Letztes Update für Mac OS X 10.3

Software Apple hat für Ihr Betriebssystem OS X 10.3 ein letztes Update vor Tiger (10.4 - WinFuture berichtete) veröffentlicht. Das Update, das über die automatische Updatefunktion oder über die Herstellerseite heruntergeladen werden kann, verbessert die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na toll ... ich sehe schon wieder Chaos auf alle Zukommen. OSX 10.3 läuft gerade gut. Jetzt muss man auf 10.4 updaten & Logic Pro läuft nicht mehr. Ich sehe es schon kommen. Klar *muss* man nicht updaten, aber wenn man es nicht tut, hat man nachher Probleme, wenn man von 10.3 auf 10.7 umsteigen muss oder so :-))
 
kann man Mac OS X auch mit einem ganz normalen pc benutzten oder braucht man nen MAC pc oder so?
 
du brauchst'n mac um mac os installieren zu können - oder du nimmst pearpc (pear pc ist ein powerpc emulator mit dem du os x installieren kannst) - ist aber deutlich langsamer as auf einem echtem mac
 
@DerFreund: sie es mal so: beim kauf eines apples bekommst du die überlegenere hardwareplattform und gratis dazu das überlegene OS :)
 
@Wurst75: Mit dem Smiley dahinter kann man das ja mal so stehen lassen. :-)
 
@swissboay: Ich finde er hat eigentlich schon Recht .. Mac OSX ist defacto ituitiver für PC Neulinge wie Windows oder Linux .. aber da ich Deine Meinung zu M$ kenne brauchen wir auch nicht drüber diskutieren .. Der einzige Wehrmutstropfen bei MAC OSX ist das man einen neuen Rechner (Apple) braucht :( Wenn man von Windows kommt, ist das anfangs genauso Umgewöhnung wie der Umstieg auf Linux .. Hat man sich erst mal an OSX gewöhnt, erscheint vieles einfach logischer ...
 
@balu2004: Es gäbe natürlich viele Punkte über die man wunderbar streiten könnte (z.B. Softwareangebot, Spiele, proprietäre Formate, Preis, etc.), aber das ist ja nicht das eigentliche Thema dieser News und darum lassen wir es wohl besser bleiben.
 
@balu2004: Tja, nur heisst "intuitiver" nicht gleich "überlegen". Zudem ist beides subjektiv, also mit (objektiv) "Recht haben" ist sowieso nicht. Das schlimmste an Mac OS X finde ich, das man ständig die neue Version kaufen muss, würde das MS bei Windows für jeden Service Pack machen, würden die Leute durchdrehen, aber Mac ist ja Kult, da macht man das ja gerne (kopfschüttel)...
 
bei windows flicken service-packs jedoch größtenteils nur lücken (die funktionsdreingabe bei SP2 wurde ja schon als ausnahme von diversen zeitschriften betrachtet) und sicherheitsupdates bzw. minor-release-updates gibts von apple ja auch gratis. 10.3 auf 10.4 ist hingegen ein versionssprung wie winnt 5.0 (win2k) auf winnt 5.1 (winxp) - und der hat auch gekostet. allerdings doppelt so viel, wie bei apple...
 
@Wurst75: Dafür sind die kostenpflichtigen Updates bei Apple häufiger als bei Microsoft.
 
@lofote: für einen PC Neuling ist es wichtiger das ein OS intuitiver ist, ob es überlegen ist muß jeder für sich entscheiden, jedoch fakt ist das Mac OSX bereits einige Sachen implementiert hat die bei M$ erst mit Longhorn kommen. Die Software ist ebenfalls sehr reichhaltig und nicht wie man meinen könnte sehr gering :) Ich habe keinen Mac jedoch arbeite ich des öfteren damit und bin schon überzeugt davon ..
 
@swissboy: aber dafür kann man sich bei Apple halbwegs auf die Releasezyklen verlassen .. wenn ich mir das Drama mit Longhorn anschaue wo mittlerweile die Featureliste , die bereits schon mal großspurig angekündigt war, mittlerweile schon streicht damit man einen Releasetermin in 2006 halten kann.
 
@balu2004: Apple kann die Termine auch nur halbwegs halten weil sie kleinere Schritte machen.
 
@swissboy: als kleinen schritt würde ich Tiger nicht betrachten. sie haben halt in der hälfte der MS-typischen zeit eine neue OS-version auf die beine gestellt, die sehr rund wirkt und nur die hälfte eines MS-typischen betriebssystems kostet. so what? ich freu mich drauf :D
P.S.: sie sprachen releasemäßig schon immer von der ersten jahreshälfte 2005 - und das haben sie gehalten. ohne irgendwelche features von der liste zu streichen :)
 
@swissboy: oft ist weniger mehr :) Bin vor allem mal gespannt welche Errungenschaften M$ wieder als Eigenentwicklung verkaufen will ..
 
@Wurst75 & balu2004: Dann lassen wir doch einfach solche unsinnigen Vergleiche zwischen den Realese-Philosophien von Apple und Microsoft. Das führt wie wir sehen zu keinem gescheiten Ergebnis das sie zu unterschiedlich und damit nicht direkt vergleichbar sind.
 
@balu2004: Weniger/öfter ist aber definitiv teurer, und das ist meine Aussage. Für die paar Neuerungen (verglichen mit NT4-2000 oder XP-Longhorn) find ichs verdammt viel Geld. Und es gibt ja immer wieder von MS kostenlose Neuerungen, nicht nur via Service Packs, sondern einfach kostenlose Programme und Tools. :) Ich finds halt nur interessant, dass bei Appleprodukten (weils "Kult" ist) der Geldbeutel deutlich schneller geöffnet wird vom Kunden. Ach ja: Warum sollen die Errungenschaften, die Microsoft entwickelt nicht eigenentwickelt sein!? Und noch was: Ich bin nicht der Meinung, dass um ein Kontextmenü zu bekommen, eine Maustaste lang gedrückt zu halten, so intuitiv ist (und effizient schon mal rein gar nicht). Und die Tastaturbedienung vom MacOS X ist meines Wissens (korrigiert mich da, wenn das nicht stimmt) nicht arg weit entwickelt, oder? Gut, das fällt nun wirklich mehr in Effizienz, als in Intuition, aber ich finds trotzdem störend, für alles die Maus verwenden zu müssen. Naja, alles in allem bleibt meine Aussage: Intuitiver heisst nicht (allgemein) überlegen, und der Geldbeutel *ist* locker bei Mac-Usern, was Apple angeht. Wahrscheinlich gehts den Usern aber wirklich primär darum, dem (umsatzmässig) schwächeren zu helfen, natürlich auch um einfach eine Konkurrenz auf den Beinen zu halten, und das ist natürlich nicht schlecht. :)
 
"aber dafür kann man sich bei Apple halbwegs auf die Releasezyklen verlassen" - Das versteh ich jetzt nicht. Ist ein Produkt besser, weil es sich an Releasezyklen und oder Releasedates hält? Und die Streichungen von Longhorn sind zum grössten Teil Dinge, die kostenlos nachgeliefert werden, also seh ich da auch kein Problem drin :)...
 
@lafote: das ganze Thema ist sicherlich Einstellungssache. OK das Thema rechte Maustaste .. hier bin ich der Meinung das dies als störend empfunden wird weil man von Windows kommt und das so gewohnt ist .. man muß halt nur bereit sein dazu zulernen. Apple stellt auch Servicepacks zur Verfügung die auch nix kosten. Ein Sprung von 10.3 auf 10.4 ist eher schon wie bereits geschrieben ist eine neue Version .. Ein Produkt ist nicht unbedingt besser wenn es den Liefertermin einhält .. allerdings ist dies für das Image der Firma besser.. Wenn ich daran denke was wir für die sch... Software Assurance (für Windows) abgedrückt haben und von M$ nix kam kann man schon mal den Frust bekommen...
 
Naja nicht ganz oder? Es gibt ja Emulatoren... *ggg*
 
gibts denn die möglichkeit mac programme unter win laufen zu lassen? ich habbe sowas mal von linux gehört, daß das geht......
sorry, für die doofe frage....
 
@Radix3: es gibt keine doofe Fragen. Nur leute die doof Antworten. Du kannst entweder wie bereits oben beschrieben einen Emulator nutzen (Pear PC - gibts auch einige Installer hierfür) .. dies gibts für windows und für Linux .. Hier wird ein Mac Emuliert und Du installierst MAC OSX in diesem Emulator (stell Dir das ähnlich wie VMWARE vor) .. Dies ist allerdings schon komplizierter da eine komplett andere Architektur nachgebildet werden muß. Unter Linux hast Du die Möglichkeit mittels wine einzelne applikationen zu starten (z.b. M$ Office, Photoshop etc) ..
 
@swissboy: also bei der frage mit den formaten ist apple weniger auf der proprietären schiene als M$, oder?
 
@dtr: Wie kommst du darauf?
 
Also lasst doch mal diesen blöden PearPC Emulator aussen vor. Der Code ist geklaut und mit einer ansehnlichen Oberfläche versehen. Der Emulator selbst gaukelt einen G3 vor, also sowas ähnliches wie einen Pentium 1. Apple ist mittlerweile bei G5 und das ist von einem Intel/AMD Prozessor, gleich wie hoch, nicht zu emulieren. Der Mac ist eine Einstellung. Punkt.
Hier die Erklärung für die Unbedarften:
Apple ist eine Firma die primär Hardware herstellt (nicht mit Microsoft verwechseln, die stellen primär Software her), ihre Hardware-Computer Produkte nennen sie Macintosh. Benutzer sagen kurz Mac (nicht MAC), das BS nennt sich Mac OS X (die Versionen lauten 10.1 bis 10.4). Der wichtigste Unterschied zu Windows liegt darin das MS den User 10 Möglichkeiten erlaubt zur Lösung zu gelangen, der Mac nur einen. Die Philosophie dahinter meint das sich ein Anwender in allen Programmen zurecht finden muss (auf Anhieb) vom CAD bis zum Office. Der Mac ist die einzige Plattform die von Microsoft beliefert wird (VirtualPC, Office 2004 etc.) die nicht im eigenen Haus programmiert wurde. Nutzt was ihr wollt, aber nutzt es!
 
Ist eigentlich schon bekannt wann die PowerMac G5-Nachfolger kommen??? Gab ja in den letzten Tagen einige Meldungen.
 
Guckst du hier:
http://www.thinksecret.com/
 
@solidsatras: Und was soll man sich da genau "angucken" was einen Zusammenhang mit der News ergibt?
 
@swissboy: folge dem Link und Du wirst Fündig .. Auf der Seite wird außerdem was zu 10.3.9 geschrieben also hat das mit dem Thema zu tun also ist dies auch nicht wie von Dir angedeutet Offtopic
 
@Salem:
Der 'blöde' PearPC emuliert auf einem Athlon 2500+ mal eben einen G4 mit 1Ghz.
Sowas nennt man 'Altivec'-Emulation.
Das nur mal am Rande. Wenn du keine Ahnung von Emulatoren hast, halt einfach die Klappe, klar?
Ich kann jedem PearPC nur empfehlen, bevor man sich einen Mac kauft kann man sich hiermit ein Super Bild machen!

 
@wizzel: nanana, mal kurz die luft anhalten. auf der offiziellen seite steht: "PearPC emulates the following hardware: CPU GENERIC: Sort of G3, no altivec yet." macht ja aber nix - auch auf einem G3 kann OSX noch ganz ordentlich laufen. und auf die geschwindigkeit kommt es bei PearPC ja auch primär garnicht an - zum anschauen sollte es also reichen.
@ Salem: moment, da scheinst du was zu verwechseln. CherryOS wurde vorgeworfen, dass sie den PearPC-Code geklaut hätten. letzteres programm hingegen war der ursprung und da ist nichts geklaut.
 
Hier noch ein aktueller heise-Artikel zum Thema "Abhilfen für Java-Probleme mit Mac OS X 10.3.9": http://www.heise.de/newsticker/meldung/58717
Kommentar abgeben Netiquette beachten!