Klage von US-Städten gegen Microsoft abgelehnt

Microsoft Ein amerikanischer Bezirksrichter hat die Klage von fünf kalifornischen Städten gegen Microsoft abgelehnt, die der Meinung waren, dass man ihnen zuviel Geld für Software abgenommen hätte. Der Richter gab einer Forderung von Microsoft statt, dass man ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es soll immer wieder Verrücktes auf der Welt geben, ob die kalifornischen Städte wirklich Recht hatten...?
 
Richtig so!! Diese geldgeilen Ar***löcher gehen mir schon langsam auf die Nerven!! Die in Amerika verklagen doch alles was Geld und Erfolg hat!! Michael Jackson, Marlboro, Microsoft - Was kommt als nächstes?? Die sollten ihre Eltern verklagen, dafür dass die gebohren wurden!
 
@unruh-a: sorry, aber das klingt ein wenig rassistisch....
 
@sevobal: Nein, aber es ist der einzuge Staat wo so etwas möglich ist. Da sind sie "frei" und haben nichts besseres zu tun als sich gegenseitig zu verklagen. Sowas habe ich aus Frankreich, GB, Italien oder Deutschland noch nie gehört!
 
@unruh-a: Ja klar, dass das in der Eurozone nicht vorkommt. Die haben zu wenig Geld, um überhaupt einen Prozess anzufangen, geschweige denn durchzuhalten. Wenn Du in Amerika leben würdest, dann würdest Du wahrscheinlich die Europäer als Angsthasen und Schlappies bezeichnen oder sagen: "Oh Gott die Armen, die können nichts machen und sind nur noch depressiv. Hoffentlich fangen die nicht wieder zu spinnen an und machen wieder einen Weltkrieg."
 
Ich kaufe was und verklage anschließend den Händler.
 
@franky666:

Genau ich kaufe mir ein teuren Benz und verklage nachher den Händler wegen zu hohem Preis, und fordere die Differenz zu einem VW Golf zurück. Mich zwingt ja niemand ein Benz zu kaufen, genauso zwingt mich niemand Produkte von Microsoft zu kaufen. Eigentlich sollte das ganze Paradoxum nun von MS weitergeführt werden. Ich sehe schon die Schlagzeile: "Microsoft verklagt US-Städte, da sie durch ihre Einkäufe Microsoft zur Monopolstellung verholfen und damit indirekt zu den Klagen geführt hätten!"
 
Die sind nicht mehr ganz sauber da drüben. Scheinbar geht es manchen Menschen zu gut. Die sollten lieber arbeiten gehen, dann haben sie nicht soviel Zeit zum denken.
 
ich gehe mal davon aus, dass sie den preis schon vorher wussten. wenn er ihnen zu hoch war hätten sie ja nicht kaufen müssen. wenn es keine alternativen gibt und microsoft ein monopol (das kam für die bestimmt ganz überraschend) hat und somit den preis diktieren kann, dann sollen sie was gegen die Monopolstellung tun...
 
Erst kaufen und sich dann über den Preis beschweren öh hallo?
 
Das ist doch mal genial oder. Vielleicht sollten wir das hier auch einführen, bei Aldi. Erst Brot kaufen und nachher auf Millionen verklagen :))
 
dümmer gehts echt nicht mehr! War klar, dass sowas aus dem Amiland kommt...
 
Ich möchte Euch mal reden hören, wenn ihr für einen der Kläger arbeiten würdet. :-)))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen