AOL behandelte Tornadowarnungen wie Spam

Internet & Webdienste Im US-Bundesstaat Florida war man bisher der Meinung, dass E-Mail ein guter Weg sei, mit dem die Behörden Einwohner bestimmter Regionen vor Tornados und anderen Unwettern warnen können. Nun hat sich gezeit, dass dem nicht so ist, wenn der Provider ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja AOL ist ja bekannt für deren beschissene Filter, von EMail haben die nicht wirklich einen Peil. Warum irgendwer überhaupt AOL für seine emails benutzt wird mir immer ein rätsel bleiben, wo es so gute freemailer und alternativangebote gibt. und breitband gibts bei aol in den usa ja schon länger nicht mehr.
 
@masterleech:
klar gibts breitband bei aol in den usa, ich kenne sogar mensch dort die das benutzen!
(http://www.aol.com/price_plans/bfsbroadband.adp)
 
@eseno: Natürlich hat AOL schuld. Keine Frage, SPAM muß verhindert werden. Aber eine Software sollte es intelligent tun. Das ist nun mal eine der Hauptaufgaben im Bereich der SOftwareentwicklung: Die Verschmelzung von Usability mit Effektivität.
 
@nim: 'Provider die War"m"-Mails'
 
Tja AOL so kann man sich auch Kunden verkraulen...wenn sie tot sind :P
 
@NukeEm: Ich möchte von meinem Provider auch "gekrault" werden! :-)
 
@swissboy: echt? Denkwürdig :D. Ich würde nur von hübschen Providerinnen gekrault werden wollen.
 
Schreibfehler: "Nun hat sich gezeit"
 
Schreibfehler 2: "wenn der Provider die Warm-Mails"
 
@Stinkvieh: Verstoß gegen die Netiquette Nr 13
 
@nirwana123: falsch
 
@Stinkvieh: jetzt kommt die Fuzzylogik zum Einsatz..
Dein "Falsch" ist richtig, weil du es jetzt nun doch geschafft hast, aber auch falsch, weil deine Schreibfehlersammlung den gleichen Punkt ansprechen und somit sehr wohl mit dem blauben Pfeil(ach ist er nicht von uns allen ein Freund ^_^) zusammengefasst werden können.
 
wer hat sich eigentlich diesen achso toll treffenden namen netiquette ausgesucht?? *blörg
 
Mit Greylisting wäre das nicht passiert.
 
@Rika: Greylisting ist aber keine praktikable Alternative für Home-User und um solche geht es hier wohl in erster Linie.
 
@Rika: wenn ich das auf die Schnelle richtig gelesenen hab, sind die "Hauptspamindikatoren" Die IP des Mailservers, Absender & Empfänger Adresse. Alles kann man in Sekundenschnelle nach belieben verändern...
 
@Rika: http://brain.yubb.de/
 
AOL ist ja auch bescheuert! An einen ganz normalen E-Mail Account werden auch alle E-Mails zugestellt! Und nicht "vom Provider gefiltert" Wie bekloppt ist das denn???*kopfschüttel* Wenn jem. zu viel Spam bekommt ist derjenige auch selber Schuld! Und muss es halt auf seine Art ausbaden! Und der Provider hat da nix zu sagen! Das ist doch Kontrolle! Wie gut, dass ich nicht bei AOL bin und nie sein werde! AOL ist einfach nur Mist!
 
@Mplonka: Zum Thema "an Spam selber schuld": Nicht jeder kann seine E-Mail-Adresse "geheimhalten". Es gibt viele die praktisch gezwungen sind ihre E-Mail-Adresse öffentlich bekanntzugeben, z.B. aus beruflichen bzw. geschäftlichen Gründen. Bitte auch mal über den Tellerrand hinausschauen.
 
@Mplonka: was lässt du denn für ein müll vom stapel. 98% aller home user sind wahrscheinlich froh wenn der provider ihre mails schonmal vorfiltert. aber hauptsache bei dir ist alles scheisse und hat noch ein ! hinten dran...
 
@Mplonka: Das Problem an der Sache ist, der Provider dürfte die Mails aber nicht einfach "zurückhalten" / löschen, ohne dass der User diese gesehen hat. Stell dir mal vor, die Deutsche Post checkt deine Briefe ab und nimmt ein paar Briefe raus, weil se denken dass das eh wieder Werbung ist. Dabei haben sie dir dann vielleicht nen Barcheck mit abgezogen unbewusst und den haben sie verbrannt. Das kann man nicht machen !
 
Boooahhh, nix gegen Schreibfehler... Kann ja immer mal passieren! Aber dieser kurze Bericht schlägt ja wohl alles. Kann man da nicht nach getaner Arbeit zwei bis dreimal das Geschriebene nochmals durchlesen?
 
@DatenDuck ich finde es peinlich für eine seite die objektiv, schnell (was sie bekanntlich nicht sind) und professionell news liefern will, wenn dort ständig schreibfehler in den news sind, finde sowas äuserst unprofessionell
 
War ja Zeit, dass soetwas mal passiert!
Wer übernimmt die Verantwortung für die Filter?
 
Wie gut das ihr euch alle so gut auskennt mit der Rechtslage. Ein Provider ist definitiv nicht verpflichtet jede EMail zuzustellen. Natürlich ist es schade wenn solche seriösen EMails im Filter landen, das kann aber auch technische Hintergründe haben, wie z.B. ein nicht oder fehlerhaft gesetzter PTR Eintrag. Von daher sollte man sich erstmal über die Details informieren bevor man grosskotzig losmeckert...
 
@snickers303 , klar du hast schon recht , aber einig sind wir uns doch alle das sowas an für sich eigentlich nicht passieren sollte da ebn wie in der news schon gesagt , diese mails zur warnung der allgemeinheit bzw der jeweiligen einzelnen person dienen ....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte