Microsoft lizenziert Patente an Start-Up-Firmen

Microsoft Microsoft hat damit begonnen 20 Technologien in frühen Entwicklungsstadien an Start-Up-Unternehmen zu lizenzieren. Man will damit speziell unabhängigen Softwareentwicklern die Möglichkeit geben, Code zu modifizieren und in kommerziellen Produkten zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Freigabe" ist hier ein etwas irreführender Begriff, passender wäre die Überschrift "MS bietet Lizenzen an" statt "MS gibt Patente frei"...
 
@installer: *änder* edit: fertich.
 
@nim: Dankeschön! :)
 
@installer: Spürt ihr auch diesen Frieden, der in der Luft liegt? :) So sind Kommentare schön :)
 
@sffox: Wobei Kritik genug da wäre... MS leiht Lizenzen aus um dann im Umkehrschluss dafür mächtig abzukassieren und auch noch einen Teil der Firmen zu übernehmen. "Mit der Freigabe des geistigen Eigentums reiht sich Microsoft in eine Liste von Unternehmen wie IBM und Sun ein, die sich dadurch Vorteile erhoffen." Diese Aussage ist jedoch der absolute Hammer... IBM und SUN haben im Gegensatz zu MS wirklich Technologien frei gegeben ohne solch massive finanziellen Hintergedanken. Man kann wieder nur hoffen das auch dieses MS Projekt scheitern wird.
 
@Chuck: Was soll daran schon unfair sein? Microsoft gibt Start-Up-Unternehmen die Möglickeit Lizenzen eventuell statt mit Geld (das sie nicht haben) mit Beteiligungen zu bezahlen. Die Bedingungen sind von vornherein klar und es ist ja jedem Start-Up-Unternehmen freigestellt ob sie auf einen solchen Deal eingehen wollen oder nicht. Microsoft trägt somit im Falle der Beteiligungen das Risko mit falls das Start-Up-Unternehmen pleite machen sollte. PS: Über die Höhe der Lizenzgebühren steht in der News nichts, deine Aussage "mächtig abzukassieren" ist als eine reine Behauptung ohne Grundlage.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr