.. deutschland geht den bach runter! Lasst M$ doch einfach in ruhe.. sie sollten das geld lieber in die Software stecken!
 
@Bobbie25: M$ würde das in dieser Form nicht mit Stellenabbau durchsetzten. Was glaubst du, was das für ein weltweiter Skandal sein würde. M$ könnte sich dann schnell verabschieden und den alternativen OS wären die Türen weit offen. Also Käse!
 
@Bobbie25: Microsoft hat mehrere Dutzend Milliarden an Barreserven... selbst wenn sie 50 Milliarden zahlen müssten würde sie das in der Geschäftsfähigkeit in keinster Weise beeinflussen. Wer denkt denn mal über die Firmen die wegen MS pleite gegangen sind? Die Arbeitslosen die auf der Strasse stehen weil MS die Konkurenz mit unlauteren Mitteln ausgemerzt hat... also... MS kann ruhig auch mal bluten, und es würde sie definitiv nicht töten.
 
@Bobbie25: Es ist vollkommen richtig was die EU hier macht! Selbst wenn Microsoft mit abreitsplatzabbau drohen würde müsste die EU hier hart bleiben. Die Wirtschaft hat die Politik schon genug in den Händen. Microsoft hat außerdem wie mein Vorredner sagte schon genug Arbeitsplaätze durch ihren unlauteren Wettbewerb zerstört. Weit mehr als sie leber hier haben. Die EU sitzt hier am längeren Hebel, denn sie könnten immerhin einen Verkaufsstopp in der EU für MS Produkte die davon betroffen sind erwirken. Und das wäre für MS gar nicht gut...
 
@cumec: "... denn sie könnten immerhin einen Verkaufsstopp in der EU für MS Produkte die davon betroffen sind erwirken." Nein, das können sie nicht. Eine solche Massnahme ist gesetzlich nicht vorgesehen.
 
@Swissboy: Bist du dir da vollkommen sicher?! Denke das es schon möglich ist wenn ein Produkt gegen geltendes recht verstösst...
 
@cumec: Ja, die EU-Komission kann "nur" eine Geldstrafe verhängen.
 
Sorry aber... WER glaubt denn dass die EU über Nacht ein Lastschriftverfahren einrichtet und fleissig vom Konto des MS Konzerns abbucht? Sorry, aber der Hinweis ist so sinnfrei. Ultimatum bedeutet Ultimatum... ist es abgelaufen hat die EU eine Grundlage um über die Strafe nachzudenken. Die genannten 5% sind nur Spekulation, wieviel es wirklich werden sollten wurde nie genannt... viel zu viele Spekulationen. Keine Spekulation ist dass MS auf immer mehr Forderungen eingeht und nun mit Ablauf des Ultimatums auch auf die letzten. Nur wer die Geschichte verfolgt hat weiss dass dies noch nicht das Ende sein muss. Wie war eine der letzten Auflagen? MS muss es Konkurenten ermöglichen gegen Lizenz den Sourcecode einiger Schnittstellen einzusehen. Was macht MS daraus? Zeitfenster von 2 Tagen - Kosten von 5.000 Ocken... dies wurde dann natürlich von der EU verworfen und nun sind es 500 Ocken und 8? Tage. Also... das MS einen Vorschlag für die Lösung der Probleme eingereicht hat bedeutet noch rein gar nichts.
 
@Chuck: Ich würde meinen Arsch drauf verwetten, das wenn die EU-Herren einfach bei MS abbuchen könnten, würden sie es auch tun. Ein kurzes Schreiben an MS: Wir haben sie nach gültigem europäischem Recht der reinen Existenz für schuldig befunden und verurteilen Sie zu einer Zahlung von 100 Mio. Euro monatlich. Wir buchen uns das Geld an jedem Ersten dann automatisch von Ihrem Firmenkonto ab.
 
@Chuck: ich habe eine kleine bitte, benutze bitte kommas, da kann man deinen text entspannter lesen :)
 
@Sir Alec: Der Punkt ist, wie bereits erwähnt, die EU muss erst einmal eine Strafe festlegen was atm noch nicht passiert ist. Und ohne richterlichen Beschluss geht da auch nichts. @Silent Boebchen: Bitte benutze den korekten Plural der Wörter sowie eine korrekte Klein/Großschreibung, es würde das Lesen angenehmer machen. Andere Sorgen hast du nicht?
 
@Chuck: Jeder der Gegen ein Gesetz verstößt ist ein Verbecher? Das ist unsinn, Du solltest dir mal den Duden genauer anschauen!
 
Wer aber gegen das Gesetz verstößt, darf vor Gericht verurteilt werden und muss dann die Strafe antreten. Nicht anderes ist hier geschehen!
 
@.Omega.: Ok... was ist man denn dann wenn man gegen ein juristisches Gesetz verstösst? Klär mich auf.
 
497 Mio. Euro gezahlt und es geht weiter, wenn die Bürowallache der EU Kohle wittern und diese bekommen können ohne zu Arbeiten, werden die sehr kreativ. Ich würde ja gerne die dummen Gesichter sehen, wenn MS seine Produkte dann nicht mehr offiziell in Europa verkauft. Da werden die knapp 500 Mios. wohl nicht mal einen Monat reichen um die Kosten der daraus resultierenden Kosten zu decken. Und warum wird eigentlich nur MS wegen angeblicher Monopolausnutzung verklagt, mir fallen da noch zig andere Kandidaten für eine saftige Klage aus selbem Grund ein, nur bei denen ist wohl nur Kleingeld zu holen oder es sitzen genug Politiker nebenberuflich in den Aufsichtsräten und Chefetagen.
Langsam verstehe ich auch den Patentierungswahn von MS. Ist wohl die einzige Möglichkeit sich vor solchen Klagen zu schützen, denn wenn man etwas patentiert hat, dann darf es kein anderer verwenden und es entsteht somit auch keine Monopolstellung und wenn daoch dann ist es ja rechtlich abgesichert. Und da macht die EU ja kräftig mit, was ja eigentlich dann ziemlich dämlich ist, sich seine einnahmequellen selbst zu verbauen. Daran lässt sich aber gut die Kompetenz der Verantwortlichen feststellen.
 
@Sir Alec: Andere Konzerne haben wegen weniger schon mehr zahlen müssen. Siehe VW... also nicht übertreiben, die EU geht gegen alle Verbrecher vor, und MS gehört dazu. Und... MS kann es sich definitiv nicht leisten die EU nicht mehr mit ihren Produkten zu beliefern. Und... nein, die Patente etc sind u.a. ein Grund warum MS verklagt wird.
 
@Chuck: Du solltest vorsichtiger mit deinen Äußerrungen sein. Microsoft als Verbrecher zu bezeichnen ist ein starkes Stück, und kann irgendwann auch mal in die Hose gehen. Wenn du MS so hasst wie es deine Comments immer her geben, was tust du dann auf Winfuture. Deine Comments sind letzlich nur geflame.
Zur News ist zu sagen das die EU den Bogen nicht überspannen sollte. Denn wenn der asiatische Kontinent weiter Boomt könnte MS vieleicht wirklich auf die 250 Mio Europäer verzichten.
 
@andreas726: Du erwartest von Chuck einfach zuviel . Er wird es nicht mehr lernen sich hier vernünftig zu artikulieren.
 
@andreas726: MS verstösst wie andere Konzerne gegen geltene Gesetze und Richtlinien... das macht die entsprechenden Verantwortlichen zu Verbrechern... sonst würde man sie nicht verklagen oder? Und wo steht geschrieben das ich MS hasse? Bitte keine Unterstellungen. MS ist an diesen Klagen selber Schuld, warum also sollten sich andere dann zurückhalten? @Geli: Lass deine OT Beiträge, sie stören nur. Wie unfähig du bist was Artikulation angeht konnte man im Forum sehr gut nachlesen.
 
Wer sich nicht an die Regeln hält muß Strafe zahlen. Was ist daran denn so ungewöhnlich? Bei euch hier könnte man ja glatt denken, es hätte die EU und nicht Microsoft gegen die Gesetze verstoßen. @andreas726: Das Thema "MS liefert einfach nichts mehr nach Europa" hatten wir doch schonmal. Ich dachte das hätten wir geklärt. Justiz und Politik in Europa könnten und würden ein größenwahnsinnig gewordenes MS komplett aueinandernehmen..
 
@call_me_berti: "Justiz und Politik in Europa könnten und würden ein grössenwahnsinnig gewordenes Microsoft komplett aueinandernehmen." Mach dich nicht lächerlich. Der Fall hier ist das beste Beispiel. Die EU-Bürokratie brauchte Jahre und eine riesiges hin und her um Microsoft nur schon zu den relativ bescheidenen Eingeständnissen hier zu zwingen, und das Verfahren ist immer noch nicht abgeschlossen. Wie heisst es doch so schön: "Der Berg hat eine Maus geboren." Wir leben in der freien Marktwirschaft und in einer Demokratie, da kann weder Justiz noch Politik mit einen Unternehmen so einfach machen was sie wollen. In Russland geht das, siehe der Fall des Ölmagnaten Michail Chodorkowski und dessen Unternehmen Yukos. Möchtest du solche Verhältnisse in der EU?
 
@swissboy: "relativ bescheidenen Eingeständnissen" - Einblick in die Sourcen der Schnittstellen für 500 Euro ist also ein bescheidenes Eingeständniss... bin ich froh das du etwas von Softwareentwicklung verstehst. MS hat inzwischen mit dem letzten Angebot allen Auflagen nachgegeben. Mach dich nicht lächerlich und spiel die Niederlage von MS aus Sieg auf. MS hat den Streit mit der EU verloren und hat sich den Aufforderungen bereits schon länger gebeugt.
 
@Chuck: Du kannst es dir sparen auf meine Kommentare zu antworten (das hattest du eigentlich auch versprochen), ich gehe auch nicht mehr auf deine Kommentare ein (wie auch von mir versprochen).
 
@swissboy: Freie Marktwirtschaft sowie Demokratie dürfen aber kein Freifahrschein für den Monopolmißbrauch großer Konzerne sein....da dürftest Du mit mir sicher übereinstimmen. Inwieweit EU vs. MS zur Farce wird bleibt abzuwarten ! Im übrigen hat MS bisher lediglich Auflagen bekommen um Richtlinien der EU zu erfüllen. Den Tatbestand eines ,,Verbrechens,,...wie es hier schon formuliert wurde... vermag zumindest ich nicht zu sehen,denn diese Begrifflichkeit dürfte sicherlich auf andere Straftaten besser zutreffen.
 
@swissboy: Ich habe versprochen das ich deine fehlerhaften Aussagen weiterhin korrigiere. Ich habe versprochen das ich mich mit dir nicht auf sinnfreie Diskussionen einlasse. Deine Fehler werde ich _nicht_ stehen lassen. Deine Meinung geht an mir vorbei.
 
@swissboy: Die Idee, daß Miicrosoft Europa den Rücken kehrt hatte ich mit andreas726 und Dir (?) schon mal. Europa ist von MS-Produkten längst viel zu abhängig, als daß es einen komplettboykott -genau um diese Idee ging es damals- zulassen könnte. Das wäre ein Chaos. Ich glaube, daß die Staaten der EU rechtsstaatlich-demokratisch und deshalb verantwortungsvoller mit Ihrer Macht umgehen als die meisten anderen, aber selbstverständlich stehen Machtmittel für den Notfall zur Verfügung. Wenn z.B: morgen ein paar Stromversorger, der ewigen Rechtsstreiterei über Kraftwerks-Genehmigungen überdrüssig, das deutsche Stromnetz einfach abschalten und sich allen gegenteiligen staatlichen Anweisungen verweigern würden. Wie lange würde der Staat sich wohl Zeit lassen, um den Laden zu übernehmen und ein paar Beamte auf die Knöpfe drücken zu lassen? Länger als in Rußland vermutlich, aber bestimmt nicht viel ...
Sorry an alle Anderen ... ist hier wohl OT. War rein hypothetisch. So tiefgreifend ist der Streit hier natürlich noch lange nicht.
 
@swissboy: Du wärst der erste der in die Hände klatschen wüde, wenn die Überschrift "EU gegen MAC, oder LINUX" heissen würde.
 
@money_penny: Nein, ich bin generell dagegen das sich die EU in solche Dinge einmischt.
 
@swissboy: Sorry...ist die Schweiz eigentlich in der EU ? Ich möchte ja nicht dumm sterben. Ironie OFF
 
@ swissboy: Das sind wohl Dinge, die du als Schweizer nie verstehen wirst :-)...
 
( ist nun in der News enthalten )
 
Im Endeffekt bedeuten die letzten Ereignisse entgegen aller Spekluationen nur - Abwarten - Denn jetzt muss erst geprüft werden was MS eingereicht hat... also entspannt zurücklehnen.
 
Stärke verleiht Recht? Das Thema hatten wir bereits vor 60 Jahren und es ist nicht gut gegangen. Die meisten sehen die Thematik vollkommen falsch. Das Thema hat nichts aber auch rein gar nichts mit der EU zu tun ( die durchaus verbesserungsfähig ist ). Die EU tritt nur an die Stelle eines Wettbewerbshüters ( also eines Rechtsbewahrers ) . Wer jetzt sagt EU ist sch**** MS darf tun was es will porpagiert eindeutig die Ideen der Anarchie. Die Sache ist leider nicht anders zu sehen. Wer es anders sieht sollte sich mal ernste Gedanken über sein Demokratieverständniss machen.
 
@sreveth: Also ist Bill Gates folgerichtig ein Anarchist? Ich habe immer geglaubt er sei ein Kapitalist. :-)
 
bill gates steht in amerika für den erfolg eines traumes (halt typisch amerikanisch) und die diskussionen die hierzulande geführt werden und von manchen noch durch übertreibung und hass geschürt werden vergiften nur das transkontionentale klima was ohnehin schon am tiefpunkt ist.
 
So ein Blödsinn Zauberer! Unter Clinton wurde schließlich Microsoft verurteilt, dass sie ihren Konzern splitten müssen, nur Bush der Idiiot hat es verhindert. Da wurde wohl nicht wenig gezahlt. Damit ist nur klar, dass M$ auf jeden Fall gegen geltendes europ. und amerikanisches Gesetz verstößt und das kann ja wohl net ohne Strafe abgehen. Vielleicht werden die in den USA auch wieder verurteilt, wenn erstmal der Depp von Bush weg ist.
 
@The_Jackal: "Da wurde wohl nicht wenig gezahlt." Mit solchen haltlosen Behauptungen bestätigst du nur dein Vorurteil und dein Voreingenommenheit gegen Microsoft und somit auch die Wertlosigkeit deines Kommentars zu diesem Thema.
 
Microsoft baut in Windows immer weitere und mächtigere Zusatzprogramme ein. Gehören die wirklich in ein Betriebssystem oder in eine Programmsammlung wie z.B: früher das PLUS-Paket??? Das das so entscheidende Vorteile bringt ist klar: Eigene Programme sind gleich mit auf dem Rechner, während man die Konkurenz erst nachinstallieren muß. Besser noch, man kriegt die Software selbst wenn man wollte nicht weg. Dann strickt man im Geheimen an den Schnittstellen herum und beschert damit Alternativ-Programmen reichlich Kompatibilität-Problemen. Muß noch nicht mal Absicht sein, wirkt aber erstklassig. Zu guter letzt behauptet man dann ungeniert die Programme wären kostenlos, klatscht aber die zahllosen Programmstunden dafür in den Kaufpreis des Betirebssystems mit rein, den jeder zahlen muß. Und weil die EU meint, für wenigstens ein bisschen fairen Wettbewerb mal zumindest an zweien von den drei Punkten was ändern zu müssen -über den Preis redet man ja noch nicht einmal- soll das unfair sein? Gegen die endlose Ausweich- und Hinhaltetaktik von Microsoft mit Geldstrafen zu drohen soll Abzocke sein? Wie verdreht ist eure Welt eigentlich?
 
@call_me_berti: Es ist ja niemand gezwungen das Produkt Windows zu kaufen wenn ihm das nicht passt. Alternativen gibt es ja genug. Jedes Unternehmen und jede Einzelperson ist frei in seiner Kaufentscheidung. Das ist freie Marktwirtschaft und das ist meiner Meinung auch gut so.
 
@call_me_berti: Manche verirrten Menschen glauben das man in einer Welt voller Monopole frei in seiner Entscheidung sei was natürlich von grenzenloser Dummheit zeugt da eine Abhängigkeit zur nächsten führt und bei Unternehmen somit zur Existenzgrundlage. Als Monopolist ist MS daran gehalten sich unterzuordnen sonst werden sie untergeordnet... nicht umsonst wechseln immer mehr Regierungen und Behörden von Windows weg... wer kann es ihnen übel nehmen.
 
@swissboy: freie Marktwirtschaft funktioniert aber nur so lange, wie man bei der Kaufentscheidung wirklich eine freie Wahl hat. MS hat die freie Wahl in kürzester Zeit seine Mitarbeiter in Dienstfahrzeuge z.B. statt von BMW auf Volvo umsteigen zu lassen. Ob BMW die freie Wahl hat, von heute auf morgen alle seine Programme auf einem anderen Betriebssystem ablaufen zu lasssen. Sorry, aber da hab ich an der Freiheit so meine Zweifel...
 
@call_me_berti: In diese Abhängigkeit hat sich BMW aber freiwillig begeben. Sie hätten ja von Anfang an z.B. auf Mac oder UNIX-Systeme setzen können. Dann wären sie jetzt aber genauso abhängig von Mac oder UNIX.
 
@swissboy: Richtig, das haben sie freiwillig gemacht und ebenso richtig, sie wären anderenfalls heute abhängig von Mac oder Unix. UND ebenso richtig: Wenn solche Abhängigkeit entstanden ist, versagt die Marktwirtschaft. Wer das rücksichtslos ausnutzt, der mißbraucht seine Freiheit und bekommt vom Staat auf die Finger. Jeder! ... völlig egal ob Microsoft oder Mac oder Unix.
 
@swissboy: MS darf sich nicht wundern wenn immer mehr auf andere Betriebssysteme umsteigen.Konkurrenz belebt nicht nur das Geschäft,sondern kann auch Monopole brechen.
 
@call_me_berti: Es liegt in der "Natur der Sache" das man sich von Software, inbesondere von Betriebssytemen abhängig macht. Dies hat nicht mit "versagen der Marktwirtschaft" zu tun.
 
@swissboy: Wer auf GNU/Linux gesetzt hat ist keiner Abhängigkeit unterworfen da er sowohl zwischen den Distributionen als auch zu den Unices, BSDs und MacOS wechseln könnte. Und auch ein Wechsel zu Windows wäre deutlich einfacher... alleine schon wegen der offenen Quellen und Schnittstellen... DAS ist der Unterschied... ein Wechsel von Windows weg ist deutlich teurer.
 
@Chuck: Du solltest langsam begriffen haben das ich mich prinzipiell nicht mehr mit Kommentaren von dir auseinandersetze.
 
@swissboy: Dann solltest du auch nicht mehr antworten. Meine Argumentation auf deine Aussagen ist sinnvoll, deine nachfolgenden Äusserungen nicht. Antworte richtig oder lass es.
 
Selbstverständlich kann die EU das Geld eintreiben. Wenn MS nicht freiwillig zahlt, wird das Geld abgebucht. Das ist nicht anders als bei Kleinbetrieben und Privatpersonen. Microsoft ist keine Regierung, sondern ein Konzern.
 
@money_penny: Momentan gibt es aber ja gar nichts zum Eintreiben. Zitat heise: "Vor der Verhängung von Strafgeldern aber muss die Kommission nach Ablauf des Ultimatums erst formal die Nichteinhaltung der Auflagen feststellen, dann hat Microsoft noch einmal Zeit, dem zu widersprechen und neue Argumente vorzulegen oder den Forderungen der Kommission nachzukommen."
 
@swissboy: Wie wir wissen kann die ganze Streitigkeit eine Farce ohne Ende werden.Es mutet ja ja fast als lächerlich an wie sich die EU vorführen läßt.Sicher,ein bestimmtes Prozedere muß eingehalten werden,nur scheint mir die letzte Konsequenz zu fehlen.Wenn ich das schon lese....,,Nachbessern,Einspruch usw.,, Fest steht das MS seine Monopolstellung bis zum gehtnichtmehr ausreizt und alleine dafür eins auf die Mütze verdient.
 
@Geli: Mit "vorführen lassen" hat das nix zu tun. MS hat genauso das Recht auf eine genaue Prüfung der Sache und darauf den eigenen Standpunkt darzustellen wie unsereins Einspruch gegen einen Strafzettel einlegen darf.
Und nur wegen der Monopolstellung darf MS nicht bestraft werden. Erst muss festgestellt werden, dass diese auch missbraucht wurde. Genau das geschieht ja momentan auch. Und ich habe keine Zweifel daran, dass Missbrauch festgestellt und entsprechende Sanktionen durchgesetzt werden. Aber eben alles auf Grundlage geltenden Rechts.
 
@master61: Deswegen hatte ich ja auch vom Prozedere getippt , habe dabei aber einfach kein gutes Gefühl wenn es um die Rechtsprechung geht. Wie heißt es immer so schön: Ohne Angesicht der Person...in diesem Falle Monopolist und da von Gleichheit zu reden wäre wohl etwas optimistisch...oder?
 
@Geli: ohne Ansehen der Person :-) Naja mal schauen, aber die Rechtsprechung in Brüssel ist wesentlich besser als ihr Ruf (und besser als die so mancher nationaler Gerichte). *Daumen drück* ^^
 
@ swissboy: Wenn alle Rechtsmittel ausgeschöpft sind, ist es vorbei mit der Hinhaltetechnik und dann wird sehr wohl kassiert.
 
@money_penny: Wir alle kennen den genauen Inhalt des jetzigen Vorschlags von Microsoft nicht. Vielleicht wurde darin ja den Forderungen der EU-Kommission entsprochen. *spekulier*
 
@swissboy: Deine Annahme in Ehren,sicherlich hat MS etwas anzubieten,jedoch bin ich @money_pennys Meinung....erstmal hinhalten,verzögern und taktieren.Bei allem Verständnis ,,swissboy,, , Du hast doch sonst immer schnell die Marktanalyse der Betriebssysteme zur Hand...kann man da etwa nicht von übermäßigem Monopol sprechen? Wenn es mit anderen Produkten egal welcher Art auch so wäre,dann möchte ich die lauten Aufschreie nicht hören.Und mache mir bitte nicht weis,das MS diese Stellung nicht hemmungslos ausnutzt.
 
@swissboy: Du hast mein Comment falsch verstanden. Die Anarchie bezog sich auf die Leute die meinen, dass MS einen Freifahrtsschein auf Grund seiner Marktmacht hat. Billy Boy ist eindeutig ein Kapitalist. Ein verrückter Kapitalist der früher mal eine Vision hatte ( heute leider verloren ) aber eindeutig ein Kapitalist.
 
@sreveth: plz abuse the blue arrow. thx ^^
 
@sreveth: ein kapitalist der jedenfalls sehr spendabel ist.
 
@zauberer: und die EU ist -schon allein im Agrarbereich- die spendabelste Organisatiion seit Menschengedenken. Nur dumm, daß alle beide diesen Erfolg zuvor mit Rekorden im energischen Einsammeln der Kohle weit übertreffen...
 
Wenn jemand meint die EU wäre kleinlich soll er sich das mal anschauen: http://www.golem.de/0506/38406.html ... Des weiteren plant M$ mal wieder ihr eigenes Dokumentenformat durchzusetzen: http://www.golem.de/0506/38391.html .. um es vorwegzunehmen .. auch wenn 3Anbieter das Format kostenfrei verwenden dürfen ist doch erkennbar das die mal wieder ihr eigenes Süppchen kochen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles