Intel zeigt neue Chip-Plattformen

Hardware Sowohl für den privaten, als auch für den professionellen Einsatz hat der Chip-Hersteller "Intel" am heutigen Donnerstag Chip-Plattformen vorgestellt. Diese basieren auf dem neuen, zweikernigen Pentium-D-Prozessor. Wie der Manager von Intel, Jürgen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nette Sache. Für welchen Sockel soll der denn kommen? Und wie siehts mit 64-Bit Support aus.
 
Klingt auf jedenfall schon mal sehr interessant, aber solange die Prozessoren auf dem Prescott-Kern basieren, werden die nicht schneller als die AMD Athlon 64 X2.(Wenn man jetzt mal beide Dual-Core Plattformen vergleicht)
Kleiner Rechtschreibfehler in der News: Surround-Sound statt Sorround-Sound. :)
 
Pentium wird nichts mehr. Ich steh auf AMD !!!!
 
@Presten: Stimm ich dir voll und ganz zu. Intel bringts zu nix!
 
sehr objektiv von euch beiden, zumal ihr ja schon die leistung der non-netburst architektur von morgen einschätzen könnt
 
@Presten: Die 2 Intel/AMD Parteien brechen immer wieder auf :-) Wartest es mal ab, auch Intel wird mal wieder einen Geniestreich machen... irgendwann^^
 
@Presten: Intel oder AMD! Beides parallel Prozessoren. Die 64 bit bringen es ja voll. Die Zukunft gehört den seriellen ungetakteten Prozessoren. Alles alter sch...
 
Die ersten Pentium D mit Dualcore waren/sind teilweise langsamer als der schnellste P4EE.
 
heisst das jetzt, dass die endlich diese verkackte x86 architektur, welche es schon seit ca. 25 jahren gibt, abschaffen?wäre mal nicht schlecht wenn das ein anfang wäre.dann hätten wir vielleicht mal ein bisschen mehr leistung, für das was der prozessor auch an strom braucht.das ist ja bei x86 prozzis eine katastrophe
 
@makaveli: Wie stellst Du dir das vor, x86 abschaffen? x86 gibt es meines wissens nach seit dem 8086er. Wie würde ss mit der restlichen Hardware aussehen? Würde die überhaupt noch laufen? Und die Software, würde die noch laufen (Windoof?)? Ich glaube, x86 abzuschaffen wär gar nicht mal so einfach, wie es sich anhört. Und selbst die 64bit CPU´s sind nichts anderes als verbesserte 32bitter mit einer 64bit Erweiterung (wenn ich mich da jetzt nicht irre).
 
@Onki Hoerb nei ich denke das problem wird dann wie bei 64bit prozzis sein.programme die in einer hohen programmiersprache geschrieben wurden (als beispiel zB games)sollten auf einer neuen architektur laufen.das problem werden dann eher die treiber sein,welche probleme machen.es wird glaube ich in zukunft sowieso etwas kompliziert,wenn man dann schlussendlich treiber für 32bit,64bit,x86 prozzis und zukünftige architekturen haben muss.klar wird kompliziert, und bis dann alle das selbe haben,aber es wird sich mit sicherheit ändern in zukunft.denke nicht das wir den rest des menschenlebens auf x86 sitzen bleiben:-)
 
@makaveli: Also bis, wenn überhaupt, die IA32-Architektur ( egal ob nun auf 64 bit erweitert oder nicht) abgeschafft wird, gehen sicherlich noch Jahre ins Land. Frag doch mal MS wie scharf sie drauf wärem ihre gesammt Produktpalette auf neue Systeme anzupassen. Wenn mit der Architektur gebrochen wird, gibt es keine Binärkompatibilität mehr, wodurch keine der jetzigen PC-Software mehr laufen würde. Hat sich ja beim Itanium, bzw. Itanium 2 auch nicht durchgesetzt, obwohl desses EPIC-Architektur wirklich sehr ausgereift und massiv auf parallele Aufgaben ausgelegt ist, ist aber eben nicht binärkompatibel zur normalen X86-Familie gewesen. Und die Emulation des normalen X86'er Code's bringt dermaßen Leistungseinbußen, dass es sich nicht mehr lohnt. Also ich glaube nicht daran, dass an der Familie X86 so schnell etwas geändert wird.
Schau doch nur mal, wie lang schon verscuht wird IPv4 durch IPv6 zu ersetzen ...
 
ich mag vielleicht falsch liegen aber heißt es nicht: sUrround-sound? edit: Vyper war schneller
 
das ist alles andere als Toll, für den X2 braucht man nciht wieder Geld für ein neues drumherum auszugeben ... Intel werd ich mir bestimm nicht kaufen ...
 
@acid fire: Stimmt, neue CPU, neuer Chipsatz, neues Board. AMD kommt auch jahrelang mit einem Sockel aus, warum kann Intel das nicht auch?
 
Sorry, aber es gibt heutzutage nicht EINEN objektiven Grund mehr, Intel zu kaufen.
Um die Ungläubigen zu überzeugen werde ich das gerne erläutern.
Intel gibt zum einen seit 2 Jahren mit seinem ach so tollen Hyper-threading an. In Wirklichkeit nichts als eine Notlösung, von AMD klar erkannt und deshalb nie hergestellt. Auch hat es Intel erst 1,5 Jahre nach AMD hingebracht, 64Bit Befehlssätze zu verbauen. Die alten P4's werden unendlich heiß, weil sie einfach zu hoch getaktet werden.
Bei den neuen dual-core Prozessoren mussten Intel die Takrate des Spitzenmodells von 3,8GHz auf 3,2GHz im Vergleich gegenüber des Single-cores senken, schlicht und ergreifend, weil das Ding sonst geschmolzen wäre.
Die Leistung in Spielen wird schon seit Jahren von AMD dominiert und seit der Einführung der neuen 64bit Serie ist es so, dass bei Videobearbeitung und ähnlichem Intel die Führung verloren hat.
Durch Hypertransport. Dies ist die wahrscheinlcih tiefgreifendste Neuerung von AMD gegenüber den Alten Athlon XP's. die Daten, die zwischen CPU und RAM ausgetauscht werden, laufen nicht mehr über den Umweg der Northbridge sondern werden direkt ausgetauscht, was keine "wartezeiten" mehr bedeutet und die Zyklen perfekt angleicht.
Würde das nicht alles schon reichen, so ist Intel auch noch ca. 2mal so teuer bei weniger leistung, höhere Wärmeentwicklung, instabileren Systemen etc.etc.
Benchmarks der neuen dualcores belegen.
Die Spieleleistung ist bei beiden noch nicht soooo der Bringer (weil es keine dafür optimierten spiele gibt), AMD musste aber weniger seine Taktrate nicht senken, weil die CPU sonst schmelzen würde. Die Dualcores von Intel verlieren in mehrfachen Anwendungen zum Teil sogar gegen die Singleocres von AMD, das sagt doch alles, oder?
Intel lebt eigentlich nur noch, weil der Name bei weniger erfahreneren Anwendern für Leistung und bla steht. Auch verkaufen die Fertiggroßhändler nur Intel, weiß der Geier warum (stichwort dell: Wenn es nicht bald auf AMD umsteigt geht es zugrunde ).
 
@Moatze: ganz netter beitrag: Aber Intel unstabill? Blödsinn, und das mit dem Video auch, Intel führt da. Und nebenbei ich habe beides, einige AMDs und einige Intel.
 
Ja, durch die extreme Hitze wird Intel unstabil, weil es eben dadurch öfter zu Neustarts/Systemabstürzen kommt. Und ja es stimmt, früher war Intel auf dem Gebiet Grafik und Office führend. Dieser Vorteil wurde aber eben durch die neue 64bit serie und vor allem hypertransport hinfällig.
Früher war es eine Glaubensfrage, ganz ähnlich wie bei ATI/Nvidia heute, das stimmt, aber heute ist das einfach nich mehr so. Benchmarks belegen das. Bei Spielen ist es seit dem 64bit so, dass das erste halbe Dutzend amds sind, danach kommt irgendwann Intel.
Beispiel: In einem Spiel (ich glaub Far Cry wars) FX-55/ Fx-53/ 4000+/3800+/3700+/FX-51/3500+. und dann kommt der 3,73GHzEE....das sagt doch alles. und dann 3500+ gibt es für ca. 230€, den 3,73GHzEE für schlappe 1000€
 
@Moatze: laut bench ist ein Intel® Pentium® M processor 770 schneller als nen a64 4000+, und auch die normalen p4 werden nich sooo warm das sie abstürzen, da sie sich eher runtertakten. Zum Preis INTEL Pentium 4 660 ungefähr 600€, der 770 (600€), INTEL Pentium 4 Extreme Edition 3.73GHz ca 900€, und AMD Athlon 64 FX-51 800€.
So groß ist der Unterschied nicht.
Aber egal, streiten will ich mich nicht.
 
@Moatze: ja klar.und die intel centrino cpus sind au scheisse he?hat zB amd etwas gescheites für laptops.nä komm lösch deinen kommentar.und zudem ist intel besser in der videobearbeitung das steht fest.
 
Also bei mir im Kasten läüft die reine Intel Power hab die Gurke auf 3,9 Ghz hochgeschraubt und von hitze kann da keine rede sein
 
@osiris82: ja da muss ich dir auch recht geben.mein prozzi sauft auch 100 watt und läuft 24std ohne neustart.als ob das teil jetzt da die schraube macht,zudem er nichteinmal übertaktet ist (meiner).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links