IBM stellt 300 000 Arbeitsplätze auf Firefox um

Wirtschaft & Firmen In der letzten Zeit gab es immer wieder Meldungen, dass Organisationen, Regierungen und auch grosse und kleine Firmen immer stärker auf die Internet Explorer Alternative Mozilla Firefox setzen. Nun gesellt sich ein weiteres Schwergewicht zur Runde ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na also! Weiter so.
 
wieso mussten die Firmen erst auf Firefox warten, wenn der IE plötzlich so "gefährlich" ist? Nicht,dass es da Opera oder so gegeben hätte...
Sehr viel Vertrauen scheinen sie ja auch nicht in ihre Mitarbeiter zu haben..
 
@He4db4nger: Opera ist kostenpflichtig
 
@He4db4nger: Firefox ist Open Source und lässt sich ziemlich gut "gebundled" als z.B. IBM-Version firmenintern herausbringen.
 
@He4db4nger: Firefox passt besser ins Unternehmensbild von IBM. Außerdem wirkt IBM ja selbst in Form mehrerer Mitarbeiter an der Entwicklung der Mozilla-Produkte mit, dies tun sie sicherlich nicht zum Spaß.
 
@He4db4nger: ausserdam gabs früher (weiss nicht wie's bei den aktuellen aussieht) oft viele darstellungsfehler auf seiten. als ich opera 6 am laufen hatte musste ich oft in den IE wechseln um eine seite überhaupt zu bedienen. mit dem FF brauch ich den IE nur noch für's windows update oder wenn ich was selbst entwickle, um die funktionalität zu prüfen...
 
und es werden noch mehr. M$ hätte doch lieber auf die User hören und den IE erweitern sollen
 
"Neben der Umstellung auf Firefox werden sämtliche Rechner auf Linux migriert"

IBM wir lieben dich!
 
@Seb-(lx&XP): Wenn man bedenkt, wie lange es Linux nun schon gibt, dann sind deren Fortschritte bezüglich Kundenzuwachs aber mehr als nur bescheiden.
Warum das so ist, das hört man ja immer wieder, die Argumente unterscheiden sich, je nach Sichtweise zwar, bleiben aber immer die gleichen.
Im übrigen läuft sich der OpenSource-Gedanke, dank Einmischung von Multis wie IBM schön langsam Tod. Was bleibt sind Produkte, die sich immer mehr an proprietäre Produkte und deren Geschäftsmodelle angleichen.
Mit Firefox wird es übrigens nicht anders sein.
 
@Sir Richard Bolitho: Immer wieder dieselben typischen Kommentare nach dem Motto "Was ich nicht mit meinen Augen sehe, gibt es nicht". Weißt Du überhaupt, welche Systeme auf Webservern so laufen und wie da die Nachfragesituation ist? Oder auf was für einem System beispielsweise winfuture.de läuft? Nur weil man etwas nicht sieht, bedeutet es nicht, dass es keinen Kundenzuwachs oder keine Nachfrage danach gibt.
 
@Sir Richard Bolitho: Trozdem ist das Positiv für Linux, auch wenn der OSS gedanke bei Großen Firmen fehlt wird er doch bei den meisten Privatanwender erhalten bleiben!
 
@installer: Ich habe mich wohl nicht klar ausgedrückt: Ich meinte Linux auf dem Desktop.
Das X-Server über die Jahre MS ordentlich Kunden abspenstig gemacht hat ist klar.
Allerdings machen sich in dem Bereich Linux und Unix gegenseitig mehr Konkurrenz als die beiden gemeinsam gegenüber Microsoft.
 
@Seb-(lx&XP):

Grundgedanke von OSS bei Privatanwender. Die meisten nutzen OSS Produkte wohl nur aus einem Grund. Sie sparen Geld, denn man ist heutzutage grundsätzlich geizig. Glaubst du aber wirklich dass die Mehrheit der Firefox User weiterhin ihn nutzen würde, wenn er plötzlich was kosten würde. Ich glaube kaum. Es mag Idealisten geben, sie machen aber eine zu vernachlässigende Minderheit aus.

OpenSource muss ja nicht gratis heissen (ist aber bei den Software die bei Privatanwendern Anerkennung finden, meistens der Fall), sondern sollte eigentlich eben weil der Code Quelloffen ist, für Firmen attraktiv werden, da so besser Speziallösungen realisierbar werden. Aber scheinbar, hat man das vielerorts noch nicht ganz kapiert (abgesehen vom Netzwerk-IT Geschäft).
 
OT: Hier liegt was in der Luft: Flamewar :) Mann muss nur noch abwarten bis bestimmte Personen das zu lesen bekommen *g* News: Schön ,dass auch ein großes Unternehmen auf einen Open-Source-Browser setzt. Bei mir haben sie jetzt zumindest ein paar Sympathiepunkte mehr.
 
@return_0: Die Vorliebe von IBM für OpenSource-Lösungen ist nichts neues, sondern schon seit geraumer Zeit Teil der Unternehmensstrategie. Insofern ist die Meldung bei weitem nicht so überraschend, wie sie möglicherweise klingt.
 
hmm IBM wird mir von tag zu tag sympatischer :D
 
wieder mal die sinnlose tägliche firefox meldung ..
is anscheinend ein super thema um news zu bekommen ...
"bill gates' tante stellt auf firefox um" ... "vom freund der opa stellt auf firefox um" ... "schwiegereltern benutzen jetzt firefox ..."..
würdma mehr themenabwechslung wünschen ..
 
schlag doch was vor - news submitten kannst du auch - danke ich freu mich schon auf deine vorschläge
 
@setitloud: 1. Wenn dich die News nicht interessiert, dann lies sie einfach nicht statt hier zu meckern! 2. Wenn ein IBM vorhat 300000 Mitarbeiter mit Firefox zu "versorgen" dann hat das nichts "bill gates' tante" zu tun sondern ist ein großes Unterfangen. Diese News hat ihre volle Berechtigung. Aber hauptsache meckern...gelle?
 
@setitloud: Wenn ein Unternehmen 10.000 Plätze auf Opera umstellen würde würdest du laut jubeln... IBM ist ein recht grosses Unternehmen und wenn die sich für eine neue Richtung entscheiden ist dieses doch recht interessant... PS: Nicht böse sein, ich habe die News (auch) gemeldet. :)
 
Wenn es meine Entscheidung gewesen wäre, hätte ich vielleicht auf die Version 1.1 gewartet, die kommt im Juli und bringt einige Verbesserungen mit, die die Verteilung in wirklich großen Netzwerken betreffen (MSI-Paket).
 
@installer: Also wenn ich das zu entscheiden hätte, dann würde ich erst das Betriebssystem installieren, dann erst die Applikationen (Siehe (o9).
 
@Davediddly: Nein, erstmal muss man ja die Vefügbarkeit aller Anwendungen garantieren, und da hat IBM selbst noch einiges zu tun. Dieser Ablauf hier ist üblich, erst die Anwendungen und dann das System, damit die Mitarbeiter sich nicht auf einen Schlag umstellen müssen. Und außerdem bezweifle ich, dass eine Umstellung des Systems in absehbarer Zeit geplant ist. Vielleicht eher in zwei Jahren.
 
@installer: IBM schult auch das eigene Supportpersonal auf Firefox damit diese einmal Anfragen abfangen können und über neue Versionen informieren damit die Leute Updates etc fahren und somit gewisse Regeln einhalten. Von daher ist das Warten auf 1.1 nicht nötig, IBM wird gerüstet sein wenn es wieder was zum Updaten gibt.
 
@installer: Auch wenn ichs nicht so ganz ernst meinte: Wie willst Du erst eine Apllikation installieren, dann erst daas Betriebssystem? Um einer Antwort vorzubeugen: Ich weiß wie es läuft: Erst wird auf den Windows-,whateverkisten Firefox (1.1 würde in der Tat mehr Sinn machen) installiert. Nach und nach werden diese mit Linux bestückt. Natürlich dann auch mit der Linuxversion von Firefox. War also eher subtiler Humor von mir. :-)
 
@installer: .MSI-Pakete sind auch jetzt schon verfügbar... zumindest die nightly-builds liegen in dieser Form vor. IBM stellt ja Firmenintern ein Installations-Paket zur Verfügung, wieso also nicht eine selbst-erstellte 1.0.4 als .MSI? genug fähige PRogrammierer haben die, bin ich mir sicher!
 
Interessante Strategie: erst Firfox installieren, dann Linux. So steht es in der News: "Neben der Umstellung auf Firefox werden sämtliche Rechner auf Linux migriert". Weil gleichzeitig geht ja schlecht oder?
 
@Davediddly: Bevor sie auch nur in der Theorie alle Arbeitsplätze umstellen könnten, müssten sie erstmal ihre eigenen Produkte portieren. Ich gehe davon aus, dass IBM Lotus Notes einsetzt. Die Community wartet seit Jahren auf diese Portierung vom angeblich größten Linux-Förderer, aber IBM kriegt es nicht gebacken. Vielleicht kommen sie ja jetzt endlich mal in die Pötte und portieren endlich diesen Client...
 
@installer: Ich meinte das etwas anders und eher humorvoll. Migrieren heißt ja, das eine wird durch das andere ersetzt. Da es hier um einen größeren Zeitraum handelt ist mir schon klar. Trotzdem hat der zitierte Wortlaut trotzdem etwas Spaßiges. Nimm mal einen einzelnen Rechner, installiere Firfox, "migriere" zu Linux, ... .
 
@Davediddly: neben ist etwas anderes als "nach"
 
@nim: Schon klar. :-). Aber wie willst Du "neben" der Installation von Firefox auch noch die Installation von Linux bewältigen? Ich habe mal bewusst den Text wortwörtlich genommen und mir im Geiste einen Rechner vorgestellt, auf dem erst Firefox installiert, die Arbeits-Daten gesichert, Windows runtergeschmissen, dann Linux draufgespielt wird. Eine Paralellinstallation von Firefox unter Windows, während gleichzeitig (nebenher) auf selbem Rechner Linux installiert wird, sprengt ganz einfach meinen Vorstellungsrahmen :-D. Aber keine Sorge, ich weiß schon wie's gemeint war:-)
 
wie mehr leute auf firefox setzten desto mehr ad-ware u.s.w. wird es sicher für firefox geben und auf distanz wird auch dieser browser probleme haben.
bis jetzt benutze ich auch firefox weil er einfach zu bedienen ist und man in sehr gut erweitern kann.
 
@cedu: Das sind noch bloße Vermutungen... bei anderen grossen Projekten wie Apache, PHP, OOo, GNU/Linux hat es sich trotz massiver Verbreitung auch (noch?) nicht bestätigt. Wenn man das bessere Konzept hat ist man vor sowas besser geschützt.
 
Weil es so schön zum Thema Firefox passt, schaut euch mal diese drei Firefox-Werbevideos an, sie sind echt toll gemacht: http://www.funnyfox.org
 
@swissboy: sehr schön, die explodiern alle weil man immerso viele horrormeldungen über den beworbenen browser in der letzten zeit liesst :) zumindestens könnte man die spots so interpretiern...
 
Hehe und wenn er schon so unsicher währe wie der IE, er währe mir immernoch lieber weil er Komfortabler ist als der IE.
 
@bond7: Wie war das mit den sinnfreien rein provokant gemeinten Sprüchen und der Kommetarsperre? Du solltest dich zusammennehmen.
 
@Chuck: ein einfaches "du irrst dich mit deiner interpretation" hätte auch gereicht , du musst nicht gleich wieder hochtourig frei drehen . :)
 
@swissboy: Nettes Video :-)... @bond7: "alles von vornherrein schlecht zu reden ist aber auch nicht produktiv.", denk mal drüber nach. Danke :-)
 
@swissboy: zum thema swissboy und firefox fällt mir nur eines ein, jetzt hab sich die IE benützer bestimmt wieder um 0.00001 % vermindert. musst bei deiner nächsten prozentangabe beachten :P
 
@swissboy: Schade, Ich wüßte zu gerne was die da auf ihren Monitoren gesehen haben. Bei mir hat sich dieser Effeckt noch nicht ereignet, obwohl Ich den FF 1.0 als Nebenbrowser einsetze (30% FF und 70% ratet mal.)
 
@bond7: Wer sagt denn dass deine Interpretation falsch war? Habe ich Beweise? Na also... daher bleibt nur die Art deiner Ausführung und diese ist Kritikwürdig. @Lord eAgle: Wenn es zu brisant wird wird sich swissboy eh auf einen anderen Markt wie Japan konzentrieren wo Firefox unter 3% ist... warum Japan? Weil die super modern sind und deswegen logischerweise auf Microsoft Produkte setzen. @species: 30% FF und 70% Fehler.
 
@Chuck: Leider ist Fehler falsch (Ich setze nur ein Mozilla Produckt ein), aber Du darfst gerne noch mal raten...:-)
 
@species: Ich weiss das du auf die InternetExplorer Basis setzt und damit passt 'Fehler' schon sehr gut... bei der mangelhaften html, css, xml, dom-standard unterstuetzung :-) Damit kannst du vllt. angeben wenn der msie7 kommt... dieser soll ja etwas moderner werden... so ca. web standards von 2003 was man so hoert.
 
@Chuck: Zeig mir mal ne Seite, wo sich das für mich als User bemerkbar macht. Und mit Browsern angeben tun andere. (Du z.B. mit all den tollen standards und ext. (die ja andere angeblich nicht haben.))
 
@Chuck: "nur die Art deiner Ausführung und diese ist Kritikwürdig." ohjee, erkennt sich da wieder einer selbst.
 
@species: Nahezu jede MSIE angepasste Seite liefert genug Beispiele für aufgezählte Unzulänglichkeiten. Ich gebe mit Standards nicht an... Standard konformes Verhalten sollte das Natürlichste von der Welt sein... ok nicht in der MS Welt, aber ansonsten schon. Oder magst du keine Standards? Und ich bitte dich... Erweiterungen können gelegentlich sehr nützlich sein. Oder reicht dir [Vor] [Zurück] [Aktuallisieren]? Ich möchte ungern auf den Stand des Mosaic, des zweiten Browsers in der Geschichte. Wo ist denn Adblock bei anderen... in diesem Umfang *fg* @bond7: Nein, ich habe es nicht nötig dummdreiste Sprüche anbringen zu müssen. Ehrlichkeit wehrt doch am längsten. Und du bist ja schon lange Winfuture geprüfter und zertifizierter Troll.
 
@Chuck: echt amüsant wie beharrlich du dich immer wieder versuchst aus deiner erklärungsnot rauszuwinden und dafür den anderen gegen das schienbein treten willst :) wenn hier einer der troll ist dann bist das definitiv du, das sieht man schon wieder daran wie du versuchst -species- den webbrowser madig zu reden indem du das rigeros bestreitest das maxthon all diese funktionen hat und sogar noch mehr.
 
@bond7: (zusammengefasst mit http://tinyurl.com/cjjyl [13] [re:9]) Amüsant ist eher wie du trotz der traurigen Fakten lieber an der Lüge festhälst. Ich habe hier die Argumente auf meiner Seite, du nur deine Überzeugung aus Unwissenheit. Und... all die aufgezählten Punkte _kann_ der Maxton nicht kompensieren da es Aufgabe der RE ist, und die sitzt im MSIE. Wie ich korrigierend schrieb, was du natürlich überlesen hast, kann sich das mit der Basis in Form des MSIE7 ändern. Bis dahin bleiben de facto die technischen Rückstände die ich aufgezählt habe. Oder kannst du dich da korrigierend äussern? Ich bin ganz Ohr. Maxton kann ja versuchen die Gecko RE zu verwenden... dann kann sich der 'Aufsatz' vielleicht doch noch zu Etwas gescheitem mausern :-) Ansonsten bleibt er einfach nur AOL Brower Konkurent... nicht mehr... nicht weniger. Just Facts.
 
@Chuck: Du solltest dir wirklich mal Fakten über Maxthon besorgen, bevor Du so'n Stuss abläst, Maxthon kann die Gecko RE verwenden. Adblock heist bei Maxthon Adhunter und hat den selben Umfang, wenn nicht mehr *fg*. Dasselbe gilt für die Erweiterungen, nur das die beim Maxthon auch miteinander können *fg*. Aber es ist einfacher was schlechtzureden anstatt es mal zu testen. Bond7 und Ich benutzen den FF sowie den IE6+M und wissen wovon wir reden. Ich bin nicht der Meinung, das der FF schlechter oder besser ist als Maxthon. Maxthon läuft bei mir einfach stabiler, schneller und komfortabler. Und einen Beweis in Form einer Webseite die mit IE RE nicht zu genießen ist hast Du auch nicht gebracht. Sicher sind Standards wichtig, aber das ist Problem der Webmaster und nicht meins. Solange Webseiten für alle Browser optimiert sind merkt man doch sowieso keinen Unterschied.
 
Vielleicht solltet ihr mal wieder zum Thema finden. Maxthongehilfe-geflame ohne Ende. Nutzt doch einfach einen richtigen Browser. IBM und andere Konzerne wie Regierungen machen es vor :-)
 
@money_penny: Gut das Ich da nicht arbeiten muss, Ich entscheide nämlich gerne selbst mit was Ich surfe. Vielleicht hast Du auch mitbekommen, das Ich beide nutze, nur mit dem Unterschied das Ich niemanden bekehren will. Nutzt doch was Ihr wollt, aber macht das andere nicht schlecht ohne zu wissen wovon ihr redet. P.S. Lieber freiwilliger Maxthongehilfe als missionierter FF-User......
 
@species: Das du dir deine Arbeitsstelle nach dem Browsermodel aussuchst, war mir klar. Du Komiker.
 
@species: Maxton benutzt den MSIE als Basis und damit seine RE. Da kannst du noch so viel heulen. Deine Widersprüchlichen Aussagen machen es nicht besser. Was Standards angeht ist der Maxton als MSIE Aufsatz hoffnungslos unterlegen und um Jahre zurück. Die genauen Daten findest du im verlinkten Artikel. Der Maxton ist und bleibt in der Klasse der AOL Browser... ein Aufsatz auf eine schlechte Basis ohne eigene fundierte Arbeit. NUR ein Aufsatz... nicht mehr und nicht weniger... und damit schon in einer deutlich tieferen Klasse.
 
@Chuck: "ein Aufsatz auf eine schlechte Basis ohne eigene fundierte Arbeit" im Forum dürftest du mit den geschwätzt nicht rein, die schmeissen dich hochkantik raus. die programmierer wissen definitiv mehr als du und sind ausserdem ausgesprochen höflich , nicht so wie du.
 
Es ist Zwecklos. Ich gebs auf......
 
@bond7: Na welche eigene RE setzt Maxton denn ein? Warum ist es denn nur ein 'Aufsatz' und kein eigener Browser? Die Programmierer sind kleine Aufsatz Bastler. Nicht mehr und nich weniger. Entwickler mal an einem RE mit dann weisst du wie lächerlich ein Aufsatz ist der mit dem RE nichts mehr zu tun hat. Mach dich mal schlau welche Arbeit jeder einzelne http Request das RE an Arbeit kostet. Da ist ein kleiner Aufsatz ein Witz gegen. Und das ist Fakt. Und das kannst du nicht einsehen... und das Forum kenne ich gut genug... Horror... heise ist da teilweise nichts gegen.
 
@species : der kerl ist total unklar, behauptet grundsätzlich felsenfest das gegenteil von dem was eigentlich richtig ist. :D als ob im maxthon forum schonmal jemand gepöpelt hätte, ich schätze eher er kann nichtmal englisch.
 
@bond7 & species: Aus diesen Gründen ist er der einzige hier auf WinFuture mit dem ich angefangen habe jede Diskussion zu verweigern. Es ist absolut sinn- und zwecklos mit ihm zu diskutieren, verschwendete Zeit.
 
Swissboy: Das mag auch ein wenig daran liegen, dass diese News absolut nichts mit Maxthon und co zu tum hat. Vielleicht solltet ihr eure Pro-IE Debatte mal dort führen, wo es auch gewollt ist, im Forum zum Beispiel. Aber wahrscheinlich ist euch das nicht öffentlich genug, ihr braucht das breite Pupblikum für eure immer wiederkehrenden, schon teilweise echt lächerlich- kindischen IE(Maxthon) versus Firefox geseier-debatte. Ihr könnt davon ausgehen, dass die nächste IE-News in der Luft zerrissen wird, ganz gleich um welche Art der News es sich handelt. Hier gehts um IBM, um Linux und um Firefox.
 
@money_penny: Schau nochmals mein Kommentar [11] an, das war Werbung FÜR Firefox. Ich habe gar nicht mitdiskutiert, es artet immer in Endlosdiskussionen aus wenn Chuck dabei ist. Deshalb diskutiere ich nicht mehr mit ihm.
 
@money_penny: Außerdem solltest du mal den Verlauf von [o11] verfolgen, wer hat denn als erstes IE oder MS erwähnt ? Und wenn dann auch noch falsche Aussagen bezüglich Maxthon gemacht werden wird man sich ja wohl wehren dürfen. Aber lass ma gut sein Ich werde in Zukunft auf solche Rechthaberisches Gelaber einfach nicht mehr reagieren. Und wenn's deinem EGO hilft wie ein kleines Kind nun in MS News rumzuflamen, dann tus doch.
 
@species: Wenn dein Hirn seine Tätigkeit wieder aufgenommen hat, sag bescheid. Ansonsten ist mir das jetzt auch egal. Kindergarten.
 
@money_penny: Bescheid :-P
 
Maxthon benutzt die rendering engine vom Internet Explorer und hat damit die selben Unzulänglichkeiten wie der große Bruder. Was gibt es darüber überhaupt zu streiten? @ species: Du willst doch nicht etwa im Ernst mit Chuck über WWW-Standards diskutieren, dazu fehlt dir offensichtlich Hintergrundwissen, oder du verbirgst es gut. Nimm das bitte nicht persönlich, das ist meine subjektive Meinung. Der Internet Explorer ist leider leider ein hoffnungslos veralteter Browser (ich weiß. die Meinungen ob er überhaupt ein browser ist, gehen auseinander). Deshalb hoffen wir (befreundete webentwickler und ich), dass bald eine verbesserte Version des IE erscheint. Da der IE unbestritten die Nr.1 auf dem Markt ist, weil er eben schon "eingebaut ist", wie ein Bekannter von mir sagt, der auch nach Jahren der Windows-Nutzung nicht den Unterschied zwischen dem Betriebssystem und einem Anwendungsprogramm begriffen hat, müssen die Entwickler immer am meisten Rücksicht auf die Unzulänglichkeiten des Internet Explorer nehmen. Manche können auch gar nicht anders, als nur für IE zu entwickeln, da der Chef, der Kunde oder das Budget nicht mehr zulassen. Die Anderen bemühen sich, aus Rücksicht auf den Internet Explorer Kompromisse einzugehen oder z.B. Krücken in Form von CSS-Hacks zur Hilfe zu nehmen. Der Internet Explorer ist nicht wirklich ein schlechter Browser, er ist einfach nur veraltet, dafür kannst du nichts, nicht mal bond7. Es wird Zeit für ein Update, dringend, und ich freue mich darauf.
 
sollsch euch mal was sagen, es hat keine (aber auch wirklich keine) S_A_U danach gefragt aus welchen ingredienzien der IE oder dessen aufsatz besteht ! ab der re:10 hat nur wieder "einer allein" das thema losgetreten , nachdem in der re:9 einer schrieb ich nehme 30% das und 70% das . wenn man chuck wenigstens jemand danach gefragt hätte, hätt ichs ja noch verstanden, aber einfach den rotz wieder jedesmal "ungefragt" runter zu beeten ist wirklich schon mehr als paranoid mit dem zwang jeden auf seine glaubensrichtung zu zerren.
 
@bond7: Ich bewundere dich, du hälst dich nicht mit sachlichen Kommentaren auf, sondern gehst gleich ganz tief in den Keller und verteilst munter Tiefschläge. Ich finde es gut, dass Chuck euch immer wieder einhämmert, aus welchen "ingredienzien", um es mal mit deinen Worten zu sagen, der IE besteht. Danke Chuck.
 
@axx:Ich geb Dir völlig Recht, und vom W3C hab Ich auch keine Ahnung :-) Als User interressiert es mich auch ehrlichgesagt nicht, und bestritten hab Ich das auch nie. Und wie gesagt, einen Unterschied beim anzeigen von Seiten hab Ich als User auch noch nicht bemerkt. Der FF läuft bei mir alles andere als gut, und das ist das was für mich zählt. Diskutieren will Chuck, und der hat von MAX keine Ahnung. Übrigens kann man den MAX umschalten, das er die Gecko RE benutzt, dann funktioniert zwar die Hälfte der Features nicht mehr, aber er kann es :-).
 
Schön dass die beiden 'Experten' doch noch eingesehen haben dass sie von Standards und der Techniker der Browser keinen blassen Schimmer haben. Und wie kann man dann stur behaupten sowas ist für den Endanwender unwichtig? Der Endanwender kann von den Standards auch profitieren... natürlich kann er dieses abstreiten wenn er gar nichts von dem Anwendungspotential weiss. Von daher fallen hier 2 Leute komplett aus der Diskussion um den Umfang der Standards bzw die Wichtigkeit des REs raus. Danke Leute das ihr es endlich eingesehen habt... ein Aufsatz ist nur ein Aufsatz... und wenn er auf einer schlechten Basis ist kann er das Rendern _nicht_ verbessern. Gegen die Usability der Aufsätze kann man nichts sagen da dies Geschmackssache ist, die Fähigkeiten der RE sind knall harte Fakten die auch kein Aufsatz ändert... nein auch der Maxton nicht.
 
@Chuck: Laber Laber , wie's dir passt. Ich hab nie behauptet, das Ich Ahnung von W3C hab, warum auch ? Die (wichtigen) Webseiten werden ja offensichtlich alle für den IE geschrieben, sonst würde Ich ja laut deinen Aussagen nichts mehr sehen. Wenn Du ja nicht dauernd Labern würdest, und mal Beispiele liefern würdest, was mir "richtige" Webseiten bringen, hätten wir vll. eine Basis. Haupsache Du bist Experte für alles. Dann mach doch deine Webseiten W3C, was kümmern Dich denn die doofen IE User ? Und solange die Usability der Aufsätze diesen weiten Vorsprung hat, und alle Seiten aufgehen die Ich sehen will, kann mir Moz/FF mal den Buckel runterrutschen.........
 
Sicherlich eine gute Sache für IBM, sonst würden die diesen Schritt nicht machen, ist er doch mit viel Aufwand verbunden. Aber anscheinend steht dieser Entschluss schon lange fest. Linux wirft nun wohl das "Frickelbudenkostüm" ab und wird erwachsen. Eine weitere Meldung ist auch, dass IBM zwei Standorte schliessen möchte. Einmal in Hannover und einmal in Schweinfurt. Insgesamt fallen dann 600 Arbeitsplätze in Deutschland weg.
 
echt super, wirklich
 
wird microsoft gar keine freude haben :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles