Adobe übernimmt seinen Rivalen Macromedia

Wirtschaft & Firmen Der bekannte Grafiksoftware-Hersteller Adobe Systems hat mitgeteilt, dass man das Geschäft auf Audio- und Video-Software ausweiten will und dass man sich zu diesem Zweck mit dem Konkurrenten Macromedia auf eine Übernahme geeinigt hat. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt bin ich aber baff, damit hatte ich nicht gerechnet. Na da bin ich ja mal echt gespannt wie sich die Preise für die ganze Software entwickelt, Adobe hat ja dann für so ziemlich *jeden* Bereich die passende Software parat. Irgendwie rieche ich da eine Monopolausnutzung.... Adobe Dreamweaver für 5000€?!
 
@Islander: quatsch, die preise werden so bleiben wie bisher...
 
@cola3grad: "quatsch, die preise werden so bleiben wie bisher..."
__-wer's glaubt__-
 
@Islander: naja 5000 € nicht aber ne null wird man wohl dran hängen dürfen. leider.
 
@Islander: die währen ja mehr als peinlich wenn sich die preise stark anheben würden. ich glaube nicht, dass die ex-mm kunden das mit sich machen lassen.
 
@Islander: bleibt nur das prinzip hoffnung,aber warum sollten sie das tun?
 
@Lord eAgle: Ja und? Es wird von vielen Firmen gebraucht, wenns teurer wird, wirds nicht weniger gebraucht, also werden die meisten es zähneknirschend bezahlen müssen, wenn sie upgraden müssen. Adobe ist dafür bekannt, ihre Software für Horrorpreise zu verkaufen - PhotoShop hat einen lächerlich übertriebenen Preis und trotzdem kaufts jeder Grafiker, Designer und was weiss ich was für Leute noch. Und Acrobat -dafür dass die meisten es nur für PDFs generieren verwenden- ist ja wohl auch nicht das Geld wert.
 
@Islander: Wie kann eigentlich ein monopol entstehen wenn die software so teuer ist wie jetzt? weil es dann jeder trotzdem kauft? ich denke nicht. ich glaube auch nicht das adobe sagt das dreamweaver jetzt was weis ich wieviel mehr kosten soll. die haben macromedia nicht übernommen um kunden zu vergraulen.
 
mal sehen ob alles gut verläuft...
 
Im dritten Abschnitt fehlt ein "der" im letzten Satz. Und wozu ist das "um" im 1sten Satz des 4ten Abschnitts?

zum Thema: find ich nicht gut, dass immer mehr Unternehmen aufgekauft werden. Konkurrenz (in welchem Bereich gab es die überhaupt bei den beiden Firmen) belebt das Geschäft.
 
Und das Wort "seperat" existiert auch nicht.
 
@Baktus: Seit wann existiert das Wort [edit:]"separat" nicht? Soweit ich weiss kommt dieses Wort aus dem Lateinischen: separare = ausschneiden, absondern.
 
@mFelix: Es heisst aber "separat" und nicht "seperat", da hat Baktus schon recht.
 
@mFelix: Dann haben die das Wort im Duden wohl vergessen.
 
@mFelix: es heißt auch "weiß", nicht "weiss".
 
@nesquik87: In der Schweiz heisst es "weiss". Bei uns gibt es kein "ß" und hat es auch nie gegeben (auch nicht auf der Tastatur).
 
@swissboy: Bis 1934 gabs bei euch das ß aber auch :)
 
@magnesium: Na gut, das war aber vor meiner Zeit. :-)
 
Sind 3,4 Mrd. USD nicht ca. 2,6 Mrd. EUR? Oder hab ich da was falsch verstanden? :/
 
ein Dollar 1,28 € wert damit ist der Euro BEtrag höher
 
@thepoc: du hast sehr recht. andersrum wars gewesen...
 
@brainbug: 1 EUR = 0,77 USD :) und 1 USD = 1,29 EUR. Mfg
 
Tja toller Nick BigBrainBug :) @thepoc. Deine Rechnung ist aber auch falsch. Seit wann ist ein USD 1.29€? Ein Euro steht bei 1,29 USD. Mehr gibts dazu nicht zu sagen. Wenn du einen Euro abgibst, bekommst du also 1,29 USD.
 
@frowinger: Ah jo klar, war zu schnell beim schreiben, meinte eben den wechselkurs, hab mich vertan da... 1 EUR = 1,29 USD und 1 USD = 0,77 EUR =)
 
das ist ja wohl der absolute Hammer. Ich finde es allerdings sehr schhade da man sich die MAcromedia Produkte wenigstens noch annährend leisten konnte. Hoffentlich bleibt das so. Ich befürchte allerdings das die MM produkte eigestellt werden könnten.

Wieviel Marktanteil hat Adobe danach dann eigentlich?
 
naja brainbug wollte es ja wieder besser wissen, daher nochmal gepostet
1 euro = 1,28 dollar
 
@BigBrainbug: wahrscheinlich 80% jetzt :(
 
Meiner Meinung nach Schade um Macromedia. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht so recht mit Adobe's Produkt- und Preis-Politik anfreunden.
 
@swissboy: ich mag adobes software. die preise sind eine andere geschichte. in der hinsicht setzte macromedia bisher standards.
 
@nim: Photoshop ist unzweifelhaft einen Klasse für sich. Ich hatte bei der Produkt-Politik eher an schamlos ressourcenfressende Produkte wie den Adobe Reader gedacht.
 
@swissboy: Auf meinem älteren Rechner ist DW genauso lahm, wie PS, selbst wenns im Hintergrund mitläuft und nur aus der Taskleiste aufgerufen werden soll. So gesehen hab ich Angst, dass sich "sehr lahm" und "nicht weniger lahm" multipliziert und dabei eigentlich nur Speicher unoptimierter Ressourcen-Verschwender Mist herauskommt. Angst um meine Geldbörse hab.
 
@swissboy: nich nur photoshop is klasse... auch Premiere für Video und InDesign als Gegenstück zu Quarkexpress...
 
also 3,4 milliarden dollar sind 2,63 millarden €uronen ihr mathegenies :-)
 
@daelsta: siehe oben.
 
Die Preispolitik von Adobe mag zwar nicht direkt den Homeuser ansprechen, aber die Produkte sind nunmal in meinen Augen perfekt. Das die Macromedia übernehmen hat mich auch überrascht, aber somit steigt die Stärke von Adobe enorm. Jetzt können sie wirklich jeden Bereich abdecken und sichern gleichzeitig die Qualität ihrer Produkte.
 
@Circle: Die Oberfläche von gewissen Adobe Produkten ist wohl Geschmachkssache, der Ressourcenverbrauch zum Teil übertrieben und die Preise ganz schön hoch. Soviel zum Thema "perfekt".
 
swissboy:der Ressourcenverbrauch kann mir latte sein,bei den paar pdf die ich öffne im monat
 
@ronnie: Schon mal nachgeschaut was nach dem öffnen des ersten Dokuments nachher alles im Specher resistent bleibt?
 
swissboy:wenn ich ehrlich bin nicht,hab mir auch angewöhnt nicht mehr auf sowas zu achten..aus dem freak alter bin raus~~seh bei meinem neuen rechner keine resourcen engpässe
 
@ronnie: Schon mal daran gedacht das es sehr viele Anwender gibt nicht nicht so wie du mit Resourcen gesegnet sind?
 
swissboy:deswegen schrieb ich ja KANN MIR EGAL sein,~~egoist~~:-)
 
@nim oder ich war blind gg sorry
 
"Flash-Standards" *g*
 
@Rika: Ja ist schon lustig. Ein Unternehmen bringt ein Produkt raus und erklärt es zum Standard. Ist auch nicht schwer, wenn es nur das eine gibt :). Meine Meinung? Flash nervt und gehört nur Appletweise in Websites und vorallem mit Alternative.
 
@frowinger: Was meinst du denn bitte schön mit "Appletweise"? Falls du damit Java-Applets meinst: Sind viel zu langsam, vor allem seit es nur noch die Sun Java gibt, die zum initialisieren schon extrem lange immer braucht.
 
Vielleicht kommen ja auch bald "Elements" Versionen von Flash und Dreamweaver raus wie sie es auch schon von Photoshop oder Premiere gibt. Die Preise dieser Produkte sind trotz des reduzierten Ausstattungsumfangs immer noch recht gut.
 
so ein mist was denkst sich macromedia dabei?!
Also ich hoffe das es den DreamWeaver weiterhin inder Qualiät gibt aber ich glaube auch mehr das hier jetzt ein Monopol entsteht!!
 
Hallo, im Apple Betriebsystem wird doch Diplay Postscript zu Bildschirmdarstellung genutzt. (http://de.wikipedia.org/wiki/Display_Postscript) Hat damit Adobe noch eines seiner Produkte bei Apple in Verwendung, oder wurde zwischenzeitlich ein Verfahren zur Bildarstellung ohne Adobe Produktnutzung entwickelt? Macromedia Werbeabspieler gibt es ja zum Glück nur für wenige Betriebsysteme, so das die Nutzer der Betriebsysteme, für die es kein Macromedia Werbeabspieler gibt, sich auch nicht so viel Werbung ansehen müssen. :-) Gruß, Fusselbär
 
WOW Krass !
den Konkurrenten geschluckt.
jetzt wirds noch "Monopoliger"
die Sachen sind so schon teuer genug !!!

irgendwie hab ich Angst !
 
@-=[J]=-: Keine Bange, es ist doch nur Grafiksoftware!
 
...und videosoftware(Premiere)... und Audiosoftware(audition)... und Multimediasoftware(Flash) und........
 
Wie soeben bekannt wurde bietet Microsoft den Adobe Aktionären an, die Anteile zu einem Kurs von 85 - 90 $ pro Papier zu übernehmen. Wie darüber hinaus mitgeteilt wurde, soll noch vor Longhorn ein Kreativ-Windows auf dem 5.2 Kernel aus Server 2003 kommen, das die Tools der Häuser Macromedia, Adobe und Microsoft voll integriert und eine erweiterte Farbunterstüzung bietet, ähnlich wie Apples Color Sync. Relisiert werden soll dies durch eine Umstelleung der Grafikbearbeitung auf Avalon-Basis. Die Produktlinien sollen für Mac OS X nicht länger fortgeführt und der User-Support umgehend eingestellt werden werden. So soll der attraktive Werbemarkt in die Hände des Redmonder Konzerns fallen. Weiterhin wurde bekannt, das Intel und Nvidia neue Compiler zur Verfügung stellen, die die Software automatisch auf die neuen Smithfieldprozessoren und die Grafikausgabe auf Nvidia 6XXXer-Chips optimiert. Dell soll dann als exklusiver Grafik-Workstation-Anbieter auftreten. Apple hat darauf hin bekannt gegeben OS X für x86 auf den Markt zu bringen und darüberhinaus eine Windows-Kompatible API zu integrieren. So will man Redmond die Stirn bieten . . . :)
 
@DieselDandy: An Fantasie mangelt es dir offensichtlich nicht. :-)
 
@DieselDandy: fakten fakten fakten~~~~das nenn ich mal eine klare aussage :-)
~~grr~~
 
@den Schweizer Jungen: kann ja nicht schaden, oder?
 
Ich les hier immer nur Monopol. Ich hab sogar eher Angst, dass Adobe, wenn sie schon soviel Geld haben, den Versuch, ihre Standards auch wirklich de-facto zum Standard zu machen, jetzt noch mehr antrengen werden. html.pur, wo bist du nur geblieben???
 
Oha, das ist mal ne Knallermeldung ! Bin echt gespannt, was im Bereich html Authoring kommen wird. Dreamweaver ist imho der beste HTML Editior den es gibt.
Die Adobe Produkte waren unübersichtlich und überteuert.
 
dreamweaver ist eher eine komplette Authorung Software, HTML-Editor ist da etwas untertrieben. Der beste HTML-EDITOR heisst (imho) Phase5 und ist hier http://www.qhaut.de/ zu finden. (für privatleute kostenlos)
 
oje. die frage ist jedoch, ob die programme von macromedia unter dem label macromedia weiterlaufen, oder ob sie in die adobe produktlinie integriert werden.
ich hoffe das uns fireworks, freehand, flash und dreamweaver erhalten bleiben.
ohne konkurrenz - kein leistungsdruck und keine neuen features um als kaufargument damit herauszustechen.
 
na ich hoffe das die programme von macromedia überhaupt weiter entwickelt werden. dreamweaver gefällt mir wesentlich besser als GoLive...
 
Sacht mal, waren Adobe und Macromedia nicht auch zwei so Klagegeile, die sich gegenseitig wegen Verwendung der anderen leute ihrer "Technologien" (das ist nun mit Absicht in Anführungszeichen gesetzt) wie die floating toolbars und sowas? tsetse :)...
 
Das ist sehr schade.
Macromedia war in seinem Bereich um einiges besser als Adobe.
Wenn man z.B. Freehand mit Illustrator vergleicht, dann hat Freehand eindeutig eine bessere Benutzeroberfläche und ist leichter zu erlernen als Illustrator.
Adobe wird wohl mittelfristig jene Produkte von Macromedia abservieren, die in direkter Konkurrenz zu Adobe-Produkten stehen.
Damit wird der Markt um einiges ärmer und Adobe ist mir um ein Stück unsympatischer geworden.
 
@Sir Richard Bolitho: da muss ich zustimmen. gerade der direktvergleich illustrator vs. freehand ist schon beachtlich. illustrator macht gern mal probleme bei komplexen vektorgrafiken. die lassen sich dann gar nich mehr öffnen und werden mit fehlermeldung "M" quittiert. bei freehand hab ich keinerlei probleme.
wäre ja schön wenn illustrator cs2 um funktionen erweiter werden würde die freehand schon länger hat. zb. das transformieren und kopier-werkzeug - das ist in freehand unangefochtene spitze. bei illustrator muss man das aufwändig per hand machen. das brauch natürlich mehr zeit weil man selbst per hand ausrichten muss.
 
Die Meldung ist in der Tat ein Kracher, mal sehen wann das erste Completepackage rauskommt und zu welchen Preis...
 
Hoffentlich lassen sie uns den Dreamweaver.
 
dann wirds vielleicht irgendwann das "MEGA-Paket" für webdesigner geben...???!

studio mx 2005 mit photoshop CS 3 und premiere 7...
das bundle dann für 2000 eur...das wärs doch!!

am besten deixeln se s noch so,dass php und apache kostenpflichtig werden...dann hamse das wasse wollen...die totale kontrolle.

super.
konkurrenz belebt das geschäft - doch was,wenns keine konkurrenz mehr gibt?
seht euch MS an...

ähnlihces szenario wirds schlimmstenfalls auch bei adobe geben
:-(
 
War doch klar, dass es so kommt. Fireworks hat in letzter Zeit enorm zu Bildbearbeitungssoftware von Adobe aufgeholt. Aus Sicht von Adobe ist es die einzig richtige Entscheidung seinen größten (undeinzigen?) Konkurrenten aus dem Weg zu schaffen. ich halte das nicht für sinnvoll. Denn wer sich mal die Produkte von Macromedia angeschaut hat merkt, dass sie lang nicht so überladen sind und die Oberfläche sehr strukturiert und übersichtlich gehalten ist.

Die Testversionen gibt bei macromedia.com
Das mit dem von Obiwan angesprochenen Szenario sehe ich ähnlich. Schade um Macromedia!
 
Die Meldung haut auch mich fast vom Hocker. Aber DaCapo hat recht. MM war zu gut. Dann werde ich wohl, wenn es den DW nicht mehr gibt, auf Freeware umstellen. Danke, Adobe.
 
Wie heisst es so schön: "Der Teufel scheisst immer auf den grossen Haufen".
 
Das war's dann wohl mit SVG! Schade eigentlich. Jetzt erklärt sich auch, weshalb Adobe schon vor längerer Zeit aufgehört hat, SVG zu pushen - um keine Konkurrenz zu dem zukünftig ihnen gehörenden Flash aufzubauen. Naja, immerhin ist Flash besser als sein Ruf (ja, wirklich). Bleibt abzuwarten, was aus den anderen Produkten wird. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Unternehmen ein anderes kauft, um sich die Rosinen rauszupicken und den Rest in der Versenkung verschwinden zu lassen...
 
Jetzt fehlt nur noch Corel :)
 
@toco: Corel seinerseits hat ja bereits Jasc (Paint Shop Pro) aufgekauft. :-)
 
mir ist gerade was aufgefallen ...will man das Geschäft auf Audio- und Video-Software ausweiten... - aber das haben sie doch schon längst(premiere/audition). Und wo bitte macht Macromedia in audio und video?
 
ich finde es jedenfalls schade ,dass die grossen firmen die ganze konkurenz ausschaltet ,indem sie die firma kaufen. das gleiche sieht man ja bei ea und microsoft.
das macht die ganze "artenvielfalt" kaputt und die kunden immer abhäniger von einer firma ,wie die drogen den konsumenten abhänig machen.

:-(
 
Als ernsthafte Konkurrenz zu Adobe bleibt dann wohl nur noch Ulead über :)
 
@MasterBotAI: Oder Data Becker :D
 
Auf heise online ist soeben ein interessanter Hintergrundbericht zum Thema erschienen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/58709
 
ne frage lassen sie eigentlich die produkte und so gleich also es hieß ja immer macromedia ....l. oder schmeißen die den namen gleich in den kübel :) nur so aus interresse
zu meiner richtigen frage macromedia hatte ja produkte wie freehand oder dreamwaver ...
steht die adobe nicht im weg zb dreamwaver gegenüber da adobe gegenpart weiß grad net wies heißt
also machen die 2 zu einem oder kommen die getrennt auf den markt hatte ja sicher gründe ausser dem preis wieso man dreamwaver benutzen und nicht das adobe produkt
 
@Lord_Darkstone: Adobe wird die nach der Fusion "doppelten" Produkte sicherlich nach einer Übergangszeit einstellen. Adobe hat den HTML-Editor GoLive, Macromedia hat Dreamweaver, da wird wohl nur einer übrigbleiben, ähnlich wie bei der Einstellung von FrameMaker zugunsten von InDesign, nachdem Adobe den Hersteller von FrameMaker übernommen hatte. Genau dasselbe bei Illustrator vs. Freehand. Zur ersten Frage: Die Fusion ist unwiderruflich beschlossen, wird aber erst im Herbst vollzogen. Mindestens bis dahin wird es den Namen "Macromedia" noch geben.
 
Hallo zusammen,

meine Meinung zur Übernahme von Macromedia:

So wie ich die Produktpalette von Macromedia kenne, ist die Software zu gut um diese vom Markt zu verbannen. Schließlich wird Adobe nicht unter allen Umständen versuchen seine Produktreihe durchzuboxen. (wäre auch dekadent)
- Vermutlich bleiben Flash, Dreamweaver und Fireworks. Man beachte, dass es von FreeHand MX keine 2004-Version gibt. FreeHand wurde damals von der Firma Aldus hergestellt. Erst Macromedia benannte das Produkt um. Da es sich schwierig gestaltete, dieses Programm in die von Macromedia entwickelten Programme Dreamweaver Fireworks und Flash zu integrieren und sehr viel Nacharbeit nötig ist, wurde vermutlich darauf verzichtet. (Somit wurde die bestehende Produktpalette verbessert. FreeHand sollte vermutlich in einem weiteren Schritt überarbeitet werden. Vielleicht wurde Firmenintern auch schon darüber gesprochen mit Adobe Verhandlungen aufzunehmen um FreeHand in manchen Punkten zu verbessern, die lizenzrichtlich nicht ohne Zustimmung Adobes durchführbar sind. -

Die Fusion von FreeHand und Illustrator finde ich in Ordnung, wird doch ein neues Produkt daraus! - Bei Dreamweaver zu GoLive setzt sich vermutlich Dreamweaver ab, heisst aber in Zukunft vermutlich anders. Fireworks hat sehr gute Slicing Funktionen und ist einfacher im Handling. Vermutlich wird es mit Photoshop vermischt und auch hier entsteht ein neues Produkt.

Im Bereich Multimedia hat Macromedia Director, das Authoring Programm für Multimedia. Dieses wird vermutlich mit Premiere und After Effects gebundlet werden. (ob da ein neues Produkt entsteht?)

Mit Flash Paper 2.0 und Contribute 3 hat auch Macromedia das PDF-Format mit Flash-Technologie verbunden. Hier kommt Acrobat mit ins Spiel und es wird vermutlich insgesamt eine neue Produktpalette an Software geben sobald die Firmenfusion unter Dach und Fach ist.

Da Macromedia in San Francisco ist und Adobe in San Jose ansässig ist, glaube ich an eine Anpassung im Management. Eine Umstrukturierung ist zwingend notwendig.
Sicher ist auch Adobe bekannt, dass Macromedia viele Kunden hat. Um diese nicht zu vergraulen, sollte man dem Verbraucher zumindest eine Karenzzeit geben, in der nach einer akzeptablen Lösung gesucht wird. Aber warten wir ab, was sich bis Herbst noch tut. Man darf nicht immer nur das negative sehen Preispolitik Monopol etc. Es hat alles auch seine guten Seiten!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles