Franz. Gericht: DRM-Kopierschutz auf DVDs illegal

Ein französisches Berufungsgericht in Paris hat am Freitag beschlossen, dass DRM-Mechanismen auf DVDs, die das private Kopieren von Filmen unterbinden, illegal sind. Das Gericht befasste sich mit der Klage eines Mannes, der die DVD "Mulholland ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Sie haben nun einen Monat Zeit, den Kopierschutz von sämtlichen ihrer DVDs zu entfernen. " ... autsch .. wird ganz schön teuer für die .. und das nur weil ne oma keinen dvd player hatte :P .. aufkleber zu winzig .. sachen gibts
 
@DekenFrost: viel spass....in einem Monat=>das kommt davon!!
 
@DekenFrost: Die Urteilsberündung ist schon interessant. Zu kleiner Aufkleber, dann generell den Kopierschutz (bei dem entsprechenden Film) entfernen. Ich glaube nicht, dass das Urteil so hingenommen wird.
Wird sicher noch spannend, aber von einem Ende des Kopierschutzes zu reden, ist doch viel zu früh.
 
@DekenFrost: mwuhahahah *freu* >_
 
@DekenFrost: Aber wisst ihr was des heist, fals es doch durchkommt??
Ander Länder weden nachmachen *freu* ich hät nix dagegen, wens in deutschesrecht übernommen werden würde. SAD hat ja schon mit net studie beledt, das private Kopien keinen wirtschaftlichen nachteil bringen. Und das isch ja net die einzige Studie die diesbezüglich gemacht wurde, und alle mit dem gleichen ergebnis => Die Filmindustrie macht keine verluste. aber die sehens ja net ein.
 
lang lebe die Privatkopie... naja warscheinlich bekommen sie dann die Auflage den Aufkleber zu vergrössern und das Urteil ist wieder fürn A....
 
@Vercetti: Eine Privatkopie geht immer - auch für nichtkommerzielle Weitergaben! Mir ist bereits oft aufgefallen, dass dieser Umstand nicht bekannt ist.
 
@bwd: Du darfst dabei aber nicht den Kopierschutz mutwillig umgehen, das heißt mit Rip-Tools arbeiten. Legaler Lösungsvorschlag in höchster Qualität: S/P-DIF vom CD-Player in S/P-DIF Eingang der Soundkarte.
 
@TobWen: Das ist so nicht ganz richtig. Man darf keine CD's/DVD's mit einem WIRKSAMEN Kopierschutz kopieren.Das Gesetz ist ja schon ein Witz, denn wenn ich das Teil kopieren kann ist der Kopierschutz ja nicht wirksam -> Man kann sich also damit garnicht strafbar machen, so wie ich das sehe. Außerdem UMGEHE ich einen Kopierschutz ja nicht. Ich lasse ihn mein Laufwerk nur nicht auslesen (bei musik CD's) und bei Game CD's kopiere ich ihn zu 70% ja sogar mit! Wo da die Gesetzeslogik sein soll weiß ich ehrlich gesagt nicht.
Und dann immer wieder dieses Wort Raupkopie (ich weiß steht so auch nicht im Gesetz) was ja in sich schon völlig paradox ist... Aber ich schweife ab ^^
 
@Dreezard: Sicher ist das Gesetz ein bißchen paradox formuliert. Deine Auslegung ist allerdings nicht sehr realistisch. Das Gesetz beschreibt bestimmt nicht einen Fall, der (nach Deiner Definition) absolut unmöglich wäre.
 
Das Gesetz besagt, daß eine Maßnahme technisch wirksam ist, wenn sie technisch umgesetzt wird und dazu dient, die Kontrolle durch den Urheber(vertreter) zu wahren - an letzterem scheitert mit Ausnahme von DRM genau alles: dann aber fehlt noch die Erfüllung der Rahmenbedingungen der Unterparagraphen b bis d, um überhaupt einen Rechtsschutz zu haben: und selbst dann verstößt es gegen diverse Gesetze...
 
Endlich mal eine normale Nachricht. Wird ja mal Zeit, dass Einer gegen die Verbrecher klagt. Es soll ja auch schon CDs/DVDs geben, die physikalische Grenzen ankratzen, um einen Kopierschutz realisieren zu können. Auch eine Frechheit! Ich finde die dürften garnicht mehr sagen, dass Sie CDs/DVDs anbieten.
 
@bwd:

Hallo,

stimmt, neulich hatte ich eine DVD mit Raumzeitschutzsektoren, die verschwand von selbst in ein paralleles Universum.

Grüße
 
Find ich sehr interessant .. die werden vermutlich durch alle Instanzen klagen und dann ist geht es so aus wie Vercetti schon geschrieben hat .. Wobei die Franzosen sind doch glaub ich nicht so EU freundlich (das Volk meine ich) .. aber die regierung wird wohl nicht gegen die Urhebergesetze der EU stimmen bzw. die EU verärgern.
 
@balu2004: Urheberrecht ist kein EU-Thema. Und so überraschend ist das Urteil auch gar nicht. In Frankreich haben derartige Urteile eine gewisse Tradition. Es gab auch schon mal was vergleichbares auf CDs bezogen in Frankreich. Übrigens bietet sich die Gelegenheit an, um mal zu erwähren, dass viele Leute gar nicht wissen, welche Rechte sie haben, auch in Deutschland. Von Software-CDs darf immer eine Sicherungskopie angefertigt werden, ein Softwarehersteller ist nicht berechtigt, den Benutzer daran zu hindern, jedoch darf eine solche Sicherungskopie nicht weitergegeben werden. Das gilt insbesondere auch für Spiele, auch dann, wenn da ein Kopierschutz drauf ist. Bei Musik-CDs und DVDs darf hierzulande kein Kopierschutz geknackt werden. Aber wenn keiner drauf ist, dann darf kopiert und die Kopie sogar an enge Freunde und Verwandte weitergegeben werden. Die weit verbreitete Annahme "nach dem neuen Urheberrecht darf man nichts kopieren" ist nicht richtig.
 
@installer: interessant .. also mein Kenntnisstand war auch der das ich DVDs ohne Kopierschutz kopieren darf und CDs ebenfalls .. Ich dachte allerdings das z.b. in DE das neue Urheberrechtsgesetz den übrigen EU Mitgliedern angepasst wurde und daher auch eine Vorgabe der EU umgesetzt wurde .. Die filmindustrie wird in dem o.g. Fall nicht locker lassen .. denn alle Kopierer sind ja Raubkopierer (überspitzt formuliert).
 
Glaube auch, dass das keine großen Auswirkungen haben wird. Die Filmfirmen sitzen irgendwie immer am längeren Hebel... Denke auch, dass die einen Eilantrag stellen oder sonstwas, dass sie das doch nicht machen müssen.
 
Erstmal abwarten wie die Unternehmen reagieren. Die werden bestimmt in Berufung gehen und dann wird das so weiter gehen. So schnell werden die Ihren Kopierschutz nicht fallen lassen und haben da durch dann auch genug Zeit sich was anderes zu überlegen, womit se den Kunden ärgern können.
 
@Fossie: Die Filmindustrie will keine Kunden ärgern, sondern sich vor Raubkopien schützen. Einzelne verärgerte Kunden werden "nur" in Kauf genommen.
 
@halloween: Ist ja alles schön und gut, aber dann müssen sich die Damen und Herren auch mit der Frage beschäftigen, ob das überhaupt ein geeigneter Weg ist. Die meisten illegalen Kopien werden nicht "hardwaremäßig" im Bekanntenkreis verteilt, sondern über das Internet. Es genügt, wenn eine einzige Person weltweit einen Rip in den Esel stellt und schon ist das Thema erledigt. Insofern kann man sich sehr wohl die Frage stellen, ob hier von den Damen und Herren ein Weg beschritten wurde, der zu irgendeinem sinnvollen Ziel führt.
 
@installer: finde ich ebenfalls .. allerdings setzt die Film/Musikindustrie hier nicht bei den Ursachen an sondern zäunt das Pferd von hinten auf .. Die stellen sich nicht die Frage warum (hohe Eintrittspreise beim Kino, DVD zu teuer, kein "günstiges" Online Angebot ...) sondern kriminalisieren die Verbraucher direkt. Ich denke wenn die Preise ok wären (Filme online z.b. 5-7Euro, CDs ebenfalls 5-7Euro) würden viele die legalen Möglichkeiten in Betracht ziehen. Momentan denken die nur an Gewinnmaximierung (wie kann ich dem Verbraucher noch mehr Geld aus der Tasche ziehen) ... was ich zwar verstehen kann wenn man sieht das in Amerika Rekordumsätze bei Cds sind und trotzdem meckern die noch wg. den Filesharingsachen .. die bekommen defakto nicht den Hals voll.. Das der Künstler von seine Cds Geld sehen will ist doch klar .. aber interessant wäre es mal zu wissen wieviel % von einer CD (z.b. 17Euro) an den Künstler selbst gehen .. wenn das mal 2Euro sind dürfte das viel sein ..
 
@installer: ob der Kopierschutz, so wie er heute verwendet wird, sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Wird das gesamte Kopieren einer CD oder DVD erschwert (ganz ausschliessen geht ja nicht), ist auch die hardwaremäßige Verteilung unterbunden. Wie gesagt, die Frage der Sinnhaftigkeit ist eine ganz andere...
@balu2004: Auch die Film- und Musikindustrie will möglichst viel Geld verdienen. Das ist unser Wirtschaftssystem. Jeder muß selbst abwägen, was ihm vieviel Wert ist. Ist mir zu teuer, also her mit der "Sicherungskopie" ist sicher der falsche weg. Den Gedanken, Titel aus dem Netz günstiger zu erwerben ist sicher nicht falsch, da tut sich ja im Moment schon einiges. Das Ganze ist von der Industrie sicher teilweise verschlafen worden.
 
Witzig sind auch Musik-cd`s mit den Aufklebern "nicht im pc abspielbar"... wer kauft denn bitte sowas? Aber so ist das nun mal, wir sind alles potentielle Raubkopierer, wenn es nach der Musik- und Filmindustrie geht. Sowas kann man nur boykottieren.
 
@money_penny: [Ironie an] Potentielle Raubkopierer werden gebeten, nur Titel mit Kpoierschutz zu erwerben. Die ehrlichen Kunden dürfen Titel ohne Kopierschutz zum gleichen Preis erwerben. [Ironie aus]
 
Das wird wohl in Deutschland kaum passieren.Aber zumindestens wird sich ja Mutti freuen!
 
Gute Entscheidung , des Gerichts
 
Viva la France! Hoffentlich wirkt sich das auch auf den Ausbeuter- und Bürokratenstaat Deutschland aus.
 
Guten Morgen. Diese Nachricht ist fast eine Woche alt!!
 
@Hakan: warum hast Du sie dann nicht eher gemeldet?
 
@Hakan: weißte was? der papst is tot :P
 
@Hakan: Hast du einen Beweis für deine Behauptung (Link)? The Inquirer meldete es gestern, heise online heute.
 
Guck mal in der Historie bei Gulli.com
 
Oh, was für eine seriöse Quelle...
 
@Hakan: gulli.com hat vor 3 Tagen darüber berichtet. 3 Tage und fast eine Woche sind doch noch ein ziemlicher Unterschied. :-)  PS: Antwortfunktion (blauer Pfeil)?
 
Analoge Kopien sind im privaten Bereich in Deutschland legal.
 
Ach ja, der Mythos von der Analog-Kopie... erfunden von inkompententen Anwälten des heise Verlag, propagiert von heise Online und c't... wird trotzdem nicht wahr.
 
@Rika: Hast Du dafür auch eine Quelle? Die Aussage von ElGrande-CG ist in der pauschalen Form natürlich auch nicht richtig, weil man mit einer solchen Kopie natürlich auch nicht alles machen darf. Man darf sie nicht verkaufen und man darf sie nicht ins Internet stellen, aber anfertigen und seiner Mutter geben darf man sie sehr wohl. Technisch passiert da ja gar nichts anderes, als was Leute schon vor Jahrzehnten mit Audiokassetten gemacht haben. Das ist nie verboten gewesen.
 
Ist das Urteil seltsam.
kann ich dann auch gegen das kleingedruckte klagen ?
"...das ist viel zu klein und nicht hinreichend..."

ansonsten finde ich das Urteil ok ...
er verstößt ja nicht gegen irgendwelche lizenzen in dem sinne.
er verkaufts ja nicht.

aber ... wäre es nicht einfacher gewesen den DVD player mitzunehmen ?

ich kann micht nicht entscheiden ob ich lachen soll oder nicht ...
und wenn dann über wen ...
 
würde mich nicht wundern, wenn beim kläger demnächst ein paar dunkel bekleidete Herren mit russischem Akzent auftauchen würden. Hey ich mein das ist ein übler Schaden den die Firma durch dieses Urteil erleidet. Ein Monat zum Entfernen. Und was ist mit den bereits gepressten... die sollen wahrscheinlich weggeworfen werden. *kopfschüttel*
 
heißt das, dass DVD Kopie in frankreich erlaubt sind? obwohl ein symbol drauf ist? ist es bei uns auch in der form durchzusetzen?
 
@aiwa1987: Nur wenn der Kopierschutz-Aufkleber zu klein ist. Im Ernst: Das letzte Wort dürfte in diesem Fall noch lange nicht gesprochen sein. Vielleicht wird es in Zukunft in Frankreich einfach gössere Kopierschutz-Aufkleber geben.
 
Ja und? Dann klagt er halt, weil er's nicht kopieren kann. Auch wenn der Kopierschutz-Aufkleber größer wird, wird die unerlaubte Unterdrückung von Daten nicht legaler.
 
@Rika: Dann kann er sich aber nicht mehr darauf berufen es nicht im Voraus gewusst zu haben das er die DVD nicht kopieren kann weil es wegen des zu kleinen Aufklebers nicht genügend ersichtlich war. Damit ist es ein komplett anderer Fall bei dem er bedeutend schlechtere Chancen haben dürfte.
 
Aber nur wegen härterer Fronten, nicht wegen schlechter gesetzlicher Lage.
 
@Rika: Es ist aber eine ganz andere Ausgangslage, weil er sich dann nicht darauf berufen kann es vorher nicht gewusst zu haben das die DVD kopiergeschützt ist.
 
@swissboy: dann wird er sich auf das recht seiner privaten sicherungs kopie stützen....
 
Also solange der Kopierschutz das Abspielen der Audio-Video CD/DVD nicht verhindert, habe ich noch jegliche Audio-Video CD/DVD kopiert bekommen. Oben in dem Posting steht es ja deutlich, wie man das machen kann. Vorausgesetzt man hat eine gute Audio-Anlage zur Hand, oder ein gutes Video-System. Wenn es wirklich nicht klappt, dann kann man immer noch über den analogen Weg zur Kopie kommen. Der Qualitätsunterschied beim kopieren einer DVD auf ein VHS-Band per analoger Kopie können doch die meisten Leute gar nicht feststelle. Immerhin ist die VHS-Kasette sowieso analog.

Ich zum Beispiel spiele eine kopiergeschütze Musik-CD's einfach über ein analoges Kabel in den PC und von dort per Brenner wieder zurück auf die CD. Wenn das Ganze ordentlich ausgesteuert ist, dann ist der Kopierschutz elegant umgangen. Ein Signal, was man am Ausgang abtastet, lässt sich so jedenfalls prima wieder aufnehmen, ohne große Verluste. Auf der anderen Seite kann man eine annähernd perfekte Kopie auch über das optische Kabel erstellen, solange man einen optischen Eingang am PC besitzt.
 
@MasterBotAI: du kennst wohl die rechtliche grundlage nicht.eine privatkopie ist nur dann erlaubt wenn man dabei keinen kopierschutz umgeht. da du dies so öffentlich kundgibst wundere dich nicht wenns demnächst an der tür klopft.
 
@healy: du kennst die rechtliche Grundlage auch nicht, also Ruhe...MasterBotAI umgeht auf die oben beschriebene Vorgehensweise keinen Kopierschutz. Er greift das Signal an einer offenen Schnittstelle ab. Ich glaub vielen ist gar nicht klar, was es bedeutet einen Kopierschutz zu umgehen. Am Beispiel DVD nochmal verdeutlicht. Durch das CSS wird verhindert, dass ein direktes DIGITALES Abbild von der DVD gemacht werden kann, d.h. probier mal ohne deCSS-Tool den Inhalt des VIDEO_TS Ordners auf HD zu kopieren, es kommt nur Schrott an. Das ist der Kopierschutz. Wenn man jedoch einen DVD-Player hat, der z.B. digitalen Video und Audio Ausgang hat, z.B. DVI-D und SPDIF, kommen dort unverschlüsselte Signale raus, wenn man über Geräte verfügt, die entsprechende Eingänge haben, kann man dort aufnehmen.
Für mich ist das auch eine "analoge" Kopie, da es sich um kein 1:1 Abbild der DVD mehr handelt, da die Daten durch mindestens EINEN Wandler gegangen ist und zwar der, der dem digitalen Datenstrom der DVD die CSS-Codierung entfernt. Wenn die FilmIndustrie dann jemanden ankacken darf, isses der DVD-Player-Hersteller... soviel dazu....
@Rika: Lehn dich ned zuweit ausm Fenster mit so aussagen wie "inkompetente Anwälte bei Heise". Heutzutage werden GesetzesTexte fast nur noch interpretiert, der Ankläger auf seine, der Verteidiger auf seine Weise. Es ist letztendlich der Richter, der entscheidet, welche Interpretation die "richtige" ist. Und solange kein Richter die Interpretation der Heise-Anwälte bzgl. Analog-Kopie für nichtig erklärt hat, steht sie im Raum, ned mehr und ned weniger....
 
auch nich schlecht *lol*
 
Muwahahahaha!!! Ich schmeiss mich hin.
 
Meine kiddies haben jeder einen walkman, mache ich mich strafbar wenn ich die musik auf kasette überspiele?...da um gehe ich den kopierschutz ja eigendlich auch...
 
@Tomtom Tombody: Musik-CDs haben keine KopierSchutz, da ein solcher in den Red-Book-Spezifikationen, die die Standards bzgl. CDs regeln, nicht vorgesehen ist. Einige Labels versuchen einen Kopierschutz ausserhalb des Standards einzubauen (künstliche defekte Sektoren, "fehlerhafte" TOCs [Table of Content]) die "lediglich" das Abspielen/Kopieren auf PC-Laufwerken erschweren/verhindern sollen. Normale Kopien darf man weiterhin machen, insofern der Audio-CD-Player die "geschützten" überhaupt akzeptiert, wenn nicht gilt auch in D ein Richterspruch wie in F. Wenn auf der Audio-CD nicht ausdrücklich auf einen solchen Kopierschutz hingewiesen wird und sich der normale CD-Player weigert diese CD abzuspielen, kann der Kunde diese CD zurückgeben und erhält den Kaufpreis zurück...
 
Warum wird in Frankreich für den Bürger und in Deutschland für die Lobby der MI und FI entschieden? Die kriminalisieren den Bürger und wenn ich Geld bezahle für die Produkte werde ich sogar bestraft! Ich muss mir bei den DVDs anschauen, was für Strafen ich bei illegalen Kopieren zu erleiden habe, darf keine Privatkopien davon machen, z.B. bei Musik für den mp3 Player und wenn ich ins Kino gehe, darf ich mir "Raubkopierer sind Verbrecher" anschauen. Da fühlt man sich doch als zahlender Kunden in den A**** gef***t. Einer, der es sich illegal holt, muss keine Gängelungen oder Kriminalisierungen oder soetwas hinnehmen, weil er es sich einfach rausschneidet oder den Kopierschutz entfernt. Wird Zeit, dass in Deutschland IM ZWEIFEL FÜR DEN BÜRGER ENTSCHIEDEN WIRD. NICHT FÜR DIE MI ODER FI LOBBY!
 
Ich würde gern mal wissen, welches Recht der Kunde hat, wenn er eine Software... oder besser ausgedrückt, die Lizenz zur Nutzung für die Software bzw den Film oder die Musik kauft
Angenommen der Original-Datenträger hat nach einiger Zeit normaler Benutzung Macken und lässt sich nicht mehr abspielen... nach meinem Rechtsverständniss müsste der Anbieter verpflichtet sein, für Ersatz zu sorgen, denn das Nutzungsrecht auf die Daten hat der Kunde ja mit der Lizenz gekauft. Wenn denn überhaupt ein CD-Umtausch angeboten wird, dann zahlt man dafür saftige "Bearbeitungs"-gebühren +Porto.
...nur für einen Datenträger der in der Herstellung unter 1Euro liegt, die Lizenz besitze ich ja schon.

 
Da hat Winfuture mal wieder keine Ahnung. CSS heisst "Content Srcambling System" und ist eine Verschluesselung. Das hat nix mit Kopierschutz zu tun. Und erst recht nicht mit DRM.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles