UltraEdit-32 11.10a - vielseitiger ASCII-Editor

Software UltraEdit-32 wirkt auf den ersten Blick wie ein ganz normaler Texteditor im "Windows-Notepad-Stil", ist aber tatsächlich ein umfangreicher Hex-, HTML-, PHP- und Programmier-Editor mit Syntaxhervorhebung. Dank des neuen Aussehens findet man sich nun ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich weiss nicht ob es sich lohnt soviel Geld für ein Textverarbeitungs-Programm auszugeben. Gibt bestimmt Freeware Alternativen. gf
 
Es ist _nur ein Plaintext-Editor_, keine Office-Suite. Und ja, es gibt besseres und zugleich kostenfreies: Notepad++, ScinteEditor, Kate, KEdit, XEmacs...
 
@Rika: Entschuldigung, aber auch Plaintext-Editoren sind Textverarbeitungsprogramme - oder?
 
@mFelix: Nein, sind sie nicht. "Ein Textverarbeitungsprogramm ist ein Programm zum Verfassen und Formatieren von Texten am Computer." (wikipedia.org) - mit Plaintexteditor Texte formatieren sollte schwerfallen. Zumal diese Programme mehr dem Programmierer dienen sollten.
Ich persönlich bevorzuge übrigens Notepad++ für die meisten Arbeiten dieser Art.
 
@Rika: Besser wird so ein absoluter Begriff ohne Bezug zu konkreten Kriterien.

Verschiedene Anwender haben verschiedene Anforderungsprofile und verschiedene Anwendungen eben verschiedene Leistungsprofile. Die Kriterien und die Gewichtung derer sind sehr individuell, wobei es natürlich auch übergreifende geben mag (z.B. Stabilität ganz sicher). Ich kann mich über UE nicht beklagen, leistet mir seit Jahren gute Dienste. Die Alternativen habe ich mir auch angesehen, sind allesamt ganz gut, die schenken sich nichts untereinander. Letztlich war es dann mehr eine Bauchentscheidung :)

BTW: Formatieren bzw. Auszeichnen kann man z.B. im HTML-Quelltext. Anzeigen kann UE das natürlich nicht aber die o.g. Definition deckt das ja nicht ab. :)

 
@mFelix: Also ich benutzte das Tool seit Jahren zum Programmieren und bin voll zufrieden. Besonders der Syntax-Highlighter ist sehr gut, wenn man programmiert. Und für gute Software bezahle ich gerne etwas! Als einfaches Textprogramm ist es natürlich nicht zu gebrauchen, da gibt es bessere bzw. kostenlose.
 
Ein gutes Programm, aber wer z.B. Internetseiten programmiert, der ist mit HomeSite von Macromedia besser bedient.
 
@Sir Richard Bolitho: Ja, das gibt es aber leider nur noch zusammen mit Dreamweaver -> Zu teuer, wenn man den Dreamweaver nicht braucht.
 
@Sir Richard Bolitho: es kommt ganz auf das Projekt an. PHP is mit Macromedia schon ein stück komplizierter, vor allem mit includes, requires und Template-Systemen wie z.B. smarty. Ich benutze UE auch schon seit einigen Jahren, vor allem wegen der Macro-Möglichkeit, dem Vergleichen von Dateien und mittlerweile auch zum Entwickeln von Weblösungen. Ab einem Punkt im Leben braucht man kein Dreamweaver für paar hundert Euro, sondern kennt die grundlegenden Regeln für (X)HTML, CSS, PHP, MySQL und was noch so alles auf einen zukommt.
 
Was mich interessieren würde: Nutzt jemand von euch UltraEdit auf einem Notebook mit Synaptics Touchpad? Falls ja, klappt das Scrollen mit dem "virtuellen Bildlauf" bei euch?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen