Microsoft: Lizenzbedingungen werden verständlicher

Microsoft Das Unternehmen aus Redmond will ab dem 1. Juli seine Lizenzbedingungen so abändern, dass diese für Kunden leichter verständlich sind, wobei an den Richtlinien selbst nichts geändert werden soll. "Kunden sagen uns, dass sie wirklich verwirrt sind", ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es liest sich auch ((fast)) keiner 50 Seiten durch....
 
@dasBo: ich würd se auch net lesen wens nur 2 Seiten wärn, weil die muss man ja annehmen um ein Prog zum installieren, also bleibt die sowieso nx anderes übrig, und die Zeit kann ich mir sparen. (zb. um die Prog´s wieder zu löschen) :-)
 
die meisten lesen sich nicht ein mal eine seite durch..
 
Wenn überhaupt...
 
Irgendwie hat man auch nicht so wirklich die Wahl, wenn man Windows benutzen will, "ja" zu sagen...
 
@BadAss: Das ist kein MS-spezifisches Problem. Die Lizenzbedingungen sind immer zu akzeptieren bei Benutzung von software, unabhängig davon, ob Geld fließt oder nicht. Mir ist jedenfalls kein anderer Fall bekannt.
 
Lizensbestimmungen sind was tolles, was man da alles drin verstecken kann... Liest sowieso ganz selten jemand.
 
Microsoft sollte endlich mit der Zeit gehen und die EULA für die Client Betriebssysteme und die Office Pakete anpassen und Familientauglich machen... Kaum einer sieht es ein Office 3 Mal zu kaufen nur damit auf jedem PC MSO ist... da wird dann überwiegend 'geklaut'. MS sollte mal mehr an die Menschen denken die die Programme nutzen müssen/möchten.
 
@Chuck: Dein Beispiel Office hinkt: Wenn ich Teil einer Familie bin, dann habe ich wahrscheinlich auch mindestens 1 Kind, das in die Schule oder an die Uni geht. Somit ist eine Familie in der Lage eine Retail Version von Microsoft Office für ~139€ als Dreiplatz-Lizenz zu erwerben. Diesen Preis finde ich mehr als angemessen, und wem es zu teuer ist, der kann immernoch auf freie Alternativen ausweichen, dann darf er sich aber nciht beklagen. Und bevor Du jetzt schreist: Wenn Klein Max es sich leisten kann alle 3 Monate das neueste Ballerspiel zu kaufen, dann könnte sich Klein Max auch Office leisten, dann kann er halt mal nicht blablubb spielen und 100 headshots durch geschlossene Türen machen. ironietags bitte selber setzen ...
 
@Chuck: da hat wohl einer die EULA nicht ganz verstanden. wenn du beweisen kannst, dass du der einzige nutzer bist, kannst du die software auch auf einem zweiten pc installieren. das ist das resultat des microsoft-lizenz-beauftragten mit dem ich mich 2003 mal bei einem kaffee in berlin unterhalten hatte, denn: niemand wird dir ernsthaft vorhalten können, dass du gleichzeitig eingaben an zwei rechnern machen kannst und wenn "dann tut uns der benutzer leid".
 
@TPW1.5: Meine Nachbarn... 2 Elternteile die am PC werkeln und 6 Kinder die alle im Alter sind wo sie mit PCs anfangen. Macht 8 Mal XP kaufen und 8 Mal Office. Das ist verdammt teuer... ok inzwischen nutzen die eh alle OpenOffice, aber XP mussten sie dennoch kaufen. @thefab: Es geht aber eben nicht um die Einzelplatzlizenz sondern um Familien. Und... du bekommst schon Probleme wenn du Windows auf deinem Heim Rechner, dem Heim Notebook und dem Heim MediaCenter installierst... da kannst du dich gerne auf Diskussionen mit MS einlassen, solange die nicht ihr OK geben ist es gegen die Lizenz.
 
@Chuck: 8 PCs ? das ist auch verdammt teuer, sowohl beim Einkauf als auch beim Unterhalt. Ausserdem hast Du glaube ich meine Aussage nicht richtig gelsen. MS Office für Schüler und Studierende UND DEREN FAMILIENMITGLIEDER ist in einer DREIplatzlizenz für 139,__ zu haben. Angenommen Max Mustermann, seine Frau und seine 6 Kinder haben ALLE (?!) einen eigenen PC, so müsste man also nur 3 solcher Lizenzen kaufen. Vergleicht man nun der Preis pro Person/Lizenz für das komplette Office-Paket mit dem Preis einer neuen Grafikkarte, für die manche wahnsinnige 500 Euro ausgeben, so ist dies die HÄLFTE bis ZEHNTEL von dem Preis und wenn sich eine Familie 8 PCs leisten kann, dann kann sie sich auch die Lizensierung des Betriebssystems für diese PCs leisten.
 
@Chuck: Die Lizenzen beziehen sich (zumindest bei FPP, SB und OEM Produkten) auf den einzelnen PC. Also selbst wenn 8 Leute den PC nutzen, dann brauchst du nur eine Win XP Lizenz. Außerdem darfst du auf einem tragbarem (!!!) Gerät eine zweite Kopie aufspielen.
 
@TPW1.5: Nein, es sind sogar 11 PCs weil noch Notebooks dabei sind die für Arbeit bzw Studium genutzt werden. Und _DREI_Platzlizenz bringt bei _ACHT_Platz nicht viel. Die PCs sind darüber hinaus sehr günstig... das sind alles keine Gamer die nur an ihre Anforderungen angepasste Rechner haben... die Jungs und Mädels _arbeiten_ mit den Rechnern. Da wird kein Geld für Spiele oder teure Hardware ausgegeben. Deswegen werden sie bzw sind zur Hälfte schon auf Dual Boot umgestiegen und werden in naher Zukunft wechseln... es ist in ihrem Netzwerk einfach günstiger. @Brueckenpenner: Falls es nicht deutlich war, hier steht es ja nun, es ist nicht nur ein PC. Das ist das Hauptsächliche Problem.
 
@Chuck: Eine Familie, die sich 8 PCs + 3 Notebooks leisten kann sollte sich nicht beschweren dürfen. Alleine wenn ich mit 100 Tagen im Jahr Dauerbetrieb (=2400h/Pro Jahr) der PCs (mit einer geschätzten Leistung von 300W) rechne so sind die Kosten für den alleine von den PCs gebrauchten (Strom wird ja nicht verbraucht) Strom über den Kosten für die maximal benötigten 4 3-Platz-Lizenzen von MS Office für Schüler und Studierende. Desweiteren möchte ich darauf hinweisen, dass wenn sich eine Familie pro Person einen PC UND für je 3 Personen 1 Notebook leisten kann, kann sie nicht so arm dran sein. Ja ich weiß, die sind alle sehr günstig gewesen. Vielleicht hätte man sich das mit dem günstig VOR dem Kauf überlegen sollen und lieber den für 200€ mehr mit Word + Works + Windows nehmen sollen ... Und wem es nicht passt, der kann sich ja eine XP pro Lizenz kaufen und die auf DREI Win98SE-Lizenzen downgraden, aber das ist einem dann wieder nciht gut genug. Wer die EULAs lesen kann ist klar im Vorteil...
 
@TPW1.5: Warum sollte man hohe Softwarepreise akzeptieren? Weil es so ist? Die Konkurenz ist günstiger. Und gerade weil man schon so viele Rechner kaufen musste (es sind keine Hobby Rechner) freut man sich über humane Lizenzen... sowas gibt es bei MS leider nicht. Deine Schätzungen sind derweilen fehlerhaft, das sind alles angepasste Office Rechner die nicht sinnlos Strom verbraten. Die Konkurenz ist da mit den Angeboten und mit den Lizenzen deutlich günstiger und Familienfreundlicher. Es ist einfach nur unangerbacht eine Familie mehrfach auszunehmen... für diese 'Qualität'. Von daher ist es nicht verwunderlich das sie das Betriebssystem auch noch wechseln werden... es lässt sich einfach viel Geld mit sparen.
 
Die Lizenzen beziehen sich (zumindest bei FPP, SB und OEM Produkten) auf den einzelnen PC. Also selbst wenn 8 Leute den PC nutzen, dann brauchst du nur eine Win XP Lizenz. Außerdem darfst du auf einem tragbarem (!!!) Gerät eine zweite Kopie aufspielen.
 
@Brueckenpenner: Eigene Kommentare können auch geändert oder ergänzt werden. Dies macht man über den "MyWinFuture" Button rechts oben auf der Seite. Du kannst also einen eigenen Kommentar zwar nicht komplett löschen, aber wenigstens den Inhalt.
 
Die EULA sind m.W. nicht mal juristisch rechskräftig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen