Microsoft braucht Feedback für Longhorn

Microsoft Microsoft hat eine Onlineumfrage über Peer-to-Peer Networking (P2P) gestartet. Ziel der Umfrage ist es, möglichst viele Informationen von Endanwendern über auftretende Probleme bei P2P-Verbindungen zu bekommen. Das auf diesem Weg eingesammelte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ziel der Umfrage ... :-) Im zweiten Satz
 
@TTDSnakeBite: Ei die Zeil in Frankfurt is doch auch sche, weiß garnet, was du hast :D
 
@TTDSnakeBite: Das war lediglich ein Tippfehler, im Gegensatz zu den vielen Rechtschreiblegasthenikern hier.
 
@BernieErt: Erst über Legastheniker lästern, und dann einen Beitrag später "ihre" groß schreiben: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen :-)
 
@TTDSnakeBite: Und wer im Steinhaus sitzt? Der kann doch ruhig mit Gläsern werfen...
 
...und gleich Daten sammeln über die vielen freiwilligen Deppen, die MS genau Auskunft über Ihre illegalen Downloads geben...
 
@BernieErt: Das habe ich auch zuerst assoziiert ^^
 
@BernieErt:
Naja, dazu müsste man ja schon ganz dumm sein. An sich ist gegen Feedbacks ja nix einzuwenden...
 
@BernieErt: Hast du irgenwelche Fakten die deine völlig haltlose Unterstellung belegen könnten?
 
@Swissboy: das ist typisch....kaum geht es um MS kommen wieder Vorwürfe und Unterstellungen, das wird sich wohl leider nie ändern..
 
@BernieErt: Unsinn! MS fragt was Du Nntzt, und sonst nach nichts. Vielleicht hättest Du Dir mal die Umfrage vor Deinem Kommentar angesehen.
 
@BernieErt: du solltest dir mal anschauen was denn da gefragt wird und nicht einfach nur blöde behauptungen aufstellen. hauptsächlich geht es darum das p2p sicherer zu machen. in den fragen geht es auch, aber nicht auschliesslich um filesharing, sondern um alle möglichen arten von programmen mit denen mansich in ein netzwerk einklinken kann(msn, firmensoftware, usw.) es sind recht viele fragen die auf die problematik eingehen das es oft recht leicht ist aus geschützen umgebungen heraus zu "telefonieren" oder in eben diese einzubrechen und dann evtl. sensible daten heraus zu filtern.
 
@BernieErt: vlt. haettest du dir den test erstmal anschauen können bevor du was behauptest...
 
das sind alles harmlose fragen....
 
Ich hab es grad mal gemacht und mal zielorientiert geantwortet, dass der ganze Überwachungsscheiß möglichst sein gelassen wird.
 
@The_Jackal: sorry aber hast du einen anderen test gemacht ? habe den eindruck gehabt die wollen einfach nur wissen ob sich die p2p technologie auch in firmen nutzen lassen soll. Von überwachung war da nix drin.
 
@The_Jackal: hmmm und ich habe genau das gegenteil gemacht. ich will doch wissen was die user mit ihren rechner anstellen. sonst müllt jeder noob den traffic voll und fängt sich glücklich viren ein weil er meint auch illegal p2p tools nützen zu müssen. wenn der admin die rules bestimmen kann, können auch die pralinen besser genützt werden...
 
Seit wann benutzt Microsoft SurveyMonkey.com? Sie könnte die Umfrage ja ohne Probleme auf einem ihrer eigenen Server hosten.
 
@bardelot: Und was spricht dagegen das sie die Umfrage auf SurveyMonkey.com durchführen?
 
@swissboy: Mit verlaub... er hat ja nicht gesagt, dass er was dagegen hat ... :)... oder sieht das für dich wieder so aus, als hätte er was dagegen? Nicht jeder dem was auffällt, ist gleich ein Antimicrosofter.
 
@money_penny: Ich habe ja nur die Gegenfrage gestellt ohne ihm etwas zu unterstellen. Ich glaube es war für Microsoft schlicht einfacher und billiger die Umfrage durch ein darauf spezialisiertes Unternehmen durchführen lassen. Ausserdem werden dadurch hoffentlich jene beruhigt die befürchten mit der Teilnahme an der Umfrage werde gleich noch ihr Rechner gescannt.
 
@swissboy: so lange die nicht mein Kühlschrank scannen und mein Abendbierchen formatieren... mir soll es recht sein ... :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.