Netzwelten: Feiertage auch heute noch?

WinFuture Hinter uns liegt ein langes Wochenende - für einige sind sogar vier Tage freier Zeit ins Land gegangen. Manch WinFuture-Leser wird diese Zeit genutzt haben, mal wieder seine Festplatte zu formatieren und ein frisches System aufzusetzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
voellig richtig .. diese feiertags schnorrer koennen sich bald warm anziehen. man sollte echt darueber nachdenken ALLE christlichen feiertage bundesweit abzuschaffen.
ich mein wenn die leute eh nicht wissen was gefeiert wird und statt dessen ihr auto waschen dann kann mans auch bleiben lassen.

bleiben lassen ist eh ein gutes stichwort ...
 
@keMO: Klar, fangen wir doch damit an den Sonntag als Feiertag zu streichen und dann 7 Tage die Woche durchzuarbeiten.
 
@keMO: wenn du möchtest kannst du gerne 7 tage die woche arbeiten. wenn du irgendwann nicht mehr willst begehe bitte selbstmord, damit tust du auch noch etwas gute für die rentenkasse. man man man :)
 
@keMO: Sacht ma seid ihr ein bisschen Mischuge. Viele arbeiten schon hart genug und was kriegen sie dafür? Einen Hungerlohn. Das wird doch immer schlimmer in diesem Scheiß kaptilasistschem Land. Und dann kommen noch Typen wie keMO daher und labern so einen Mist. Eh sowas kotzt mich dermaßen an das geht gar nich.
@John-C: Recht haste.
@[o3]moembriz: Klar glaubste im Ernst das diese Steuergelder die dadurch erwirtschaftet werden was bringen in diesem Land. Immer mehr Leute kriegen weniger Geld oder werden Arbeitslos, deren Steuerabgaben sinken bzw. sie haben keine mehr. Der Staat kann nunmal nichts kassieren wo nichts ist.
 
@keMO: Die Leute arbeiten schon genug um dich zu finanzieren. Was soll der Sch****? International gesehen haben wir eher wenig Feiertage. Einige Länder haben sogar mehrere Nationalfeiertage.
 
@icefox: Dieser Denkanstoß ist doch völlig angebracht. Die Leute glauben teilweise wirklich an Ostern wird der Kanzler ernannt..

Bei 4-6 Wochen Urlaub im Jahr + allen Feiertagen, wird (teilweise nicht mehr) Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld bezahlt.. das heisst der Arbeitgeber bezahlt dich 13 1/2 Monate und bekommt 10 M. deine Arbeit. Und es geht uns in diesem "kaptilasistschem Land" :) mit unseren Hungerlöhnen noch verdammt gut.
 
@krommator: eigentlich ist dieser "Denkanstoss" gefährlich, denn nach dieser Logik könnte man auch sagen: "Es gehen immer weniger Leute zur Wahl, dann schaffen wir doch die Demokratie ab!"
 
@John-C: warum gefährlich - es ist doch schon so. es gibt nur noch eine scheindemokratie. du glaubst du hast eine wahl? klar kannst du wählen, aber ändert sich dadurch was? nein. die echten entscheidungen treffen schon längst andere und nicht mehr das volk. $ ot zu ende $
 
@krommator: OK zugegeben in unserem Land geht es uns besser als in 3te Welt Staaten aber mehr auch nicht, also nicht gleich Höhenflüge kriegen. Ob dieser "Denkanstoß" so sinnvoll ist will ich mal dahingestellt lassen aber es gibt genügend wichtigere Dinge um die sich die Menschen Gedanken machen müssen als um die Bedeutung irgendwelcher Feiertage. Und wie du schon angemerkt hast wird das Weihnachtsgeld oder 13tes Monatsgehalt, wie man´s nun auch nennen will immer seltener: der Anreiz für die Leute die Arbeit haben weiter zu arbeiten wird immer geringer. Jüngstes Beispiel sind da die Lehrer in Sachsen. Haste das mal ausgerechnet: Wenn die im schlimmsten Fall auf 75% runtergesetzt werden kriegen die noch 7% mehr Lohn als ein Arbeitsloser Sozialhilfe (jetzt nur mal die Prozente, nicht das Geld betrachtet). Lächerliche 7% für Abitur + 5 Jahre Studium, ne omg Deutschland wo sind wir gelandet. "Denk ich an Deutschland in der Nacht ..."
 
schade das die leichte ironie nich so rueberkam .. ich komme trotzdem nicht fuer den ueberhoehten valiumbedarf einiger leute auf :)
 
@keMO: Du bist ja ein Vollidiot. Es mag zwar sein, dass die Feiertage ohne Sinne genommen werden, aber selbst Ostern und Weihnachten oder Sylvester hätte das ja nicht mehr, weil keiner mehr richtig weiß was da los ist. Bist du so arbeitsgeil und so blöd, dass du unsere Feiertage streichen willst?
 
@The_Jackal: Nu werd hier nich gleich mal ausfällig und poroes. Ich selbst bin auch der Meinung, dass es zuviel Feiertage gibt. Liegt wohl daran, dass ich einfach sehr gerne arbeite, und zwar weil die Arbeit Spass macht, und nicht wegen der Kohle. Aber ich gehöre da einer aussterbenden Spezies an, das weiss ich schon :)... Zum einen ist es klar, dass die meisten dieses Glück nicht haben, und zumindest die werden immer dagegen sein. Viele haben auch Familie, da ist jeder Feiertag natürlich absolut Gold wert, um wieder Zeit mit seiner/ihrer Familie zu verbringen, kein Thema. Aber zum anderen muss ich auch sagen, dass viele Leute nur jammern, wie schlecht es ihnen geht, nur weil es andere gibt, die mehr verdienen und/oder haben, was man selbst als ungerecht einschätzt. Oder weil man sich selbst anjammert, das man mehr arbeitet, als Party oder sonstwas hat. Wenn nur 10% dieses Gejammere mal sein lässt (das eh nix anderes bringt, als sich selbst in schlechte Laune zu bringen), wäre Deutschland vielleicht auch wieder besser dran :)...
 
"Warum sollten WIR weiterhin frei haben, wenn WIR den Sinn dieses Feiertages sowieso nicht mehr verfolgen?"

wer ist WIR? Deine kleine Netzwelt?

 
@jaqueline: Vollkommen recht. Außerdem gibts ja auch noch Gläubige.
 
@jaqueline: thumbs up! schöner gedanke...
 
von mir aus könnte man mal ein paar katholische feiertage streichen zu "steuerzwecken"

den höchsten evangelischen feiertag (Buß und Bettag) gibt es nur noch in Schleswig-Holstein.
 
@moembriz: komisch nur, dass es den bundesländern (by, bw) mit den meisten feiertagen am besten geht (nord-süd-gefälle).
 
@moembriz: es ist nicht Schleswig-Holstein sondern Sachsen und dafür zahlen die Arbeitnehmer 0,3% mehr in die Pflegeversicherung.
 
und was hat das mit einem Nichtkirchlichemfeiertag zu tun?
 
loool meine fresse,wollt ihr in deutschland nicht noch gerade die urlaubsferien abschaffen?die probleme möchte ich auch haben.ich finds angenehm und gemütlich dass ich 2 Tag plus Wochenende frei hatte, alles andere ist mir egal.
 
Und die gläubigen?
Dürfen die dan noch ihre Fester feiern?
Da ich selber gläubig bin finde ich das schwachsinnig!!!
 
Und wenn wir grad schon dabei sind, warum schaffen wir nicht noch die anderen Tage ab wie Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag ab. Weiß ja auch keiner warum wir an diesen Tagen immer wieder auf die Arbeit gehen :-)
 
ich fände es gut, wenn die feiertage erhalten bleiben. sonst würden mit der zeit in vergesseneheit geraten. @r00f: die zahl der gläubigen is aber eher klein
 
@dedel: Am Ende ist es EGal ob es eine Minderheit ist, Fakt ist, es gibt Gläubige und die sollen auch ihre Feiertage haben. Auch Minderheiten haben einen Anspruch der erfüllt werden muss.
 
Ich finde wir sollten wie in manchen Asiatischen Fabriken 16h/7 arbeiten und wenn wir uns den Finger quetschen werden wir gefeuert :-D
 
"Wer hat denn diesen Zweck des Tages geehrt und ist in seine Kirche gegangen?" - Warum sollte ich in eine Kirche von so einer staatlich legalisierten Sekte gehen wenn ich an den Quatsch nicht glaube? Ist mir völlig Wurst wohin dieser Jesus an dem Tag gewandert ist. Der Tag ist nunmal frei - ob ich will oder nicht, arbeit ist an dem Tag nicht möglich.
 
@Meko: DAS ist ja wohl der mit den meisten Fehlern behaftete Kommentar, den ich hier je gesehen habe. So einen Unfug habe ich ja noch nie gelesen. Da kann man richtig herauslesen, wie gut Du über die Themen, die Du angesprochen hast, informiert bist! __ Edit: Wenn Du an "den Quatsch" nicht glaubst: geh arbeiten!! Denn das ist sehrwohl möglich! Oder was ist mit den abertausenden Menschen, die in Krankenhäusern, Bussen & Bahnen oder Tankstellen ihren Dienst verrichten? __ So ignorante Leute wie Du regen mich auf!
 
@Joyrider: ich denke meko hat sich nur in deinen augen ethnisch nicht ganz neutral artikuliert. fakt ist aber, dass ich als nicht-gläubiger unternehmer allein in diesem monat einen einnahmenausfall von ca. 3000 € habe, mieten, gehälter und sozialabgaben darf ich aber zahlen, als wäre dieser monat so ertragsreich wie jeder andere. und glaube mir, als selbsständiger unternehmer habe ich die möglichkeit jederzeit zu arbeiten, nur als nicht mediziner oder "bereitschaftsdienstler" sind meine kunden nicht verfügbar... also kann ich kein geld verdienen, meine buchhaltung ist immer auf dem aktuellsten stand, so dass ich auch keine liegengebliebenen dinge abarbeiten brauche. ganz ehrlich? wer keine kirchensteuer bezahlt müsste an den kirchlichen feiertagen arbeiten. das wären übrigens 51 % aller deutschen!!! in diesem sinne, genießt pfingstmontag.
 
@thefab: Also das mit der Kirchensteuer find ich ne gute Idee...wer nicht mehr in der Kirche ist, hat keinen Grund zu feiern, also ab zur Arbeit...
Aber dein Gejammer über die verpassten Einnahmen kann ich nicht nachvollziehen. Mal gibt es nuneinmal mehr Feiertage im Monat, mal wiederum gar keine (Juli, August zum Beispiel). In anderen Ländern gibt es wie gesagt noch mehr Feiertage und da klappt es ja auch. Denk mal so...haben deine Mitarbeiter mal ein langes Wochenende, so mag das im ersten Moment ein Verlust für dich sein, dafür sind die Mitarbeiter danach um so erholter und können mehr leisten und es sorgt für positive Stimmung, was ebenfalls nochmal nen Arbeitsplus sein könnte...da könnte man jetzt richtig tief in die Materie gehen und ne Kosten-Nutzen-Rechnung für so einen Feiertag machen...bei mir trifft es zumindest zu. Aber über sowas denken zu wenige nach in der "Kapitalgesellschaft"...da geht es nur um blanke Zahlen, sonst nichts.
 
@The Sidewinder: leider geht es bei einer BWA auch nur um blanke zahlen. meine bank interessiert es nicht wie ausgeruht meine angestellten sind. das finanzamt auch nicht usw.
 
Ich war nicht in der Kirche :( Aber Urlaub an der Ostsee. Motorrad fahrn, grillen bowlen und Spaß haben. Das war ein absolut geiles Wochenende.
 
Man, wird hier ein Mist von sich gegeben... man sollte die Kommentarfunktion abschaffen.
 
?? Was denn bitte fürn langes Wochenende? Donenrstag war frei, Freitag nicht ... widerspricht für mich dem Begriff "langes Wochenende"
 
@muff99:
das liegt an der laxen handhabung von arbeitstagen in den meisten betrieben.
wenn donnerstag frei ist laesst sich freitags auch niemand mehr motivieren.
 
@muff99: Und so manche Schule hat auf den Freitag ihren Brückentag gelegt.
 
@Singner: wie konnte er das nur vergessen? wo wart ihr eigentlich alle, als ich im letzten jahr 59 jahre kriegsende gedacht habe? armselig ein jubiläum zu feiern, wo doch jeder tag ohne krieg ein grund zum dank und zur freude wäre.
 
@Singner: Was bist du denn für ein seltsamer Typ?
 
@Singner: Wen intersiert noch das Kriegsende, geschweige denn das die "Juden" min. nach der 2. oder gar 3. Generation immer noch Entschädigung verlangen. *abwink*
 
Ich finde Simon hat völlig Recht... Wenn doch auch sonst sich nur über die "ach so böse" Kirche aufgeregt wird, kann man auch dann auf das Gute verzichten. Wo sind wir denn hier dass man nur das Gute mitnimmt. Bei Weihnachten und Ostern (mal davon abgesehen, dass das Sontag ist) hat man ja schon das Glück, dass dieses "genauso böse" kapitalischtische System den christlichen Gedanken mit dem Ausverkauf des Jahres verwechselt. Diese Feiertage werden wahrscheinlich, obwohl sie auch christlich sind nie abgeschafft, weil sie einfach so "verweltlicht" sind!
Logisch das solche MEINUNGEN nicht jedem passen. Wer lässt sich schon gern davon überzeugen, dass er was falsch macht. Aber es sind MEINUNGEN - wem sie net passen, der braucht sie ja net einsehen!
 
Ist euch schonmal aufgefallen, dass die Jahre 2003 und 2004 extrem wenige "echte" Feiertage hatten? Die meisten vielen eh auf ein Wochenende! Und wie sieht es mit dem Wirtschaftswachstum aus? Hm... eher mau. Die Jahre davor und auch wieder 2005 und vor allem 2006 werden wieder besser sein mit dem Wirtschaftswachstum. Warum? Weil die Leute mehr Zeit haben über sich nachzudenken, eben Sachen für sich selbst zu bearbeiten und mehr Zeit haben Geld auszugeben. Wenn ich 7 Tage die Woche arbeiten würde, würde ich nur fähig sein in nächsten Supermarkt zu fahren und Lebensmittel zu kaufen. Vielleicht noch ne kleine Mietwohnung haben. Mehr nicht! Wozu noch PC? Hab ja eh keine Zeit! Auto? Da reicht 'n Lupo, was nützt mir ne teure Nobelkarosse, wenn ich die eh nicht "ausfahren" darf aus Zeitgründen? Außerdem gehts dem Süden von Deutschland eh besser als dem Norden und der HAT mehr Feiertage als der Norden. Also Wurzeln hin oder her, Feiertage braucht der Mensch!
 
So eine schlechte Kolumne habe ich selten gelesen...
 
Schöner Text, regt zum nachdenken an :)
 
Mein Vorschlag: Streichen der kirchlichen Feiertage und dafür entsprechend mehr Urlaubstage - so kann jeder (ob Christ, ob Moslem oder Jude) wenn er denn die religiösen Feiertage feiern will, das individuell tun. (Und wenn's Arbeitsplätze bringt, können wir sicher auf die zusätzl. Urlaubstage auch verzichten).
 
@saltarello: Na sicher, und geb den anderen x100 eingewanderten Völkern auch noch ihre Rechte auf Religionsfreiheit, nebst sämtlicher Feiertage aus dem Busch. Sach mal, sonst gehts noch? *lol*
 
@saltarello: Alles klar,dann kann man ja auch sichlerich noch Sonntag abschaffen,da das auch ein religiöser Tag wäre......und dann auch noch die ganze WOche,da das auch auf reigiösen Ggrundlagen besiert.. Super IDEE mfg Ex!Li
 
Im Prinzip muss es doch jeder selbst entscheiden, wie er darüber denkt. Ob man Feiertage braucht oder nicht ... Solange wir Sie bekommen, sollten wir zufrieden sein. Wer Sie nicht braucht, kann an den Feiertagen dann zum Beispiel anderen Menschen helfen oder einfach nur arbeiten gehen ... Menschen die an Feiertagen arbeiten müssen, sollte man nicht unnötig das Leben schwerer machen ... es gibt genug Busfahrer etc. die auch lieber an nem Feiertag mit Ihrer Familie etwas unternehmen würden ... es regt einfach nur zum Nachdenken an
 
Natürlich ist mir bewusst, dass ich die christlichen Feiertage allein schon aus meinem Ateistischen Glauben her nicht "feiere", sondern nur frei habe, aber ich bin extrem froh, dass es diese Feiertage gibt. Wir haben nicht viel Urlaub im Jahr - obwohl es schon viel im weltweiten Vergleich sind - und dann bin ich um jeden freien Tag froh, wenn ich mit der Familie zusammen sein kann. Ich kann niemanden verstehen, der arbeiten will an diesen Feiertagen. Seit doch froh zu Hause sein zu dürfen. Ich bin es zumindest.
 
Ich finde den Start-Beitrag von S. Bauer vollkommen in Ordnung und auch angebracht. Was ich aber gerne wissen möchte: Wer oder was ist eigentlich "Netzwelten"? MfG
 
@mileuro: http://www.winfuture.de/news,15308.html :-)
 
Naja, ich bin zwar auch für eine stärkere Trennung zwischen Staat und Kirche, aber ich bin doch dankbar, für jeden Feiertag, den ich habe. Gut im Moment bin ich arbeitslos und langweile mich zu tode (nein, ich kriege kein Arbeitslosengeld oder so, als nicht rummaulen, ich sei ein Schmarozer oder so).
Aber letztes Jahr in der Schule hat man sich doch immer gefreut wenn man mal nen Tag frei hat. Ob das jetzt ein christlicher oder staatlicher oder meinetwegen auch moslimischer Feiertag ist, ist mir doch vollkommen wurscht. Menschen brauchen eben Freizeit. Wenn man 16h/7 arbeiten würde, würde man wohl nach spätestens 30 Jahren Selbstmord begehen.
Und was das Thema selbst angeht: Naja, man sieht ja wie sich hier die Gemüter spalten (Und wie viele richtig dumme Kommentare dazu abgegeben werden^^)
Ich persönliche denke, dass das hier nicht die richtige Umgebung ist, um über solche Fragen zu diskutieren.
In diesem Sinne, frohes Ausspannen :-)
 
Also dieses "Netzwelten bla bla" ist ja mal richtig schlecht! Ich hoffe es gibt kein nächstes mal Simon Bauer.
 
@ All

Arrgghhh werde meinen Acount sofort wieder löschen lassen.
Im Kindergarten war ich nie und muss ich auch jetzt nicht rein.
 
Wenn ich diese Kommentare lesen wie schlecht es Euch allen in D geht, dann kann einem schlecht werden. Schonmal im Ausland gearbeitet? Dann wuerdet ihr mitbekommen wie gut, sicher und abgefedert ihr lebt. 26 Tage Urlaub und mehr, eins der Laender mit den meisten Feiertagen, eins der Laender mit dem höchsten Realeinkommen weltweit - Leute, genau das sind unter anderen die Gruende weshalb ihr 5 Mio Arbeitslose habt und lieber in andere Laendern investiert wird. (und als Vergleich dazu muss nichtmal der Ostblock herhalten - andere westliche Industriestaaten reichen da auch)
 
@trickfilmjunkie:
>>Dann wuerdet ihr mitbekommen wie gut, sicher und abgefedert ihr lebt.
 
@cz.speedy, besten Dank auch.
 
Würden die Deutschen nur noch Arbeiten gäbe es keine Zeit mehr für den Konsum, das würde unserer Wirtschaft spürbar zusetzen....
 
Wenn man diesen Artikel weiter spinnt muss man sagen das die Häuslbauer die Samstag und Sonntag sich etwas persönliches schaffen das Wochenende nicht ehren und damit wird das freie Wochenende abgeschafft und die sieben Tage Arbeitswoche eingeführt, doch halt wenn einer jetzt noch die Nacht in seiner Kneipe durchsäuft dann wird halt auch die Nacht zur Allgemeinen Arbeitszeit erklärt, so können sich die Deutschen dann rühmen dass sie 365x24h im Jahr durcharbeiten...
Fleißig, fleißig
 
Nun, alle christlichen Feiertage haben eine Vorgeschichte. Und diese ist nicht unbedingt christlich. z.B. Ostern: hier feierten viele unserer heidnischen Vorfahren das Ende des Winters und vertrieben die bösen Geister des Winters. Daher finde ich, dass Feiertage immer noch einen Nutzen haben, auch wenn einige Leute was anderes an diesen Tagen feiern als die Kirche es wünscht, denn die Feiertage sind Tradition und nicht Religion.
 
@skibbi: Hast du einen Schimmer wie lange es dein Beispiel Ostern schon als christlichen Feiertag gibt? Ich auch net, aber bei Christen gibt es Ostern seit 2000 Jahren... Bloß es gab schon vor vielen Jahren Leute die halt meinten man müsste den Glauben den Leuten austreiben und so hat man einfach andere Feste dazu erfunden! "Christi Himmelfahrt" beispielsweise hieß mal "Herrentag" (von "Herr" für Jesus) aber MANN hat das mal falsch verstanden und "Männertag" genannt. Tratition ist das erst wesentlich später geworden. Mit Weihnachten ist das wieder was ganz anderes - ich sag nur "böses" kapitalistische System!
 
Warum sollte mein Arbeitgeber auf einmal davon profitieren, dass ich vom Glauben abkomme? Die zusätzlichen Gewinne, die er damit einfährt, landen garantiert nicht bei den Arbeitnehmern, sondern bei Aktionären und sonstigen Kapitalschmarotzern oder werden dazu verwendet, Arbeitsplätze ins Ausland zu verlagern. Und da die Steigerung des BSP von Jahr zu Jahr in Prozent gemessen wird, wirkt sich die Streichung von Feiertagen ohnehin nur ein einziges Mal statistisch aus, in den Folgejahren jammert Freund Hundt mit seinen Konsorten dann wieder rum, dass wir Deutschen zu faul wären und zu wenig arbeiten würden. Dabei wird konsequent übersehen, dass man bei uns Deutschen auch die höchsten Preise abkassiert. Welcher Durchschnitts-Chinese, -Ungar oder -Pole kann sich denn bitteschön ein Mittelklasseauto zum deutschen Preis leisten? Die Rechnung, im Ausland billig zu produzieren und dann in Deutschland teuer zu verkaufen, wird nicht lange aufgehen, aber das kapieren die Herren Manager natürlich nicht, solange sie sich die Taschen noch selbst vollstopfen können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles