Illegale Musikdownloads gehen zurück

Nach einer aktuellen Studie der GfK sank im vergangenen Jahr die Anzahl der illegalen Musikdownloads von 600 auf 382 Millionen. Diesen Rückgang führen die Plattenfirmen unter anderem auf ihr hartes rechtliches Durchgehen zurück, allein von einer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde es gut, dass härter gegen illegale Musik-Downloads durchgefriffen wird. Weiter so!
 
@Eddies UDDR: Ok, kleine Frage an Dich - kannst einen wirtschaftlichen Schaden anhand der gesaugten Files belegen? Ist es für Dich in Ordnung, da ein paar wenige Anwälte mit der ganzen Abmahnwelle reich werden?
 
Diebstahl ist Diebstahl. egal ob da irgendwie ein schaden entsteht oder nicht.
 
Wie immer gilt, traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Ich würde gerne mal wissen wie die das messen. Wenn sie es an Kazaa festmachen, liegts einfach dadran, dass weniger Leute das Programm benutzen.

 
@chefkochdeluxe: da hast du recht. es ist ja bekannt das kazaa an besuchern verloren hat, dafür gingen die benutzer von z.B. emule deutlich nach oben
 
wers glaubt wird selig !!es gibt genug quellen im netz wo du alles umsonst bekommst!
so ala bockwurst
 
@rutt: Aber die Tatsache dass es das gibt heißt ja nicht, dass man es auch benutzt, oder springst du von einer Brücke, nur weil sie da ist?
 
@ TheonlyFS: Ne, aber ich überquere sie! Und du? Schwimmst du?
 
Im Prinzip ist Musik eine gute Erfindung von Menschen für Menschen. Viele echte Musiker, wollen sich nicht um den Vertrieb kümmern, sondern lieber ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen - Musik machen. Damit der Konsument immer schöne Lieder hören kann, muss dem Künstler ein gewisses Gehalt garantiert sein. Und um das geht es im Grunde. Jetzt kamen Manager, die den Vertrieb übernommen haben. Dieser Vertriebsmann wird jetzt nicht mehr benötigt!!! Geht endlich! In jeder Firma wird ein "überflüssiger" Mitarbeiter entlassen. Die Firma sind in diesem Fall - WIR - die Menschen!
 
@bwd: Dein Kommentar [37] aus der Filesharing News von gestern. :-)
 
Ich finde es gut wenn die illegalen Musikdownloads zurückgehen. Die Zeche für das zum Teil exzessive illegale downloaden von Musik zahlt schlussendlich der ehrliche Kunde.
 
@swissboy: Das glaube ich nicht. Wenn die "Zeche" die ehrlichen Kunden zahlten, müssten die MI die Preise ja erhöhen und das wäre Selbstmord. Bei noch höheren Preisen würden die Verkäufe weiter zurückgehen, ergo Preise können aus wirtschaftlichen Gründen nicht erhöht werden.
 
@swissboy: Also da der ehrliche Kunde für das Verhalten von Illegalen Downloads benachteiligt wird , stimmt ja nur zum Teil. Bei den Kopierschutzmechanismen trifft das zu, aber wobei noch? Die Preise sind dadurch auch nicht gestiegen. Eher in Gegenteil. Einzelne Tracks oder ganze CD`s sind nun über das Netz sogar viel billiger geworden.

 
@swissboy: ziemlich naiv anzunehmen das Musik-CD's auch nur einen Cent billiger werden , wenn es keine illegalen dl. mehr gäbe. Das zurückgehen der dl. Zahlen hat auch nichts damit zutun das Strafen angeboten werden. Es hat damit zutun das ältere User ihre CD-Sammlung nun langsam komplett haben und den neuen Musik-Schrott ala Kübelbeck und Co. keiner mehr haben will........
 
@John-C: Umgekehrt werdem aber wohl legale Downloads und vielleicht auf CD's in Zukunft billiger wenn die legalen Musikangebote markant vermehrt genutzt werden. @V|iper: Deine Theorie betreffs "älterer User" ist mindestens so naiv. :-)
 
@swissboy: Gott, ist das naiv! Und da zum Teil ein neues Preissystem eingeführt wurde: (Audio-CD Mit und ohne Cover oder Premium zu 9€, 13€ und 18€) liegt natürlich nur daran, dass die MIFI ein so gütiges Wesen hat und uns mal was gutes tun wollte. Natürlich hat das nichts mit dem Druck der (illegalen) Konkurenz zu tun oder dem verstärkt sensibilisierten Qualitätsansprüchen der Kunden... Bei Swissboy scheint die MIFI-Propaganda wohl schon zu wirken...
 
@Kobold-HH: Jede Medaille hat bekanntlich zwei Seiten. Es ist keineswegs naiv wenn man auch die andere Seite einmal ernsthaft betrachtet.
 
Hallo,

strafrechtlich relevant ist derzeit, soweit ich weiß, nur das Anbieten. Das Gesetz differenziert hier. Die Quellen sind somit höchsten illegal. Jemand kann sich ganz legal seine CD auf HD rippen, und dann illegal in einer Tauschbörse anbieten. Juckt aber den Downloader nicht. Strafbarkeit soll aber mit dem zweiten Korb zum Urheberrecht ausgedehnt werden. Ist der schon in Kraft?
 
warum sollen das auch nur schüler sein, wie kommen die denn darauf? mh trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälschst hast!
 
@H4sche: Das Zitat von Winston Churchill erscheint jetzt hier schon zum zweiten Mal. In der gestrigen News "Industrie macht durch Filesharing keine Verluste" war es interessanterweise nirgends zu lesen. Kann es sein das gewisse Leser hier einfach gerade der Statistik glauben schenken die ihnen gerade am besten in den Kram passt bzw. ihre Theorien zu illegalen Downloads am besten unterstützt und rechtfertigt?
 
Hallo,

hat sich geklärt: Zitat von ifpi.de: "Die Zahl der Musiktitel, die von illegalen Musikangeboten aus dem Internet heruntergeladen wurden"

Der Artikel hier wirft da also was durcheinander.

Grüße
 
Klar gehen die zurück...nur jeder zweite läd herunter und brennt es dann für den ersten...:-)
 
tut mir leid aber das hört sich etwas wie "Propaganda in einem verlorenen Krieg" an. es sind ja nicht nur die leute die runterladen die alleinschuldigen, ich kenne dutzende leute die keinen pc haben aber trotzdem gebrannte cd`s besitzen. diese leute werden sich auch kein original kaufen, sollen sie genauso bestraft werden?
 
tja "Polizeistaat" pur.
 
Naja, so bleibt wird es wohl eh dabei bleiben, dass man sich dann frei zur Verfügung stehende Tracks lädt. Den bei den Preisen, die die veranschlagen, nee danke!
Selbst die OnlinePortale, wo keine Verpackung, Datenträger etc. anfällt sind viel zu teuer für die schlechtere Qualität. Und der eigentliche Traffic für die paar MB ist schon nicht mehr im Cent-Bereich und dann -.99 € dafür ausgeben?

Auch wenn der Weg richtig sein mag, vielleicht sollte die MI auch mal den Kunden entgegenkommen. Denn schließlich bringen wir ihnen das Geld. Aber naja, vielleicht liegt genau darin das Problem :-P.

Naja, wie gesagt, zum Glück gibt es noch genügend freie Tracks zum Runterladen, wo man dann kostenlos mal nichts illegales macht :-)
 
zum glück bin ich Dj und kann mir selber cd`s machen, die platten bezahl ich gerne, die haben viel mehr persönlichkeit als cds :-)
 
Soweit ich mich erinnern kann waren damals, als es noch keine illegalen download-Möglichkeiten gab, die CDs genauso teuer wie heute. Wenn eine Verteuerung wirklich stattgefunden hat, dann war das Euro-bedingt, aber sicherlich nicht aufgrund von irgendwelchen Downloads...

Fazit ist also :
1. Das illegale doanloaden wurde bisher und wird auch in Zukunft wohl nicht auf dem Rücken der Kauf-Konsumenten ausgetragen werden, diese mussten schon immer viel zahlen und mehr ist es deswegen auch nicht geworden!
2. Anstatt Klagewellen über das Land hereinbrechen zu wollen, sollten die Konzerne lieber mal überlegen wie es soweit kommen konnte! Das wird ja wohl hauptsächlich an den Preisen liegen!!!
Anstatt also flexibel auf den Markt zu reagieren und die Preise zu senken, damit jeder wieder Lust verspürt in den Laden zu gehen und dann eine eigene originale CD mit Cover, viell. sogar Songtext/book, etc. zu erhalten, will sich der Konzern doppelt reich verdienen.
Erstens mit Klagen, zweitens mit Abzocke beim Konsum...

 
Ich warte auf den Teil wo die Musikindustrie dann total und absolut unverständlich merkt das die Verkaufszahlen der legalen Musik trotz (angeblicher) Abnahme der illegalen Downloads nicht zugenommen haben. Dann werden sie neue Sündenböcke suchen und auf einmal sind die Autofahrer die während der Fahrt Musik im Radio hören (anstatt sie überteuert zu kaufen) die Bösen.... ja ja.
 
Ich habe schon seit langem nichts mehr heruntergeladen aus dem Internet und letztens konnte ich, zu meiner großen Verwunderung, die neue CD von den Chemical Brothers für 10,99 € bei Media Markt kaufen - was in meinen Augen ein noch vertretbarer Preis für eine Musik-CD mit Booklet und allem Drum und Dran ist.
Sollten die Preise weiter auf dieses Niveau oder sogar auf einen Standardpreis von 9,99 € fallen werde ich auch wieder mehr CD's kaufen.
 
ich halte 9.99 EUR auch für einen vertretbaren preis. allerdings möchte ich dann genau die lieder draufhaben und uneingeschränkt kopieren können, die ich mag. keine Regelments.
 
@Bobbie25: "...allerdings möchte ich dann genau die lieder draufhaben..." ist wohl der springende punkt würd ich sagen. warum soll ich die lieder mit bezahlen die ich eigentlich gar nich mag... nicht sehr individuell das system
 
Also, ich frage mich ja, wie die überhaupt an die Zahlen kommen wollen. Wenn die all die Illegalen Seiten kennen würden, wären diese schon lange alle zu.. zudem kommt, das di anzal illagal geladener dateien so gar nicht berechnet werden kann... oder wie bitte soll das gehn? *überlag* (aufklärung gesucht)
 
"...nicht nur Schüler, die illegale Musik downloaden..." Ich hab was gegen die Formulierung, die so oft benutzt wird. Gibt es wirklich illegale Musik, oder nur den illegalen Download von legaler Musik ? :D *ironie* Naja die Fachexperten werden schon wissen weshalb sie wen verklagen... illegale Musik LOOOL */ironie*
 
zumal kommt noch ein gewisser variabler faktor hinzu.
- wieviele muskdownloads sind durch neugier inizeiert worden - d.h. viele wollen nur mal ohne störung (snippets oder titel die ausblenden) in ein werk reinhören, was sie sich später kaufen und die dateien dann wieder löschen.
- wieviele leute würden trotz illegalem bezug der mp3s überhaupt interesse haben den tonträger zu kaufen?
ich bilde mir ein das viele musikstücke zwar auf vielen verschiedenen computern sind, aber ob man das was man downloaded in jedem fall auch käuflich erwerben würde (angenommen man zahlt wirklich dafür), wage ich zu bezweifeln.
vom anderen standpunkt aus betrachtet kann die statistik doch gut für die musikindustrie sein. selbst wenn weniger illegal gedownloaded wird, heisst das noch lange nicht das die verkäufe der tonträger wieder anziehen. bleiben die verkäufe also längere zeit hinter den erwartungen, so werden neue schuldige gesucht, wie zb webradios bei denen man mitschneiden kann.
irgendwann wird man dann dahinter kommen das es die qualität der musik ist, die die leute einfach nicht kaufen wollen. es gibt einfach zu viel mist die mit "musik" schändlicherweise bezeichnet wird. gepaart mit aggressiv marketing und ständiger penetranter medienpräsenz.
diese toys sind furchtbar.
 
Ich verstehe nicht, wie immer alle mit dem suggerierten Quatsch anfangen. Alleine das Wort "illegal". Ist doch totaler Quatsch! Die einzigen die Geld verdienen sind die Künstler, alle Anderen möchten hören (oder auch nicht). Früher konnte die MI die CDs/DVDs produzieren und hat auch Geld investiert und verdient. Jetzt gibt es aber auch andere Vertriebsmöglichkeiten für die Künstler. Die Kulturflatrate ist die einzige Lösung gegen eine Kriminalisierung der Bürger. Ist ja erschreckend was hier los ist. Menschen, die eine moderne Technik verwenden, um bequem an Musik zu kommen, werden mit scheinheiligen Argumenten illegalisiert. Die Energie und Geld sollte besser in die Kulturflat gesteckt werden. Ganz abgesehen von den Einsparungen, wenn der scheinheilige Kopierschutz nicht mehr "entwickelt" wird. Aber so lange, wie es zu viele von den Leuten gibt, die gegen die eigenen Interessen, eine Minderheit (MI) in Schutz nehmen, wird die Situation bleiben. Versteht das denn niemand? Die MI durfte für die Küstler den Vertrieb übernehmen. Die moderne Technik kann doch nicht dazu führen, dass Musikliebhaber kriminalisiert werden. Ich hatte auch schon einmal meinen Arbeitsplatz verloren. Jetzt ist eben eine Industrie betroffen. Na und. Die Mitarbeiter der MI müssen eben auch einmal eine Umschulung machen. Ich kann nur hoffen, dass sich mehr Leute wirklich umfassend mit der Kulturflatrate auseinander setzen!
 
.. hba nichts gegn filesharing, aber süchtige und ich kenn viele die einfach jeden scheiss in der liste gammeln lassen oder wo auch immer .. 66% der sachen die ihr zieht wird nie verwendet, nur damit zu prollen oder was auch immer ... also ihr da draussen echt nur leechen was mann brauchen kann und nicht an morgen denken !
 
wo wir grad von kopierschutz reden... moment muss grad mal lachen *lol*, also den können sie sich auch sparen. jedes kind weiss wie man sowas ganz einfach umgehen kann. sie verschlechtern lediglich die kompatibilität mit einigen cd-playern - zu mehr taugen sie nicht
 
@schrittmacher: Ja klar. Selbst wenn jeder CD-Player/Writer geschützt wird, bleibt ja immer noch das analoge Kopieren - auch fast ohne Verlust. Aber die MI glaubt ja immer noch am Märchen der Schutzexperten.
 
Woher wollen die nun eigentlich so genau wissen, wieviele Musiktitel mit welchem Rechtsstatus transferiert werden? Zumal die Grundannahme zudem Legalität ist.
 
Die Typen beziehen sich immer auf Kazaa, was lange Zeit eben das größte p2p netzwerk/Client war.
Ist reine Mundpropaganda.
Das viele zu Limewire gewechselt sind da keine Spyware und deutlich besser, checken die wohl erst in paar Jahren wenn sie sagen: Kazaa ist tot, der Sieg ist unser.
Und sich dann wundern wieso trotzdem noch gesaugt wird soviel, oder sie bleiben in den Gedanken das sie gesiegt haben und wir können ungehindert handeln ^^
 
Man hat es doch in Skandinavien gesehen, dass das nicht mit Rechten Mitteln zu geht. Als würden diese Hetzkampagnen irgendwas reales als Basis haben. Die sind einfach in einer konjunkturellen Krise. Das hat mit irgendwelchen Downloads nix zu tun. Als in den frühen 80er eine große Krise war, hatte man auch versucht auf die Kassettenkopierer loszugehen, aber damals klappte es nicht. Heute ist die Regierung so blöd und die MI Lobby so groß, dass es geht. Einfach lächerlich.
 
Ich bezweifle, daß die illegalen Downloads zurückgegangen sind. Viele User sind nur aufs IRC und Usenet ausgewichen. Da ist das erwischt werden fasst null.
 
@miranda: du kennst die netze nicht. die ips werden geloggt und somit ist ein erwischen noch einfacher.
 
Nach Logik der MI müßte ja jetzt der Umsatz steigen:-)
 
Gute Musik wird auch gekauft... Ich bin prinzipiell für Filesharing. Wie viele CDs soll man pro Woche kaufen um etwas abwechslung zu haben?! Der Rückgang ist wohl so zu erklären, das die Leute einen Großteil schon haben und nicht viel interessantes Material mehr rauskam. Wenn 1.000 Leecher sich letztes Jahr die Platte zerschossen haben kommen die doch allein schon auf 10.000.000 Songs wenns fleissige sind... Naja Statistik halt ... SSDD
 
.. und warum geht das zurück? ..na? .. ganz klar, oder? WoW ist erschienen. Da brauchen die Leecher die Bandbreite zum zocken ^^
 
Mensch mensch.. ein rückgang um fast die hälfte.. is ja eigentlich erschreckent.. tha.. hätten se vor jahren net diese Scheiße angefangen und nur auf Dumme "Casting" Sänger gezählt.. wo CDs kaufen echt zu schade fürs geld is.. hättn se jetzt warscheinlich net des Problem. Würden die CDs einfach 1 -2€ billiger sein, würde sich der DL net recht lohnen.. und man würd sichs überlegen, ob man es nicht doch kauft.. nur fürn Album 20€ hinblettern.. gehts noch!?
 
@dergünny
stimme dir vollkommen zu, heute sind die DVD´s schon günstiger als stupide Muke wie schnappi usw. Ich würde für diese Musik keinen Cent mehr ausgeben und die Music Load und Co ist zwar eine Top Idee aber in der umsetztung hackt es wohl noch stark. Wie es oben schon angesprochen wurde, nicht immer beste Quali der Tracks und dann noch bis zu 0.99€ pro Track da zahl ich ja bald mehr für den Download und den Rohling als wenn ich den Laden geh. Unglaublich und verdienen tun wohl am Ende nur die Produzenten. Die Künstler (manche mehr manche weniger) bekomme am Ende von dem Endpreis wohl gerade mal ein paar cent. Hier fragt sich wohl niemand ob das illegal ist.
 
@Mab2k: bei den Künstlern kommts halt auf die verträge an! Die meisten standart verträge beruhen sich auf 5% der einnahmen. Es gibt viele grosse Bands, die haben ihr eigenes LBL.. somit 100% beteiligung.. aber diese LBLs sind meist besser, weil sie von musikern sind..und nicht von geldgeilen Teenieverarschern .. (BMG sucks) die nichts besseres zu tun haben als sone voll mit Cola und Chips gezüchtetes kleinkind schnappi singen zu lassen *green*
 
@ stw500 "Soweit ich mich erinnern kann waren damals, als es noch keine illegalen download-Möglichkeiten gab, die CDs genauso teuer wie heute."

...nich ganz.heute kostet ein "spitzenalbum" schonmal 18 EUR. das sind nach alter manier umgerechnet ca. 36 DM.- vor dem euro kostete ein vergleichbares album ca. 33 DM. das sind immerhin 3DM aufpreis. und ob die alleine durch die umstellung DM->EUR entstehen, ist wohl fraglich.allgemein denke ich,.verdienen die künstler oftmals am wenigsten an der ganzen maschinerie,hier ne gebühr, dort ne abgabe...ich weiss es nich genau,aber cih hab mal gelesen,dass die weniger als die hälfte des VK-preises bekommen.

im prinzip gibt es ja auch einige bekannte künstler,die es nicht stört, dass ihre titel "illegal" gesaugt werden, solange den leuten die musik gefällt, und andere fans auch die cds kaufen.es ist wohl seltsam,wenn cih mich zurückbesinne an die "alten zeiten", als es noch kein internet gab...man hatte seinen vhs-videorecorder und nahm auf,was einem gefiel...tauschte es mit nachbarn,kumpels ....und kein schwein hat sich angepisst gefühlt.

man nahm musik ausm radio auf...verteilte sie munter unterm weihnachtsbaum...kopierte sie von kassette zu kassette (auch wenn die qualität darunter litt)... fürs auto...fürn arbeitskollegen....für die oma..
- und kein schwein hat sich angepisst gefühlt.

JETZT - wird schon verboten, ein käuflich erworbenes original zu kopieren als sicherheitskopie (ab und an kommt sicherlcih der ein oder andre kratzer auf ne cd...)
es gibt standalone dvd-brenner, die beim brennen auf den rohling einen kopierschutz reinhaun...man darf also selbst gefilmtes material, auf dvd gebrannt, nicht mehr weiternutzen, bzw. rippen, weil ja ein scheiss kopierschutze auf der dvd drauf is.

hallo,gehts noch?
denkt mal nach ob das normal is...ob das sein muss.

es ist ne absolute geldmacherei.sonst nix.
es gibt was weiss ich wieviel millionen illegaler downloads, ABER es gibt auch mehrere millionen LEGAL VERKAUFTE CDS....!!
 
ich frag mich, wie robbie williams platin fürn album bekommen könnte, ohne dass das album VERKAUFT wurde..?!!

die populärsten gruppen/musiker werden wohl keinen allzugroßen schaden davontragen, bei denen kommts auf n paar hunderttausend ilegal gesaugte songs nich mehr an... (*fg*) ,das sind peanuts (ich schätz ma es bewegt sich im 5stelligen EUR-bereich)

den kleineren kanns kaum wehtun,weil ihre songs nich allzugern und oft gesaugt werden, wenn überhaupt werden sie gekauft...weils keine covers gibt..keine blah blah,was weiss ich...

also am besten die preise für ne maxi gingen auf 3 EUR runter, mit allem schnickschnack dran undd rauf.

album mit weniger als 10 tracks - 6 EUR
album mit 10-20 tracks - 12 eur
album mit über 20 tracks - 16 eur

feddisch, dann würden ne menge leute vom illegalen zug abspringen und wieder die cds kaufen !!!

internettauschbörsen...(legale) cds mit allem drum und dran...
ein einzelner track pauschal - 25 cent (50 Pf)
maxi-compilation, äquivalent - 1,50 (3 DM)
album mit weniger als 10 tracks - 3 eur (6 DM)
album mit mehr als 10 tracks - 6 eur (12 DM)
album mit über 20 tracks - 8 eur (16 DM)

daran würde JEDER was verdienen...

grüße an die musikindustrie.
seit ich kein geld mehr hab...und illegal ja nich erlaubt is...
kauf ich NICHTS MEHR !!!!

von 92-2001 hab ich ca. 2.000 DM für musik-cds ausgegeben,
nur ma so nebenbei
 
@obiwankenobi: Und wenn wir eine Kulturflatrate hätten, würden die CDs automatisch immer zum Herstellungspreis angeboten werden!
 
Ich höre und kaufe schon lange keine Musik mehr von den Majors. Ich besorge mir Musik immer von MP3-Portalen wie MP3.de usw., dort kann man die Songs in Ruhe vorhören, der Preis für eine CD oder einen Download stimmt und die Musik die dort angeboten wird ist sehr gut.
 
Mal von einer ganz anderen Sache betrachtet. Mir ist letztens aufgefallen, als ich so durch Mediamarkt, Karstadt & Co ging, unübersichtlich. vieles ist schon weg oder nicht aufm dem lager. dann ist der preis mit 20 euro einfach zu hoch. irgendwelche "hippi happy hippo oder lollibums cds" meterhoch gestabelt vor einem. Kein Verkäufer weit und breit und auf die Frage "ich such was fetziges zum Chillen aus dem Ambiente bereich" zuckten die Karstadtmitarbeiter mit den Schultern. Es macht einfach keinen Spass mehr. Wer fährt schon gezielt in den Laden um sich eine Musik-Cd zu kaufen. Heute muss man Verkaufstechnisch umdenken. Bei Globus, wenn ich schnitzel, kartoffeln etc eingekauft habe, gut dann nehm ich mir das Angebot für 9 EURO fürne Maxi CD mit. Aber das gewühle nach Feierabend durch die Massen im Elektroniketten, nein Danke. Ich bestell mir die Musikcds bei Amazon & Co mal ab und an mit ner schönen DVD. Gut ist....
 
irgendwann hat ja auch jeder mehr musik, als er im leben hören kann, reine sammelwut
 
Das Argument Geldmacherei würde ich nicht gelten lassen. Wenn jemand keine Lust auf diesen oder jenen Artist hat, dann wird davon einfach auch nichts gekauft. Ok, Kiddies fahren wohl eher auf die gehypten "Musiker" ab und belasten durch ihre Wünsche die Kasse der Eltern. Aber jeder hat ab und zu irrationale Wünsche, da diese sich von Emotionen ableiten. Ohnehin ist Musik nur ein kultureller Baustein im gesamtgesellschaftlichen Kontext. Kulturgüter sollten auch günstig zur Verfügung stehen, um eine Multiplikatorwirkung hinein in die ganze Gesellschaft entfachen zu können, d.h. Transport von Wissen, Werten, Botschaften usw. Mißbrauchsgefahr besteht da natürlich genau wie in anderen Bereichen (siehe rechtsextreme "Liedermacher"). Kulturflatrate würde meiner Ansicht nach nur funktionieren, wenn der Staat ordentlich subventioniert oder ein multilaterales Bündnis auf politischer, wirtschaftlicher, wissenschaftlicher ... Ebene geschaffen wird, welches diese Flatrate dann ebenfalls subventionieren müsste. In Zeiten erhöhter Arbeitslosigkeit müssen die Leute ja irgendwie auch beschäftigt werden... Der Entertainment-Faktor wird sowieso noch von ganz entscheidender Bedeutung für die Zukunft der kapitalistischen Welt sein. Stichworte: Ruhigstellen, Bedröhnenlassen __> sonst soziale Aufruhr, Titty-Tainment, max. 20% der arbeitsfähigen Bevölkerung erwirtschaftet für den gesamten Rest das BIP (oder wie es auch immer heißen mögen wird). Aber wie erfolgt da ein Ausgleich? Wo sind Motivation und Anreize, um etwas zu schaffen? Deshalb: Brot und Spiele noch ein paar Jahre und dann gibt's wieder 'ne nette kleine Revolte, weil da ja das Problem mit der Einkommens- und Vermögensverteilung ist. Die reichen Säcke wollen einfach nicht teilen. Wenn es nur einer macht, ist er ein Idiot bzw. diplomatischer ausgedrückt: Der Effekt bezogen auf die Masse konvergiert gegen Null und befriedigt lediglich das soziale Gewissen. Da es keine Abstimmungen und keine Koordination diesbezüglich gibt, wird es auch nicht dazu kommen, dass alle dabei mitmachen. Fazit: Sofern keine grundlegende ethisch-moralisch-humanistische Weiterentwicklung der Menschheit stattfindet, was ich bezweifle, dann endet diese Gesellschaft wie auch schon die Römer oder Conquistadores geendet sind.

Doch zurück zum Thema: Die Produktion von Musik kostet definitiv etwas (künstlerisch, technisch..., Vertrieb uswuswusuw.) Das ist ein sehr komplexer Prozess. Dass der Transfer vom Produzenten (Künstler!! etc.) zum Konsumenten mehr oder weniger gut funktioniert, ist eine Errungenschaft unserer jetzigen Zivilisation. Das sollte man sich mal zu Gemüte führen. Und unsere Gesellschaft(en) = ob West, Ost, sozialistisch, kapitalistisch, säkularisiert etc. funktionieren doch alle nach dem gleichen Prinzip: Angebot und Nachfrage, geregelt über den Preis und den Wettbewerb (auch wenn die Sozis das nicht ganz so wahr haben wollten) sowie weitere Faktoren. Ergo: 1. Wer bockmist produziert, fliegt raus Grund: Nachfrage geht zurück. Das sollte sie jedenfalls! Wenn trotzdem Schrott in den Hitparaden ist, handelt es sich um Selbstaufkäufe der MI, Manipulation, Wettbewerbsverzerrung oder ganz einfach schlechten Geschmack der Masse. Aber das ist sowieso eine subjektive Angelegenheit. Wer will sich schon anmaßen, den Geschmack anderer Leute abschließend be-/verurteilen zu können? Hier ist Toleranz gefragt. 2. Wer etwas produziert bzw. einen Mehrwert schafft durch Kunst und es auch tatsächlich - oh, wunder - Menschen gibt, die sich dafür interessieren, sollte dafür auch entlohnt werden. Denn das ganze jetzige System existiert auch nur deshalb, weil man früher noch wesentlich schlechtere Möglichkeiten hatte, für die Mucke NICHT zu bezahlen, wenn man sie haben wollte. Das heißt: Es stellt sich gar nicht das Problem, ob die Preise steigen oder fallen, sondern dass es bald keine interessanten neuen Musiker geben wird (geben könnte), die weltweit bekannt werden. Fazit zu diesem Forum: Ja, exzessive Raubkopierer bzw. Downloader sollten verfolgt werden, insbesondere aber dann, wenn sie die unredlich erworbenen Güter zum Zwecke der Selbstbereicherung weiterveräußern oder sonst ein Geschäft damit machen. Grundsätzlich halte ich aber die Vermittlung von Werten (Leistung-Gegenleistung, Ethik) für essentieller.
Abschließend ein Zitat von Grandmaster Flash: "Dont be a slave to no computer!" Beat Street, die Straße muss es richten. Viva la revolucion. Peace out.
 
@BarryLyndon: Du bist auch einer der viel redet und doch nichts sagt. Die einzige Lösung für den in die Jahre gekommenen Vertrieb von Musik (und Videos) lautet Kulturflatrate. Dies wird bereits selbst von einigen Köpfen der MI so erkannt. Das einzige Problem ist -aus meiner Sicht- die Überzeugungskraft zu entfalten. Die Kulturflatrate trägt sich selbst, also auch ohne Subventionen. Es entfällt der riesige Zwischenwirt (MI) weg.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles