FreeBSD 5.4 - Betriebssystem

Software FreeBSD ist ein modernes Betriebssystem für Intel kompatible (x86), AMD64, Alpha, IA-64, PC-98 und UltraSPARC-Architekturen. An der Unterstützung weiterer Plattformen wird gearbeitet. FreeBSD ist eine Weiterentwicklung von BSD, dem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das ging jetzt aber schnell! wo ist meine olle hdd? *such*
 
Deutsche Mirror für x86, a86_64, ia64, pc98, sparc64: http://tinyurl.com/c6nzd
Torrent für x86, a86_64, ia64, pc98, sparc64 gibt es hier: http://people.freebsd.org/~kensmith/5.4-torrent

FreeBSD ist auch als Desktop geeignet... KDE 3.4 und Gnome 2.10 sind verfügbar :) Natürlich auch XFce und Co.
 
Wobei GNome, ähnlich wie bei Solaris, dort eigentlich gar nicht sein dürfte.
 
@Rika: http://www.freebsd.org/gnome/docs/faq2.html
 
In dieser FAQ findet sich nix darüber, warum eine GPL-Software in eine nicht-GPL-Software eingebunden werden dürfte.
 
@rika: und wieso sollte nur wegen der Lizenz Gnome nicht verfügbar sein? das is ja nich ins Basissystem eingebunden sondern als eigenes Projekt angesetzt
 
@Rika: Hallo, gerade wollte ich noch fragen ob Du das wegen GNU meinst, aber da hast Du schon einen Post nachgeschoben! :-) Es kommt noch dicker: rate mal, mit was standardmäßig kompiliert wird? Nicht TenDRA , nicht der ICC, nein die GCC (für alle: Gnu Compiler Collection) ist´s, mit der die kleinen Daemons "von Hause aus" kompilieren. Natürlich ist der TenDRA und der ICC auch in den Ports. :-)
Auch die meisten Anwendungen werden aus dem gleichen Quellcode gebaut, wie auf Linux, nur gegebenenfalls gibt es ein anderes Makefile, und ein paar Patches. Aber als "Zogger" System eignet es sich auch ganz hervoragend, heute morgen ist ein neuer Nvidia Treiber in den Ports erschienen und ich habe gerade damit die UT2004 Linux Demo auf FreeBSD probegezoggt, mit einer Geforce 3 ti 200 in gepflegter 1280 x 1024 Auflösung und 32 bit Farbtiefe. Jeder einzelne Grashalm war hübsch anzusehen und es lief wunderbar flüssig, kein einziger Ruckler trübte diesen Spaß. Bei den Ports (portierte Anwendungen für FreeBSD) ist das mit GNU ja kein problem, FreeBSD ist der Kernel und die World, aber nicht X-Server, Fenstermanager, oder irgendein Programm. Wie die Foundation das mit dem Compiler gelöst hat, weiß ich aber auch nicht. Ich mag´s jedenfalls nicht mehr missen, das FreeBSD, hatte mich gerade wieder einige Tage mit Microsoft Windows gequält, danach weiss man FreeBSD erst so richtig zu schätzen. :-) Gruß, Fusselbär
 
@Rika: Irgendwie sind es immer wieder dieselben Fragen, die gestellt werden, obwohl sie 125 Milliarden mal beantwortet wurden. Kurze Antwort: Lies die GPL doch einfach mal. Lange Anwort: http://tinyurl.com/4nqrz - Selbstverständlich dürfen sowohl FreeBSD als auch Solaris mit GNOME geliefert werden. Praktisch jedes UNIX kommt heutzutage mit GPL-Software, auch Apple. Bei Apple ist es sogar ganz extrem, weil der GNU-Compiler der einzige Compiler für OS X ist. Dies gilt übrigens nicht für Linux - für Linux gibt es auch andere Compiler von Intel. Ausnahmslos jeder darf GPL-Software verkaufen und mit Software unter beliebigen anderen Lizenzen vermischen, solange die GPL-Software entweder gar nicht von Software unter anderen Lizenzen oder aber ausschließlich über die erlaubten Systemcalls "exec" oder "fork" aufgerufen wird. Es gibt kaum eine andere Lizenz, die so oft grob missverstanden wurde wie die GPL.
 
@installer: Und genau da liegt des Pudels Kern: GNome hängt wesentlich tiefer im System drin, deshalb greift dort die GPL. Klar, bei *BSD wird es geduldet, aber bei Solaris hat sich schon einiges an Unmut deswegen aufgebaut.
 
@Rika: Sorry, nein. Von einem Unmut der GNOME-Leute gegenüber Sun ist mir nichts bekannt. Und weißt Du auch warum? Weil Sun bei GNOME mitmacht: http://foundation.gnome.org/membership/members.html - GNOME hängt weder bei FreeBSD noch bei Solaris im System drin, sondern ist in guter alter UNIX-Tradition ein optionales Add-On, das natürlich auch einzeln deinstalliert werden kann. Solaris läuft auch ohne GNOME, GNOME ist einfach eine Xsession, die wie jede andere mittels des "exec"-Systemcalls über den X11-Bildschirm geklatscht werden kann oder auch nicht. Du meinst wahrscheinlich etwas anderes, Sun wählt für manche eigene Projekte andere Lizenzen, was nicht jedem gefallen muss, aber deren gutes Recht ist. Soviel zu den rein formalen Dingen, hinzu kommt bei Sun, dass Sun jede Menge wertvollen Code beiträgt, auch unabängig von GNOME, z.B. StarOffice und bei FreeBSD kommt hinzu, dass die BSD-Lizenz mit der GPL kompatibel ist, es wäre aber auch dann OK, wenn sie es nicht wäre. Man kann natürlich auch Probleme suchen, wo in Wirklichkeit gar keine sind...
 
äh blöde frage da steht amd 64, gilt das jetzt auch für athlon xp?!
 
@Memphis_1: Athlon XP = i386 (x86) Download.. AMD Athlon 64 ist x86_64.
 
@Memphis_1: Nein, Athlon XP ist Intel-kompatibel (i386). Edit: Mal wieder zu langsam...
 
wisst ihr, auf welchem Level ihr seid?
 
@rudi02: Dann geb dich doch nicht mit solch niederem Pöbel ab
 
@rudi02: Wer ist 'ihr' und um was für ein 'Level' geht es? Bonus Level?
 
@rudi02: Wenn Du was wissen willst sags ruhig.
 
@Chuck: Bonus Level :-) LOL. Yeah, Goodies :-)
 
Ist FreeBSD auch für Super DAU`s geeignet?? *gg* tschuldigt meine unwissenheit, nicht das ich einer wäre :)
 
@xcsvxangelx: Meiner Meinung nach eher weniger, der Installationsvorgang ist textbasiert und erfordert, dass man vorher ein wenig Dokumentation gelesen hat (nichts mit Klicki-Bunti wie bei Fedora, Mandrake oder SuSE) und es gibt wenig kommerzielle Software dafür (im wesentlichen Opera und 3D-Treiber von NVidia). Man kann ein wenig Linux-Software drauf laufen lassen (aber bei weitem nicht alles), grafische Konfigurationstools glänzen durch Abwesenheit und DAU-kompatible Foren sind eher selten. Ich würde es, wenn Neugier besteht, eher mal mit Linux versuchen (meine Meinung). Dafür gibt es mehr DAU-kompatible Informationsquellen.
 
@xcsvxangelx: Was ist schon für einen Super DAU geeignet? Im Normalfall macht dieser alles kaputt. FreeBSD gibt es als LiveCD (http://tinyurl.com/akg6k) und als 'einfache' Installation (http://tinyurl.com/d9xrn). Wobei zu erwähnen ist dass man die LiveCD Version auf auf die Festplatte kopieren kann.
 
unter http://www.linuxisos.de kann man diese Distribution sehr günstig bestellen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.